bergstolz

Unterwegs

Freeride World Tour: Xtreme Verbier 2021

Der 25. Xtreme Verbier ist für Dienstag 23.03.2021 bestätigt!

Die Bestätigung für den Jubiläums-Event ist da: Der 25. Xtreme Verbier findet am Dienstag, 23. März 2021, am legendären Bec des Rosses statt. Das Finale der Freeride World Tour wird ab 8:30 Uhr live auf Red Bull TV übertragen.

Bereits vergangene Woche wurde bekannt gegeben, an wen die Wildcards dieses Jahr gehen werden. Bei den Skifahrern werden Drew Tabke, Leo Slemett und erstmals auch Tao Kreibich (Ersatz für den verletzten Isaac Freeland) zusätzlich zu den Qualifizierten am Bec de Rosses mit am Start stehen. Wenig überraschend bekommt auch die FWT-Siegerin der vergangenen Jahre, Arianna Tricomi, ein Ticket für das FWT-Finale. Ebenfalls in Verbier mit dabei ist der dreifache Snowboard-Champ Sammy Luebke, der den Cut 2021 verpasste.

Alle Punkte, die diese Wildcards sammeln, zählen nicht für die Gesamtwertung. Auch die Weltmeistertitel werden nur zwischen den Athletinnen und Athleten ausgefochten, die sich beim dritten Tourstopp in Fieberbrunn qualifiziert haben – darunter auch die Snowboard-Weltmeisterin von 2018, Manuela Mandl.

Auch das Xtreme Verbier findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt, wird aber morgen Dienstag, 23.03.2021 ab 8:30 Uhr exklusiv live auf Red Bull TV übertragen.

STARTLISTE XTREME 25. VERBIER 2021

SNOWBOARD DAMEN
1 Haerty Marion FRA
2 Mandl Manuela AUT
3 Anderson Katie CAN
4 Vikander Erika USA

SKI DAMEN
1 Willmann Juliette FRA
2 Witych Zuzanna POL
3 Tricomi Arianna ITA
4 Gerritzen Elisabeth SUI
5 Chubb Tracy USA
6 Wessel Hedvig NOR

SNOWBOARD HERREN
1 Bramwell Cody GBR
2 Mindnich Nils USA
3 Luebke Sammy USA
4 Moller Blake USA
5 De Le Rue Victor FRA
6 Armand Camille FRA

SKI HERREN
1 Marshall Blake NZL
2 Slemett Léo FRA
3 Kreibich Tao AUT
4 Navarro Aymar SPA
5 Ollivier Maël FRA
6 Tabke Drew USA
7 Pollard Andrew USA
8 Regnér Eriksson Carl SWE
9 Turdell Kristofer SWE
10 Barkered Reine SWE
12 Tester Ross USA

www.freerideworldtour.com
  • Freigegeben in News

Ischgl: Keine Öffnung 2020/21

Skibetrieb in Ischgl startet in diesem Winter nicht mehr

Da auch nach der Pressekonferenz der österreichischen Bundesregierung mittelfristige Perspektiven für den Tourismus fehlen, wird die Wintersaison 20/21 in Ischgl nun endgültig abgesagt. Das haben Vorstand und Aufsichtsrat der Silvrettaseilbahn AG gestern gemeinsam entschieden.

„Für uns war und ist es zentral, kein unnötiges Risiko einzugehen, denn die Gesundheit von Gästen, Mitarbeitern und Einheimischen hat oberste Priorität. Leider haben sich die Voraussetzungen für eine Aufnahme des grenzüberschreitenden Skibetriebs in der Silvretta Arena in den letzten Wochen sukzessive verschlechtert; angesichts des nach wie vor beunruhigenden Infektionsgeschehens, der verschärften Reiserestriktionen und der noch immer fehlenden Perspektiven für Öffnungsschritte in Gastronomie und Hotellerie ist eine Aufnahme des Skibetriebes für uns weniger denn je vertretbar. Die Entscheidung, nicht mehr in die Wintersaison zu starten, war daher alternativlos“, betonen Markus Walser und Günther Zangerl, die Vorstände der Silvrettaseilbahn AG. Man habe sich mit umfangreichen Investitionen und Planungen hinsichtlich Gesundheits- und Sicherheitsstandards akribisch auf die Saison vorbereitet, dennoch konnte in diesem Winter kein einziger Skitag in Ischgl stattfinden.

