bergstolz

Freeride News // Blog

Was würdest du ohne Winter machen?

Film-Tour in Patagonia Shops in Europa zum Thema „Was können wir Wintersportler für Umweltschutz tun?“

Auf sieben Tourenstopps wurden und werden zwei Kurzfilme präsentiert: ein Kurzfilm der Snowboarderin und POW CEO in Schottland Lauren MacCallum und ein Film von Snowboarder und Klimaaktivist Scott Jespersen aus Colorado. Ihre Filme zeigen, dass Wintersport und Klima Aktivismus zusammenpassen: wenn man liebt, was man tut und die Natur respektiert und schützt, wird es auch in Zukunft noch Winter geben.

Lauren MacCallum ist überzeugt, dass jeder etwas für den Umweltschutz tun kann und setzt sich deshalb in ihrer Community und v.a. auch bei Politikern des schottischen Parlaments dafür ein, eine CO2 neutrale Gesellschaft zu schaffen, um die Klimaerwärmung zu stoppen und den Winter zu erhalten.

„Man muss kein Klimaexperte sein, um Kampagnen gegen Umweltzerstörung zu machen, man muss es einfach nur ernst nehmen und sich darum kümmern.", sagt die Schottin. Wie das geht? „Find your passion and turn it into purpose“ – jeder hat seine Talente und kann diese einsetzen für den Umweltschutz – jeder kann Aktivist sein. 

Patagonia unterstützt diese Botschaft und auch seit vielen Jahren NGOs im Bereich Umweltschutz und hat deshalb auch diese Film-Tour organisiert.

Laurens & Scotts Kurzfilm gibt es entweder heute Abend noch in Berlin zu sehen oder online bzw. unter diesem Artikel.

Weitere Informationen: 
Snow Activism Patagonia
Zum
Event in Berlin mit Lauren MacCallum und Extinction Rebellion am 30. Januar.



  • Freigegeben in News

Patagonia schließt Stores weltweit für Klimastreik

Im September 2019 werden sämtliche Patagonia Stores weltweit für Klimastreik geschlossen

Von Beginn an war Patagonia eines der Brands, die sich im Umweltaktivismus engagiert haben. So auch jetzt bei den Fridays for Future: Patagonia hält am 20. Und 27. September 2019 alle seine Stores weltweit geschlossen, um Belegschaft und Kunden zu motivieren, an Klimastreik-Demonstrationen teilzunehmen.

Die Klimastreik-Bewegung, die von der 16-jährigen Schwedin Greta Thunberg ins Leben gerufen wurde, will ein Ende für fossile Brennstoffe und ein Umrüsten auf nachhaltige Energiequellen. Klimagerechtigkeit ist ein großes Thema.

Die deutschen Stores in München und Berlin bleiben am 20. September 2019 komplett geschlossen, andere Länder wie Italien und die Niederlande folgen am 27. September. Auch die MitarbeiterInnen der Stores in Innsbruck und Zürich sowie sämtliche in der Verwaltung tätigen MitarbeiterInnen von Patagonia (und GAS) können an diesen Tagen an Klimastreik-Demos teilnehmen.

Ryan Gellert, General Manager EMEA, erklärt diese Firmenpolitik: „Die Klimakrise betrifft die gesamt Menschheit und geht uns alle an! Unser Unternehmen wird am 20. Und 27. September sämtliche Stores weltweit schließen um mit den jungen Aktivisten zu streiken. Diese Jugendlichen und jungen Menschen sind inspirierend, sie führen eine weltumfassende Bewegung an und wir schließen uns ihrer Forderung an: Es müssen JETZT Entscheidungen zugunsten unseres Planeten getroffen werden!“

Um es allen Streikwilligen einfacher zu machen, eine Demo in ihrer Nähe zu finden, hat Patagonia einen „Streikfinder“ auf der Website installiert. „Wir laden ALLE ein, am Freitag mit uns auf die Straße zu gehen!“ setzt Gellert noch nach.

patagonia.com
  • Freigegeben in News

Patagonia Repair Tour@FreerideTestival Saalbach

Schenk Deinen Freeride-Klamotten ein zweites Leben!

