bergstolz

Freeride Gebiete

Crankworx kommt nach Innsbruck

Von 21. bis 25. Juni 2017 ist das Gravity MTB-Festival in der Bike City Innsbruck zu Gast

Im Juni 2017 macht erstmals Crankworx - das größte Gravity Mountainbike Festival der Welt - in der Tiroler Landeshautstadt Innsbruck Station. Es sollen nicht nur perfekte Wettbewerbsbedingungen für die Athlet/innen herrschen, sondern die gesamte Region als Mountainbike-Destination erlebbar gemacht werden. Die Contests werden im Bikepark Innsbruck in Mutters und Götzens stattfinden und sind für Zuschauer kostenfrei zugänglich. Zusätzlich wird es Trips in weitere Tiroler Bike-Regionen geben. Und mit nur einem Ticket, der Bike City Card, ist die Nutzung aller Trailgebiete rund um Innsbruck möglich.

20170426 CrankworxIBK Art2In weniger als drei Monaten werden beim Crankworx in Innsbruck einige der weltbesten Mountainbiker in Slopestyle, Dual Speed & Style, Whip-Off, Pumptrack und im Downhill aufeinander treffen. Neben der Elite können sich ab jetzt auch Nachwuchs Racer für den Crankworx Innsbruck Downhill bewerben. Der 2016 eröffnete Götzner Trail wird Schauplatz für das Downhill-Rennen sein. Alle weiteren Bewerbe werden ebenfalls im Bikepark Innsbruck bei der Talstation der Muttereralmbahn sowie der Whip-Off beim Speicherteich ausgetragen.

Gestartet wird am 21. Juni 2017 abends in Mutters mit dem Whip-Off: auf Style, Timing, Körperbeherrschung und den nötigen Mut wird es ankommen. Das Finale des Dual Speed & Style findet am darauffolgenden Tag ebenfalls in Mutters statt. Stars wie Tomas Slavik, Adrien Loron oder Mitch Ropelato werden versuchen, in der Mischung aus Parallelslalom und Slopestyle die Konkurrenz auf die Plätze zu verweisen. Bei der Pumptrack-Challenge am 23. Juni wird ganz ohne Treten der Gewinner bestimmt – Geschwindigkeit und Flow zählen hier! Am Wochenende geht’s dann richtig heiß her, stehen doch die Königsdisziplinen Downhill und Slopestyle am Programm. Beim Downhill Samstag in Götzens geht es ausschließlich darum, mit Vollgas nach unten zu kommen, den Abschluss bildet am Sonntag dann schließlich der Slopestyle-bewerb in Mutters – Freeride-Mountainbiken der Extraklasse ist garantiert!

20170426 CrankworxIBK Art1Auch die Zuseher und Fans können sich aber auf ein umfangreiches Angebot freuen: es werden buchbare Exkursionen in die Bikeregionen Tirols veranstaltet, unter anderem in die Bike Republic Sölden, den Bikepark Serfaus-Fiss-Ladis oder zu den 3-Länder-Enduro-Trails am Reschenpass (Tagesticket und Transfer inklusive). Beim VIP Ride rund um Innsbruck wird man von Profis zu den Secret Spots der Bike City Innsbruck geguidet.

Buchen: www.innsbruck-shop.com/de/crankworx

Crankworx Innsbruck – Programm:
MI, 21. Juni, Finale ab 18:00 Uhr: Tiroler Tageszeitung Official Alpine Whip-Off Championships presented by Spank
DO, 22. Juni, Finale ab 16:30 Uhr: Mons Royale Dual Speed & Style
FR, 23. Juni, Finale ab 19 Uhr: Raiffeisen Club Pumptrack Challenge presented by Rock-Shox
SA, 24. Juni, Finale ab 11:30 Uhr: Crankworx Innsbruck Downhill presented by iXS
SO, 25. Juni, Finale ab 15:30 Uhr: Crankworx Innsbruck Slopestyle presented by Kenda

www.crankworx.com
www.crankworx.com/festival/innsbruck
www.bikecity-innsbruck.com
  • Freigegeben in Events

Generalüberholung: Sweet Protections Bushwhacker II

Die Norweger aus Trysil, die seit jeher bekannt sind für ihren Perfektionismus in der Entwicklung neuer Produkte. Der Bushwhacker ist ein alter Bekannter in der Bike-Kollektion von Sweet Protection, wurde für die Saison 2017 aber komplett überarbeitet.

