bergstolz

Events - Freeride // Freeski // Mountainbike

Bergstolz Unterwegs: Sellaronda

Der Klassiker


Urlaub in Italien ist nie verkehrt, also ging es auch für Uns ins wunderschöne Grödner Tal, genauer gesagt nach Wolkenstein. Rund um das malerische Örtchen beeindrucken Uns die gigantischen Felsmassive der Dolomiten. Bevor es losging, schmiedeten wir einen Plan und entschieden uns dafür, die Sellaronda am ersten Tag im Uhrzeigersinn zu fahren und am zweiten Tag haben wir Uns einige Trails, Rund um den Col die Rondella ausgesucht.

28082019IMG 1905Seit unserem letzten Besuch hat sich einiges getan: Auf der Sellaronda gibt es seit dieser Saison einen neuen Trail der gerade erst eröffnet wurde und zwar etwas unterhalb von Pralongià (Alta Badia) bis zur Marmotta Hütte. Für Genussbiker wirklich sehr zu empfehlen!

Die Sellaronda Tour im Uhrzeigersinn sieht - dank der zahlreichen Aufstiegsanalgen, welche auch mit Mountainbikes und E-Bikes befahren werden dürfen - relativ wenige Höhenmeter bergauf vor. Die Strecke besteht aus vielen schönen Trails, die mittleres fahrtechnisches Können erfordern. Die Dauer der Tour hängt maßgeblich von den fahrtechnischen Fertigkeiten ab und beträgt - inklusive einer einstündigen Mittagspause - vier bis acht Stunden.

28082019IMG 1908Von Wolkenstein aus fährt man mit der Umlaufbahn bis auf die Dantercepies hoch. Kurz unterhalb der Bergstation beginnt die erste Abfahrt: ein flowiger Singletrail führt zum Grödner Joch, von wo aus es auf einem weiteren Trail bis nach Kolfuschg weitergeht. Zwei weitere Liftanlagen führen dann von Corvara über einen Höhenwege zum Campolongo-Pass. Von hier aus geht es mit dem Sessellift hoch und dann mit dem Bike wieder hinunter bis nach Arabba, zur Porta Vescovo-Kabinenbahn. An der Bergstation hat man einen atemberaubenden Ausblick auf den Marmolada Gletscher und den Fedaia-Stausee. Die anschließende Abfahrt bis zur Fodom Kabinenumlaufbahn oberhalb von Arabba ist besonders anspruchsvoll.

Vom Pordoijoch geht es auf einem wunderschönen Trail nach Canazei über nach Campitello, wo man die Bahn von Col Rodella erreicht. Auf Col Rodella angekommen, geht es bergab zum Sellajoch am Fuße des Langkofels und über einen Weg bis nach Wolkenstein.

Ansonsten gibt es in Gröden die beiden Trails an der Piz Seteur Bahn, die allerdings noch nicht in die Sellaronda MTB TOUR integriert wurden (d.h. die Liftkarte ist hier nicht gültig, dies soll sich aber ab 2020 ändern). Die Dantercepies Bahn (2 Trails: Cir Giara und Cir Tiere) und der Ciampinoi Bahn (Freeride Ciampinoi) haben sich zusammengeschlossen und die „Trail Arena Val Gardena“ gegründet. Hierfür gibt es ein eigenes Ticket für Trail Junkies die nur ein Ziel kennen: Tiefenmeter sammeln! Tipp der Redaktion: Der Trail Freeride Ciampinoi, sollte nur von Fahrern mit fortgeschrittenem Fahrkönnen genutzt werden.

Infos:

www.mtb-dolomites.com

www.sellaronda-mtb.com

Trail und Sound Madness beim Bike-und Musikfestival Trail Days am Molvenosee

Biken, Musik und vieles mehr

Es ist zwar schon ein bisschen her, wir sind aber immer noch stoked von der riesigen Trail Vielfalt, den fetten Parties und der gechillten Stimmung auf dem Trail Days Festival.

12062019DSC 0328Gleiches Konzept, neue Location: Auch in ihrer fünften Auflage zeigten die Trail Days, dass Biken, Campen und Feiern ausgezeichnet harmonieren. Vom 30. Mai bis 2. Juni fanden die Trail Days erstmals im italienischen Molveno statt. Fette Trails, coole Live-Acts, Sonne satt und jede Menge Action erwarteten mehr als 2000 Besucher in traumhafter Kulisse des Brenta Gebirges.