Am 23. Und 24. Februar 2019 macht die Patagonia Worn Wear Repair Tour wieder Halt beim FreerideTestival in Saalbach! Das Ziel bleibt stets dasselbe: „Wir reparieren kostenlos kaputt gegangene Funktionskleidung und wollen so nicht nur den Kleidungsstücken ein zweites Leben schenken, sondern auch die Besitzer glücklich machen!“

20190211 Patagonia WornWear Kaunertal2018 JRohn 1500px 20180317 40Am 24. Januar ist der Repair Truck in Innsbruck gestartet und aktuell auf seinem Weg durch die Skigebiete der Alpen. Es werden Reißverschlüsse, Knöpfe, Löcher und Risse sowie GORE-TEX-Bekleidung repariert. Worn Wear wurde 2013 ins Leben gerufen und soll die Menschen dazu anregen, ihre Ausrüstung gut zu pflegen - und sie bei Bedarf zu reparieren, um sicherzustellen, dass sie so lange wie möglich im Einsatz ist.

Ausrüstung zu reparieren und viele Saisons zu verwenden reduziert den Gesamtverbrauch an Ressourcen dramatisch. Das ist gut für den Geldbeutel und noch besser für unseren Planeten. Patagonia lädt dazu ein, das liebste (und abgerockteste) Kleidungsstück zur Worn Wear Tour zu bringen. Professionelle Näherinnen reparieren es kostenlos, unabhängig von der Marke. Worn Wear zielt darauf ab, die Menschen darüber zu informieren, wie Kleidung am besten geschützt und repariert werden kann, um sicherzustellen, dass die Ski- und Snowboardkleidung so lange wie möglich hält. Das Reparieren von Ausrüstung - anstatt jedes Jahr neue Sachen zu kaufen - ist einer der wichtigsten Dinge, die wir tun können, um unseren Planeten zu schützen und zu erhalten. Positive Effekte: Verringerung der CO2-Emissionen, des Abfalls und der durchschnittlichen Menge an Wasser, die zur Herstellung eines Kleidungsstücks erforderlich sind. Wer ein Kleidungsstück nur neun Monate länger nutzt, reduziert den Verbrauch von Kohlenstoff, Abfällen und Wasser um 20 bis 30 Prozent. Reparatur ist ein radikaler Akt!

20190211 WornWearTour2018 Warth JRohn 1500px 20180310 34Tourdaten*:
16.-17.02.2019 Garmisch-Partenkirchen
20.-21.02.2019 Warth-Schröcken
23.-24.02.2019 FreerideTestival Saalbach
27.-28.02.2019 Hochfügen im Zillertal
04.-05.03.2019 Ski Lodge Engelberg
07.-10.03.2019 SuddenRush Banked Slalom Laax
19.-20.03.2019 Brunico Ski Slope
23.-24.03.2019 Bormio Freeride Festival
03.-06.04.2019 Derby de la Meije

*Weitere Tourdaten tbc

www.patagonia.com

www.freeride-testival.com

  • Freigegeben in News

Patagonia feiert Premiere mit "Tree Line"

Der Patagonia-Film „Tree Line“ feiert am 1. November im Bierstindl in Innsbruck Weltpremiere.


20182310grove g 1215Tree Line ist ein Film zu Ehren der Wälder, von denen wir Menschen schon immer abhängig waren. Er folgt einer Gruppe Schneesuchender (um Carston Oliver, Leah Evans und Taro Tamai), durch die Birkenwälder Japans, zu den virginischen Zedern in British Columbia, zu den langlebigen Grannen-Kiefern Nevadas und erzählt deren uralte Geschichten. Mit Treeline möchte Patagonia ein weiteres Statement in Sachen Nachhaltigkeit und Verantwortung gegenüber der Umwelt setzen. Für nähere Infos zu der Premiere schaut auf der Eventseite vorbei.

Screenings:

1. November  Innsbruck
2. November  Stuttgart
3. November  Zürich
9. November  München

Premiere Innsbruck

  • Freigegeben in News

Mountain of Storms

Fünf Freunde und ein Abenteuer


Der Roadtrip von Yvon Chouinard, Doug Tompkins, Dick Dorworth, Lito Tejada Flores und Chris Jones zum Fitz Roy in Patagonien vor 50 Jahren ist inzwischen legendär – Der Film über das Abenteuer der fünf Freunde war bisher ein Geheimtipp. Zum 50-Jährigen Jubiläum zeigt Patagonia am 4. Oktober im Münchner Store den Film erstmals auf einer größeren Leinwand.