20170404 Art1Beim Allmountain- und Enduro-Helm wurden die Kinnstraps, das Innenleben und das Occigrip-Drehrad nochmals verbessert. Neu ist das Goggle-kompatible und verstellbare Visor und das optimierte STACC-Belüftungssystem.

Hier wurden die Lüftungseingänge, Luftkanäle und Lüftungsausgänge so kombiniert, dass besonders die Schlagadern an den Schläfen schön kühl bleiben – die beste Methode gegen Überhitzung. Dass das nicht auf Kosten der Sicherheit gehen durfte, war klar.

20170404 Art2 Jakub SedivyNeben dem Bushwhacker II finden sich auch Modelle mit verbautem MIPS-System – und als Topmodell der Bushwhacker Carbon MIPS in der Produktlinie. Die MIPS-Technologie bietet durch das Abfangen der bei einem Sturz auftretenden Rotationskräfte ein Plus an Sicherheit, die Carbonfasern bieten im Vergleich zum Standardmodell bis zu 15 Prozent mehr Schutz bei einem Aufprall.

2017 ist der Bushwhacker II in verschiedenen neuen Farbkombis erhältlich und ab € 199,00 im Fachhandel zu kaufen.

www.sweetprotection.com

  • Freigegeben in Stuff

SQlab Innerbarends 411

SQLAB BARENDS FÜR INNEN = INNERBARENDS 411

SQlab Barends für Innen = Innerbarends! Ein ganz neuer Trend von SQlab, speziell für die Montage innerhalb der Griffe. Die Griffposition nach innen legt die Ellbogen an den Körper und streckt die Sitzposition leicht nach vorne. Ein aerodynamischer und biomechanischer

Vorteil, welcher bei Wattmessungen eine Einsparung von sage und schreibe 5% einbringt. Barends stammen aus den Anfangszeiten des Mountainbikes und werden im Normalfall an das Ende des Bars, also des Lenkers montiert. Aus ergonomischer Sicht eine sehr gute Idee. Im Laufe der Zeit, als die geraden Lenkstangen weniger und hochgezogene Lenker mehr wurden, verschwanden die Barends wieder. Da nun die Lenker wieder flacher und wesentlich breiter geworden sind, machen Barends wieder Sinn. SQlab montiert die Barends allerdings innen, daher der Name Innerbarends – mit dem kleinen Widerspruch in sich.

Eine interne Studie von SQlab auf der Radbahn hat ergeben, dass Testfahrer mit dem Griff an die Innerbarends die gleiche Strecke in der gleichen Zeit mit 14 Watt weniger zurücklegen konnten. Zu den Testfahrern zählten u. a. Tibor Simai, das CEP Racing Team und SQlab Gründer & Geschäftsführer Toby Hild persönlich. Gefahren wurden jeweils 10 Runden auf der Bahn mit konstanter Geschwindigkeit (36 km/h). Zur genauen Aufzeichnung der Wattwerte stellte die Firma SRM zwei Powermeter kostenfrei zur Verfügung. Im Durchschnitt mussten die Fahrer ohne Innerbarends 293 Watt und mit, 279 Watt aufbringen. Ein Ergebnis, dass sich sehen lassen kann!

Innerbarends sind damit eine neue innovative Evolution der guten alten Barends aus den Anfangszeiten des Mountainbikes, jedoch mit einem vorher noch nie dagewesenen Sicherheitsaspekt. Trotz der veränderten Griffposition sind die Bremshebel permanent greifbar. Das Gefühl ähnelt ein wenig dem Triathlon Aufsatz. Die Innerbarends wiegen nicht viel und stören nicht, am besten einfach mal ausprobieren. Sie passen nahezu immer und werden direkt im Anschluss an den Griff montiert. Da fast alle Bremshebel so lang sind, dass man Sie aufgrund besserer Bremsleistung nach innen schieben kann und sollte, entsteht zwischen Griff und Bremse bzw. Schaltung fast immer genügend Platz.

