bergstolz

Das war Crankworx Innsbruck 2021

  • Freigegeben in News
Das war Crankworx Innsbruck 2021 Florian Breitenberger Das war Crankworx Innsbruck 2021

Unpackbare Action & entspannte Event-Atmosphäre

Vergangene Woche feierte Crankworx Innsbruck seinen 5. Geburtstag, und das standesgemäß mit einem prall gefüllten Programm sowohl on- als auch off-track. Von Mittwoch weg schenkten sich die Pros in den verschiedenen Disziplinen nichts und zeigten dem Publikum, das in der Expo Area die Bewerbe live mitverfolgen konnte, was sie draufhaben.

20210622 CWX21 210618day3 SS FlorianBreitenberger 0001Specialized Dual Slalom
Gleich im Auftaktbewerb, dem Specialized Dual Slalom, stand mit Vali Höll die österreichische Podiumshoffnung, am Treppchen: Rang 3 für die 19jährige Downhillerin. Der Sieg ging an die Australierin Harriet Burbidge-Smith, die sich regelrecht in den Slalom Kurs im Bikepark Innsbruck verliebt hat, sich im Semi-Finale gegen Höll durchsetzte und im großen Finale auch die Kanadierin Casey Brown hinter sich ließ.

Im Herzschlag-Finale bei den Herren setzte sich der Tomas Slavik im Fotofinish gegen den Neuseeländer Ed Masters durch und so krönte sich bei der dritten Dual Slalom Ausgabe beim Crankworx Innsbruck nach dem Amerikaner Matthew Sterling 2019 und Adrien Loron aus Frankreich im Vorjahr erstmals ein Tscheche zum Sieger. Auf Rang 3 landete der Schweizer Noel Niederberger.

20210622 CWX21 210616day1 WO FlorianBreitenberger 0000European Whip Off Championships presented by POC
In dieser Tonart ging es für die österreichischen Biker weiter, denn Peter Kaiser krönte seinen ersten Crankworx-Auftritt gleich noch mit dem 2. Platz bei den European Whip Off Championships presented by POC. Überboten wurde er nur von Titelverteidiger Kaos Seagrave aus Großbritannien, der nach 2019 erneut die Official European Whip Off Championships für sich entscheiden konnte. Mit Kade Edwards ging Rang 3 ebenfalls an einen Briten.

Die elf Damen lieferten ebenfalls eine hochkarätige Show vor der spektakulären Bergkulisse mit Blick auf die Landeshauptstadt Innsbruck. Titelverteidigerin Casey Brown aus Kanada musste sich diesmal mit Rang 2 begnügen. Die Fachjury bestehend aus Fabio Wibmer, Alex Alanko, Matt Walker und Finn Iles sprach der Neuseeländerin Robin Goomes den Sieg zu, Rang 3 ging an deren Landsfrau Jess Blewitt.

Rockshox Pump Track Challenge
Ohne Kette und ohne Pedalieren, dafür mit lauer Sommerabendstimmung – die französische Dominanz bei der Rockshox Pump Track Challenge Innsbruck bleibt auch 2021 ungebrochen. Sowohl bei den Damen als auch bei den Herren gibt die Grande Nation den Ton an und holt wie im Vorjahr Gold.

Mathilde Bernard setzt sich vor der 2019-Gewinnerin Kialani Hines aus den USA an die Spitze und sichert sich ihren insgesamt dritten Pump Track Sieg im Rahmen der Crankworx World Tour. Mit einem dritten Platz in der Pump Track Challenge macht sich die seit heute 20-jährige Amerikanerin Jordan Scott ein ganz besonderes Geburtstagsgeschenk.

Er war der Premierensieger 2017 und Wiederholungstäter 2018 – Chaney Guennet ist ein Dauerbrenner auf dem Pump Track Treppchen und gewinnt nach einem zweiten Platz im Vorjahr am heißesten Tag des Jahres zum dritten Mal in Innsbruck vor seinem Landsmann Tomas Lemoine. Niels Bensink pumpt sich auf Rang 3 und sorgt für eine niederländische Bronzemedaille im Herzen der Alpen.