Mountain of Storms  

  • Freigegeben in News

Patagonia: „Blue Heart“ auf Streaming-Plattformen weltweit verfügbar

Patagonias neuer Dokumentarfilm Blue Heart berichtet über den Kampf zum Schutz Europas letzter natürlicher Flussläufe auf dem Balkan und soll die internationale Gemeinschaft mit dem Hinweis auf eine potenzielle Umweltkatastrophe wachrütteln. Blue Heart wird weltweit am 21. August auf iTunes und anderen Streaming-Plattformen veröffentlicht, als Kernelement der äußerst erfolgreichen Save the Blue Heart of Europe-Kampagne. Bis dato hat die Kampagne über 120.000 Unterschriften gesammelt. Zum Schutz des blauen Herzens Europas, das von einem Tsunami an geplanten Staudämmen bedroht ist, wurden die Unterschriften an die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBWE) an ihrem Hauptsitz in London übergeben.

20180822 POS burr a 3845 BPDie Premiere des 45-minütigen Dokumentarfilms fand im April 2018 am Fuße eines ausgedienten Staudamms in Bosnien und Herzegowina statt. Er wurde bereits auf zahlreichen Film-Festivals und Veranstaltungen auf der ganzen Welt gezeigt, in Europa, in den USA, in Japan und in Australien.

Die Idee und Umsetzung für Blue Heart stammt von Patagonia, Regie führte Britton Caillouette (Farm League) und die Musik steuerte Andrew Bird bei. Caillouette macht schon seit mehr als zehn Jahren Filme in der Natur, unter freiem Himmel. Seine Geschichten bereichert er mit seiner einzigartigen Art des visuellen Storytellings und seinem menschlichen Einfühlungsvermögen. Noch während seiner Studienzeit an der Stanford University führte Britton Regie bei seinem ersten Dokumentarfilm in vom Krieg zerrütteten Westafrika. Sowohl für seine Filme als auch für seine Werbung wurde er mit Preisen ausgezeichnet, unter anderem mit einem Cannes Lion.

20180822 POS burr a 4271 BPDer Film ist ein eindrucksvolles Vehikel, um die Welt, gemeinsam mit NGOs und Umweltschutzgruppen aus der Balkanregion, auf die „Save the Blue Heart of Europe“-Kampagne aufmerksam zu machen. Im Rahmen dieser groß angelegten Kampagne und insbesondere mit diesem Film fordert Patagonia die Menschen auf, aktiv zu werden und eine Online-Petition zu unterstützen, um Druck auf ausländische Entwickler und Banken auszuüben, welche die Staudammprojekte finanzieren – selbst, wenn sie in Schutzgebieten errichtet werden sollen.

patagonia.com
  • Freigegeben in News

Update: Save the Blue Heart of Europe

120.000 Unterschriften an EBWE, Debatte im EU-Parlament

Bereits Ende April haben wir Euch die von Patagonia unterstützte Kampagne „Save the Blue Heart of Europe“ vorgestellt, nun tut sich was. Am 20. Juni übergaben Vertreter der Aktion mehr als 120.000 Unterschriften an hochrangige Führungskräfte der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBWE), eine Woche später fand eine entsprechende Debatte im EU-Parlament statt.

20180704 Patagonia 200618 28Die Petition, die im April 2018 von RiverWatch, Bankwatch, dem Center for Environment, EuroNatur, EcoAlbania, CSBNP, Eco-sense, Front 21/42 und Patagonia ins Leben gerufen wurde, fordert die EBWE, die Europäische Investitionsbank (EIB) und die Internationale Finanz-Corporation der Weltbank (IFC) auf, ihre Wasserkraftinvestitionen auf dem Balkan zu stoppen, bevor die letzten wilden Flüsse in Europa irreversibel zerstört werden. Zusammen haben diese Institutionen mindestens 82 Wasserkraftwerke auf dem Balkan – davon 37 in Schutzgebieten - mit insgesamt 724 Millionen Euro gefördert.