Die unterschiedlichen Vorschriften in Österreich und der Schweiz hätten bereits seit Wochen die Öffnung des grenzüberschreitenden Skibetriebs von Ischgl in das – nach wie vor geöffnete – schweizerische Samnaun unmöglich gemacht. Auch diese Problematik hat sich in den letzten Wochen weiter zugespitzt, betonen die Verantwortlichen. Im gemeinsamen Skigebiet enden insgesamt elf Seilbahnanlagen unmittelbar an der Staatsgrenze. Die unterschiedlichen behördlichen Vorschriften in Österreich und der Schweiz sowie die mit der Pandemie nach wie vor verbundenen Unsicherheiten haben die Zuversicht in den letzten Wochen immer mehr schwinden lassen. Die aktuellen Ansagen der Politik haben die letzten Hoffnungen auf eine Aufnahme des Skibetriebs noch in diesem Winter, für den die Silvrettaseilbahn AG bereits alle notwendigen Vorbereitungen getroffen hätte, nun aber endgültig unrealistisch gemacht.

„Natürlich blutet uns das Herz, dass wir angesichts der perfekten Schnee- und Pistenbedingungen und des traumhaften Wetters in diesem Winter keine Gäste bei uns begrüßen können. Gleichzeitig war es uns ein zentrales Anliegen im Tal ein umfassendes Wintersportangebot für Einheimische zu ermöglichen“, betont Alexander von der Thannen, Obmann des Tourismusverband Paznaun – Ischgl. So stehen im Paznaun in den nächsten Wochen weiterhin Wintersporterlebnisse in den Skigebieten See, Kappl und Galtür zur Verfügung. Zudem bleiben die Loipen zwischen Ischgl und Galtür, sowie die Winterwanderwege, die vom Tourismusverband Paznaun – Ischgl betreut werden, weiterhin geöffnet.

In Ischgl richtet man den Blick bereits auf die bevorstehende Sommersaison, sowie die nächste Wintersaison 21/22, die am 25. November startet. „Es steht fest, dass sich die Menschen nach Reisen und einem Urlaub in den Bergen sehnen. Die Paznauner Landschaft mit unserer wunderschönen Bergkulisse bietet unseren Gästen ideale Voraussetzungen für einzigartige Urlaubserlebnisse“, so der Obmann abschließend.

www.ischgl.com
  • Freigegeben in News

Pieps: freiwillige Produktverbesserungsmaßnahme für DSP PRO, DSP PRO ICE und DSP SPORT

Neues Tragesystem für mehr Sicherheit

Für Pieps genießt die Produktsicherheit und das Vertrauen in seine Backcountry-Produkte absolute Priorität. Um den Schiebeschalter und den Verriegelungsmechanismus noch sicher zu machen, hat Pieps ein neues Hardcase-Tragesystem für alle LVS-Geräte der DSP-Serie DSP PRO, DSP PRO ICE und DSP SPORT entwickelt. Alle Kundinnen und Kunden sind aufgerufen, Geräte der DSP-Serie ab sofort nicht mehr zu verwenden und Pieps zu kontaktieren, um für ihr Gerät ein neues Hardcase-Tragesystem zu erhalten.

20210304 BS DSC8111 BearbeitetPieps hat Anfragen zu den LVS-Geräten DSP PRO, DSP PRO ICE und DSP SPORT erhalten. Diese Modelle besitzen alle den gleichen Schiebeschalter und Verriegelungsmechanismus, um das Gerät in den Sendemodus zu schalten. Diese Anfragen stehen mit zwei Lawinenunfällen im Jahr 2017 und im Frühjahr 2020 in Zusammenhang. Nach diesen Unfällen wurden Vorwürfe geäußert, dass bei den Lawinenabgängen der Schiebeschalter und der Verriegelungsmechanismus des DSP PRO und des DSP SPORT den Belastungen nicht standgehalten hätten. Anschließende Untersuchungen haben jedoch ergeben, dass Schiebeschalter und Verriegelung des DSP PRO, des DSP PRO ICE und des DSP SPORT sämtlichen geltenden Sicherheitsnormen entsprechen.

