bergstolz

Freeride Gebiete

Bergstolz unterwegs: Piccolo Tibet (Livigno)

Egal ob Winter oder Sommer, Livigno ist ein Evergreen und immer eine Reise wert!

Los geht es für uns von München aus über den Fernpass, durch Westtirol, ab ins wunderschöne Unterengadin, vorbei an Scuol, bis nach Zernez. Von dort aus durch einen wirklich einmaligen Tunnel, nach Livigno. Der Empfang ist wie immer prächtig!

050819 V8A7500Livigno 3000 Sommer2019 chansiheckmairPiccolo Tibet, so wird Livigno auch liebevoll genannt. Die Gemeinde war bis in die fünfziger Jahre nur im Sommer erreichbar und die restlichen 6 Monate von der Außenwelt abgeschnitten. Dank des mautpflichtigen Munt la Schera Tunnels kann man Livigno ganzjährig von der Schweizer Seite aus mit dem Auto erreichen (Achtung! Die Fahrtrichtungen sind vor Allem im Winter nur zu bestimmten Uhrzeiten geöffnet), ansonsten kommt man auch alternativ über den Passo di Foscagno von Italien aus. Diese spezielle, abgeschiedene Lage hat ihren ganz besonderen Charme. Außer aktiven Familien trifft man hier vermehrt auf Sportler, Wanderer, Mountainbiker, Kletterer und Rabattjäger. Denn sehr zum Vorteil unseres Tankbudgets gibt es in Livigno viele Waren Zollfrei.

050819 V8A7420Livigno 3000 Sommer2019 chansiheckmairWie im Winter so ist auch im Sommer der „Mottolino“ Dreh- und Angelpunkt der Szene. Sobald sich eine Gondel öffnet, wimmelt es nur so von Fullface-Helmen und Downhill-Maschinen. Auf den ersten Blick kann der Schein schnell trügen, denn nicht nur Speed-Junkies suchen hier ihren Spaß auch entspannte Trailliebhaber findet man am „Fun-Mountain“. Livigno hat seit dem Downhill-Weltcup 2005 viel Arbeit in ein gut ausgebautes Mountainbike-Streckennetz gesteckt: Mittlerweile kann man auf der Mottolino-Seite des Tals aus über 13 Trails wählen, vom Flow-Trail bis zur World-Cup-Downhillstrecke.

Livigno und seine zwei Seiten

050819 V8A7331Livigno 3000 Sommer2019 chansiheckmairNachdem die Gravity-Gemeinde ihren Spielplatz im Bikepark Mottolino nutzt, setzt Livigno mit dem Neubau der Gondelbahn Carosello 3000 und den geshapten Trails speziell auf Einsteiger, Familien und Enduro-Biker. Für alle, die Livignos Westseite komplett auf dem Bike erkunden wollen, ist die „Tutti Frutti“ Rundtour wie gemacht. Man bewältigt auf 10 Trails eine Distanz von 45 km und 3.500 Tiefenmetern. Vorsicht ist jedoch geboten, denn einige Wege am Carosello 3000 sind „Shared-Trails“, daher werden Highspeed-Downhillbiker auch bewusst an den Mottolino-Bikepark auf der gegenüberliegenden Talseite verwiesen.

Wirklich zu empfehlen ist der Trail hinab ins Val Federia – eines der ursprünglichsten Täler Livignios mit nahezu unberührter Landschaft. Unten angekommen, lädt die Sonnenterasse der Alpe Federia zum Einkehren ein. Das Beste: Der Naturtrail beginnt direkt an der Bergstation des Carossello 3000. Nach Buchweizkuchen und einem Weißbier aus Italiens Höchster Brauerei (Birrificio Livigno 1816) läst man es gemütlich zurück nach Livigno rollen. Am Nachmittag kann man sich die Zeit bis zum Sonnenuntergang im modernen Aquagranda Wellnessbad vertreiben, italienische Dolce Vita in den malerischen Gassen genießen oder die traditionelle Küche zum Beispiel in der "La Calcheira" für sich entdecken.