20210622 CWX21 210616day1 SS FlorianBreitenberger 0001CLIF Speed & Style Innsbruck
Bei der Speed & Style Premiere der Damen in Innsbruck stand das größte weibliche Starterfeld in der Geschichte der Crankworx World Tour am Start. Trotz einer wetterbedingten Startverschiebung um eine Stunde wurde die CLIF Speed & Style Innsbruck Premiere für die Damen zur absoluten Rekordflut: Die Neuseeländerin Robin Goomes, Siegerin des Whip Off Events am Mittwoch, eröffnete ihre Finalruns mit dem weltweit ersten Backflip einer Frau in einem Speed & Style Contest. Insgesamt präsentiert Goomes sechs perfekte Backflips. Trotzdem: Den Sieg holte sich die 20-jährige US Amerikanerin Jordy Scott vor der Kanadierin Vaea Verbeeck und Harriet Burbidge-Smith.

Die Kunst beim Speed & Style liegt darin, die besten Tricks mit dem schnellsten Run zu kombinieren. Als absoluter Star dieses Formats gilt der Franzose Tomas Lemoine. Der 24-Jährige zeigte im finalen Run einen doppelten Backflip und verwies damit seinen belgischen Rivalen Thomas Genon auf Rang 2. Mit Timothé Bringer landete ein weiterer Franzose auf dem dritten Platz. Bei den Herren standen mit Peter Kaiser und Bernd Winkler zwei Österreicher im Finale der besten 16. Angefeuert von einer kleinen Schar an ausgewählten Zusehern, sicherte sich der Steirer Winkler Rang 10, Lokalmatador Kaiser konnte sein Ergebnis von 2020 um einen Platz auf Rang 5 sogar noch verbessern.

20210622 CWX21 210619 SL StefScheitl 15Crankworx Innsbruck Slopestyle
Er ist Europas Superstar im Slopestyle Mountainbiking und einen Tag vor seinem 22. Geburtstag krönte sich der Schwede Emil Johansson in Innsbruck zum zweiten Mal in Folge zum Sieger. Es ist der vierte Sieg hintereinander in der wohl aufregendsten Disziplin im Rahmen der Crankworx World Tour. Knapp dahinter auf Rang 2 der Amerikaner Nicholi Rogatkin, ebenfalls zweifacher Innsbruck Slopestyle Gewinner, der Italiener Torquato Testa komplettiert das Podium.

Nach einem verpatzten ersten Run musste der Schwede als erster in den zweiten Durchgang und lieferte auch direkt den höchstbewerteten Run ab. Mit dem vierten Sieg in dieser Disziplin unterstreicht der Schwede seine Dominanz und setzt sich mit zwei Punkten Vorsprung vor Nicholi Rogatkin durch. Der Amerikaner konnte in Innsbruck bereits 2017 und 2018 über den Sieg jubeln, doch auch er verpatzte seinen ersten Run und katapultierte sich mithilfe seines neuen ‚Opposite Cashroll‘ auf Rang 2. Torquato Testa aus Italien sicherte sich nach Rotorua 2017 das zweite Crankworx Podest seiner Karriere. Nach seinem dritten Platz beim Crankworx im vergangenen Oktober verpasst der Deutsche Erik Fedko (91.50) das Podest um weniger als zwei Punkte.

20210622 CWX21 210620day4 DH FlorianBreitenberger 0057deuter Downhill Innsbruck presented by Raiffeisen Club
Die 19-jährige Salzburgerin Vali Höll bleibt das Maß aller Downhill-Dinge beim traditionellen Abschluss für das Crankworx Innsbruck Festival am Sonntagnachmittag und verteidigt ihren Titel. Die Hitzeschlacht im Bikepark Innsbruck bei den Herren entscheidet der Franzose Loris Vergier nach einem sauberen Lauf für sich.