Flowige Easy-Lines bis anspruchsvolle Trails – im Bike Paradies Dolomiti Paganella Bike kam wirklich Jeder auf seine Kosten. Auf dem eigenen Bike oder einem Testbike von Specialized, mit Guide, allein oder mit Freunden wurden die Trails erkundet und gerockt. Die Specialized Ambassadors und Pro Rider, darunter Hannah Barnes, Daniel Schäfer, Leo Kast, waren nonstop am Start und mit den Besuchern unterwegs.12062019DSC 2317

Die Kids tobten sich auf dem Pumptrack mit Martin Söderström aus und am Nachmittag rundeten Workshops und Yoga Sessions den „Arbeitstag“ in chilliger Festival Atmosphäre ab.

Die Main Acts Mono & Nikitaman, Dero & Klumzy Tung, Friska Viljor, Mr. Nice Guy und Drummer übernahmen am Abend und machten Stimmung und heizten den Zuschauern in Molveno kräftig ein.

www.trail-days.com

www.specialized.com

  • Freigegeben in Events

Insidertipps aus Alta Badia

Michael Costamoling, Chef des Sporthotel Panorama, Bergführer und Skilehrer, verrät seine Favoriten

Das Gadertal mit seinen über 1.200 Pistenkilometern gehört zu den beliebtesten Wintersport-Adressen in Südtirol. Mitten in der magischen Welt der Dolomiten auf einer Höhe zwischen 1.500 und 3.300 Metern ist eines sicher: Schnee – und damit jede Menge Spaß. Inmitten von zwei Pisten, direkt am Start des Arlara-Lifts, befindet sich das Sporthotel Panorama, wo der Chef Michael Costamoling seine Gäste für die Wintersaison zu begeistern weiß. Ein Tipp vom Bergkenner? Die Pralongià-Wiesen für Skifans jeden Alters und die älteste Seilbahn der Dolomiten gleich um die Ecke sollte sich kein Wintersportfan entgehen lassen. Ein echter Genuss, wie die Einkehr auf den urigen Hütten mit ihren Südtiroler Spezialitäten.

20180910 SellaRund um Corvara, auf bis zu 2.500 Metern, erwarten Skifahrer und Snowboarder nicht nur einmalige Ausblicke auf die majestätische Bergwelt der Dolomiten, sondern auch atemberaubende Abfahrten auf den Pässen der Region. „Zu meinen Favoriten gehört die 40 Kilometer lange Tour ‚Sella Ronda‘, die um den Sellastock führt“, verrät Michael Costamoling, Bergführer und Skilehrer aus Leidenschaft. Das Bergmassiv verbindet Gröden, Alta Badia, Arabba und Fassatal. Ein echter Geheimtipp für Tourengeher: Die Gebirgsjägertour, die rund um den Col di Lana, Schauplatz des Ersten Weltkriegs, führt. „Laufgräben mitten durch die Felsen, Wehrgänge und Festungen geben noch heute Einblick in den Gebirgskrieg und erinnern uns an die Geschichte, die nicht nur die Dolomiten, sondern ganz Europa geprägt hat“, kommentiert Costamoling. Die rund 80 Kilometer lange Tour dauert etwa sieben Stunden, kurze Verschnaufpausen bieten die Passagen mit den Skibussen. Und das Highlight kommt zum Schluss: Vom Lagazuoi nach Alta Badia (Armentarola) geht es eine der schönsten Pisten der Dolomiten hinab.

20180910 Altabadia AlexFilz2Nicht nur für Sportfreaks und Geschichtsliebhaber, auch für Kinder bietet die Region unvergessliche Erlebnisse: Das Schneeparadies in den Dolomiten bringt garantiert alle Kinderaugen zum Leuchten. Die breiten mittelschweren und leichten Pisten von Pralongià sind ideal für die ganze Familie. Die Pisten in Corvara sind sogar für die ersten Schritte der Allerkleinsten geeignet: „Anfängern stehen in der Region zahlreiche qualifizierte Lehrer zur Verfügung. Zudem sorgen vier Ski-Kindergärten für ein abwechslungsreiches Programm, das sich speziell an Familien richtet“, berichtet Costamoling. „Schlittenfahren bringt zusätzliche Abwechslung, vor allem die Rodelbahn Tru liösa Foram am Piz Sorega und der Rodelweg von Spëscia bis zu den Armentara-Wiesen sind einen Ausflug wert.“