Infos

Lage

Die Hochebene Livigno befindet sich zwischen Italien und der Schweiz und ist 40 km vom schweizerischen St. Moritz entfernt. Sie ist eine der höchsten Hochebenen Europas, liegt auf 1.816 m und hat ca. 6.500 Einwohner. Bekannt wurde sie vor allem durch den Wintertourismus, mittlerweile zieht die Region aber auch immer mehr Sommerurlauber an.


Bikeverleih und Service

Über den ganzen Ort verstreut findet man Bike-Verleihstationen von den unterschiedlichsten Herstellern. In der Nähe der Mottolino-Gondelbahn gibt es mit David´s Rental eine Verleihstation mit Shop direkt am Bikepark.

www.livigno.eu

www.carosello3000.com

Neuer EnduroTrail in Livigno

Ali Clarkson nimmt „The Bomb“ am Carosello 3000 genauer unter die Lupe


„The Bomb“ der neue Enduro-Trail am Carosello 3000 öffnet seine Pforten am 03. August. Ali Clarkson testet das neue Aushängeschild am „Trail-Mountain“ schon vorab.

„The Bomb“ schlängelt sich von 3000 Metern, 400 Tiefenmeter ins Tal, auf 2,7 Kilometern erwarten Euch naturbelassene felsige Abschnitte, enge Kurven, ein durchschnittliches Gefälle von 15,7 %, wie auch steile und technische Passagen. Ali Clarkson durfte schon vor der Eröffnung auf den neuen Trail:

„Der Trail ist großartig, die natürlichen Elemente sind perfekt in die Line integriert, es gibt viele Felsen und man muss konzentriert bleiben und immer nach vorne schauen, „The Bomb“ fordert und ist ein gutes Training!“

Die offizielle Eröffnung ist für den 3. August geplant. Für alle, die technische Strecken und natürliche Passagen lieben, wird The Bomb neben den Flowtrails am Carosello eine schöne Abwechslung sein!

www.livigno.eu

  • Freigegeben in Spots

1 Tag Heliskiing in Livigno mit Heli Guides

Seit über 20 Jahren verfolgt Frank Hensler mit seiner Firma HELI GUIDES nur ein Ziel: Seinen Gästen ein unvergessliches Skierlebnis, mit endlos langen Tiefschnee-Abfahrten zu ermöglichen. Und wir dürfen eines dieser Erlebnisse an einen Leser weitergeben und einen Tag Heliskiing in Livigno verlosen!

Livigno, die zollfreie Region südöstlich von St. Moritz, ist bei Freeridern schon seit vielen Jahren für seine Schneesicherheit und Vielfalt beliebt und bekannt. Die Nähe zu Österreich und Deutschland und die Vielzahl an Lande- und Abfahrtsmöglichkeiten in allen Expositionen und Hangneigungen macht es zur idealen Wochenend-Destination. Die Alternativmöglichkeiten an Schlechtwettertagen zum Freeriden sind Dank der Skigebiete Motolino und Carosello in Livigno vielfältig. In Livigno kann der Skitag mit den kulinarischen Highlights und Weinen der Lombardei und Italien genussvoll enden.

Die HELI GUIDES sind auf Helikopterski spezialisiert und begleiten alle Touren mit eigenen Guides, die mit den Regionen bestens vertraut sind. So können sie maximale Individualität und Flexibilität bieten.

Wenn Du mit Frank abheben willst, check schnell bei unserem Gewinnspiel ein. Dazu beantworte folgende Frage:

In wie vielen Ländern bietet Heli Guides Freeride-Erlebnisse an?

Die Antwort schickst Du bitte per Mail bis zum 20. Januar 2019 unter dem Betreff „Heli“ an die verlosung@bergstolz.de. Bitte schreib uns doch auch dazu, wo Du den Bergstolz bekommen hast.

www.heli-guides.com

Gratis Bikeaction in Livigno

Mottolino Bike Park for free!