Die Entwicklungsbanken gelten als wirtschaftliche Trendsetter für kommerzielle Kreditgeber, unter anderem investieren auch die österreichische Erste und die italienische Unicreditam Balkan in Wasserkraft. Insgesamt wurden bisher mindestens 158 Wasserkraftwerke von Geschäftsbanken mitfinanziert.

20180704 Patagonia 200618 87Die Kampagne fordert eine Einschränkung von Finanzierungen solcher Projekte in Schutzgebieten und wertvollen Flussgebieten, strengere Umweltauflagen für Kredite in diesen Gebieten und eine umfassendere Finanzierung sanfterer erneuerbarer Energiequellen, deren Potenzial in der Region weitgehend ungenutzt bleibt.

Fidanka McGrath, EBRD-Policy Officer für Bankwatch, kommentiert: "120.000 Unterschriften stellen die größte Unterschriftensammlung jemals dar. Die Bank rühmt sich für ihre Politik in den Zukunftsmärkten, daher hoffen wir, dass sie Investitionen in einen vielfältigeren Mix erneuerbarer Energien vorantreiben werden und gleichzeitig strenge ökologische und soziale Schutzmaßnahmen anwenden." Yvon Chouinard, Gründer von Patagonia, kommentiert: "Es ist eine Verschwendung von Geld und eine moralische Farce, dass einige der größten Finanzinstitutionen der Welt diese veraltete und ausbeuterische Technologie unterstützen."

Im Rahmen der laufenden Kampagne wurde Blue Heart - eine Dokumentation, die von Patagonia produziert wurde und Geschichten von Menschen erzählt, die für den Schutz der letzten wilden Flüsse Europas kämpfen - im März 2018 uraufgeführt und anschließend an Orten in ganz Europa, Japan, Südamerika und Australien gezeigt.

Der Film hat allein in Europa mehr als 250 Screening-Anfragen erhalten und wird weiterhin auf Festivals und Veranstaltungen in der ganzen Welt gezeigt. Ab dem 21. August 2018 ist er auf iTunes und Amazon erhältlich.

Eine Woche zuvor gab es einen großen Erfolg zu vermelden, als ein Gericht in Bosnien und Herzegowina entschied, dass die Umweltgenehmigung für den Staudammbau auf dem Fluss Kruščica - eine der drei großen Geschichten in dem Film Blue-Heart - sofort außer Kraft gesetzt wird.

20180704 Patagonia 280618 24Vergangene Woche schließlich schaffte es "Save the Blue Heart of Europe" ins EU-Parlament. Bei der Debatte trafen politische Entscheidungsträger, Medien und NGOs zusammen. Die Frage des Schutzes der letzten wilden Flüsse Europas auf der Balkanhalbinsel vor der Bedrohung durch 3000 vorgeschlagene Wasserkraftprojekte wurde diskutiert, zusammen mit der Frage: Welche Rolle kann die EU spielen, um ein Win-Win-Szenario durch den Schutz der Natur und die Führung der Region in eine kohlenstoffarme Zukunft zu gewährleisten?

Die Debatte wurde von MdEP Thomas Waitz (Grüne / EFA) ausgerichtet und moderiert. Zu den Teilnehmern zählten Nicholas Cendrowicz (Europäische Kommission, GD NEAR), Hans Stielstra (Europäische Kommission, GD ENV), Gabriel Schwaderer (EuroNatur) und Igor Vejnovic (Bankwatch). Die Eröffnungs- und Abschlussrede wurde jeweils von Trifon Murataj gehalten. Der Vertreter des 2000 Jahre alten Dorfes Kuta, das durch die Vergabe einer Konzession zum Aufstauen des Vjosa durch die albanische Regierung im Fluss unterzugehen drohte, nahm rege an der Debatte teil.

20180704 Patagonia 280618 100Die Energiewende weg von veralteten Wasserkraftanlagen hin zu effizienteren, dezentralen Modellen war eines der Hauptthemen, die diskutiert wurden. Die Vertreter der EU-Kommission erklärten, dass sie diese Möglichkeiten mit Investitionspartnern und Regierungen weiter erkunden möchten. Die Kommission stimmte zu, dass neben der Wasserkraft auch andere Möglichkeiten zu berücksichtigen sind, um die „Energiegleichung“ auf dem Balkan zu lösen. Dazu zählen auch Energieeffizienz und die Verringerung der Verluste im Stromnetz. Außerdem haben die politischen Entscheidungsträger das Problem der immer unwirtschaftlicheren Wasserkraft aufgegriffen. Besondere Sorge riefen die irreversiblen Schäden durch unwirtschaftliche Kleinwasserkraftprojekte hervor.