Die Innerbarends haben keinen festen Einsatzbereich. Sie eignen sich in erster Linie für das Mountainbike: MTB Race, Cross Country, Marathon, Trailbike, Touren, All Mountain, bis hin zum Enduro, um die Verbindungsetappen leichter zu machen. Aber auch an Lenkern von Trekkingrädern und sogar auf dem Citybike bieten die Innerbarends eine optimale Möglichkeit zur Veränderung der Griffposition.

Ab sofort im Fachhandel oder unter<. WWW.SQ-LAB.COM  

320SQlab Innerbarends 411 016 retuschiert CMYK frei

 

  • Freigegeben in Bike

Löffler Gore 1beats2 Windstopper Trikot

Gore & Associates (Gore) präsentiert eine neue  Produkt-Lösung „1beats2“.  In unserem Beispiel das testeten wir das Löffler 1beats2 Windstopper Trikot.

Das Frühjahr steht vor der Tür und wir beginnen die ersten Ausfahrten.  Nun stellt sich die Frage, was ziehe ich an? Gore hat hier die Antwort :  1beats2 , die einteilige Trikot-Lösung, die ideal bei variierenden Temperaturen und Wetterbedingungen von +10°C und +20°C funktioniert.  Das 1beats2 Trikot besteht aus elastischen 3-Lagen WINDSTOPPER® Laminat ist sehr leicht, extrem atmungsaktiv und dabei absolut Winddicht. 1beats2 GORE BIKE WEAR® gibt’s es unteranderem von Herstellern wie Castelli, Maloja, 7Mesh, Odlo, Santini, Etxeondo und Loeffler.

Wir konnten das Löffler Biketrikot 1beats2 ausprobieren.  

Das Trikot hat einen super Tragekomfort und lässt sich sehr vielseitig verwenden. Ob im Herbst als Radtrikot oder als Unterschicht bei einer trocknen Winterausfahrt. Ich kann es auch zum Langlaufen benutzen und spare mir die zusätzliche Weste. Das Löffler 1beat2 ist ein zuverlässiger Begleiter zu jeder Jahreszeit. Ich habe hier Trikot und Windweste in einem und kann mir noch zusätzlich, wenn gewünscht die passenden Armlinge, aus dem gleichen Windstopper Material dazu kaufen.

Ein sehr nützliches Produkt das ich ganzjährig verwenden kann.

www.loeffler.at 

www.gore.de

  • Freigegeben in Bike

Schwalbe Tire Booster

Schwalbe Tire Booster gibt Druck auf den Reifen



Mit dem neuen Tire Booster von Schwalbe wird die Montage von Tubeless-Reifen sicher etwas einfacher.

Wer kennt nicht die Problematik mit den Tubless-Reifen. Wo bekomme ich den Druck her wenn ich keinen Kompressor habe. Dafür gibt es jetzt den Tire Booster von Schwalbe, der den nötigen Druck in den Reifen presst und somit den Reifen an das Felgenhorn drückt.

In Kooperation mit dem britischen Start-Up Unternehmen Airshot entstand jetzt der Tire Booster ein Luftdruckkartusche die schlagartig bis zu 11bar Druck in den Reifen bringt und so den Kompressor ersetzt. Wer einen noch größeren Luftdurchfluss benötigt, kann zusätzlich einen speziellen Adapter verwenden. Dafür wird der Ventileinsatz entfernt und der Adapter direkt auf den Ventilschaft geschraubt – so wird der Luftdurchfluss maximiert. Mit einem Gewicht von 435 Gramm kann der Tire Booster auch auf eine Tour mitgenommen werden.



Und so funktioniert der Tire Booster: Der Druckbehälter wird mit der normalen Standpumpe aufgepumpt. Montiert man nun einen neuen Reifen, wird das  das Schnellverschlussventil betätigt und  die Luft verteilt sich gleichmäßig und der Reifen setzt sich - meist mit dem typischen lauten Knacken - fest auf die Felge.



Der Schwalbe Tire Booster kommt ab Dezember 2016 in den Fahrradfachhandel.



www.schwalbe.com    
  • Freigegeben in Bike

SIGMA Buster 2000 HL

Es werde Licht! SIGMA Buster 2000 HL.