Livigno gilt als eine der Hochburgen des Mountainbikens und ist bei Tourenfahrern, Trail-Liebhabern und Downhillern mit einem weitläufigen Netz an alpinen Trails, ausgewiesenen Touren und den beiden Bikeparks Mottolino Fun Mountain und Mountain Park Carosello 3000 gleichermaßen beliebt. Besonderes Highlight: Die Tutti Frutti Epic Tour verbindet zehn Trails und steht auf 45 Kilometern und 3.500 Tiefenmetern für reinstes Trailvergnügen. Aber auch alpinere Routen über Gebirgspässe und Gipfelbefahrungen auf knapp 3.000 Metern sind auf der Hochebene rund um Livigno möglich. Denn Mountainbiken ist hier offiziell auf allen Wegen gestattet.

20180508 www.ezeurrets.com 24 c Eze UrretsAnlässlich der Mountainbike Weltmeisterschaft ist der Bikepark Mottolino in Livigno 2005 entstanden und wurde stetig ausgebaut: Eine Slopestyle-Anlage mit Teilen des Nine Knights Parcours, eine Jump- und Drop-Area sowie 13 Trails in drei unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden, die täglich von vier Personen gepflegt werden. Heute treibt er jedem Enduro-Enthusiasten, Freerider und Downhiller ein Lächeln ins Gesicht. Almwiesen, hochalpines Gelände, Bergwälder bilden perfekte Voraussetzungen für 13 unterschiedliche Trails samt Northshore-Anlagen, Sprüngen und Anliegern. Einsteiger und Profis finden mit drei unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden in jedem Fall das passende Terrain und alle, die ihre Airtime oder ihr Trickarsenal ausbauen wollen, können sich an der Talstation beim Bagjump versuchen.

Zum Saisonstart gibt’s ein richtiges Schmankerl für alle Biker: Jede/r, der vom 9. bis 22. Juni 2018 einen Aufenthalt in einer der teilnehmenden Bike-Unterkünfte bucht, bekommt einen Bike Pass für den Bikepark Mottolino Fun Mountain kostenlos dazu.

www.livigno.eu
  • Freigegeben in News

Fat Biken in Livigno

Schneebedeckte Trails in Livigno


Mit tiefem Schnee bedeckte Trails, Wälder und Berge mögen zwar der Himmel auf Erden für Skifahrer, Snowboarder, Schneeschuh-Wanderer und Tourengeher sein, für Mountainbiker hingegen bedeutet der Winter meist „Off-Season“. Durch maßgeschneiderte Trails, einem speziellen Shuttle Service und Zugang zu den Liften beginnt in Livigno mit dem Winter die Fat Bike Saison.

20171219 fat bike Livigno foto roby trab 1Im Gegensatz zu „normalen“ Mountainbikes bieten Fat Bikes dank extra-großer Reifen und Felgen sowie einem im Verhältnis sehr geringen Reifendruck mehr Grip und „Float“ im Schnee. Ob zum Trainieren für den Frühling, zum Verbessern der Fitness, um durch eine Winterlandschaft zu fahren oder einfach zum Herumspielen und um in Kurven den Schnee spritzen lassen – Fat Bikes sind ein guter Weg um im Winter Spaß auf dem Mountainbike zu haben.

Das Livigno Bike Skill Center im Herzen des Ortes bietet Informationen zu Trails und geführte Touren für Anfänger, Familien, Freerider sowie Mitternachts-Touren an.

20171219 fat bike Livigno foto roby trab 2Für diejenigen, die im Schnee das Skifahren und Snowboarden vorziehen befinden sich in Livigno außerdem zwei Skigebiete. Carosello 3000 Mountain Playground und Mottolino Fun Mountain bieten 30 Lifte, über 115km an Pisten und mehrere Funparks. Zusätzlich betreibt Livigno ein eigenes Lawinencenter und hat dank mehreren Dreitausendern in der Umgebung tolles Freeride-Terrain.