20210304 BS DSC 588 normal freistellenFür Pieps genießt die Produktsicherheit und das Vertrauen der Kundinnen und Kunden in seine Backcountry-Produkte absolute Priorität. Daher hat sich das Unternehmen zu einer freiwilligen Produktverbesserungsmaßnahme entschlossen. Dafür hat das F&E-Team ein neues Hardcase-Tragesystem für alle LVS-Geräte der DSP-Serie entwickelt, um den Schiebeschalter und den Verriegelungsmechanismus noch sicherer zu machen. Durch seine Konstruktion gewährleistet das neue Hardcase-Tragesystem, dass die LVS-Geräte DPS PRO, DSP PRO ICE und DSP SPORT bei der Verwendung sicher in der „SEND“-Position verriegelt bleiben. Das neue Hardcase-Tragesystem ersetzt das Neopren-Tragesystem, das bisher mit den DSP-Geräten mitgeliefert wurde. Das mit den LVS-Geräten der DSP-Serie mitgelieferte Neopren-Tragesystem sollte nicht mehr verwendet werden. Die betroffenen DSP-Geräte wurden zwischen 2013 und 2020 hergestellt.

Alle Kundinnen und Kunden sind daher aufgerufen, Geräte der DSP-Serie ab sofort nicht mehr zu verwenden und Pieps zu kontaktieren, um das neue Hardcase-Tragesystem zu erhalten. LVS-Geräte der DSP-Serie sollten ausschließlich mit dem neuen Hardcase-Tragesystem verwendet werden. Diese freiwillige Produktverbesserungsmaßnahme von Pieps betrifft nur die LVS-Geräte DSP PRO, DSP PRO ICE und DSP SPORT. Die freiwillige Produktverbesserungsmaßnahme betrifft keine anderen LVS-Geräte oder Produkte. Pieps empfiehlt seinen Kundinnen und Kunden weiterhin eindringlich, alle Sicherheitshinweise für die Lawinenschutzausrüstung streng zu befolgen. Dazu gehört auch ein sorgfältiger Sicherheits- und Funktionscheck vor jedem Gebrauch.

Weitere Informationen gibt es unter PIEPS DSP – freiwillige Produktverbesserungsmaßnahme – DSP-Info oder via support@pieps.com
  • Freigegeben in News

FWT 2021: Andorra Results

Gelungener Auftakt der FWT 2021 in Ordino Arcalìs, Andorra

Während bei den Damen die erfahrenen Riderinnen überzeugten, holten bei den Herren die „Young Guns“ die Siege: Hedvig Wessel (NOR) und Ross Tester (USA) bei den Skifahrern sowie Marion Haerty (FRA) und Cody Bramwell (GBR) bei den Snowboardern heißen die Sieger des Saisonauftakts der Freeride World Tour 2021 in Ordino Arcalís, Andorra.

20210222 BS1 FWT21 ORDINO ARCALIS JBERNARD AO9I4787Der erste FWT-Contest der Saison wurde am Port del Rat ausgetragen. An diesem Hang hatte noch nie ein Contest der Freeride World Tour stattgefunden. Er war jedoch bereits mehrfach Schauplatz von Freeride World Qualifiern und Junioren-Events. Der nordöstlich exponierte, felsdurchsetzte 305-Höhenmeter-Hang war durchschnittlich 45 Grad steil und bot zwei Starts auf 2665 und 2622 Meter. Die teilweise von Saharasand bedeckte Schneedecke forderte die Fahrerinnen und Fahrer bei sonnigem Wetter mit wechselhaften Verhältnissen.