Nun ist wieder die Zeit der abendlichen dunkelen Ausfahrten, da sollte der Trail gut ausgeleuchtet sein. Sigma hat die ultimative Leuchte auf den Markt gebracht. Die Buster 2000 HL, 2000 Lumen pure Leuchtkraft, der Trail erstrahlt im hellen Licht, da kommt richtig Laune auf. Das Battery Pack leistet je nach gewähltem Modus bis zu 20 Stunden Leuchtdauer. Dank USB-Port ist das Aufladen weiterer Devices wie Bike Computer oder Smartphone möglich.

Sehr praktisch ist die kleine und nur 14 Gramm leichte Remote, mit der sich die BUSTER 2000 HL bequem bedienen lässt. Einmalig mit der Helmleuchte gekoppelt, arbeitet sie mit einem störungsfreien 2,4 GHz Signal. Die Remote verfügt über zwei Tasten: Mit der oberen Taste wählt man einen der vier Dauerleuchtmodi in unterschiedlichen Stärken; die untere Taste wechselt zwischen den drei Blinkmodi „Flash“, „Pulse“ und „SOS“. Per O-Ring ist die kabellose Fernbedienung schnell am Lenker angebracht und dank fluoreszierender Tasten auch im Dunkeln gut erkennbar.

Die BUSTER 2000 HL bringt nur 108 Gramm auf die Waage, wodurch sie sich angenehm am Helm tragen lässt. Ihr hochwertiges Gehäuse aus eloxiertem Aluminium ist extrem belastbar und hält auch intensivem Gebrauch stand.

Das BUSTER Battery Pack kann mit dem mitgelieferten Verlängerungskabel im Rucksack verstaut werden. Es gibt drei unterschiedliche Haltersysteme, eine  Silikonhalterung für die Montage am Helm, alternativ auch eine Helmhalterung mit Klettverschluss, die sich flexibel an alle gängigen Helm-Modelle anpasst. Zusätzlich gibt es jetzt einen Adapter, der mit der Halterung von Action Cams kompatibel ist. Wir werden die Leuchte in den nächsten Monaten ausgiebigen Tests unterziehen und Euch darüber in einem Praxistest berichten.

Weitere Info: www.sigmasport.com 
  • Freigegeben in Bike

Bergamont Trailster MGN

Bergamont Trailster MGN

Das Trailster MGN präsentiert sich 2017, mit einem komplett neuen Carbon Rahmen, mit weniger Gewicht und mehr Federweg (145mm). Die Zugführungen sind nun integriert und mit einer multiopitonalen Zugklemmung versehen. Das Design würde überarbeitet und ist jetzt einheitlich in der ganzen Trailster Family zu sehen.

Hier die Ausstattung:

Farbe: black/red (matt)

Rahmengröße: S/M/L/XL

Rahmen: 27.5“ MTB, super lite MCS composite frame, high modulus carbon, tapered headtube, travel: 145mm, all-mountain geometry

Gabel: RockShox Pike RCT3 27.5“, tapered, 150mm, air, external rebound, low speed compression, 3-position compression (open/platform/lock), 15mm axle

Dämpfer: RockShox Monarch RT3, air, tune ML, rebound, length x stroke: 200x57mm, hardware: 22,2x8mm

Schaltwerk.: Sram RD X01 Eagle

Schalter: Sram SL X01 Eagle, trigger-shifter, 1x12

Kassette: Sram CS XG-1295 Eagle, 12-speed, 10-50t

Kurbel: Sram Descendant Carbon Eagle, 32t, length: 170mm/175mm for S/M-XL

Bremse: Magura MT-8, hydraulic disc brake, Storm SL rotor: 180/180mm

Bremshebel: Magura MT8, hydraulic disc brake

Felgen: DT-Swiss XM-1501 Spline, 28H

Vorderradnabe: DT-Swiss XM-1501 Spline, 6-bolt, 27.5“, disc, 15 mm axle, 28H

Hinterradnabe: DT-Swiss XM-1501 Spline, 6-bolt, 27.5“, disc, 12 mm axle, 28H

Reifen: Maxxis Forekaster, folding , Exo Protection, Tubeless ready, 120TPI, 27.5x2.35

Steuersatz: Cane Creek 40/15 series, A-Headset, semi integrated, ZS44/28.6/H8 | ZS56/40 (tapered)

Lenker: Answer Pro Taper Carbon SL, riser bar, backsweep: 8°, rise: 12,7mm, width: 750mm