Wenn sich der Hunger meldet, sorgen ein Teller typische Pfann-Nudeln oder gegrillten Rippchen auf der hoteleigenen Ütia Punta Trieste für Abhilfe. Willy Costamoling, Extremkletterer und Bergretter liebt den atemberaubenden Rundblick auf die Marmolada- und Sellagruppe. Doch Alta Badia steht nicht nur für erstklassigen Wintersport vor traumhafter Kulisse, sondern für feinste traditionelle Südtiroler Gastronomie. Als Gastronom weiß Costamoling: „Hier ist die Dichte an Skihütten mit besonderer Küche bemerkenswert.“ Sein Genusstipp: Die Vinothek „Ursus Ladinicus”.

Das Skifahren in Alta Badia hat eine lange Tradition. Weniger als einen Kilometer vom Sporthotel entfernt, liegt die erste Seilbahn Italiens. Der Sessellift wurde 1946 vom Ingenieur Erich Kostner, einem Seilbahnpionier aus Corvara, gebaut. Mit Seilbahnstützen aus Holz und Eisenplatten von alten Panzern nahm die Anlage 1947 den Betrieb auf. Dank dieser etwas abenteuerlichen Erfindung wurde Corvara schnell zum Skiparadies für Einheimische und Gäste aus dem Ausland. „Heute gibt es rund um das Sporthotel fünf Anlagen, die unsere Gäste in wenigen Minuten hinauf zu den schönsten Pisten der Region führen”, berichtet Michael Costamoling.

www.sporthotel-panorama.com
  • Freigegeben in Spots

Rosadira Bike von 7. Bis 10. Juni 2018

Das soulige Dolomiten Mountainbike-Festival in Welschnofen Carezza

Die Vorfreude steigt: In weniger als zwei Monaten beginnt das soulige Mountainbike-Festival ROSADIRA BIKE in Welschnofen Carezza. Inmitten der traumhaft schönen Landschaft der Dolomiten erwartet Mountainbiker einzigartige Wohlfühlatmosphäre und eine Mischung aus Fahrtechnik-Kursen, Workshops, geführten Touren und Bike-Tests. Den Hintergrund zum Südtiroler MTB-Festival liefert die spektakuläre Kulisse von Rosengarten und Latemar in der Ferienregion Eggental.

20180419 Tom Oehler 5 Kirsten SörriesNur 20 Minuten von Bozen entfernt bietet das 2. Rosadira Bike Festival Workshops, Touren und Abendveranstaltungen für alle Mountainbiker, die gerne Gleichgesinnte treffen, gemeinsam auf Tour gehen und Neues kennenlernen. Dreh- und Angelpunkt dieses MTB-Festivals der kurzen Wege ist die Bergstation der Kabinenbahn Welschnofen. Schauplatz der Kurse und Workshops der renommierten Bikeschule TrailXperience ist das neue Fahrtechnik-Übungsgelände.

Mit dabei ist auch der österreichische Bike-Trial-Star Tom Öhler, der in seinem Spezialworkshop „Schlüsselstellen entschlüsseln“ fortgeschrittenen Fahrern Wege aufzeigt, schwierige Geländestellen zu meistern. Außerdem wird er am Samstag dem 9. Juni 2018 bei Laurins Bike Night in Welschnofen ab 19.30 Uhr eine spektakuläre MTB Trial Show liefern.

Im Testcenter des Rosadira Bike können u. a. die neuesten Modelle von Ghost Bikes, Nox Cycles, Conway Bikes, Liteville und Flyer E-Bikes ausgeliehen und getestet werden. Das ideale Gelände dazu ist der Carezza-Trail: Mehr als vier Kilometer führt der Trail entlang eines Bachlaufes durch Wälder und Wiesen über viele Kurvenkombinationen, Wellen und Sprünge hinab zur Talstation.