Ski Damen
Die ersten Lines am Port del Rat gehörten den Skifahrerinnen. In Abwesenheit von Titelverteidigerin Arianna Tricomi gelang Hedvig Wessel dabei der herausragende Run des Tages. Die Norwegerin glänzte mit einem massiven Backflip und schneller, flüssiger Fahrt. Platz zwei ging an Juliette Willmann, die mit einem Air im steilen oberen Couloir begann, einen anspruchsvollen Double Cliffdrop folgen ließ und damit erstmals auf das FWT-Podium fuhr. Dritte wurde mit einer sehr direkten, rasanten Linie Maude Besse, die damit ein erfolgreiches Comeback nach Verletzung feierte.

Ski Herren
Der Wettkampf der Ski Herren startete mit drei Stürzen – darunter leider auch Tao Kreibich, der als Erster an den Start gegangen war. Der Vorarlberger begann stark mit einem Leftside 360 in einem steilen Couloir, blieb aber dann nach einem doppelten Cliffdrop in der Schneekruste hängen und musste sich mit dem 16. Platz zufriedengeben.

Die folgenden Fahrer wählten abwechslungsreiche Linien. Zwei junge Fahrer und FWT-Rookies ragten am Ende heraus: Ross Tester, Gesamtsieger des FWQ Nordamerika 2020, wählte eine originelle Linie und zeigte einen Leftside 360, einen hohen Cliffdrop, einen Backflip und einen Shifty – und holte sich mit 92,33 Punkten den Sieg vor dem Overall-Champion des FWQ Europa 2020, Maël Ollivier. Der Franzose startete mit einem technischen 360 in einen engen Couloir und legte unter anderem mit einem hohen Cliffdrop nach. Er landete mit 89 Punkten vor Blake Marshall, der mit einem 360 Tailgrab, Double Cliffdrop und einem Shifty das Podium komplettierte. Und das, nachdem sein gesamtes Gepäck bei der Anreise verloren gegangen und er auf von Hedvig Wessel geliehenen Ski unterwegs war. Vierter wurde der amtierende FWT-Champion Isaac Freeland, der mit einem Backflip und einem Double Cliff sowie einer sehr schnellen und kontrollierten Fahrt zeigte, dass auch diese Saison mit ihm zu rechnen ist.

20210222 BS FWT21 ORDINO ARCALIS DDAHER 9795Snowboard Damen
Den Sieg bei den Snowboarderinnen sicherte sich die dreifache FWT-Weltmeisterin Marion Haerty, die sich mit einem hohen Cliffdrop und einer Serie weiterer Airs in die Topposition zur Titelverteidigung brachte. Platz zwei holte Erika Vikander mit einem sehr schnellen und souveränen Run im oberen Bereich sowie mehreren Airs weiter unten. Dritte wurde Katie Anderson, der ein flüssiger und technischer Lauf gelang und die beim Kriterium Air & Style gut punktete. Die FWT-Weltmeisterin von 2018, Manuela Mandl, zeigte bei ihrer Rückkehr nach einer Verletzung einen sauberen, schnellen und flüssigen Lauf mit einem technisch anspruchsvollen Drop in eine enge Rinne. Die Wienerin sicherte sich damit Rang vier.

Snowboard Herren
Im Vorjahr Zweiter in Andorra, dieses Jahr erstmals ganz oben auf dem Podest: Cody Bramwell holte mit einem Backflip im oberen Steilhang und einem weiten Cliffdrop den Sieg in Ordino Arcalís. Zweiter bei den Snowboardern wurde Blake Moller. Der Gesamtsieger des FWQ Nordamerika 2019 glänzte mit einem Backflip sowie einem Double und einem Triple Cliffdrop – ein Podestplatz gleich bei seinem ersten FWT-Start! Platz drei ging an den FWT-Titelverteidiger und Vorjahressieger in Andorra. Nils Mindnich überzeugte die Judges mit zwei 360s und mehreren weiteren Airs, ihn noch vor den FWT-Champion von 2019 zu setzen: Victor De Le Rue sprang bei seinem lässigen Run gleich drei 360s und wurde damit Vierter. Gigi Rüf hatte zu Beginn der Woche eine Verletzung erlitten und musste kurzfristig auf den Start verzichten.