Auf der Balkanhalbinsel entwickeln die NGOs inzwischen einen Masterplan für "No-go-Zonen" zugunsten des Umweltschutzes. Der Plan umfasst Flussläufe mit 85.000 km und berücksichtigt Kriterien der Hydromorphologie, gefährdete und endemische Fischarten, bedeutende Überschwemmungsgebiete und Schutzgebiete.

Das Thema, den Regierungen auf dem Balkan seitens der EU-Kommission Ratschläge zur Energiewende anzubieten, wurde ebenfalls diskutiert, wobei Cendrowicz klarstellte, dass die Einhaltung der Rechtsstaatlichkeit ein grundlegender Grundsatz des Beitritts zur EU-Mitgliedschaft sei. Das gelte auch für Wasserkraft-Konzessionen. Im Fall von Kuta beispielsweise gewannen die Dorfbewohner ihren Prozess gegen die albanische Regierung, weil es keine rechtmäßige öffentliche Untersuchung gab und die betroffenen Personen nicht über das Ergebnis der Untersuchung informiert wurden.

Vertreter der Kommission erklärten, dass sie die Anliegen dieser lokalen Gemeinschaften ernst nehmen. Sie begrüßten die ersten Beweise, die darauf hindeuten, dass die Gerichte auf dem Balkan beginnen, die Beschwerden der betroffenen Gemeinden wie Kruščica, Valbona und Vjosa anzugehen.

www.balkanrivers.net

Photocredits: Jason Alden, Patagonia, 2018

  • Freigegeben in News

Die Patagonia Worn Wear Tour kommt!

Reparieren ist ein fundamentaler Akt

Ab dem 13. Januar ist Patagonias Worn Wear Team wieder auf Tour durch Europa und wird 28 Wintersportorte ansteuern. Im Januar startet ein speziell gefertigter Snow-Anhänger in Engelberg seine Tour und wird unter anderem die Wintersportorte Laax, Warth -Schröcken, Innsbruck, Kaunertal, La Grave und Chamonix besuchen. Das Team wird Skifahrern und Snowboardern kostenlose Reparaturen von Reißverschlüssen, Rissen, fehlenden Knöpfen, Löchern und anderen Schäden anbieten und interessierten Besuchern zeigen, wie sie ihre Kleidung und Ausrüstung selbst reparieren und ausbessern können. Erstmals werden auch fachgerechte Reparaturen von GORE-TEX ® Kleidung angeboten.

20171218 JRohn PatagoniaWornWearTour Innsbruck 20170421 27Die Worn Wear-Initiative spornt die Verbraucher dazu an, Lebensdauer ihrer Kleidung zu verlängern. Das Patagonia-Reparatur Team bietet kostenlose Reparaturen für Bekleidung jeder Marke an. Die Reparaturen werden auf „first come, first served” Basis ausgeführt. Der neue Anhänger wurde in Handarbeit und einem originellen Design gefertigt, in Handarbeit und einem originellen Design gefertigt, um auch bei schwierigen Wetter - und Straßenbedingungen Wintersportorte in ganz Europa anfahren zu können. Neben den fachgerechten Reparaturen sind auch heiße Schokolade und gute Stimmung garantiert. Interessierte Besucher werden ferner Gelegenheit haben, zu lernen, wie sie ihre Winterausrüstung über mehrere Saisons in Schuss halten können. Das Team wird ihnen zeigen, wie man Flicken aufbringt, die Wasserdichtigkeit aufrechterhält und wie man Reißverschlüsse repariert. Die Verlängerung der Lebensdauer unserer Kleidung durch Pflege und Reparatur ist der wichtigste Beitrag, den wir zur Reduzierung unserer Auswirkungen auf den Planeten leisten können, denn dadurch müssen wir weniger neue Sachen kaufen und vermeiden so CO2 -Emissionen, Abfälle und Abwässer, die mit ihrer Herstellung verbunden wären. Wer seine Kleidung nur neun Monate länger nutzt, verringert seinen CO2-, Wasser und Abfall -Footprint um je 20 bis 30 Prozent, wie die britische Organisation WRAP feststellt – einfach weil dann weniger produziert und weggeworfen wird.

