s slider

Bike

Bikepark Serfaus-Fiss-Ladis

Der perfekte goldene Herbst dieses Jahr macht Biken im Oktober zu einem unvergesslichen Erlebnis. Unsere Autorin Birgit Ertl war in Serfaus Fiss Ladis unterwegs.

20171018 Art2 IMG 4153Die Temperaturen sind nicht zu heiss und die Herbstfarben überall am Berg sind wunderschön. Wer also noch nicht Bike gegen Schi getauscht hat, sollte unbedingt noch schnell einen Ausflug nach Serfaus planen. Bis 22. Oktober ist der Bikepark noch geöffnet. Der Park ist perfekt geshaped und bietet für alle Könnensstufen ein abwechslungsreiches Programm.

Besonders für Kinder ist Serfaus ein Paradies. Nirgendwo in den Bikeparks habe ich bis jetzt so viele Familien mit ihren Kindern im Pumptrack und im Park gesehen. Kinderbikes gibts in allen Größen zum Ausleihen.

www.bikepark-sfl.at

  • Freigegeben in Bike

Emil Johansson – der bisher jüngste FMB World Champion

Emil Johansson zeigt schon sehr früh Potenzial.

Der Kick-off seiner internationalen Karriere hat letztes Jahr beim 26TRIX in Leogang stattgefunden, ein Jahr später wurde er zum FMB World Champion gekrönt. Zu Beginn des Jahres wurde der 18-jährige Schwede Mitglied des prestigeträchtigen TREK C3 Projects, im Laufe der Saison ergatterte er diverse Podiumsplätze bei verschiedenen Crankworx Events und wurde darüber hinaus Sieger der Crankworx World Tour. In Whistler wurde dann auch noch sein großer Traum wahr, nämlich Teil der Red Bull Familie zu werden.


20170918 Artikelbilld 1 Emil Johansson RBDR Richkphotography LR 533Die Fähigkeit, Ruhe zu bewahren und zu fokussieren kommt gerade recht, wenn man mit seinem Bike in sechs Metern Höhe einen Backflip macht. Schweden hat einen großen Beitrag zur Mountainbike-Welt geleistet und Emil ist definitiv ein Teil davon.

Als er Anfang 2017 zum TREK Team stieß, erwähnte er, dass er ein Jahr zuvor noch gar keine FMB Lizenz besaß. Im Gespräch macht er klar, dass ihm nur wichtig ist, dass er weiterhin Spaß daran hat sein Bike zu fahren.

Du bist 18 Jahre alt und offiziell der jüngste FMB World Tour Champion. Hättest du dir das vorstellen können, als du letztes Jahr nach Leogang zum 26TRIX, deinem ersten großen internationalen Contest, gefahren bist?

Ich bin der jüngste Rider in der Diamond Series und es ist oft nicht einfach, weniger Erfahrung mit Contests und Big Jumps zu haben als die ganzen älteren Rider. Ich habe die letzten zwei Jahre darauf hingearbeitet, den Gesamttitel zu ergattern, aber dass es mir so schnell gelingen würde – das hätte ich mir letztes Jahr beim 26TRIX nicht träumen lassen. Ich habe wirklich hart für den Titel gearbeitet, von daher bin ich mehr als happy, dass mir der Gesamtsieg letztendlich gelungen ist.

2017ß918 Artikelbillld 3 Emil Johansson RBJR Richkphotography HR 437Inwieweit hast Du Dein Bike-Set-up im Vergleich zu letztem Jahr verändert? Was sind die wichtigsten Unterschiede hinsichtlich Features?

Ich fahre jetzt ein Full-Suspension-Bike. So werden meine Landungen smoother und das Bike fühlt sich in der Luft stabiler an. Eigentlich gibt es nur Vorteile mit einem Full-Suspension-Bike, deshalb bleibe ich jetzt dabei.

