bergstolz

Freeride News // Blog

Open Faces: 1* FWQ & 2* FJT Alpbachtal

Sehenswerte Juniors im Tiroler Unterland

Vergangenes Wochenende fand erstmals ein Open Faces Freeride Contest im Tiroler Alpbachtal statt. Starhlender Sonnenschein lockte nicht nur 72 Starter/innen für den 1* Qualifier und den 2* Juniors-bewerb ins Tiroler Unterland, auch die Public Area war gut gefüllt. Rider aus 12 Nationen maßen sich am Wiedersbergerhorn – durchsetzen konnten sich schließlich eine Australierin, zwei Österreicher und ein Belgier.

20140214 ABOFArt1Neben dem 1* Freeride World Qualifier am Hochkar war der Contest im Alpbachtal die beste Chance für Einsteiger, erste Contest-Erfahrungen und Punkte zu sammeln. Zusätzlich gab es für die Juniors beim 2*-Bewerb 480 Zähler für den Sieger zu holen. Insgesamt 72 Rider/innen nahmen die Gelegenheit wahr und suchten den oder die Beste in vier Kategorien (Laura Überbacher war als einzige Juniorin bei den Jungs mit am Start).

Bei den Ski Damen konnte sich die Australierin Hannah Strong mit einer flüssigen Line, in die sie einige Drops eingebaut hat, gegen ihre Gegnerinnen durchsetzen. „Es war ein super Run. Ich hatte eine gute Startnummer und versucht, viel Speed mitzunehmen“, freut sie sich sichtlich – auch wenn sie zu spät zur offiziellen Siegerehrung kommt und die große Verkündung ihres Siegs verpasst. So fanden sich am Podiumsfoto erstmal nur die zweitplatzierte Vera Lentner (GER) und die Schwedin Hannah Haglund, die sich den dritten Stockerlplatz erkämpfte. Dodo Konrad, Headjudge bei den Damen, zeigte sich bei der Siegerehrung von den Leistungen der drei Damen beeindruckt: „Die Mädels, die aufs Podium gefahren sind, haben es sauber laufen lassen!“

20170214 OFABArt2Der Belgier Koen Goris konnte die Judges bei den Snowboard Herren überzeugen: „Beim ersten Drop bin ich etwas zu weit gesprungen, deshalb konnte ich den Rest der Features nicht mehr so fahren, wie ich es mir vorgenommen habe. Ich musste dann improvisieren, aber es ist alles nochmals sehr gut ausgegangen.“ Auf Rang 2 fuhr Korbinian Blaschek (GER), der 2 Punkte Vorsprung auf Johannes Peter (AUT) herausholen konnte.

Bei den Ski Herren – sowohl beim FWQ als auch bei den Juniors –waren die Österreicher an diesem Tag die strahlenden Gewinner. Markus Breitfuß, der seinen ersten Contest-Sieg feierte, freute sich riesig: „Es ist alles aufgegangen. Nachdem ich am Hochkar noch auf Platz vier gelandet bin, freue ich mich heute extrem über das erste Stockerl. Dass ich dann noch ganz oben stehen kann, ist gigantisch.“ Er holte sieben Punkte Vorsprung auf den zweitplatzierten Bulgarier Valyo Peltekov. Dritter wurde Lukas Stromberger (AUT).

Resultate 1* FWQ Alpbachtal

20170214 OFArt3Für den WOW-Effekt sorgten am vergangenen Samstag allerdings die Juniors. Das Level war richtig hoch, durch die Bank zeigten die Rider schöne spektakuläre Lines mit hohen Drops, flüssige Runs und ordentliche Skitechnik. Thumbs up!!! Dass sie „den Großen“ auch in Sachen Marketing und Sponsoren-Sichtbarkeit um nichts nachstehen, brauchen wir nicht eigens zu erwähnen oder? Durchsetzen konnte sich gegen die starke Konkurrenz jedenfalls Elias Meister, zweiter wurde Martin Kogler und Valentin Werner-Tutschku komplettierte das rein österreichische Podium.

Resultate 2* FJT

Insgesamt ein durchwegs gelungener Freeride-Contest-Tag, auch wenn Rennleiter Markus Kogler von den Open Faces Freeride Contests ein wenig die Kreativität in der Linienwahl vermisste: „Wir haben tolle Lines gesehen, aber ich habe die Kreativität ein bisschen vermisst. Die meisten haben die Seite Rider’s Left komplett ausgelassen, das war schon ein wenig schade.“ Die Zuschauer konnten jedenfalls den herrlichen Tag in der Public Area mit Sound, DJ und Moderator ganz sicher genießen.