Für Montag sind Schneefälle in Andorra vorhergesagt. Möglicherweise kann dann am Dienstag ein weiterer Wettbewerb in Ordino Arcalís abgehalten werden. Aktuelle Updates dazu folgen auf der Website und den Social-Media-Kanälen der FWT.

SKI DAMEN
  1. Hedvig Wessel (NOR) - 86.67
  2. Juliette Willmann (FRA) – 78.67
  3. Maude Besse (SUI) – 69.33
  4. Zuzanna Witych (POL) – 63.33
  5. Tracy Chubb (USA) – 57.33
  6. Elisabeth Gerritzen (SUI) - NS
  7. Olivia McNeill (CAN) - NS
  8. Arianna Tricomi (ITA) - DNS
SKI HERREN
  1. Ross Tester (USA) – 92.33
  2. Maël Ollivier (FRA) – 89.00
  3. Blake Marshall (NZL) – 83.00
  4. Isaac Freeland (USA) – 81.67
  5. Carl Regnér Eriksson (SWE) – 81.33
  6. Aymar Navarro (SPA) – 80.33
  7. Wadeck Gorak (FRA) – 80.00
  8. Reine Barkered (SWE) – 79.33
  9. Andrew Pollard (USA) – 76.67
  10. Carl Renvall (SUI) – 75.00
  11. Tom Peiffer (CAN) – 74.00
  12. Yann Rausis (SUI) – 70.33
  13. Drew Tabke (USA) – 68.33
  14. Raymond McDermott (USA) – 67.00
  15. Cooper Bathgate (CAN) – 63.33
  16. Tao Kreibich (AUT) – 45.00
  17. David Deliv (SWE) – 38.33
  18. Dani Fornell-Prat (AND) - NS
  19. Kristofer Turdell (SWE) – NS
SNOWBOARD DAMEN
  1. Marion Haerty (FRA) – 84.00
  2. Erika Vikander (USA) – 75.00
  3. Katie Anderson (CAN) – 71.33
  4. Manuela Mandl (AUT) – 69.67
  5. Núria Castan Baron (SPA) – 61.33
  6. Anna Orlova (RUS) – 52.33
  7. Claire McGregor (NZL) – 36.33
  8. Michaela Davis-Meehan (AUS) – 21.67
SNOWBOARD HERREN
  1. Cody Bramwell (GBR) – 85.00
  2. Blake Moller (USA) – 83.33
  3. Nils Mindnich (USA) – 76.67
  4. Victor De Le Rue (FRA) – 71.67
  5. Michael Mawn (USA) – 71.33
  6. Hugo Serra (FRA) – 64.67
  7. Camille Armand (FRA) – 51.67
  8. Sammy Luebke (USA) – 45.33
  9. Gigi Rüf (AUT) – DNS

www.freerideworldtour.com
  • Freigegeben in News

Back on Track 2021

Der Back On Track - Feel Free Ride Contest meldet sich zurück für 2021!

Unter Vorbehalt durch die allgemeine Situation, soll die Veranstaltung von 26. - 28. März 2021 über die Bühne gehen. Das Organisationsteam um Bernhard Fink, Raphael Öttl, Andreas Portenschlager und Samuel Schuler hat die Planung für den 2. Anlauf zur 8. Ausgabe des Free Ride Events im Vorarlberger Montafon schon in Angriff genommen.

BS 20210219 image021Der Ablauf der Veranstaltung wird sich an dem der Vorjahre orientieren, das heißt:
  • 3 Tage freundschaftliches Battlen & Soul Freeriden mit Gleichgesinnten
  • Freeridecontest mit Hike to Ride Format, weit ab vom nächsten Skigebiet
  • gemeinsam Berge besteigen und danach Lines in die Hänge rund um die Saarbrücker Hütte ziehen

Um den derzeitigen Covid-Maßnahmen gerecht zu werden, wurde bereits ein Konzept mit dem Hüttenwirt der Saarbrücker Hütte ausgearbeitet, damit eine Durchführung der Veranstaltung gewährleistet werden kann. Der Transport der Teilnehmer mit der Vermuntbahn, erfolgt unter den Maßnahmen der GSL Tourismus GmbH.