20180419 C Eggental Tourismus Valentin Pardeller 9Für Kinder und Teens stehen Wettkämpfe und Spiele, Geschicklichkeits-Parcours, Schnitzeljagd und jede Menge Spaß gemeinsam mit ausgebildeten Trainern auf dem Programm. Abends genießt man bei Musik, Lagerfeuer und kulinarischen Südtiroler Spezialitäten das berühmte Dolomitenglühen und den Sonnenuntergang sowie Veranstaltungen wie Enrosadira Live, die Rosegarden On Fire Night oder ein Akustikkonzert am Karer See.

Der Ticketpreis beinhaltet die Teilnahme an allen Workshops, Touren und Veranstaltungen. Teilnehmer können zwischen unterschiedlichen Tickets für einen bis vier Tage wählen. Kinder bis acht Jahren sind frei, Junioren von neun bis 15 Jahren zahlen 20 Euro für das Tagesticket. Die Erwachsenen sind zwischen 60 Euro für einen Tag und 195 Euro für alle vier Tage dabei.

Abendprogramm
Donnerstag, 7. Juni 2018
20.15 Uhr: Enrosadira Live – Sonnenuntergangsevent auf der Laurins Lounge bei der Kölner Hütte mit Vortrag und Livevorführung von Highliner Benjamin Kofler und DJ. Ticketpreis ist in den Tagestickets des Festivals enthalten.

Freitag, 8. Juni 2018
18.00 Uhr: Rosegarden On Fire Night im Expogelände, Bergstation Kabinenbahn Welschnofen. Music by Pamstiddn Kings & Dining mit Feuershow. Der Carezza Trail ist zum geführten Night Ride geöffnet.

Samstag, 9. Juni 2018
17.00 Uhr: Akustikkonzert mit Jemm Music Project am Karer See (Alle Touren enden gegen 17 Uhr am Karer See)
19.30 Uhr: Laurins Bike Night in Welschnofen mit verschiedenen Ständen, musikalischer Unterhaltung und einer MTB Trial Show von Tom Oehler.

Sonntag, 10. Juni 2018
Morgens: Geführte Bike- und E-Bike-Touren, Testival, Fahrtechnikworkshops u.v.m. (Programm & Anmeldung: www.rosadira-bike.com)
13 Uhr: Brunch im Expogelände mit musikalischer Unterhaltung (Alle Touren enden gegen 13 Uhr am Expogelände)

www.rosadira-bike.com
  • Freigegeben in News

Dolomiten - Die exklusiven Winterpakete des La Perla

Südtiroler Kulinarik und als Erster auf die Abfahrt Col Alto

Die Geschichte des La Perla in Corvara geht bis in das Jahr 1957 zurück, als der heutige Seniorchef Ernesto Costa mit der Vermietung von zunächst sechs Zimmern begann. Nachdem das Haus nach und nach erweitert wurde, führen es heute seine drei Söhne. So blieb das La Perla immer in Familienhand. Die immer neuen Ideen und Impulse prägen den Charme des Hotels in Corvarra, welches dabei nie die ursprüngliche Philosophie verlor: Nachhaltigkeit und das authentische Leben im Einklang mit der Region – den Dolomiten.

160215 IMG 5105Im Winter profitieren sportliche Gäste vom „Ski-In und Ski-Out“, denn die Piste befindet sich direkt am Hotel. Das bedeutet einen direkten Einstieg in die weltbekannte Ski-Runde um die Sella Gruppe: Die Sella Ronda. Zu erkunden gibt es aber selbstverständlich nicht nur die Pisten, sondern das gesamte Tourenpotential der Dolomiten mit seinen sagenumwobenen Couloirs. Zudem haben Frühaufsteher als Gäste des La Pera die einzigartige Möglichkeit, die Abfahrt Col Alto vor allen anderen Skifahrern am Tag zu genießen. Eine Schneeraupe sorgt für einen reibungslosen und zugleich einzigartigen Aufstieg vom Hotel La Perla auf den Berg. Dort frühstücken Gäste immer dienstags mit freiem Blick auf die Dolomiten und kommen in den Genuss des Sonnenaufgangs, bevor es vor allen anderen Besuchern des Skigebiets hinunter ins Tal geht.
Für alle Rennrad-Enthusiasten sei noch ein Tipp für den Sommer genannt: „The Dolomites Experience“. Ein Rundum Programm in Kooperation mit inGamba wird geboten, bei dem jeder Teilnehmer eine Betreuung, Service und Tourenplanung erlebt, wie es normaler Weise nur den Profis vorbehalten ist - sogar inklusive Begleitfahrzeug!