Vorbau: Answer AME, 0°, length: 40/45/50/60 for S/M/L/XL, clamp diameter: 31.8mm

Griffe: BGM Race, MTB, double density, clamp version

Sattel: SDG Falcon RL, Cro-Mo rails

Sattelstütze: Manitou Jack, dropper post, 31.6mm, length: 400mm, 125mm travel, remote



Weitere Infos: www.bergamont.com

  • Freigegeben in Bike

15 Years of Shimano X-Mas Jam by Guido Tschugg

Unter der Brücke biken – “11 A.M. till sunset“

MTB-Pro Guido Tschugg vom Haibike e-Performance Team lädt am 3. Dezember wieder zum mittlerweile traditionellen X-Mas Jam in seinen Bike Park nach Nieratz im Allgäu (AB Brücke A96 Memmingen-Lindau). Willkommen sind nicht nur Freunde und Sponsoren, sondern alle MTB-Fans.

20161123 Art1Auf der Suche nach einem Trainingsareal, das er auch im Winter nutzen konnte, kam Guido Tschugg vor 15 Jahren durch Zufall während einer Trainingseinheit unter der Autobahnbrücke bei Nieratz vorbei – warum nicht unter der Brücke trainieren? Gedacht, getan – nach jeder Menge Bürokratie, Behördengängen und Genehmigungen hatte er den Pachtvertrag in der Tasche und legte auch umgehend mit dem Streckenbau los. Was 2001 mit einer kleinen, gemütlichen Einweihungsfeier zur Nikolauszeit begann, hat sich in den letzten 15 Jahren zu einem ordentlichen Event entwickelt, der sich trotzdem seinen familiären Charme und den gemeinsamen Spaß am Biken bewahrt hat.

Das Besondere am X-Mas-Jam: Bike-Profis sind gemeinsam mit Hobbysportlern und Kids auf Guidos Trainingsstrecke unterwegs, jeder kann so lange fahren, wie er möchte. Oberste Priorität: der Spaß am gemeinsamen Biken! Dazu gibt’s am 3. Dezember neben heißen Drinks, leckerem Essen und jeder Menge Musik von Red Bull DJ Freizeit auch dieses Jahr wieder ein großes Gewinnspiel. Guidos Sponsoren Haibike, Shimano, XLC, Red Bull, maloja, SRSuntour, DT Swiss, 100%, SQLab, KENDA, Sunlight Reisemobile und amplify haben Bikes & Parts im Gesamtwert von 3.000 € zur Verfügung gestellt. Also: worauf noch warten? Ab in den Süden!

Anreise:
Navigation: A96 – Memmingen – Lindau – Ausfahrt Wangen (West), Richtung Ravensburg – dann links abbiegen nach Nieratzbad - anschließend der Beschilderung folgen.

www.guidotschugg.com

  • Freigegeben in News

Mit dem Wohnmobil nach Finale Ligure

Immer einen Ausflug wert

Nach einen Abstecher auf der Eurobike, wo wir die Neuigkeiten des Jahres 2017 bestaunen konnten, ging es in Richtung Schweiz nach Finale Ligure. Wir hatten von der Firma Sunlight das neue T67 Wohnmobil zur Verfügung gestellt bekommen. Nach einem langen Tag auf der Messe in Friedrichshafen, fuhren wir gleich am Abend noch los.

20161024 Splügensee webWir stoppten für die Nacht bei Splügen. genauer gesagt am Splügensee, direkt am Splügenpass, 2113m hoch gelegen. Ich kannte die Gegend vom Skifahren her, denn in 8 Kilometer Entfernung befindet sich der Freerideskispot Madesimo, das man aber im Winter nur über den Malojapass erreichen kann, denn der Splügenpass hat eine Wintersperre. So war meine Neugier geweckt und wir verbrachten eine wundervolle Sternennacht in der grandiosen Bergwelt der Oberhalbsteiner Alpen.

In der Früh blickte ich dann hinüber auf den Pizzo Groperra wo wir im Winter so manche Rinnen abgefahren sind. Ein idyllischer Ort mit dem Splügensee und dem kleinen Cafe unterhalb des Passes. Jetzt fing der Urlaub richtig an! Nach etwas Träumerei über den nächsten Winter brachen wir auf in Richtung Finale Ligure. Es waren noch über 3 Stunden Fahrt. Am Campingplatz Tahiti, der extra für große Wohnmobile geeignet ist, haben wir einen schönen Platz gefunden. Und so konnten wir die Trails Rund um Finale angehen.