Weiter geht es mit den Open Faces Freeride Contests schon an den kommenden beiden Wochenenden in Silvretta Montafon: von 17. Bis 19. Februar findet dort der 2* Juniors-Bewerb statt, und von 24. Bis 26. Februar der 3* FWQ.

open-faces.com

  • Freigegeben in News

Die Contest-Termine für FWQ und FJT stehen

Der Kalender für die Freeride World Qualifier (FWQ) und die Freeride Junior Tour (FJT) 2017 ist da!

Nach den FWT-Terminen sind jetzt auch die FWQ und FJT-Contests fixiert. Auch die neuen Presenting Sponsoren head und Tyrolia freuen sich schon auf die neue Saison: „Wir freuen uns, den Kern unseres Sports in erster Reihe begleiten zu dürfen. Für HEAD/TYROLIA ist die Partnerschaft mit der Freeride Junior Tour und den Freeride World Qualifiern eine tolle Gelegenheit, um die Grundlagen des Freeskiing zu unterstützen. Jetzt kann die Party losgehen!“, so René Harrer, Sales & Marketing Director Head Ski Division.

20161111 Art2Freeride boomt jedenfalls, die Anmeldezahlen für Juniors und Qualifiers steigen weiter: fast 2000 Juniors-Fahrer/innen und knapp 1800 Qualifiers-Starter werden 2017 an 73 Junior- bzw. fast 50 Qualifier-Events teilnehmen. Anmelden kann man sich immer sieben Wochen vor der Veranstaltung – dann bleibt die Anmeldung für jeweils drei Wochen geöffnet. Ausnahme ist der neue 4-Star-FWQ in Hakuba (JPN), für den man sich ab 12. November 2016 anmelden kann. Momentan sollten sich interessierte Rider auf www.freerideworldtour.com registrieren, ihre Mitgliedschaft für 2017 bestätigen und ihr Profil aktualisieren.

20161111 Art1Die FWQ-Rider können sich für die Swatch Freeride World Tour im nächsten Winter qualifizieren. Für die Rangliste werden die drei besten Saisonresultate herangezogen. Pro Region (Amerika und Europa/Ozeanien) sichern sich die besten drei Skifahrer sowie die Gewinner bei den Snowboardern, Skifahrerinnen und Snowboarderinnen einen Spot auf der FWT 2018.

Weitere Infos und Termine auf www.freerideworldtour.com

  • Freigegeben in News

Heimische Rider beim 3*FWQ OPEN FACES AXAMER LIZUM tonangebend

Der 3*FWQ OPEN FACES AXAMER LIZUM 2015 ist Geschichte. Mehr als 70 Top-Rider aus zwölf Nationen stellten sich der Herausforderung „Hochtennboden". Durchsetzen konnten sich in der Axamer Lizum vor allem die heimischen Rider: Mit Victor Heim (SNB) und die Wahl-Innsbruckerin Bettina Pickl (SNB) konnten zwei Tiroler über ihre Premierensiege jubeln. Bei den Ski Damen feierte die Salzburgerin Jacoba Kriechmayr ihren zweiten Saisonsieg. Der Deutsche Max Kroneck setzte sich bei den Ski Herren in Szene.

150316 7b075d6f-7def-4ea2-a41d-dd8a996e5dd2Das Warten auf den 3*FWQ OPEN FACES AXAMER LIZUM hat sich gelohnt: Gut zwei Monate nach der wetterbedingten Verschiebung präsentierte sich das Face „Hochtennboden" am heutigen Contesttag mit optimalen Schneebedingungen. Die Rider bedankten sich für die Bilderbuch-Verhältnisse mit einer Freeride-Show auf höchstem Level – vor allem die österreichischen Fahrer konnten einmal mehr überzeugen. So war der dritte Stopp der OPEN FACES FREERIDE CONTESTS unter anderem für die Wahl-Innsbruckerin Bettina Pickl ein gutes Pflaster. Die Snowboarderin, die erst mit einer im Jänner erkämpften Wildcard in den Hauptbewerb gerutscht war, bewies sich auch in der Riege der Elite-Fahrer, und holte überraschend den ersten Sieg in ihrer Kategorie. „Ich bin zwar nicht ganz die Linie gefahren, die ich geplant habe, der erste Drop hat mir aber das Adrenalin in den Körper gepumpt und mich das restliche Face hinuntergepusht", so die 29-Jährige nach ihrem Run. Platz zwei in dieser Kategorie sicherte sich mit Laura Perfler eine weitere Tirolerin. Sie überholte mit diesem Top-Ergebnis Manuela Mandl im Ranking der AUSTRIAN FREERIDE SERIES (AFS) und hat nun die Führung in der nationalen Serie inne. Mit Tamara Fritz (Kärnten) komplettierte eine weitere heimische Freeriderin das rot-weiß-rote Stockerl.