Erst kürzlich hast Du einen glänzenden neuen Red Bull Helm bekommen. Es muss sich wahnsinnig anfühlen, für die gleiche Marke zu fahren wie die Rider, zu denen du immer aufgeschaut hast. Wie hast du dich gefühlt, als du den Helm beim Red Bull Joyride at Crankworx Whistler überreicht bekommen hast?

Es war schon immer mein Traum, ich wollte schon immer ein Red Bull Athlet sein, aber es war dann doch eine große Überraschung, dass es diese Saison schon so weit war.

20170918 Artikelbild 3333Emil Johansson RBJR Richkphotography HR 407Rückblick auf die Saison 2017: Was war dein Event-Highlight?

Es war der Wahnsinn, in Montpellier und in Whistler zu sein, weil der Vibe die ganze Woche über einfach super war! Aber nichts geht über den Red Bull District Ride – der Contest und der Vibe waren einfach der absolute Hammer! Die vielen Zuschauer, Teil des Ganzen gewesen zu sein – eine unvergessliche Erfahrung!

Was ist dein persönlicher Riding-Style? Wie würdest du dich und deine Fortschritte im Vergleich zum Beginn der Saison beschreiben?

Ich weiß nicht so recht. Ich schätze, ich bin eher ein Slopestyle-Fahrer, denn Slopestyle macht mir richtig Spaß. Letztes Jahr bin ich abgesehen vom Red Bull Joyride nicht viel Slopestyle gefahren. Mir gefällt diese Disziplin so gut, weil es eine echte Herausforderung ist, sich besonders kreative Tricks für den gesamten Kurs auszudenken, anstatt nur die zwei besten rauszuhauen.

W20170918 Artikelbiold 4 Emil Johansson RBJR Richkphotography HR 454as sind deine Pläne für diesen Winter?

Ich freue mich auf eine kleine Auszeit und darauf, mal nicht so viel zu reisen und mehr Zeit fürs Fahren zu haben. Aber dieses Schuljahr ist mein Abschlussjahr, daher werde ich auch einiges an Zeit für die Schule investieren müssen.

Was sind deine persönlichen Ziele für 2018?

Weiterhin Spaß haben und mich und mein Fahren so weit zu pushen wie ich nur kann.



Emils beste Ergebnisse der Saison 2017:
1st FISE World Montpellier (FRA) FMB Gold
2nd Red Bull District Ride (GER) FMB Diamond
2nd Red Bull Joyride at Crankworx Whistler (CAN) FMB Diamond
2nd Crankworx Les Gets 2017 (FRA) FMB Diamond

www.instagram.com/johanssoemil 
www.facebook.com/johanssoemil 

Interviiew: rasolution; Fotos: Richkphotography

  • Freigegeben in People

Interview: Timo Pritzel fährt für Marin

Freeride Legende kümmert sich um Marins Trail Segment

Ab sofort arbeitet die deutsche Mountainbike-Legende Timo Pritzel mit Marin Mountain Bikes Inc. zusammen. Pritzel, der auf mehr als 30 Jahre Erfahrung im professionellen BMX und Mountainbiking zurückblicken kann, wird sich in Zukunft der Vermarktung von Marins Trail-Bike Segment, wie etwa dem Attack Trail und dem vielfach ausgezeichneten Wolf Ridge, sowie um den brandneuen Dirt-Jump Rahmen Alcatraz kümmern.

20170911 Pritzel Art1“Timo ist bekannt für seinen Style auf dem Bike. Wir sind stolz darauf, dass er jetzt zur Marin-Family gehört, für uns neuen Content produziert und unsere Trail-Bikes promotet”, kommentiert John Oldale, International Sales und Marketing Manager bei Marin. “Er ist eine absolute Legende, und wir sind sicher, dass er großartige Inhalte mit unseren Bikes produzieren wird.”

Im Interview erklärt der passionierte Yoga-Lehrer, wie es dazu kam...