"Wir hoffen natürlich den Contest im gewohnten Umfang durchführen zu können, werden aber auch Verkleinerungsmaßnahmen in Bezug auf die Teilnehmer in Betracht ziehen, sollten es die Umstände erfordern", so Raphael Öttl.

BS 20210219 Raphael 8Contest - Quick Facts:
- Saarbrücker Hütte, Silvretta Bielerhöhe, Vorarlberg, 26. - 28. März 2021
- Back On Track - zurück zu den Wurzeln des Freeridens
- 3 Tage freundschaftliches Battlen & Soul Freeriden
- Freeridecontest mit Hike to Ride Format, weit ab vom nächsten Skigebiet
- 35 Freerider/innen

www.bot-freeride.at

  • Freigegeben in News

Gewusst wie: Knöpfe annähen

Patagonia – Fix it from home


Hast du schon von dem Kerl gehört, der sein Hemd in den Müll geworfen hat, nur weil ein Knopf fehlte? Falls du ihn kennen solltest, sende ihm bitte dieses Video.

 

Noch mehr Fix it from home?

Donnerstag, 25. Februar 2021 – 19:00 uhr
DAV Summit Club X Patagonia - Reparaturen für Skitourengeher*innen

Die Daunenjacke verliert schon wieder Federn? Der Reißverschluss zwickt? Die Felle haften nicht mehr optimal? WD40 hilft nicht und Einschicken ist auch keine Option. Unsere Produkte möglichst lang zu nutzen, ist das Beste, was wir als Verbraucher für die Umwelt tun können. Selbst kleine Maßnahmen verringern unsere Auswirkungen auf den Planeten. Deswegen zeigen wir dir, wie du dein Skitouren Equipment besser in Schuss halten und diese Saison weiterhin fröhlich frische Spuren legen kannst.

Patagonia und der DAV Summit Club laden zu einer 90-minütigen Session mit der Patagonia Worn Wear-Schneiderin Barbara Heinze und dem Bergführer und Reparaturen-Spezialisten Robert Marz.

Du lernst wie du Reparaturen an Bekleidung und Equipment ganz einfach von zu Hause selbst reparieren kannst und wie du dir im Notfall am Berg mit kleinen Tricks zu helfen weißt.

Themen-Schwerpunkte:
  • Reißverschluss (Schieberaustausch, Pflege bzw. Handlings Tipps)
  • Löcher in Daunenjacken
  • Löcher in Merinowäsche
  • Cuts in Skihosen
  • kleine Reparaturen auf der Skitour (welche Ersatzteile sollte ich dabei haben)
  • Fellpflege allgemein
  • Notfalltipps auf Tour
Das Event wird online auf Microsoft Teams stattfinden. Den Link zur Teilnahme teilen wir dir am Tag des Events via E-Mail mit.

Jetzt registrieren!

www.patagonia.com
  • Freigegeben in Video

Gewusst wie: Midlayer wie neu

Patagonia – Fix it from home

Knötchen und Fusseln ... das muss nicht sein. Es gibt Mittel und Wege, damit dein Midlayer wieder in Schuss kommt. Hier erfährst du wie.

 

Noch mehr Fix it from home?

Donnerstag, 25. Februar 2021 – 19:00 uhr
DAV Summit Club X Patagonia - Reparaturen für Skitourengeher*innen

Die Daunenjacke verliert schon wieder Federn? Der Reißverschluss zwickt? Die Felle haften nicht mehr optimal? WD40 hilft nicht und Einschicken ist auch keine Option. Unsere Produkte möglichst lang zu nutzen, ist das Beste, was wir als Verbraucher für die Umwelt tun können. Selbst kleine Maßnahmen verringern unsere Auswirkungen auf den Planeten. Deswegen zeigen wir dir, wie du dein Skitouren Equipment besser in Schuss halten und diese Saison weiterhin fröhlich frische Spuren legen kannst.

Patagonia und der DAV Summit Club laden zu einer 90-minütigen Session mit der Patagonia Worn Wear-Schneiderin Barbara Heinze und dem Bergführer und Reparaturen-Spezialisten Robert Marz.