150316 725fd5d3-ab2f-4f3d-a9c0-9d9d6e8eae8aTiroler Sieg auch bei den Snowboard-Herren
Genauso wie bei den Damen, waren auch bei den Snowboard-Herren die Tiroler tonangebend. Victor Heim rundete einen technisch sauberen und speedigen Run über ein Medium-Cliff und eine schwierige Felslinie mit Freestyle-Elementen ab und setzte sich damit durch. „Letzte Woche im Montafon bin ich gestürzt, dafür ist es heute umso besser gelaufen. Der erste Contestsieg ist eine gelungene Revanche", zeigte sich der 22-Jährige aus Buch nach dem Bewerb zufrieden. Mit Platz zwei konnte der Fieberbrunner Clemens Bergmann heute einmal mehr sein Podestergebnis vom OPEN FACES-Contest in der Vorwoche in der Silvretta Montafon wiederholen. Das dritte Stockerl buchte der Italiener Daniel Eisendle für sich. Auch er war mit einer Wildcard an den Start des 3*FWQ gegangen.

Kriechmayr mit 2. OPEN FACES-Sieg
Auf den Skiern fand sich einmal mehr die Salzburgerin und AFS-Führende Jacoba Kriechmayr am besten im Zoning zurecht. Mit ihrem zweiten Sieg bei den OPEN FACES FREERIDE CONTESTS in diesem Jahr konnte sie auch ihre Leader-Position in der nationalen Serie AFS weiter ausbauen. „Ich kann es gar nicht glauben und habe überhaupt nicht mit dem Sieg gerechnet. Mit meinen Sprüngen muss ich aber dementsprechend gescort haben", resümierte Kriechmayr glücklich. Beim 3*FWQ in der Axamer Lizum war der 25-jährigen Salzburgerin eine Landsfrau aber dicht auf den Fersen: Stefanie Noppinger. Sie landete mit nur zwei Punkten Rückstand auf Platz zwei. Der dritte Rang der Vorarlbergerin Astrid Geiger – ebenfalls Wildcard-Starterin – demonstrierte die Dominanz der heimischen Rider im Tiroler Backcountry.

150316 c456c7bd-4775-481a-ac3c-98007277a0e7Einzig bei den Ski-Herren stand am Ende kein österreichischer Triumph zu Buche. Mit Max Kroneck siegte in dieser Kategorie ein Deutscher. Er beeindruckte Jury und Publikum mit der kreativsten Line des Tages und heimste mit einem massiven 360-Drop am Schluss die höchste Punktezahl des Tages ein. Hinter Kroneck aber setzten sich wieder Fahrer aus dem heimischen Lager durch. Der Innsbrucker Leo Rauch und der Niederösterreicher Michael Strauss belegten Rang zwei bzw. drei.

Eine Freeride-Show der Superlative
In der Public Area vor dem HOADL-Haus hatte die Freeride-Gemeinde, darunter auch die zweifache Freeride-Weltmeisterin Nadine Wallner, die Runs am Face „Hochtennboden" perfekt im Auge. „Das war heute ein genialer Contesttag mit einer echt geilen Stimmung", freute sich Wallner, die vor allem ihrer Innsbrucker Mädls-WG rund um Astrid Geiger und Sabine Schipflinger die Daumen hielt: „Wir sind gestern stundenlang gemeinsam das Zoning durchgegangen", freute sich Wallner natürlich besonders über den ersten Podestplatz ihrer Vorarlberger WG-Kollegin Astrid Geiger. Ein Spitzen-Starterfeld und perfekte Freeride-Bedingungen gepaart mit Live-Moderation, Musik und Scott-Skitest waren die optimalen Zutaten einer weiteren genialen Freeride-Show im Rahmen der OPEN FACES FREERIDE CONTESTS.