Timo, wieso jetzt ein neuer Bike-Sponsor?
Eigentlich bin ich nicht der Typ, der seine Sponsoren wie Unterwäsche wechselt, aber nach zwei kurzen Jahren mit meinem alten Sponsor war es ganz klar Zeit für einen Wechsel. Deswegen habe ich eine Marke gesucht die auch wirklich zu mir passt...

Und warum Marin?
Da gibt es zwei Gründe für mich: Zum einen passen der Berliner Bär (Anm.: Timo Pritzel lebt in Berlin) und der kalifornische Bär sehr gut zusammen. Zum anderen war Marin bereits eine große Marke, als ich in den 90ern mit dem Mountainbiking angefangen habe. Damals habe ich davon geträumt, mal selber eines zu besitzen.

Außerdem mag ich den California-Lifestyle gepaart mit der Tatsache, dass dieser Brand in San Franciscos Hippie-Zeit geboren und groß geworden ist. Man merkt an ihren Produkten, dass Marins Team selber aus Bike-Enthusiasten besteht und sie wirklich Bikes für die Rider bauen woollen. Außerdem war ich echt beeindruckt, als ich mitbekommen habe, dass sie gerade den jungen Freerider Matt Jones unter Vertrag genommen haben und mit ihm zusammen einen Dirtjump-Rahmen entwickelt haben. Viele andere Brands hätten sich da zurückgezogen.

Am wichtigsten aber ist, dass wir auch zwischenmenschlich total auf einer Wellenlänge liegen – und: ich liebe dieBikes von Marin!

20170911 Pritzel Art2Wirst du auch mit dem Wolf Ridge unterwegs sein?
Na klar, das Wolf Ridge ist ein einzigartiges Bike, ich war total heiß darauf, es selbst auszuprobieren. Schon bei meiner ersten Abfahrt in Saalbach hatte ich mich komplett in das Bike verliebt!

Das Naild React 2 Play-System funktioniert wirklich wie von Marin angekündigt! Ich bin in meinem Alter, nach 34 Jahren Biken und Stürzen doch etwas feinfühliger bezüglich meines Körpers geworden und bin kein großer Fan mehr davon, auf dem Bike so richtig durchgeschaukelt zu werden... deswegen fand ich auch die 29er-Reifen am Wolf Ridge perfekt für mich. Es hat einen super-Flow und verhält sich wie ein Bike mit sehr kurzem Travel bergauf und wie eine 160mm-Federwegs-Waffe, wenn ich es für den Downhill brauche.

Das muss man einfach selbst gefahren sein! Es fühlt sich an wie ein Bike aus der Zukunft, dass ich schon heute fahren darf. Ich bin sicher, wir werden in Zukunft noch einiges vom Wolf Ridge zu hören und zu sehen bekommen.

20170911 Pritzel Art3Wie sieht die Zukunft für dich aus?
Zunächst einmal bin ich überglücklich, dass ich meinen Traum, der an Weihnachten 1983 mit meinem ersten BMX begonnen hat, weiterleben kann. Damals war ich fünf. Meine zweite Leidenschaft, das Yoga, ist ebenfalls ein großer und wichtiger Teil meines Lebens und es macht mir sehr viel Spaß, mein Wissen darüber auf Bike Camps und Festivals weitergeben zu können.

Für mich ist es entscheidend, dass ich das tue was ich liebe... ich glaube, die meisten Menschen merken sehr schnell, wenn man von einer Sache, die man repräsentiert, nicht völlig überzeugt ist. Für Athleten ist es nie einfach, sich nur auf die kompetitive Seite des Sports zu konzentrieren. Wenn man aber die Zeichen übersieht, und immer mehr pusht, wird das am Ende nicht gut ausgehen. Deswegen funktioniert die Mischung aus meinem Athleten-Dasein und meiner Tätigkeit als Yoga-Lehrer perfekt für mich. Ich bin nicht mehr “Mister Backflip” aus den frühen 2000ern.

