bergstolz

Events - Freeride // Freeski // Mountainbike

Der Weisse Rausch startet am Ostersonntag

Der Ostersonntag hat es in St. Anton am Arlberg in sich: 555 waghalsige Wintersportler meistern nach Liftschluss die neun Kilometer lange, unpräparierte Strecke im Renntempo.

20190416 DWR1 MallaunDas Kultrennen hat auf dem Weg ins Tal so einige Herausforderungen für die Athleten im Repertoire: Angefangen mit dem Massenstart um 17 Uhr, bei dem sich die Sportler von der Valluga in einen immer enger werdenden Kessel stürzen, über einen kräfteraubenden Anstieg von 37 Höhenmetern, bis hin zu den buckeligen Pistenverhältnissen. Last but not least erwarten sie einige tückische Hindernisse kurz vor der Ziellinie.

Die Wahl des Fortbewegungsmittels bleibt jeder und jedem selbst überlassen: Von Skiern über Snowboards, Kurzski, Telemark- und Mono-Skiern ist alles erlaubt. Die Spitzenathleten bestreiten das Rennen in weniger als neun Minuten, wer die Ziellinie nach rund 20 Minuten überquert, zählt noch zum guten Durchschnitt.

20190416 DWR2 SälyFür die Zuschauer im Zielbereich ist ebenfalls Action geboten: Stefan Steinacher, die „Stimme des Hahnenkamms“, wird live vor Ort moderieren während das Publikum den Rennfortgang auf der Videowall verfolgt. Die besondere Atmosphäre, die „Der Weisse Rausch“ jedes Jahr in St. Anton am Arlberg versprüht, ist auch am Abend noch greifbar. Ab 19 Uhr findet bei der Talstation der Rendlbahn eine Ö3 Disco mit DJ Marco statt.

Wer das Rennen nicht direkt in St. Anton am Arlberg erleben kann, kommt auch in diesem Jahr in den Genuss eines Livestreams. Auf der Webseite des Tourismusverbandes St. Anton am Arlberg ist dieser ab 16:00 Uhr mit vielen interessanten Hintergrundberichten und Interviews abrufbar. Das Rennen selbst startet um 17:00 Uhr. Dabei sein lohnt sich in jedem Fall!

www.stantonamarlberg.com
  • Freigegeben in Events

Der Weisse Rausch

Das Beste kommt zum Schluss!

Wenn am 21. April nachmittags die Lifte schließen, geht es im Skigebiet von St. Anton am Arlberg erst richtig los. Es ist der Tag des „Weissen Rausch“ – dem Kultskirennen, das seine Teilnehmer alljährlich an ihre sportlichen Grenzen treibt. Schon tagsüber liegt eine knisternde Stimmung in der Luft: Auffällig viele Skifahrer tragen Rennanzüge und überspielen ihre aufsteigende Nervosität mit Witzen in der Gondel oder betont lässigen Gesichtern. Um 17 Uhr wird es ernst: Dann begeben sich 555 Skifahrer, Snowboarder oder Telemarker an den Massenstart beim Vallugagrat.

20181114 Mallaun BätzDas mittlerweile legendäre alpine Skirennen „Der Weisse Rausch“ zieht jedes Jahr Tausende Wintersportler aus aller Welt nach St. Anton am Arlberg. Dabei sein kann grundsätzlich jeder, doch manch einer weiß aus Erfahrung: Dieses Rennen ist nichts für jedermann. Bereits die richtige Position beim Massenstart bringt später entscheidende Sekunden. Die wahre Herausforderung folgt jedoch kurz danach am „Schmerzensberg“: Wer den rund 150 Meter langen Zwischenaufstieg zu schnell hinauf hastet, dem brennen oben die Lungen. Wer´s zu entspannt angeht, fällt zurück. Auch sonst erfordert die unpräparierte Piste skifahrerisches Können und Geschicklichkeit.

Die Rekordzeit über die Gesamtstrecke stellte 2011 Paul Schwarzacher mit acht Minuten und 14 Sekunden auf. Seitdem gilt es, diese zu knacken. Elf bis 18 Minuten sind hingegen guter Durchschnitt. Das spielt aber gegen Ende des Rennens oft eine untergeordnete Rolle - denn dann heißt es nur noch: Hauptsache im Ziel ankommen. Zuschauer können dort übrigens einige schrill gekleidete Teilnehmer beobachten, die erst nach einer halben Stunde gelassen eintrudeln. Spätestens dann wird klar – bei diesem Rennen bleibt der Spaß nicht auf der Strecke.

www.stantonamarlberg.com
  • Freigegeben in News
Diesen RSS-Feed abonnieren

News

Bergstolz fragt Werner Zanotti…

„Im Mittelpunkt stehen der Gast und seine Sicherheit“ Jeden Tag ein...

20. Mai 2020

Bergstolz fragt Sabine Höll / …

„Wir stellen uns jeder Herausforderung“ Die aktuelle Corona-Situation stellt auch an...

20. Mai 2020

Bergstolz fragt Mike Frei / Gr…

„Ich bin überzeugt, dass es trotz allem ein guter Sommer...

20. Mai 2020

Bergstolz fragt Kerstin “Rosie…

„Unser Team hat richtig viel zu tun“ Seit nunmehr eineinhalb Monaten...

18. Mai 2020

Bergstolz fragt Martin Stolzen…

„Freiheit beginnt nicht erst in den Bergen, sondern direkt vor...

15. Mai 2020

Bergsport & COVID-19 - Lei…

VAVÖ-Leitfaden für Bergsport in Zeiten des Coronavirus. Die Bedeutung von Eigenverantwortung...

15. Mai 2020

Events

Exploristas Sommer-Update

Workshops, Kurse, Camps - von Frauen für Frauen Du gehst gerne...

17. Juni 2020

Freeride und Safety Follow Up …

Das Freeride & Safety Camp geht in die zweite Runde Das...

16. Dezember 2019

Powder Department Family Days …

Powdern für Groß und Klein Mit Profis raus ins Gelände, lernen...

12. November 2019

Kästle Powder Department Ladi…

Neue Herausforderungen gemeinsam meistern Freeriden ist längst keine Männerdomäne mehr, immer...

24. September 2019