160215 IMG 5115

Neben den sportlichen Möglichkeiten richtet sich das La Perla speziell an Feinschmecker die Südtirol auf Grund seines Sinns für Kulinarik schätzen. Fünf Restaurants bietet das La Perla, wovon sich eines im benachbarten Berghotel Ladinia befindet. Die Produkte der alpenländischen Küche dort stammen aus lokaler Herstellung, die Weine sind ausschließlich regional und werden biologisch hergestellt.
160215 neu 2Das sternedekorierte Restaurant La Stüa de Michil entführt Gäste durch sein originalgetreu eingerichtetes Interieur in der Vergangenheit wobei zwei Tiroler Stuben aus dem 16. Jahrhundert originalgetreu hergerichtet und in den Räumen neu aufgebaut wurden. Im Les Stües wird traditionelle Tiroler Küche serviert, in den Sommermonaten gibt es hier ausschließlich vegetarische Speisen. Dazu gesellen sich das Bistrot mit Mittagstisch und das Wirtshaus „L’Murin“, das in einer alten Mühle neben dem La Perla liegt und im Winter als Après-Ski-Location dient. Eine weitere Besonderheit ist die jeden Donnerstag stattfindende Küchenparty, bei der Familie Costa samt Belegschaft alle Hausgäste musikalisch untermalt in der Küche des Hauses zum Aperitif willkommen heißt.

Für Weinliebhaber hält das La Perla rund 2.000 verschiedene Weine bereit. Aber das allein ist nicht das Besondere des La Perla. Gäste können hier die rund 30.000 Flaschen (darunter echte Raritäten aus 1930er Jahrgängen) im Erlebnis-Weinkeller Mahatma Wine bei regelmäßigen Führungen bestaunen. Details dieser Führung sollten nicht verraten werden, denn sie hält Überraschungen parat, die in einem Weinkeller nicht im Entferntesten zu vermuten wären.

Weitere Informationen zu Angeboten, Restaurants oder dem „La Perla SPA“ finden sich unter www.hotel-laperla.it.

160215 neu 4

Die Gemeinwohl-Ökonomie:

Dieses Modell des La Perla besinnt sich auf die fünf Grundwerte Menschenwürde, Solidarität, Gerechtigkeit, Nachhaltigkeit und Demokratie. Übertragen auf das Hotel beinhaltet das zum Beispiel den Einkauf regionaler Produkte, ein verantwortungsbewusstes Finanzmanagement und einen zuverlässigen Umgang mit Geschäftspartnern. Innerbetrieblich spielen Maßnahmen zur Arbeitsplatzqualität, Gleichstellung der Mitarbeiter und eine gerechte Bezahlung eine zentrale Rolle. Das bedeutet aber auch, dass Transportwege kurz gehalten werden und, wann immer möglich, die Produkte von lokalen Produzenten stammen. Es wird außerdem Wert darauf gelegt, dass sie unter umweltfreundlichen und fairen Bedingungen hergestellt werden. Um diese Überzeugung auf über die Grenzen des La Perlas hinaus tragen zu können, ist die Stiftung Costa Family Foundation gegründet worden, die gemeinnützige Projekte vor Ort und auf der ganzen Welt unterstützt und selbst aufbaut.

Weitere Informationen zur Gemeinwohl-Ökonomie und weiteren Gedanken zur Philosophie des Hauses gibt es hier zu finden inklusiver einiger sehr interessanter Zitate.

  • Freigegeben in Spots

Kostenloses Klettercamp in den Lienzer Dolomiten



Die Wände der Alpen sind ihr zweites Wohnzimmer. Wenn sich Guido, Matthias, Mike und die anderen 20 SAAC Climbing Guides in die Vertikale begeben, dann tun sie das nicht nur aus beruflichem Interesse. Die staatlich geprüften Bergführer aus Tirol leben ihre Leidenschaft auch in der Freizeit aus. Sie wissen aber auch, wie schnell man im Seil hängt. Deshalb nehmen sie den ganzen Sommer über interessierte Kletterfans mit zu kostenlosen SAAC Climbing Camps. Am 19./20. September bieten sie in den Lienzer Dolomiten wieder die Chance, sich wertvolle Tipps und Unterstützung für den risikoreduzierten Spaß am Fels zu holen.