Das bedeutet aber andererseits auch nicht, dass ich nur noch in Yoga-Sessions hocke. Das kann man zum Beispiel an meinen aktuellen Nine Knights Bildern sehen. Ich liebe es immer noch, über eine fette Hip zu springen. Aber anschließend versuche ich eben, den jungen Freeridern ein bisschen Yoga-Unterricht zu geben.

Wo fährst du, wenn du gerade nicht in der großen, weiten Welt unterwegs bist?
Ich lebe in Berlin und dankbarerweise sehr nahe an einem Wald, in dem ich gerne fahre. Dort findet man jetzt nicht die dicksten Sprünge oder die technisch anspruchsvollsten Trails Berlins, aber es ist einfach wie ein kleiner Urlaub, in der Natur unterwegs zu sein und den Kopf wie auch das Handy abzuschalten. Besonders gerne mit meinem neuen Wolf Ridge.

Aber ich kann es gar nicht abwarten, auch die ganzen anderen Marin Modelle auszuprobieren. Ich freue mich darauf, draußen zu sein, zu reisen und guten Content zu produzieren, der andere dazu motiviert, sich aufs Bike zu setzen.

www.marinbikes.com

  • Freigegeben in News

Suzuki Nine Knights MTB 2017

Emil Johansson gewinnt mit sechs Trick-Premieren den Slopestyle-Bike-Contest

Der amtierende Freeride-Mountainbike-Weltmeister Emil Johansson (SWE) konnte beim Suzuki Nine Knights MTB Contest am Reschenpass in Südtirol sechs weltweit noch nie gezeigte Tricks landen. Damit holte er den ersten Platz in der Slopestyle-Bike-Kategorie. Der Schwede ließ den Italiener Diego Caversazi hinter sich, der den zweiten Platz belegte. Johansson und Caversazi gingen mit ihren Tricks an die Grenzen dessen, was auf den technisch anspruchsvoll zu fahrenden Slopestyle-Bikes machbar ist. Alle anderen Teilnehmer traten dagegen in der Downhill-/Big-Bike-Kategorie an.

20170911 Suzuki Nine Knights MTB 2017 Emil Johansson by Klaus Polzer Distillery NBH 064„Es war eine fantastische Woche, und der erste Platz ist das Sahnehäubchen“, freute sich Johansson. „Ich komme außerhalb der normalen Contests nie dazu, so große Kicker zu springen. Es war super, dass ich hier neue Tricks ausprobieren konnte. Dazu hat auch das Training mit dem Airbag zu Beginn der Woche beigetragen. Ich bin definitiv sehr glücklich, dass ich hier gleich mehrere Weltpremieren stehen konnte.“

Der Brite Sam Reynolds, der wie schon bei der letzten Auflage des Events als Kursdesigner behilflich gewesen war, holte in der Downhill-Kategorie den Sieg vor Nico Scholze (GER) und Clemens Kaudela (AUT). Reynolds zeigte auf seinem Big Bike am „Sendolf“-Kicker einen „Flintstone“ und einen „Superseat“. Außerdem stand er einen massiven Air an der Quarterpipe und bewies auch auf der riesigen Big-Bertha-Linie viel Style. „Es ist ein großartiges Gefühl, diesen Wettkampf zu gewinnen“, sagte Reynolds. „Aber als Kursdesigner freue ich mich ganz besonders darüber, dass alles gut gelaufen ist und alle Fahrer Spaß hatten. Die Woche beim Suzuki Nine Knights MTB ist immer etwas Besonderes. Hier herrscht eine große Gemeinsamkeit, es ist nicht wie bei einem Wettkampf. Wir arbeiten gemeinsam daran, aufregende Videos und Fotos zu schaffen.“

20170911 Suzuki Nine Knights MTB 2017 sam reynolds clemens kaudela 151 by david malacrida distillery nbhKnapp hinter Reynolds wurde der Deutsche Nico Scholze Zweiter. Clemens Kaudelas Kombinationen auf der Big-Bertha-Linie sowie ein hoher Air an der Quarterpipe brachten dem Österreicher, der ebenfalls am Streckenbau beteiligt gewesen war, den dritten Platz. „Die Session war super, es hat richtig Spaß gemacht“, sagte Kaudela. „Der dritte Platz fühlt sich sehr gut an – speziell deshalb, weil die besten Fahrer der Welt da waren.“