Im Sommer bietet Livigno, im Norden der Lombardei auf 1.816m Höhe gelegen, Mountainbikern über 3.200km an GPS kartierten Trails und Routen und zwei verschiedene Bike-Zonen, die jeweils per Lift zugänglich sind. Man kann in dem italienischen Ort Downhill, Freeride, Enduro, All-Mountain, Cross-Country oder Family-Biking gehen.


www.livigno.eu

  • Freigegeben in Bike

Neue Enduro Line im Mountain Park Livigno

Livigno baut sein Trail-Netz weiter aus. Der neueste Zugang ist der „Enduro“, der Ende Juli eröffnet wurde.

Der neue Enduro Trail macht seinem namen alle Ehre: insgesamt eher steinig beinhaltet er steile Abschnitte, technische Sektionen und eine Reihe von Steinstufen. Trotzdem wird man, wie in Livigno üblich, mit atemberaubenden Panoramen belohnt, schließlich geht’s einem Felsrücken entlang, von dem man direkt nach Livigno hinunter sieht.

Der 1,6 Kilometer lange anspruchsvolle Trail, der 248 Höhenmeter überwindet, ist im Durchschnitt 15,5% steil. Die Einfahrt findet man, wenn man den Coast to Coast Trail fährt, der letzte Streckenabschnitt führt über den Hutr. Mit dem „Enduro“ wurde eine langjährige Praxis offiziell gemacht: schon bisher kamen viele Biker hier rauf, um die bestehenden natürlichen Wege und Tracks zu fahren.

www.carosello3000.com
  • Freigegeben in Spots

Livigno stellt neuen BikePass vor

Ein Ort, eine Karte, zwei Berge und 3200 Kilometer Trails

Der italienische Sommer in Livigno wird dieses Jahr noch besser: Mit dem neuen BikePass können Mountainbiker jetzt beide Seiten des Tales – Mottolino und Carosello 3000 – mit einer Karte genießen. Ob Downhill, Enduro, Freeride, All-Mountain oder Family-Biking – auf 1.861m Höhe findet der Biker alles, was das Herz begehrt.

200170711 Livigno1Das malerische Tal von Livigno bietet zwei verschiedene Bike-Zonen, die jeweils per Lift zugänglich sind: Den Mottolino Bikepark für Gravity-Enthusiasten auf der West-Seite und den Carosello Mountain Park für Enduro und Flow-Country Fans auf der gegenüberliegenden Talseite.

Adrenalin wird im Mottolino Bikepark groß geschrieben. Von Anfänger- über Flowtrails bis zu anspruchsvollen Downhillstrecken zieht sich das Motto „Mountain is fun“ konsequent durch. Zusätzlich kommen in der Slopestyle Area in der Mitte des Berges alle Freunde von gepflegten Flips und Whips voll auf ihre Kosten, während in der North Shore Area eine Vielzahl unterschiedlichster Hindernisse wie Catwalks, Hängebrücken und verwinkelte Staircases auf abenteuerlustige Rider warten. Beim Big Air Bag an der Talstation kann man sich an neuen Tricks versuchen, und selbstverständlich werden alle Trails täglich geshaped, um bestmöglichen Spaß und Sicherheit zu garantieren.

20170711 Livigno2Auf der anderen Seite von Livigno wartet der Carosello 3000 - Mountain Park. Das Motto hier ist „Mountain is Freedom“ und das Traildesign liefert genau das! Das Trailnetzwerk von über 50 Kilometern Länge wurde in Zusammenarbeit mit Hans „No Way“ Rey kreiert und vom Flow-Country-Spezialisten Diddie Schneider geshaped. Die auf Tempo und Flow ausgelegten Trails bieten Sicherheit für Anfänger und Familien und das begehrte Achterbahn-Gefühl für Fortgeschrittene.

