bergstolz

Rider Profile - Tracey & Mick Hannah


rider tracey & mick hannah

Googelt man Australische Downhill-Biker, dann spuckt einem die Suchmaschine mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit den Namen Hannah aus. Die Frage ist nur, ob Tracey oder Mick. Aktuell liegt sie an 2. Stelle der Weltcup-Gesamtwertung, nachdem sie sowohl in Maribor als auch in Fort William aufs Podium fuhr. Überhaupt, das Podium und Tracey Hannah… Aber dazu später. Ihr älterer Bruder Mick fährt ebenfalls im UCI MTB World Cup Downhill, steht aber mit seinen Resultaten hier im Schatten der kleinen Schwester. Was natürlich nicht immer so war, schließlich hat der Pumptrack Weltmeister von 2009 ein paar Jahre Altersvorsprung.

„Unser Vater hat uns das Rennfieber in die Wiege gelegt”

rp tracey mick 02Mit vier Jahren – Tracey war noch nicht geboren – verbrachte Mick die Zeit im Garten auf seinem Kinderfahrrad mit Stützrädern. Eines Tages kam sein Vater, ein begeisterter MotoGP und Motocross-Fan, mit einem Minimotorrad nach Hause. „Ich wollte das unbedingt ausprobieren! Aber mein Vater meinte: ‚Erst wenn du ohne Stützräder Rad fahrenkannst, lasse ich dich aufs Motorrad.‘ Eine halbe Stunde später saß ich dann auf diesem motorisierten Gefährt.“ 1989 zog die Familie um und Mick begann, Rennen zu fahren: „Auf einem Rad aus dem Supermarkt, in dem wir normalerweise Milch und Brot holten“, erinnert er sich heute. Diese Liebe zum Rennsport gab Vater Hannah auch an seine Tochter weiter, denn nur wenige Jahre später stand auch Tracey das erste Mal an der Startlinie. „Unser Vater durfte in seiner Kindheit nicht viel erleben, so hat er uns umso mehr in unseren Vorhaben unterstützt“, erzählt Mick. Und Tracey weiter: „Ich werde vielleicht vier, viereinhalb Jahre alt gewesen sein und es war ein nationales BMX-Rennen. Mein Vater hatte extra die Felgen pink lackiert, damit es auch wirklich ein Mädchenrad wird. Ich fuhr auf Anhieb auf den dritten Platz und aufs Podium, was sicher nicht schlecht ist – allerdings verfolgt mich diese Zahl bis heute“, erzählt Tracey achselzuckend.

rp tracey mick 03Tracey Hannah und das Podium – diese Beziehung scheint beinahe verhext zu sein. Die Australierin fuhr nicht weniger als fünf Mal bei Weltmeisterschaften auf den dritten Rang und war 2015 und 2018 dritte der Weltcup-Gesamtwertung. In den beiden Jahren dazwischen holte sie sich den 2. Platz, der große Wurf gelang ihr nur 2006 als sie Junioren-Weltmeisterin wurde. Auch in Micks Palmares scheinen etliche zweite Plätze auf: Vizeweltmeister 2013 und 2017 im Downhill sowie 1994 aufdem BMX, Vize-Juniorenweltmeister 2000.

Bis Familie Hannah auf eine dermaßen lange Liste von Erfolgen kommen würde, sollte es aber noch etwas dauern. Tracey, die bis 19 aufgrund mangelnder Mädchenkonkurrenz bei den Jungs unterwegs war, durfte mit 13 ihrem großen Bruder nacheifern und sich aufs Downhill-Bike setzen. Ein Jahr später fuhr sie bei den Australischen Meisterschaften bei den Elite Damen und wurde gleich Zweite. Anschließend folgten nicht weniger als sieben Titel. „Mick hat mir das Leben im Mountainbikezirkus vorgelebt, klar wollte ich auch dahin. Er war auch mein Türöffner, als ich mit Anfang 20 International durchstartete.“ Heute sind sie mit dem Polygon UR Team gemeinsam im Weltcup unterwegs, und noch heute spielt er im Team eine wichtige Rolle, so Tracey: „Wir zehren und lernen von seiner Erfahrung und seiner unfassbaren Gelassenheit. Er ist der ruhende Pol.“

rp tracey mick 04Aktuell kann Mick von Tracey lernen, denn noch erholt er sich von einer Handverletzung aus der vergangenen Saison. Die dafür notwendige Geduld musste seine Schwester 2012 aufbringen: Nach einem Trainingssturz landete sie mit gebrochenem Oberschenkel und Schlüsselbein inklusive verletzter Lunge im Krankenhaus. Sieben Monate später feierte sie ihr Comeback mit einem Sieg. Auch Mick zeigt sich kämpferisch: „Ich will gesund werden, aber am Ende der Saison soll auf jeden Fall ein Platz unter den Top-20 im Gesamtweltcupstehen!“

Traceys Ziele sind höher gesteckt, sie legt ihren Saisonschwerpunkt auf den Gesamtweltcup. „Mein Ziel in der laufenden Saison ist es, ein Rennen für mich zu entscheiden. Aber natürlich will ich in bester Verfassung nach Mount Saint Annezur WM fahren.“ Schließlich soll der 3.-Platz-Fluch endlich durchbrochen werden.