Die fantastischen Leistungen am Contest-Tag runden eine Woche ab, in der die Fahrer die Grenzen des Freeride-Mountainbikens aufzeigten und erweiterten. Nicholi Rogatkin (USA), FMB-World-Tour-Champion 2016, zeigte erstmals weltweit einen 1080 Twister auf einem Downhill-Mountainbike. Damit übertraf er noch seine Trickpremiere vom Suzuki Nine Knights MTB 2015, die erste Cashroll auf einem Downhill-Bike. Außerdem trieben sich Sam Reynolds und Clemens Kaudela an der Quarterpipe immer höher. Schenkt man einigen der anwesenden Fahrer Glauben, so zeigten die beiden einige der höchsten Sprünge, die sie je gesehen hätten. Da der Public Contest Day aufgrund des schlechten Wetters leider abgesagt werden musste, einigten sich die Fahrer darauf, die Ergebnisse der Qualifikation zu werten.

nineknightsmtb.com
  • Freigegeben in News

Leah Maunsell & die Rookies – Vollgas voraus!

Zum MTB Festival im Bikepark Serfaus-Fiss-Ladis reisen alljährlich hunderte junger Biker/innen mit ihren Eltern an, um die Trails zu erkunden. Und zwar nicht nur während des Specialized Rookies Cup und den iXS International Rookies Championships, sondern auch im Rahmen des Rookies Camp. Die erst 17jährige Leah Maunsell war schon öfter mit dabei. Im Interview zeigt sich die Kona Bikes Woman’s Ambassador begeistert von Serfaus-Fiss-Ladis.

20170907 Art1 Rookie Camp 1 by Christian WaldeggerHi Leah, wie ist es dir seit dem MTB-Festival Serfaus-Fiss-Ladis ergangen?
Mir geht es gut, wobei ich zugeben muss, dass sich der Bikepark-Entzug ziemlich schnell nach meiner Ankunft zu Hause bemerkbar gemacht hat. Daher bin ich gleich zum Bike Park Irland aufgebrochen (lacht)! Abgesehen davon habe ich mich auf die Irish Enduro National Champs vorbereitet. Ich habe mir Zeit genommen, mein Bike Set-Up zu optimieren und ansonsten einfach das Biken zu genießen!

Wie verläuft deine Enduro-Saison bis jetzt? Bist du zufrieden mit dem, wie alles gelaufen ist?
Ja, sehr! Ich wurde zweite bei der irischen Runde der Enduro World Series (U21) und konnte dieses Ergebnis bei der französischen Runde wiederholen. Ich bin sehr froh über diese Ergebnisse, weiß aber auch, dass ich das Zeug für den Top-Spot habe und werde in Finale Ligure (ITA) darum kämpfen! Kürzlich wurde ich außerdem sowohl im Downhill als auch beim Enduro zur Irischen Meistern gekürt, worüber ich sehr glücklich bin.

20170907Rookie Camp 5 by Christian WaldeggerWoher kommt dein Wunsch speziell Enduro zu fahren, gegenüber anderen Mountainbike Disziplinen? Ist das Bergaufpedalieren nicht anstrengend?
Enduro fahre ich jeden Tag. Bei einer Runde mit Freunden quatschen wir auf den Bergauf-Passagen und jagen die Abfahrten hinab. Als die ersten Enduro-Rennen nach Irland kamen, nahm ich die Chance sofort wahr. Mir gefällt der soziale Aspekt, vor allem an den Renntagen. Wir Mädels haben jedes Mal so viel zu lachen auf den Zwischenstücken! Hier in Irland gibt es keine Lifte oder große Berge zum Trainieren, hochpedalieren ist also Pflicht und gibt uns viel Zeit zum Quatschen!