150722 MikeRWie immer steht bei SAAC zuerst die Theorie an. Dort bekommen die TeilnehmerInnen einen Überblick über die verschiedenen Sicherungsmaterialien, deren Vor- und Nachteile und wo die häufigsten Fehler bei der Handhabung passieren. Die Sicherheitsaspekte werden bei SAAC groß geschrieben. Schließlich geht es darum, Unfälle zu vermeiden und das Risiko auf ein Minimum zu reduzieren. Gerade wer den ersten Schritt von der Halle in den Klettergarten wagt, ist sich nicht immer der neuen Gefahrensituation bewußt. Die SAAC Bergführer helfen dabei, Irrtümer auszuschalten und die Technik zu verbessern. Am Praxistag ist dafür viel Gelegenheit.

Die Climbers Paradise Tirol Regionen machen's möglich und bringen durch die finanzielle Unterstützung der SAAC Climbing Camps Wissen kostenlos an die Kletterfans.

19./20. September SAAC Climbing Camp Lienzer Dolomiten
Theorie: 19.09.2015 – 16:00 bis 19:00 Uhr Wirtschaftskammer Lienz
Praxis: 20.09.2015 – 09:00 bis 15:30 Uhr Klettergarten „Rabantkofel" in Nikolsdorf/Nörsach
Ausweichmöglichkeit bei Schlechtwetter: Kletterhalle

Inhalte:
Theorie: Sicherheitsaspekte beim Klettern, Kletterausrüstung, Alpine Gefahren
Praxis: Aktivieren, Gewöhnen ans Gerät, Sichern mit verschiedenen Sicherungsgeräten, Partnercheck und Sicherheitsaspekte beim Klettern, „top-rope" Klettern, Ablassen, Vorstieg, Seilumlenkung am Top, Abseilen mit Kurzprusik, Seilschaftsablauf Mehrseillängentour, Sicheres Halten eines Sturzes, Sicher Stürzen

Teilnahmevoraussetzungen:
- Sportkletterkönnen mind. IV. bis V. Grad UIAA (sicheres Halten eines Sturzes)
- ausreichende Kondition

max. Teilnehmerzahl:
8 Pers. pro BergführerIn, 32 Personen gesamt

Kosten: EUR 11,- Eintritt in die Kletterhalle
Die Teilnahme ist kostenlos. Die 11,- Euro, sind bei Schlechtwetter für den Eintritt in die Kletterhalle.

Unterkünfte:
Tourismusverband Osttirol
Europaplatz 1
A-9900 Lienz
Tel: +43 50212 400
Fax: +43 50212 400-2
www.osttirol.com 

Infos und Anmeldung: www.saac.at
  • Freigegeben in Events
Diesen RSS-Feed abonnieren

News

Bergstolz fragt Werner Zanotti…

„Im Mittelpunkt stehen der Gast und seine Sicherheit“ Jeden Tag ein...

20. Mai 2020

Bergstolz fragt Sabine Höll / …

„Wir stellen uns jeder Herausforderung“ Die aktuelle Corona-Situation stellt auch an...

20. Mai 2020

Bergstolz fragt Mike Frei / Gr…

„Ich bin überzeugt, dass es trotz allem ein guter Sommer...

20. Mai 2020

Bergstolz fragt Kerstin “Rosie…

„Unser Team hat richtig viel zu tun“ Seit nunmehr eineinhalb Monaten...

18. Mai 2020

Bergstolz fragt Martin Stolzen…

„Freiheit beginnt nicht erst in den Bergen, sondern direkt vor...

15. Mai 2020

Bergsport & COVID-19 - Lei…

VAVÖ-Leitfaden für Bergsport in Zeiten des Coronavirus. Die Bedeutung von Eigenverantwortung...

15. Mai 2020

Events

Exploristas Sommer-Update

Workshops, Kurse, Camps - von Frauen für Frauen Du gehst gerne...

17. Juni 2020

Freeride und Safety Follow Up …

Das Freeride & Safety Camp geht in die zweite Runde Das...

16. Dezember 2019

Powder Department Family Days …

Powdern für Groß und Klein Mit Profis raus ins Gelände, lernen...

12. November 2019

Kästle Powder Department Ladi…

Neue Herausforderungen gemeinsam meistern Freeriden ist längst keine Männerdomäne mehr, immer...

24. September 2019