bergstolz

Freeride Gebiete

Was würdest du ohne Winter machen?

Film-Tour in Patagonia Shops in Europa zum Thema „Was können wir Wintersportler für Umweltschutz tun?“

Auf sieben Tourenstopps wurden und werden zwei Kurzfilme präsentiert: ein Kurzfilm der Snowboarderin und POW CEO in Schottland Lauren MacCallum und ein Film von Snowboarder und Klimaaktivist Scott Jespersen aus Colorado. Ihre Filme zeigen, dass Wintersport und Klima Aktivismus zusammenpassen: wenn man liebt, was man tut und die Natur respektiert und schützt, wird es auch in Zukunft noch Winter geben.

Lauren MacCallum ist überzeugt, dass jeder etwas für den Umweltschutz tun kann und setzt sich deshalb in ihrer Community und v.a. auch bei Politikern des schottischen Parlaments dafür ein, eine CO2 neutrale Gesellschaft zu schaffen, um die Klimaerwärmung zu stoppen und den Winter zu erhalten.

„Man muss kein Klimaexperte sein, um Kampagnen gegen Umweltzerstörung zu machen, man muss es einfach nur ernst nehmen und sich darum kümmern.", sagt die Schottin. Wie das geht? „Find your passion and turn it into purpose“ – jeder hat seine Talente und kann diese einsetzen für den Umweltschutz – jeder kann Aktivist sein. 

Patagonia unterstützt diese Botschaft und auch seit vielen Jahren NGOs im Bereich Umweltschutz und hat deshalb auch diese Film-Tour organisiert.

Laurens & Scotts Kurzfilm gibt es entweder heute Abend noch in Berlin zu sehen oder online bzw. unter diesem Artikel.

Weitere Informationen: 
Snow Activism Patagonia
Zum
Event in Berlin mit Lauren MacCallum und Extinction Rebellion am 30. Januar.



  • Freigegeben in News

Das Skigebiet Ischgl ist klimaneutral

Vitalpin und ClimatePartner verleihen der Silvrettaseilbahn AG das Zertifikat „klimaneutral“

Durch zahlreiche Einsparungsmaßnahmen werden Treibhausgasemissionen reduziert und nicht vermeidbare Emissionen kompensiert, um damit alpinen Tourismus auch in Zukunft attraktiv und möglich zu machen.

Nach den Berechnungen der entstandenen CO2 Emissionen wurden folgende Einsparungsmaßnahmen getroffen: Mit Hilfe von Solar- und Wärmerückgewinnungsanlagen können jährlich 80.000 Liter Heizöl und damit 244 Tonnen CO2 eingespart werden. Das Bergrestaurant „Ischgl Slope Food“ und die Talstation der Gampenbahn E4 werden komplett mit Erdwärme beheizt. Auch die Beschneiung soll klimaneutraler sein durch in den Pistengeräten eingesetzte GPS, die die Schneehöhe messen und somit wird nur dort Schnee produzieren, wo es nötig ist. Neben Einsparungen im Wasserverbrauch muss dort auch die Pistenraupe weniger walzen. In Zukunft soll außerdem ein Hybrid-Pistenbully eingesetzt werden, der 20% weniger Treibstoff verbraucht wie die bisherigen. Außerdem wird an dem Ausbau des Skibusnetzes gearbeitet, um den Individualverkehr zu reduzieren.

Die nicht vermeidbaren Emissionen will Ischgl durch Aufforstungsprojekte sowohl in Peru als auch im Paznaun und in Ischgl kompensieren: „Uns war es ein besonderes Anliegen, dass auch unsere Heimat, sprich unsere Wälder, die bekanntermaßen eine wichtige Schutzfunktion haben und Lebensraum für zahlreiche Tiere und Pflanzen sind, profitieren. Das hiesige Aufforstungsprogramm ist eine ideale Ergänzung zum zertifizierten Aufforstungsprojekt in Peru, welches zum Ziel hat die illegale Abholzung des Regenwaldes im Amazonas einzudämmen," so Silvrettaseilbahn AG Vorstand Günther Zangerl abschließend.

Weiterführende Links: weitere Informationen zur Klimaneutralität in Ischgl

  • Freigegeben in Spots

Klättermusen nimmt am Klimastreik teil

Klättermusen setzt ein Zeichen für den Klimaschutz.

Am 20.September 2019 bleiben Klättermusen und der Shop geschlossen.

Klättermusen will ein Zeichen für Klimaschutz setzen und nimmt an den weltweit geplanten Demonstrationen von Fridays For Future teil. 

Das Unternehmen betont, dass ihm wichtig ist, die Umwelt für die kommenden Generationen zu bewahren und unterstützt daher die Teilnahme an Demonstrstionen und Streiks.