Nächster OPEN FACES-Stopp führt die Rider ins Ötztal
Nächste Woche wartet mit dem zweiten und zugleich letzten 4*Freeride World Qualifier in Obergurgl-Hochgurgl ein weiteres Saisonhighlight auf die OPEN FACES-Familie. Das Programm im Ötztal beginnt bereits am Freitag, 20. März, mit Startnummernverlosung und Get togehter in der Audi Lounge am Festkogel. Am Samstag, 21. März steht dann das Contestface „Hangerer" mit Public Area auf der „Hohe Mut-Alm" im Mittelpunkt der Freeride-Szene.

Ski Male:
1 Max Kroneck (GER)
2 Leo Rauch (Innsbruck, T)
3 Michael Strauss (Pfaffenstätten, NÖ)

Ski Female:
1 Jacoba Kriechmayr (Obergurgl, SBG)
2 Stefanie Noppinger (Hallein, SBG)
3 Astrid Geiger (Vbg)

Snowboard Male:
1 Victor Heim (Buch, T)
2 Clemens Bergmann (Fieberbrunn, T)
3 Daniel Eisendle (ITA)

Snowboard Female:
1 Bettina Pickl (AUT)
2 Laura Perfler (Innsbruck, T)
3 Tamara Fritz (K)
  • Freigegeben in News

Thomas Feuerstein und Kristofer Turdell siegen beim 4* World Tour Qualifier Big Mountain Hochfügen

Nach einer wetterbedingten Verschiebung des Contests konnte der 4* World Tour Qualifier Big Mountain Hochfügen heute bei besten Wetterverhältnissen erfolgreich und zum fünften Mal durchgeführt werden.

150126 click1Bei den Ski Männern überzeugte der Schwede Kristofer Turdell, der zum ersten Mal beim Big Mountain Hochfügen an den Start ging. Er fuhr sehr schnell, zeigte einen eindrucksvollen Backflip sowie drei weitere Drops. Der zweite Platz ging an den Kanadier Laurent Gauthier, der im oberen Bereich einen großen Double und am Face - Ende einen enormen Sprung zeigte. Den dritten Platz bei den Ski Herren belegte der Österreicher Raphael Webhofer der neben zahlreichen spektakulären Tricks oben einen 360 zeigte und aufgezeichnetes Skifahren an den Tag legte.

Bei den Snowboard Männern ging der Österreicher Thomas Feuerstein mit einer Wildcard der Organisatoren an den Start und holte sich die begehrte Trophäe. Sein Style war der beste des Tages – eine flüssige Line mit sechs unterschiedlichen Tricks. Platz zwei ging an den Deutschen Johannes Schnitzer. Er zeigte eindrucksvolle Sprünge und eine flüssige Fahrt. Der Finne Nikolas Hollsten holte sich den dritten Platz mit einer selbstbewussten und technischen Line.

Die Italienerin Arianna Tricomi bestätigte ihre guten Resultate und holte sich den ersten Platz bei den Ski Damen mit einer aggressiven und sehr technischen Fahrt. Laure Vallie aus Frankreich ging als letzte Dame ins Rennen und sichert e sich mit einer der schnellsten Runs des Tages die silberne Trophäe. Als dritte auf das Podium schaffte es Evelina Nilsson aus Sweden.

150126 clickPlatz eins bei den Snowboard Damen ging an die Österreicherin Manuela Mandl mit einer kontrollierten Fahrt und einem Sprung zu Beginn. Dahinter auf Platz zwei kam Maria Kuzma aus Neuseeland. Auf Platz drei fuhr die Finnin Liisa Korpela.

Head Judge Snowboard Female und Ski Men sowie FWT Advisor Monika Tatarkova zeigte sich begeistert: „Es war eine wunderbare Veranstaltung. Wir haben zahlreiche Runs mit sehr hohem Level gesehen. Hochkarätig war auch die Organisation des Events". Head Jugde Ski Women und Snowboard Men Dion Newport sagte: „Es war mir ein großes Vergnügen, so kurzfristig beim diesjährigen Event mit dabei sein zu können. Hochfügen hat die hohen Erwartungen, welche die Freeride Community an den Big Mountain Hochfügen setzt, wieder einmal vollständig erfüllt."