Insgesamt bietet die Umgebung von Livigno über 3200 Kilometern an GPS kartierten Routen für Downhill, Enduro, Cross-County sowie E-Bike und Fat-Bike. Das Livigno Bike Skill Center im Herzen der Stadt bietet Bike-Unterricht für alle Könnensstufen sowie geführte Touren zu den besten Trails und schönsten Aussichten der Region mit erfahrenen Guides. Das Bike Skill Center ist auch der ideale Ort für Kinder jeden Alters, die sich dort auf hölzernen Stegen, einfachen Features und einem 130 Meter langen Pumptrack ans Mountainbiken gewöhnen und ihre Fahrtechnik verbessern können.

Nebenbei hat Livigno perfekte Bike-Infrastruktur mit spezialisierten Hotels und Ferienwohnungen, Bikewash und Wäscheservice zu bieten. Die Abwechslung kommt dank See, Wanderwegen, italienischer Küche und Wellness-Angeboten auch sicher an Ruhetagen nicht zu kurz.

Den neuen BikePass gibt es ab € 37 pro Tag (€ 26 für Kinder). Zusätzlich gibt es zwischen dem 16. September und 1. Oktober das BikePass Free Angebot. In dieser Zeit bekommen Gäste, die drei Nächte in einem Hotel oder sieben Tage in einer Ferienwohnung, die Teil des Bike Products Clubs sind buchen, den BikePass umsonst.

www.livigno.eu
www.mottolino.it
www.carosello3000.com
  • Freigegeben in Spots

Hans Rey & Brian Lopes auf Tutti Frutti Epic Tour in Livigno

Hans Rey & Brian Lopes auf der Tutti Frutti Epic Tour im Carosello 3000 Park

Die Tutti Frutti Epic Tour in Livigno – 45 Kilometer Trails, zum größten Teil mithilfe von Gondel oder Lift erreichbar, ein Bucket-List Ride im Carosello 3000 Park in Livigno!

20170426 Tuttifrutti Art25 Kilometer an Trails wurden extra angelegt, der Rest war bereits vorher vorhanden; nur wenige hundert Höhenmeter bergauf, dafür 3500 Höhenmeter bergab – und die allesamt auf Flowtrails, die auch für Einsteiger und Fahrer mittleren Fahrkönnens geeignet sind. Was alles möglich ist, zeigen Hans Rey und Brian Lopes – beide schon eher dem Top-Fahrkönnen zuzuordnen und in unseren ersten beiden Bergstolz-Bike-Ausgaben für Sommer 2017 im Portrait.

Bei der Tutti Frutti Epic Tour werden sich also wohl alle Biker auf eines einigen können: Bella Italia!

www.carosello3000.com/en/mountain-bike
www.carosello3000.com/en/mountain-bike/tuttifrutti-epic-tour
hansrey.com
brianlopes.com 


  • Freigegeben in Video

Tiefschnee-Check per Smartphone

Neue App macht Freeriden in Livigno noch sicherer

Die Wintersport-Destination Livigno baut ihr Renommee als Freeride-Pionier der Alpen weiter aus: mit einer neuen App, die in Echtzeit über die aktuelle Schnee- und Lawinensituation informiert und so zum unverzichtbaren Begleiter beim Tiefschneefahren wird. Livigno ist das erste und einzige Skigebiet Italiens, in dem das Fahren abseits präparierter Pisten offiziell erlaubt ist. Unter dem Namen „My Livigno“ steht die App ab sofort kostenlos für iPhone und Android zum Download bereit und bietet auch Nicht-Freeridern im aktiven Bergsportort eine Fülle an nützlichen Urlaubsinformationen.