20161024 Basenato webFinale Ligure hat in den letzten Jahren einen riesen Aufschwung durch den Endurohype bekommen, nicht zuletzt auch seit letztem Jahr als Austragungsort des Finales der Enduro World Series . Ob man mit dem Shuttle vom Freeride Finale Ligure fährt oder auf eigene Faust hochtritt zur Base Nato, sind die Trails ein Traum und gehen teilweise wieder zurück in den 20 Kilometer entfernten Ort Finale Ligure. Zur Abkühlung kann man in das glasklare Wasser der ligurischen Riviera springen und dann in einem der vielen Strandcafes genüßlich einen Cappuccino trinken. Das ist mit das Beste was man in Sachen MTB finden kann.

20161024 Rollercoaster webDie Naturbelassenen Trails lassen das Adrenalin ansteigen. Ob man den Rollercoaster wählt, der eher für Einsteiger geeignet ist, oder die Trails der Base Nato, die schon einiges Fahrkönnen verlangen, es gibt ein wahnsinns Wegenetz. Für jeden ist etwas dabei ob Enduristi oder Downhiller, aber auch Crosscountryfahrer (die 24h Strecke auf den Plataue von Manie) kommen auf ihre Kosten - für jeden ist etwas dabei und eine Woche reicht nicht aus um alle Wege zu erkunden. Informationen zum Trailnetz findet ihr in unserer letzten Sommerausgabe (Bergstolz Magazin #61) - STM Freeride Maps hat uns die Gegend vorgestellt - und es gibt auch genügend Kartenmaterial und GPS Tracks.

20161024 Comersee webNach ein paar Tagen auf dem Campingplatz wollten wir noch etwas weg von dem Trubel und fuhren in die Berge hoch um in der Nähe von Melogno noch eine Nacht in den Bergen zu verbringen. Von hier oben hat man eine herrliche Aussicht auf das Meer und den Einstieg zu einigen weiteren Trails. Hier oben ist man weit weg von dem Trubel der Stadt. So ging eine Woche in Finale Ligure zu Ende. Auf dem Heimweg machten wir noch einen Halt am Comersee und hüpften in den wundervollen See bevor wir unsere Fahrt fortsetzten. Eine Traumwoche in dem luxuriösen Wohnmobil, das uns keine Wünsche offen ließ! Und so können wir jetzt langsam wieder an den Winter denken und planen vielleicht auch mal einen Powderroadtrip mit dem Wohnmobil, wär ja auch nicht so schlecht eigentlich...

www.finaleligure-bikeresort.com

www.sunlight.de

www.supertrail-maps.com

 

  • Freigegeben in Bike
Diesen RSS-Feed abonnieren

News

Urs Huber gewinnt den 25. Isch…

Der Klassiker aus Tirol zeigte sich von seiner besten Seite Die...

7. August 2019

Programmübersicht Ironbike 201…

Seit einem viertel Jahrhundert richtet Ischgl den Ironbike aus!   Der Ischgl...

30. Juli 2019

Radfahren können, heißt nicht …

Kostenlose Workshops in Imst und Innsbruck Radfahren können, heißt nicht gleich...

22. Juli 2019

Walls Are Meant For Climbing

München wird zum Kletterparadies Mit „Walls Are Meant For Climbing“ bringt...

16. Juli 2019

Events

Biberg Auffiradler und Berglau…

Am 10. August haben in der Bikeregion Saalfelden Leogang wieder...

5. August 2019

BMC Public Day

Besuche die schweizer Schmiede am 24./25. August in Grenchen Am Samstag...

22. Juli 2019

25 Jahre Filmfest St. Anton

„Berge, Menschen, Abenteuer“ Im Spätsommer feiert das Filmfest „Berge, Menschen, Abenteuer“...

11. Juli 2019

Raiffeisen KitzAlpBike-Festiva…

Die Gesamtsiege bei der KitzAlpBike-Marathon-Hitzeschlacht gehen nach Deutschland und Österreich Zweites...

10. Juli 2019