Endlich Austrian Leader in der Austrian Freeride Series
Mit den Ergebnisse de s 4* FW Q Big Mountain Hochfügen gibt es nun auch für die FWQ Austrian Series erste Punkte. Bei den Ski Herren trägt ab heute das gelbe Austrian Series Leader Trikot Raphael Webhofer, bei den Snowboard Herren Thomas Feuerstein bei den Ski Damen ist es Birgit Ertl und bei den Snowboard Damen Manuela Mandl.
  • Freigegeben in News

X OVER RIDE 2015 - Preview

Die Skisaison am Kitzsteinhorn hat bereits begonnen

Während vielerorts in Österreich auf das weiße Gold gewartet wird, geht es auf dem Gletscherskigebiet Kitzsteinhorn skitechnisch schon heiß her. Aufgrund der günstigen Schneelage bietet der X OVER RIDE als Eventspeerspitze der Freeridesaison am Kitzsteinhorn auch Ende März noch beste Bedingungen für die Athleten.

 

141205 Kitz2Am 28. März 2015 zieht die Lakarschneid beim 3*X OVER RIDE in Zell am See-Kaprun einmal mehr die heimische und internationale Freeride-Szene in ihren Bann. Das herausfordernde Face am Kitzsteinhorn hat sich in den letzten Jahren zum Garant für Freeride-Feeling auf höchstem Niveau entwickelt - auch für Freeride World Tour-Rider. Nicht nur die heimische Freeride-Elite trifft sich Jahr für Jahr beim 3*X OVER RIDE in Zell am See-Kaprun, sondern auch für Freeride World Tour-Rider, die sich im Kampf um einen Startplatz in der World Tour noch fehlende Qualifier-Punkte sichern wollen, ist der Contest mittlerweile Hotspot. Mit feinstem Firn, blauem Himmel und einer Freeride-Show der Superlative empfiehlt sich der 3*X OVER RIDE in der Vorsaison als Highlight im Tour-Kalender. Auch in diesem Winter wird der Contest zum Szene-Spektakel und Schauplatz hohen Leistungsniveaus in Sachen Freeride.

Das passende Face dafür ist in jedem Fall vorhanden - mit der Lakarschneid wartet auf die Freerider eine ganz besondere Herausforderung. Je nach Schneelage und Sonneneinstrahlung kann die Entscheidung für die richtige Line über Sieg oder Niederlage entscheiden.
"Auch wenn man das Face schon einige Male gefahren ist, bleibt es immer eine neue Herausforderung. Es ist schwierig, die Lakarschneid so zu fahren, wie man es sich vornimmt, weil man das Face von oben überhaupt nicht einsehen kann. Man muss sich während des Aufstiegs Zeit nehmen, die Features gut überblicken und sich diese genau einprägen", erklärt die österreichische Freeride Meisterin 2014, Sabine Schipflinger.

Infos gibt es unter www.x-over.at oder auf dem YouTube Channel des X OVER RIDE.

  • Freigegeben in Events
Diesen RSS-Feed abonnieren

News

Alpinforum 2020 digital

Sei dabei per Livestream! Freitag ab 17 Uhr, Samstag ab...

12. November 2020

Termine Freeride Junior Tour u…

Die Kalender für Freeride Junior Tour (FJT) und Freeride World...

12. November 2020

Kino-Premiere für "Tage d…

Geschichten über Freiräume, Zuversicht und gesunde Risiken Tage draußen!, der Film...

11. September 2020

Bergstolz fragt Werner Zanotti…

„Im Mittelpunkt stehen der Gast und seine Sicherheit“ Jeden Tag ein...

20. Mai 2020

Bergstolz fragt Sabine Höll / …

„Wir stellen uns jeder Herausforderung“ Die aktuelle Corona-Situation stellt auch an...

20. Mai 2020

Bergstolz fragt Mike Frei / Gr…

„Ich bin überzeugt, dass es trotz allem ein guter Sommer...

20. Mai 2020

Events

Exploristas Sommer-Update

Workshops, Kurse, Camps - von Frauen für Frauen Du gehst gerne...

17. Juni 2020

Freeride und Safety Follow Up …

Das Freeride & Safety Camp geht in die zweite Runde Das...

16. Dezember 2019

Powder Department Family Days …

Powdern für Groß und Klein Mit Profis raus ins Gelände, lernen...

12. November 2019

Kästle Powder Department Ladi…

Neue Herausforderungen gemeinsam meistern Freeriden ist längst keine Männerdomäne mehr, immer...

24. September 2019