Livigno-App als Tiefschnee-Begleiter
Tagesaktuelle Daten zu Wetter- und Sichtverhältnissen, dem Schneefall sowie der Stabilität der Schneedecke – und das eigens für die Tiefschneehänge Livignos: Diesen außergewöhnlichen Service gibt es ab sofort über die neue Livigno-App auch für das Smartphone. Er ist auch der Grund, warum es in Livigno im Gegensatz zu anderen italienischen Wintersportdestinationen seit 2013 offiziell erlaubt ist, abseits der Pisten zu fahren. Bislang wurden die Wetter- und Schneedaten über Monitore an den Liftstationen, in Hotels oder Sportgeschäften im Ort zur Verfügung gestellt. Mit der neuen App können Wintersportler sich nun auch während der Abfahrten am Hang aktuell informieren.

Ursprung der Daten sind das Lawinenbulletin der italienischen Umweltorganisation ARPA sowie die Berichte des Schweizerischen Instituts für Schnee- und Lawinenforschung SLF. Zudem beschäftigt der Tourismusverband Livigno einen eigenen Wissenschaftler für Schnee und Lawinensicherheit, der tagesaktuelle Daten für den Ort sammelt.

„Den Spaß und das Freiheitsgefühl abseits der Pisten mit größtmöglicher Sicherheit zu verbinden – dieses Bestreben führen wir nun mit unserer neuen App noch einen Schritt weiter und ermöglichen es Tiefschneefahrern, noch schneller auf veränderte Bedingungen zu reagieren“, so Livignos Tourismusdirektor Luca Moretti.

Livigno-App für den Urlaub abseits der Piste
Von der passenden Unterkunft bis zur Postkarte: Auch Nicht-Freerider profitieren von der neuen Livigno-App. Sie können damit nach der passenden Unterkunft suchen, aktuelle Events einsehen und die Sportmöglichkeiten des aktiven Bergorts kennenlernen. Zudem zeigt die App alle geöffneten Pässe für die Anreise an und informiert über den Start des Liftbetriebs. Praktisch ist auch die Postkartenfunktion: Über die Handykamera können Bilder aufgenommen und personalisiert an Freunde verschickt oder über die Sozialen Netzwerke gepostet werden. Die App kann unter folgenden Links heruntergeladen werden:

Hier geht´s zu der App:
www.itunes.apple.com
www.play.google.com

  • Freigegeben in News
Diesen RSS-Feed abonnieren

News

Bergstolz fragt Werner Zanotti…

„Im Mittelpunkt stehen der Gast und seine Sicherheit“ Jeden Tag ein...

20. Mai 2020

Bergstolz fragt Sabine Höll / …

„Wir stellen uns jeder Herausforderung“ Die aktuelle Corona-Situation stellt auch an...

20. Mai 2020

Bergstolz fragt Mike Frei / Gr…

„Ich bin überzeugt, dass es trotz allem ein guter Sommer...

20. Mai 2020

Bergstolz fragt Kerstin “Rosie…

„Unser Team hat richtig viel zu tun“ Seit nunmehr eineinhalb Monaten...

18. Mai 2020

Bergstolz fragt Martin Stolzen…

„Freiheit beginnt nicht erst in den Bergen, sondern direkt vor...

15. Mai 2020

Bergsport & COVID-19 - Lei…

VAVÖ-Leitfaden für Bergsport in Zeiten des Coronavirus. Die Bedeutung von Eigenverantwortung...

15. Mai 2020

Events

Exploristas Sommer-Update

Workshops, Kurse, Camps - von Frauen für Frauen Du gehst gerne...

17. Juni 2020

Freeride und Safety Follow Up …

Das Freeride & Safety Camp geht in die zweite Runde Das...

16. Dezember 2019

Powder Department Family Days …

Powdern für Groß und Klein Mit Profis raus ins Gelände, lernen...

12. November 2019

Kästle Powder Department Ladi…

Neue Herausforderungen gemeinsam meistern Freeriden ist längst keine Männerdomäne mehr, immer...

24. September 2019