Du lernst wie du Reparaturen an Bekleidung und Equipment ganz einfach von zu Hause selbst reparieren kannst und wie du dir im Notfall am Berg mit kleinen Tricks zu helfen weißt.

Themen-Schwerpunkte:
  • Reißverschluss (Schieberaustausch, Pflege bzw. Handlings Tipps)
  • Löcher in Daunenjacken
  • Löcher in Merinowäsche
  • Cuts in Skihosen
  • kleine Reparaturen auf der Skitour (welche Ersatzteile sollte ich dabei haben)
  • Fellpflege allgemein
  • Notfalltipps auf Tour
Das Event wird online auf Microsoft Teams stattfinden. Den Link zur Teilnahme teilen wir dir am Tag des Events via E-Mail mit.

Jetzt registrieren!

www.patagonia.com
  • Freigegeben in Video

Freeride World Tour: Auftakt in Andorra!

Die FWT 2021 beginnt am 20. Februar in Andorra

Der Saisonauftakt der Freeride World Tour 2021 steht unmittelbar bevor: Dank des verlängerten Wetterfensters vom 20. bis 26. Februar 2021 sind die Hoffnungen groß, dass die weltbesten Freerider den ersten Contest des Jahres in Ordino Arcalís (Andorra) bei perfekten Verhältnissen abhalten können.

20210217 FWT18 VALL DDAHER 1299Die FWT findet im siebten Jahr in Folge in Andorra statt. Ordino Arcalís hat seit Dezember mehrfach starke Schneefälle erlebt. Die Pyrenäen bieten ein abwechslungsreiches Terrain und eine große Auswahl an Hängen, auf denen der Wettkampf stattfinden kann. Die Bergführer der FWT haben bereits mit der Suche nach dem optimalen Hang begonnen. Gesundheit und Sicherheit stehen für die Veranstalter der FWT immer an erster Stelle. Deshalb arbeiten sie auch aktiv mit den lokalen Behörden zusammen und stellen sicher, dass die Wettbewerbe mit den geltenden Vorschriften vereinbar sind.

Freeskier Tao Kreibich, die Snowboardweltmeisterin von 2018, Manuela Mandl, und Snowboardlegende Gigi Rüf wollen zu Beginn der FWT-Saison gleich auf den vorderen Rängen landen. „Ich bin schon voller Vorfreude auf Andorra, auch wenn die Voraussetzungen heuer natürlich ein wenig andere sind“, sagte Manuela Mandl. „Es wird mein erster großer Contest nach der Verletzung. Ich bin gespannt, wie es mir geht. Ich denke, ich bin gut trainiert und gut vorbereitet, aber es bleibt natürlich eine kleine Unsicherheit. Aber ich freue mich sehr darauf, die ganze Crew und die Rider wiederzusehen. Also Livestream einschalten, wir liefern hoffentlich eine gute Show!“

Auch die Vorjahres-Champions sind heiß auf Andorra: Snowboarderin Marion Haerty, die FWT-Gewinnerin bei den Ski Damen 2018, 2019 und 2020 Arianna Tricomi, Isaac Freeland und Nils Mindnich (Snowboard Herren) werden tief in ihre Trickkiste greifen, um ihre Kronen zu verteidigen. Die Lokalmatadoren Dani Fornell-Prat (AND, Ski Herren), Aymar Navarro (ESP, Ski Herren) und Nuria Castan Baron (ESP, Snowboard Damen) wollen auf ihren Hausbergen ebenfalls ihr Können zeigen. Gespannt sein darf man auf das Abschneiden von Olivia McNeill (CAN – Ski Daman), die kurzfristig die verletzte Jacqueline Pollard ersetzt, und Anna Orlova (RUS, Snowboard Damen), die mit einer Verletzungs-Wildcard auf die Tour zurückkehrt.

Derzeit sind drei Events für die FWT21 bestätigt: Ordino Arcalís (AND) vom 20. bis 26. Februar 2021, Fieberbrunn (AUT) vom 6. bis 12. März 2021 und der 25. Xtreme Verbier (SUI) vom 20. bis 28. März 2021. Als Ersatz für die ausgefallenen Events in Hakuba (JPN) und Kicking Horse, Golden, BC (CAN) beabsichtigt die FWT einen vierten und fünften Contest im Rahmen der Wetterfenster der drei bestätigten Austragungsorte abzuhalten. Die Entscheidung fällt vor Ort, abhängig von Wetter- und Schneebedingungen sowie möglicher Hänge.