Obwohl dein Fokus hauptsächlich auf Enduro liegt, nimmst du seit ein paar Jahren am Rookie Camp in Serfaus-Fiss-Ladis teil. Das Camp endet traditionell mit internationalen Downhill-Rennen. Was hat dir an dem Camp in den letzten Jahren gefallen?
Nun gut, wenn es passt, fahre ich auch das ein oder andere Downhill-Rennen in Irland. Als Kona auf meinen Bruder Jonathan und mich mit dem Angebot zukam, das Camp als Coach und als Markenbotschafterin für Frauen zu besuchen, nahm ich die Möglichkeit sofort war, gegen die besten jungen Mädels der Welt Rennen zu fahren. Ein Rennen ist schließlich ein Rennen und ich liebe sie alle! Der Event ist mit dem Livestream und dem Zusammenkommen der zukünftigen Stars super professionell aufgezogen und es ist cool, ein Teil davon zu sein!

Beim Rookie Camp passiert eine Menge. Ihr fahrt die Bikepark Trails, den Frommestrail und erfahrene Biker wie Alice Kühne, Si Paton und dein Bruder Jonathan geben Tipps. Was lernen die Rookies in dieser Woche?
Die Rookies lernen, sowohl auf als auch neben dem Bike, sehr viel. Ich denke es ist eine großartige Erfahrung, bereits im jungen Alter Wettkampferfahrung zu sammeln und alles von Anfang an direkt auf dem korrekten Weg zu lernen, wie die Bedeutung von Track-Walks und des Aufwärmens etc. Meiner Meinung nach gibt es nichts Besseres, als von jemandem zu lernen, der vor dir die gleichen Schritte machen musste.

20170709Rookie Camp 10 by Christian WaldeggerBeim Camp scheint das Biken mit einem 360°-Ansatz angegangen zu werden. Warum ist das wichtig für junge Fahrer?
Ja, mir gefällt, dass den Kids im Camp nicht nur die Fahrtechnik beigebracht wird oder wie man an Rennen herangeht, sondern eben auch, dass Racing nicht alles ist. Das Camp bietet viele verschiedene Aktivitäten auf dem Bike, bei denen sich einige Möglichkeiten bieten, neue Freundschaften zu schließen und womit auch der soziale Aspekt des Bikens unterstrichen wird.

Apropos 360°-Ansatz – warum seid ihr auf Laufrädern unterwegs gewesen?
Haha! Das war eine witzige Geschichte. Wir haben während des Camps gegrillt und die Abendveranstaltung an dem Tag war ein Rennen auf Laufrädern. Wir haben einen technischen Kurs abgesteckt und die Zeiten gestoppt. Es war echt witzig mitanzusehen, wie jeder auf so einem winzigen Bike alles gegeben hat. Es war definitiv mal etwas anderes!

Was war dein Highlight der Woche?
Die Begeisterung der Kids auf den Bikes. Die Zukunft sieht vielversprechend aus!

Du bist erst 17 und schon sehr erfolgreich. Kommen die Kids schon jetzt zu dir und fragen dich nach Tipps? Was sagst du ihnen?
Ja, manchmal kommen die jüngeren Kids zu mir, um mit mir zu reden. Das ist sehr schmeichelhaft. Ich sag ihnen dann, dass sie zwar an sich arbeiten sollen, aber dabei den Spaß nicht vergessen sollen!

Du bist noch am Anfang einer vielversprechenden Karriere, aber könntest du dir vorstellen selbst Coach für Kinder oder Erwachsene zu werden?
Nun ja, mein primäres ist Ziel ist es Mountainbike-Pro zu werden und dabei so erfolgreich wie möglich zu sein. Sobald ich das erreicht habe, würde ich liebend gerne etwas zurückgeben, so wie Tracy Moseley das jetzt macht. Ich glaube es wird ein Punkt kommen, an dem ich erfahren genug und bereit bin, etwas zurückzugeben und zu coachen, aber momentan werde ich einfach nur das Biken genießen und weiterhin lernen!