Wenn auch Du ein Zeichen setzen willst, findest Du hier alle Orte, an denen Demonstrationen geplant sind:  
Globaler Klimastreik.net

Weitere Informationen zu Klättermusen und deren Einsatz für die Umwelt:
Klättermusen.com

 

  • Freigegeben in News

International Snow Leopard Day mit Dynafit

„Speed up!“ für den guten Zweck

Am 3. März 2018 veranstaltet Bergausdauer-Spezialist Dynafit zum neunten Mal den Internationalen Snow Leopard Day und ruft zum Schutz des bedrohten Schneeleoparden auf. Die Marke mit dem Schneeleoparden im Logo unterstützt seit mehreren Jahren den Snow Leopard Trust, der es sich zum Ziel gesetzt hat, den Bestand an Tieren zu schützen und die vom Aussterben bedrohte Raubkatze zu erforschen.

20180213 HaraldAngerer1Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr steht auch in diesem Jahr erneut ein gemeinsamer Termin in sieben Ländern auf dem Programm. Skitourengeher können an ausgewiesenen Strecken Höhenmeter sammeln, um damit den Snow Leopard Trust zu unterstützen. Für jeden gelaufenen Höhenmeter spendet Dynafit einen Cent an die engagierte Non-Profit-Organisation, die damit ein Wildhüterprogramm in Pakistan finanziert. Damit sich auch Sportler ohne eigenes Equipment für den Artenschutz engagieren können, steht bei den Veranstaltungen kostenloses Testequipment zum Ausleihen bereit. Dynafit Mitarbeiter sind außerdem für sämtliche Fragen rund um das Thema Skitour vor Ort.

Beim Snow Leopard Day 2017 absolvierten die rund 800 Teilnehmer insgesamt 967.619 Höhenmeter, so dass am Ende ein Betrag von knapp 10.000 Euro an den Snow Leopard Trust gespendet wurde. „Unser Ziel für den diesjährigen Snow Leopard Day ist klar: Wir wollen die magische Grenze von einer Million Höhenmeter knacken“, erklärt Alexander Nehls, International Marketing Director Dynafit. „Wir freuen uns über jeden Teilnehmer, der mit uns gemeinsam für den Schneeleoparden schwitzt – Hobbysportler und Profi-Athleten sind bei uns gleichermaßen willkommen. Jeder Höhenmeter zählt.“

2018 geht die Spende an ein gemeinschaftsbasiertes Wildhüterprogramm in Pakistan. Der Snow Leopard Trust unterstützt dabei 200 Wildhüter und ihre Familien mit einem finanziellen Zuschuss, um sich um den Erhalt der Tiere zu kümmern und die Einwohner vom Jagen der Leoparden abzuhalten. Zusätzlich werden die Dorfbewohner mit Handarbeitskursen sowie Ausbildungs- und Weiterbildungsmaßnahmen gefördert, um ohne das Jagen der Tiere für ihren Lebensunterhalt sorgen zu können.

Der Snow Leopard Day 2018 findet an folgenden Orten statt:
3. März 2018:   DEUTSCHLAND – Unternberg, Ruhpolding
                      ÖSTERREICH – Harschbichl, St. Johann i. Tirol
                      ITALIEN – Sauze d‘Oloux, Piemont
                      POLEN – Zawoja, Mosorny Gron
                      SLOWAKEI – Nizké Tatry, Krúpová, Chopok
4. März 2018:   FRANKREICH – Val Thorens
                      SCHWEIZ –Sulzfluh, St. Antönien, Graubünden

www.dynafit.com

  • Freigegeben in News
Diesen RSS-Feed abonnieren

News

Bergstolz fragt Werner Zanotti…

„Im Mittelpunkt stehen der Gast und seine Sicherheit“ Jeden Tag ein...

20. Mai 2020

Bergstolz fragt Sabine Höll / …

„Wir stellen uns jeder Herausforderung“ Die aktuelle Corona-Situation stellt auch an...

20. Mai 2020

Bergstolz fragt Mike Frei / Gr…

„Ich bin überzeugt, dass es trotz allem ein guter Sommer...

20. Mai 2020

Bergstolz fragt Kerstin “Rosie…

„Unser Team hat richtig viel zu tun“ Seit nunmehr eineinhalb Monaten...

18. Mai 2020

Bergstolz fragt Martin Stolzen…

„Freiheit beginnt nicht erst in den Bergen, sondern direkt vor...

15. Mai 2020

Bergsport & COVID-19 - Lei…

VAVÖ-Leitfaden für Bergsport in Zeiten des Coronavirus. Die Bedeutung von Eigenverantwortung...

15. Mai 2020

Events

Exploristas Sommer-Update

Workshops, Kurse, Camps - von Frauen für Frauen Du gehst gerne...

17. Juni 2020

Freeride und Safety Follow Up …

Das Freeride & Safety Camp geht in die zweite Runde Das...

16. Dezember 2019

Powder Department Family Days …

Powdern für Groß und Klein Mit Profis raus ins Gelände, lernen...

12. November 2019

Kästle Powder Department Ladi…

Neue Herausforderungen gemeinsam meistern Freeriden ist längst keine Männerdomäne mehr, immer...

24. September 2019