Die Wettkämpfe finden ohne Publikum statt und sind für die Öffentlichkeit gesperrt. Alle FWT-Events werden jedoch live auf der Website und dem YouTube-Kanal der FWT übertragen. Der genaue Termin für Andorra wird noch bekannt gegeben.

www.freerideworldtour.com
  • Freigegeben in News

Garmin fēnix 6 Pro Solar

„Do what you love. Longer.“ Die fēnix 6-Serie gibt es ab sofort als komplette Solar-Kollektion mit Solarledlinsen. Zusammen mit dem Power Manager bieten die Uhren jetzt eine Laufzeit von bis zu 16 Tagen. Zudem hat Garmin drei neue Sportprofile entwickelt.

Mit demAktivitätsprofil „Surfen“ können nicht nur entsprechende Daten erhoben werden, surft man an einem Strand mit Surfline-Kamera, kann man mithilfe der Surfline-App sogar ein Video erstellen. MTBler können nun den Grit- und Flow-Wert zu Schwierigkeitsgrad des Trails und persönlicher Leistung ermitteln. Auch für Indoor-Kletterer gibt es neu umfangreiche Funktionen.

Das neue Akklimatisierungswidget hilft zudem beim Höhentraining, außerdem verfügt die fēnix 6 Solar-Serie jetzt auch über eine erweiterte Schlafanalyse. Die bekannten Features wurden natürlich beibehalten: Vorinstallierte TopoActive Karte, 41.000 Golfplätze und über 2.000 Skigebiete weltweit, sowie zahlreiche Smart Features wie Garmin Pay und Garmin Music.

Wir verlosen eine Garmin fēnix 6 Pro Solar in schwarz mit schiefergrauem Armband! Wenn die in Zukunft Deine Abenteuer tracken soll, dann beantworte uns die folgende Gewinnspielfrage:

Wie lange gibt Garmin die maximale Batterielaufzeit der fēnix 6 Pro Solar im GPS-Expeditionsmodus an?

Chick uns die Antwort unter dem Betreff „Garmin“ an die verlosung@bergstolz.de. Einsendeschluss ist der 14. März 2021. Und sag uns doch bitte auch, woher Du den Bergstolz bekommen hast.

www.garmin.com
Diesen RSS-Feed abonnieren

News

Freeride World Tour: Auftakt i…

Die FWT 2021 beginnt am 20. Februar in Andorra Der Saisonauftakt...

17. Februar 2021

Alpinforum 2020 digital

Sei dabei per Livestream! Freitag ab 17 Uhr, Samstag ab...

12. November 2020

Termine Freeride Junior Tour u…

Die Kalender für Freeride Junior Tour (FJT) und Freeride World...

12. November 2020

Kino-Premiere für "Tage d…

Geschichten über Freiräume, Zuversicht und gesunde Risiken Tage draußen!, der Film...

11. September 2020

Bergstolz fragt Werner Zanotti…

„Im Mittelpunkt stehen der Gast und seine Sicherheit“ Jeden Tag ein...

20. Mai 2020

Bergstolz fragt Sabine Höll / …

„Wir stellen uns jeder Herausforderung“ Die aktuelle Corona-Situation stellt auch an...

20. Mai 2020

Events

Exploristas Sommer-Update

Workshops, Kurse, Camps - von Frauen für Frauen Du gehst gerne...

17. Juni 2020

Freeride und Safety Follow Up …

Das Freeride & Safety Camp geht in die zweite Runde Das...

16. Dezember 2019

Powder Department Family Days …

Powdern für Groß und Klein Mit Profis raus ins Gelände, lernen...

12. November 2019

Kästle Powder Department Ladi…

Neue Herausforderungen gemeinsam meistern Freeriden ist längst keine Männerdomäne mehr, immer...

24. September 2019