Das Patagonia Worn Wear Programm wurde 2013 gestartet, um die Leute zu motivieren, ihre Kleidung pfleglich zu behandeln und bei Bedarf reparieren. Worn Wear hat das Ziel, dass Kleidung (egal von welchem Hersteller) möglichst lange genutzt wird. Wenn sie einmal ersetzt werden muss, empfiehlt Patagonia den Verbrauchern, in ein haltbares Produkt zu investieren. Daher fertigt Patagonia qualitativ hochwertige und funktionale Produkte und gewährt eine lebenslange Garantie.

Stewart Sheppard, Mitglied des Gore Fabrics Sustainability Team, fügt hinzu: „Wir bei Gore sind stets danach bestrebt, Outdoor-Produkte mit der optimalen Kombination zwischen hochtechnischer Performance und Nachhaltigkeit zu liefern. Letzten Sommer haben wir das Worn Wear-Team an unserem Produktionsstandort geschult, wie technische GORE Bekleidung professionell repariert wird. Damit unterstützen wir die Idee langlebiger Produkte, ein Konzept, für das sich Gore schon seit mehr als 20 Jahren einsetzt.“

Termine:
13.01.2018 4 Seasons Sport Shop, Engelberg
18.01.2018 Laax
29.01.2018 Val D'Isère
02.02.2018 Big Up & Down, Bourg Saint Maurice
07.02.2018 Fitz Roy, Bormio
10.02.2018 SporTIZ, Corvara
14.02.2018 Cortina
17.02.2018 Surfshoppe Sestriere
23.02.2018 Condition Steigenberger
24.02.2018 Patagonia Munich
01.03.2018 Kater Noster, Innsbruck
02.03.2018 Tirol
10.03.2018 Thule FreerideTestival presented by BMW xDrive Warth-Schröcken
16.03.2018 Freiluftwerk , Freising
17.03.2018 Thule FreerideTestival presented by BMW xDrive Kaunertaler Gletscher
30.03.2018 Im Sport Livigno
04.04.2018 Derby de la Meije, La Grave
07.04.2018 Patagonia Verbier
11.04.2018 The Woods, Morzine
19.04.2018 Snell Sports , Chamonix
20.04.2018 Patagonia Chamonix
27.04.2018 Patagonia Chamonix

www.patagonia.com
www.wrap.org.uk
  • Freigegeben in News
Diesen RSS-Feed abonnieren

News

Bergstolz fragt Werner Zanotti…

„Im Mittelpunkt stehen der Gast und seine Sicherheit“ Jeden Tag ein...

20. Mai 2020

Bergstolz fragt Sabine Höll / …

„Wir stellen uns jeder Herausforderung“ Die aktuelle Corona-Situation stellt auch an...

20. Mai 2020

Bergstolz fragt Mike Frei / Gr…

„Ich bin überzeugt, dass es trotz allem ein guter Sommer...

20. Mai 2020

Bergstolz fragt Kerstin “Rosie…

„Unser Team hat richtig viel zu tun“ Seit nunmehr eineinhalb Monaten...

18. Mai 2020

Bergstolz fragt Martin Stolzen…

„Freiheit beginnt nicht erst in den Bergen, sondern direkt vor...

15. Mai 2020

Bergsport & COVID-19 - Lei…

VAVÖ-Leitfaden für Bergsport in Zeiten des Coronavirus. Die Bedeutung von Eigenverantwortung...

15. Mai 2020

Events

Exploristas Sommer-Update

Workshops, Kurse, Camps - von Frauen für Frauen Du gehst gerne...

17. Juni 2020

Freeride und Safety Follow Up …

Das Freeride & Safety Camp geht in die zweite Runde Das...

16. Dezember 2019

Powder Department Family Days …

Powdern für Groß und Klein Mit Profis raus ins Gelände, lernen...

12. November 2019

Kästle Powder Department Ladi…

Neue Herausforderungen gemeinsam meistern Freeriden ist längst keine Männerdomäne mehr, immer...

24. September 2019