Werden du und Jonathan nächstes Jahr wieder nach Serfaus-Fiss-Ladis kommen?
Wir haben es die letzten Jahre wirklich genossen, für Kona Bikes vor Ort zu sein und wenn sich diese Möglichkeit nächstes Jahr wieder ergibt, sind wir dabei!

Vielen Dank für deine Zeit und viel Erfolg für den Rest der Saison!

Interview: Serfaus-Fiss-Ladis Marketing GmbH
  • Freigegeben in People

Eine Million Mal Alpina Mythos

Eine Million Stück Alpina Mythos – 1.000.000! Der millionste hat symbolisch eine goldenen Oberschale erhalten. Sicherheit, eine perfekte Passform sowie ein immer wieder modernisierter, cooler Look haben in der Vergangenheit über eine Million Kunden überzeugt – und so wie es aussieht werden noch einige dazu kommen.

20170814 Alpina Mythos Alpina Sports 6Im Werk in Passau wurde das Einzelstück, der goldene millionste Alpina Mythos besonders sorgfältig aus einer goldenen Platte produziert. Sämtliche Mitarbeiter wurden involviert, schließlich ist das ein Meilenstein. Nach Ziehen, Formen, Fräsen, unter Druck und Hitze entsteht er – exakt so hergestellt, wie die vielen vor ihm. Der Erfolg des Mythos liegt in verschiedenen Eigenschaften begründet: der hervorragenden Passform, die über die Jahre nie verändert wurde; die jeweils an die neuesten Erkenntnisse und Standards angepasste Konstruktion, die beim Mythos 3.0 mit einem tieferen Heck für noch mehr Sicherheit glänzt; die mit 25 Lufteinlässen optimierte Belüftung für einen kühlen Kopf.

Erhältlich ist der Mythos 3.0 in den Modellvarianten LE (matt) sowie glänzend. Statt schwarzem oder grauem EPS kommt bei einigen Modellvarianten des Mythos 3.0 auch blaues EPS zum Einsatz. Insgesamt gibt es den Mythos in 15 unterschiedlichen Farbvarianten – der goldene millionste Helm ist allerdings ein Einzelstück.

www.alpina-sports.com
  • Freigegeben in News

Neue Enduro Line im Mountain Park Livigno

Livigno baut sein Trail-Netz weiter aus. Der neueste Zugang ist der „Enduro“, der Ende Juli eröffnet wurde.

Der neue Enduro Trail macht seinem namen alle Ehre: insgesamt eher steinig beinhaltet er steile Abschnitte, technische Sektionen und eine Reihe von Steinstufen. Trotzdem wird man, wie in Livigno üblich, mit atemberaubenden Panoramen belohnt, schließlich geht’s einem Felsrücken entlang, von dem man direkt nach Livigno hinunter sieht.

Der 1,6 Kilometer lange anspruchsvolle Trail, der 248 Höhenmeter überwindet, ist im Durchschnitt 15,5% steil. Die Einfahrt findet man, wenn man den Coast to Coast Trail fährt, der letzte Streckenabschnitt führt über den Hutr. Mit dem „Enduro“ wurde eine langjährige Praxis offiziell gemacht: schon bisher kamen viele Biker hier rauf, um die bestehenden natürlichen Wege und Tracks zu fahren.

www.carosello3000.com
  • Freigegeben in Spots

Bike Night Flachau – 12./13. August 2017

Das Ausnahmeformat geht in die 7. Runde

Wenn am kommenden Wochenende zum 7. Mal die Bike Night Flachau über die Bühne geht, werden wieder einige Top-Athleten mit dabei sein: Vorjahressieger Matthias Leisling (GER) wird sich an der Titelverteidigung versuchen, Daniel Federspiel (AUT), der frischgebackene Vizeeuropameister steht ebenfalls am Start. Er will in diesem Jahr nicht nur Leislings Titelverteidigungs-Suppe versalzen, sondern geht auch wieder auf Mission „schnellste Runde“, für die es wieder extra Preisgeld geben wird. Daneben haben sich ebenfalls bereits die KTM Pro Team-Fahrer David Schöggl (AUT) und Moriz Bscherer (AUT) angesagt.