Bei so vielen Gemeinsamkeiten kann man sich schwer vorstellen, dass die beiden ihre restliche Freizeit recht unterschiedlich verbringen. Während Mick, der mit seiner Familie mittlerweile in einem 3.000-Einwohner-Dorf in Colorado lebt, mit der MX-Maschine durch die Wälder heizt, am Schießstandoder mit dem BMX im Skatepark zu finden ist bzw. seine Söhne zum Angeln und Campen mitnimmt, teilt Tracey ihr Haus in Trinity Beach Cairns mit Freund und Hund. „Wir genießen das Leben und die Zeit in der Natur, wenn ich zuhause bin liebe ich es, mit meinem Hund spazieren zu gehen und Haus- bzw. Gartenarbeit zu erledigen“, schwärmt Tracey. „Ich versuche dann, möglichst viel Zeit mit unseren Eltern und meiner Schwester zu verbringen.“

Dennoch kaum vorstellbar, dass die beiden in der Off-Seasoneine ruhige Kugel schieben. „Wer mich besucht sollte unbedingt guten Gin dabei haben!“ witzelt Tracey. „Dann kann wirklich alles passieren, von einer ausgefallenen Skateboardsession über E-Bike fahren bis hin zu einer gewaltigen Spontanparty.“ Und ihr Bruder ergänzt schmunzelnd: “Alles außer Mountainbiken kann passieren! Wer Rad fahren will, sollte mich lieber besuchen, am besten hat man immer Fahrradklamotten dabei und ist grundsätzlich bereit für alles…“ Wie aus der Pistole geschossen kommt es von Tracey zurück: „Wobei auch ich zu Hause am liebsten immer Downhill fahre!“

Die Hannahs lieben das Racen offensichtlich einfach – so drehen sich auch alle Zukunftspläne der beiden nur darum: “Wir wollen beide einfach so lange Rennen fahren, wie es irgendwie möglich ist”, antworten sie unison auf die Frage danach. Wir würden sagen: Mission Rennfieber erfolgreich durchgeführt, Herr Hannah Senior!

Interview & Fotos: Constantin Fiene / SR Suntour

Tracey

Alter: 30
Homespot: Kuranda / Cairns (Australien)
Beruf: Profi-Mountainbikerin
Sponsoren: Polygon, Kenda, SR Suntour, Alpinestars, e*thirteen, box, Promax, Bluegrass, camelback, KMC, Zéfal, M2O Industries, S Manie, Galfer, High5, ilabb, odi, Trickstuff, JetBlack, Unior,Skyline Queenstown, FiveTen, Yakima
Erfolge: 2. Weltcup Gesamtwertung 2016, 2017
3. Platz Weltcup-Gesamtwertung 2015, 2018
3. Platz World Championships 2007, 2013, 2015, 2016, 2017

Media: Facebook // traceyhannahracing | Instagram // littletrace13


Mike

Alter: 35
Homespot: Kuranda / Cairns (Australien)
Beruf: Profi-Mountainbiker
Sponsoren: Polygon, Kenda, SR Suntour, Alpinestars, e*thirteen, box, Promax, Bluegrass, camelback, KMC, Zéfal, M2O Industries, S Manie, Galfer, High5, ilabb, odi, Trickstuff, JetBlack, Unior, Skyline Queenstown, FiveTen, Yakima
Erfolge: Pump Track Weltmeister 2009
2. Platz Weltmeisterschaft Downhill 2013, 2017
2. Platz Junior World Championships Downhill
2. Platz BMX World Championships 1994
3. Platz Weltmeisterschaft Downhill 2009

Media: Facebook // SikMikHannah | Instagram // sickmick83




News

Bergstolz fragt Werner Zanotti…

„Im Mittelpunkt stehen der Gast und seine Sicherheit“ Jeden Tag ein...

20. Mai 2020

Bergstolz fragt Sabine Höll / …

„Wir stellen uns jeder Herausforderung“ Die aktuelle Corona-Situation stellt auch an...

20. Mai 2020

Bergstolz fragt Mike Frei / Gr…

„Ich bin überzeugt, dass es trotz allem ein guter Sommer...

20. Mai 2020

Bergstolz fragt Kerstin “Rosie…

„Unser Team hat richtig viel zu tun“ Seit nunmehr eineinhalb Monaten...

18. Mai 2020

Bergstolz fragt Martin Stolzen…

„Freiheit beginnt nicht erst in den Bergen, sondern direkt vor...

15. Mai 2020

Bergsport & COVID-19 - Lei…

VAVÖ-Leitfaden für Bergsport in Zeiten des Coronavirus. Die Bedeutung von Eigenverantwortung...

15. Mai 2020

Events

Exploristas Sommer-Update

Workshops, Kurse, Camps - von Frauen für Frauen Du gehst gerne...

17. Juni 2020

Freeride und Safety Follow Up …

Das Freeride & Safety Camp geht in die zweite Runde Das...

16. Dezember 2019

Powder Department Family Days …

Powdern für Groß und Klein Mit Profis raus ins Gelände, lernen...

12. November 2019

Kästle Powder Department Ladi…

Neue Herausforderungen gemeinsam meistern Freeriden ist längst keine Männerdomäne mehr, immer...

24. September 2019