bergstolz

PROFILE EMILIE SIEGENTHALER | Riderprofile


mtb downhill

Emilie Siegenthaler ist ein echtes „Biel-Produkt“, wie sie selbst sagt: „Ich bin in dieser Stadt geboren, aufgewachsen, mein erstes Bike gefahren und lebe immer noch hier. Die multikulturelle, zweisprachige Atmosphäre meiner Stadt hat meinen Adoptivbruder und mich extrem geprägt, wir sind sehr stolz, Bieler(-in) zu sein! Auch wenn ich später in Lausanne, Genf und Bern Sportpsychologie studiert habe, gehörte mein Herz immer hierher.“

„Ich versuche den Moment zu genießen und Spaß beim Racen zu haben“

emilie siegenthalerIn Emilies Leben spielte Sport von Beginn an eine bestimmende Rolle: Zuerst versuchte sie sich in Judo und Snowboard, bevor sie zum Langlaufen und Biken kam. „Mein Berufswunsch ‚Bikeprofi‘ stand sehr früh fest. Mein Vater war in den 90ern XC- und Marathon-Fahrer, bevor er Team- Manager von Scott Schweiz wurde. Ich war oft mit ihm bei den Rennen. Kein Wunder, dass ich mit 12 schon selber Wettbewerbe gefahren bin – mit einem 24“ Bike ohne Federung und in den viel zu großen Teamklamotten“, schmunzelt die 31jährige Schweizerin. „Meine Eltern bestanden aber immer auf eine solide Ausbildung – ich werde ja nicht mein ganzes Leben Racen können.“

Ursprünglich studierte sie Psychologie „weil mich Menschen und ihre Verschiedenheiten faszinieren“, sattelte aber bald auf Sportpsychologie um: „Ich möchte mit Athleten arbeiten und so auch nach dem Ende meiner Karriere mit Sportlern zu tun haben. Vielleicht kann ich so auch etwas von meiner Erfahrung an junge Talente weitergeben.“

mtb raceDie angestrebte Bikekarriere verfolgte sie erst einmal im XC Bereich, wo sie Schweizer Meisterin und Junioren- Europameisterin wurde. „Zum Downhill bin ich erst 2007 gekommen. Natürlich hab ich die großen Namen verfolgt - Anne-Caro Chausson oder Missy Giove. Sie haben mich begeistert!“ In diesem Jahr bestritt sie ihr erstes DHRennen. „Ich hatte mir den Epstein-Barr-Virus eingefangen und erkrankte nach jeder Belastung von Neuem. Dementsprechend waren meine XC-Resultate schlecht und ich hatte keinen Spaß mehr daran. Ein Kollege überzeugte mich, doch mal DH zu fahren.“ Gesagt, getan – ihr erster Start waren gleich die Schweizer Meisterschaften in Bellwald. „Von meinem Sponsor bekam ich ein Testbike, ich war total nervös und hab dann einfach Gas gegeben – 2. Platz! Was für eine Erfahrung, dieses Gefühl, alleine auf der Piste zu sein gegen die Uhr ans Limit zu gehen! Aber am meisten hat mich die Hilfsbereitschaft der ganzen DH-Szene überrascht, es war großartig für mich. An diesem Tag habe ich entschieden, nur noch DH zu fahren.“ Es sollte nicht ihr einziger Downhillerfolg bleiben…

„2017 war ein einziges Highlight für mich! Nach meiner Verletzung 2016 bin ich letzte Saison trotzdem zweimal Dritte geworden und bei allen vier Crankworx am Podest gestanden. Ich kann nur meinem Umfeld und meinen Sponsoren – allen voran Eliot Jackson und Bernard Kerr mit der gesamten Pivot Crew - für den Support danken“, freut sich die Schweizerin noch jetzt. Die Frage nach ihrem besten Rennen bisher beantwortet sie wie aus der Pistole geschossen: „Lenzerheide 2017! Dritter Rang, zwei Sekunden vom Sieg entfernt, der Druck war groß beim Heimrennen. Das war wirklich ein super Moment, vor meiner ganzen Familie und meinen Freunden!“

Mit 2018 in den Startlöchern fällt es ihr auch nicht schwer, ihre Ziele zu beschreiben: „Ich hoffe, dass 2018 noch besser läuft. Ich werde in jedem Rennen Vollgas geben, aber mein Hauptziel ist klar: Die Heim-WM in Lenzerheide im September!“ Sie liebt die Strecke, ist hier immer gut gefahren. Für Emilie Siegenthaler steht 2018 also Großes an. Welche Erwartungen sie an sich selbst stellt? „Ich habe mir von Bernard und Eliot abgeschaut, den Moment zu genießen und Spaß zu haben.“

Alter: 31
Homespot: Biel, Schweiz
Beruf: Downhill-Profi / Lehrerin
Sponsoren: Pivot Cycles, Shimano, Fox, Fly Racing, Maxxis, Reynolds, Jetblack, WTB, MRP, Industry Niner

Results:
5. Platz UCI DH World Cup 2016, 2017
3. Platz Lenzerheide UCI World Cup 2017
3. Platz Fort William UCI World Cup 20

Media: facebook.com/EmiSiegenthaler
instagram.com/emi_fatimam




News

Bergstolz fragt Werner Zanotti…

„Im Mittelpunkt stehen der Gast und seine Sicherheit“ Jeden Tag ein...

20. Mai 2020

Bergstolz fragt Sabine Höll / …

„Wir stellen uns jeder Herausforderung“ Die aktuelle Corona-Situation stellt auch an...

20. Mai 2020

Bergstolz fragt Mike Frei / Gr…

„Ich bin überzeugt, dass es trotz allem ein guter Sommer...

20. Mai 2020

Bergstolz fragt Kerstin “Rosie…

„Unser Team hat richtig viel zu tun“ Seit nunmehr eineinhalb Monaten...

18. Mai 2020

Bergstolz fragt Martin Stolzen…

„Freiheit beginnt nicht erst in den Bergen, sondern direkt vor...

15. Mai 2020

Bergsport & COVID-19 - Lei…

VAVÖ-Leitfaden für Bergsport in Zeiten des Coronavirus. Die Bedeutung von Eigenverantwortung...

15. Mai 2020

Events

Exploristas Sommer-Update

Workshops, Kurse, Camps - von Frauen für Frauen Du gehst gerne...

17. Juni 2020

Freeride und Safety Follow Up …

Das Freeride & Safety Camp geht in die zweite Runde Das...

16. Dezember 2019

Powder Department Family Days …

Powdern für Groß und Klein Mit Profis raus ins Gelände, lernen...

12. November 2019

Kästle Powder Department Ladi…

Neue Herausforderungen gemeinsam meistern Freeriden ist längst keine Männerdomäne mehr, immer...

24. September 2019