20170808 BikenightDer selektive, 4,5 Kilometer lange und 200 Höhenmeter zählende Rundkurs auf der Hermann Maier-Weltcupstrecke kann zum wahren Höllenritt werden: Neben einem anspruchsvollen Anstieg und einer fordernden Downhill-Passage warten unter anderem gefinkelte Engstellen und ein Hindernisparcours im Veranstaltungsgelände. Derjenige, der zwei Stunden die meisten Schleifen abgespult hat, krönt sich zum Sieger des Flutlicht-Marathons.

Der Startschuss zur Bike Night Flachau fällt bereits am Freitag, 11. August. Ab 20.30 Uhr flimmert bei der Movie Night die „European Outdoor Film Tour“ über die Leinwand. Bevor es dafür aber bei freiem Eintritt „Film ab“ heißt, können sich Teilnehmer und Zuschauer in der Open Lounge und im Festzelt beim Grillfest stärken. Am Marathon-Tag sorgen unter anderem ein Quietscheenten-Rennen, eine Trial-Bike-Show, die Expo-Area, die Bike Night Sommerparty sowie ab 23 Uhr die Aprés-Bike-Party für Programm abseits des Sports. Der Sonntag steht dann ganz im Zeichen der Familien: beim Kidsrace und einem Fest mit Spiel- und Spaßattraktionen kommen Jung und Junggeblieben gleichermaßen auf ihre Kosten.

Zur Anmeldung gehts HIER!

www.flachau.com/bike-night

  • Freigegeben in Events

On a Mission: Martin Söderström

Drei Missionen, zwei Profi-Biker, eine gemeinsame Leidenschaft.

On a Mission: Drei Biker, drei unterschiedliche BMW Mountains Missionen. Martin Söderström hat den Anfang gemacht, indem er an einem Wochenende drei Bikeparks erkundet und dabei drei Challenges bestanden hat. Als nächste ist Hannah Barnes dran, die Endurotrails in fantastischer Naturkulisse suchen und fahren wird. Die dritte Mission aber könnte deine sein! Also stay tuned!

#bmwmountains #onamission #X3

https://bmw-mountains.com/onamission/

  • Freigegeben in Video
Diesen RSS-Feed abonnieren

News

Alpine Professionals mit risk‘…

Von 15. bis 26.11.2017 Risk´n´fun tourt durch Österreich, Deutschland und in...

21. November 2017

Kostenlose Lawinenkompaktkurse…

Vom 04.1.2018 bis 20.2.2018 Lawinenwissen im Umgang mit der Notfallausrüsstung wird...

21. November 2017

Crans-Montana: Winter Opening

18.11.17: eröffnet das Skigebiet Crans-Motana Der Violettes Express cable car, der...

20. November 2017

Support your Hero

Life is better in the Montafon Mountains Wusstet ihr dass die...

20. November 2017

Events

Besucherrekord bei der Alpinme…

Vom 11.11. -12.11.2018 Am Wochenende besuchten über 13.500 Sportbegeisterte die Messe...

21. November 2017

Review: 32. Kaunertal Opening

Ski und Snowboard Saison 2017/18 ist endlich offiziell eröffnet Mit strahlendem...

17. Oktober 2017

Review - Hotzone.tv Park Openi…

Der September mit einer großen Portion Neuschnee im Gepäck, ein...

10. Oktober 2017

FIS Freeski World Cup Stubai 2…

"Stubai Freeski Open“ erhält Weltcup-Weihen - 24. bis 26.11.2017 Es ist...

18. September 2017

Warenkorb

Es befinden sich keine Artikel im Warenkorb.