Nach dem ersten Elite-Sieg ihrer Karriere bei Crankworx Innsbruck 2020 sicherte sich die regierende Junioren Weltmeisterin Vali Höll ihren zweiten Erfolg in der obersten Rennklasse auf der gleichen Strecke. Am Sonntag vergoldete sie ihre Karriere mit einer weiteren Crankworx Downhill Medaille, ist dabei 11 Sekunden schneller als noch im vergangenen Oktober und schrammt mit 3:01,06 nur ganz knapp an der 3-Minuten Marke vorbei. Auf Rang zwei landet mit Nina Hoffmann eine weitere deutschsprachige Athletin auf dem Podium. Bei ihrem Crankworx Debut finishte die Weltcup-Fahrerin sieben Zehntel vor der Britin Tahnée Seagrave, die zum ersten Mal in Innsbruck am deuter Downhill Innsbruck presented by Raiffeisen Club-Treppchen stand.

Der 1,6 Kilometer lange Trail im Bikepark Innsbruck ist sowohl technisch anspruchsvoll, aber vor allem ist er schnell. Und der schnellste Rider am Sonntag war der Franzose Loris Vergier. Nur etwas mehr als drei Zehntelsekunden hinter ihm wurde der Australier Troy Brosnan Zweiter. Hinter dem Weltcup-Gewinner von letzter Woche im salzburgischen Leogang präsentierte sich der Kanadier Finn Iles als starker Dritter. Aus österreichischer Sicht erfreulich: Der Steirer Andreas Kolb platzierte sich mit Rang 5, nach einem 7. Platz 2020, wieder etwas weiter vorne in der Weltspitze.

Nicht nur Temperaturen bis zu 35°C haben in den letzten fünf Tagen die Stimmung im Bikepark Innsbruck stetig gesteigert, sondern auch die befreite Atmosphäre unter den knapp 400 Athletinnen und Athleten aus 26 Nationen, sowie die Anwesenheit von kleinen Zuschauergruppen bei den Finali. Die Community feiert: Endlich wieder biken mit Freunden aus aller Welt! Die Wertschätzung und Dankbarkeit dem Veranstalter gegenüber waren in beiden Gruppen deutlich spürbar, der Applaus am Ende jeden Tages galt den Bike-Profis ebenso wie dem Team im Hintergrund.

„Ich ziehe den Hut vor allen unseren MitarbeiterInnen, die innerhalb von 10 Monaten gleich zwei Mal ein Crankworx Innsbruck auf die Beine gestellt haben, und das unter diesen schwierigen Bedingungen“, streut Organisator Georg Spazier nicht nur seinem Team Rosen. „Wir hatten das hochkarätigste Teilnehmerfeld am Start - und das in sämtlichen Disziplinen - das man sich erträumen kann. Die Warteliste für die Rider war lang, aber diesmal kam hier niemand mehr zum Zug. Und die AthletInnen haben voll abgeliefert und sämtliche Erwartungen übertroffen. Erfreulich war natürlich auch das gute Abschneiden der Österreicher, das hat die Stimmung in der Expo Area zusätzlich befeuert.“ Hier verfolgten rund 4.000 BesucherInnen das Geschehen im Bikepark Innsbruck live mit – in Corona-Zeiten ein riesiger Erfolg.

Für 2022 steht der Termin bereits: Vom 15. Bis zum 19. Juni 2022 geben sich die MTB-Pros wieder in Innsbruck die Ehre. „Wir arbeiten daran, auch in den kommenden Jahren Teil von Crankworx zu bleiben, und ich denke, wir sind hier auf einem guten Weg“, blickt der Organisator positiv in die Crankworx Innsbruck Zukunft. In Anbetracht des Geleisteten durchaus realistisch.

Official European Whip Off Championships presented by POC
WOMEN
Robin Goomes, NZL
Casey Brown, CAN
Jess Blewitt, NZL

MEN
Kaos Seagrave, GBR
Peter Kaiser, AUT
Kade Edwards, GBR

Specialized Dual Slalom Innsbruck
WOMEN
Harriet Burbidge-Smith, AUS
Casey Brown, CAN
Vali Höll, AUT

MEN
Tomas Slavik, CZE
Ed Masters, NZL
Noel Niederberger, SUI

Ergebnis Rockshox Pump Track Challenge Innsbruck
WOMEN
Mathilde Bernard, FRA
Kialani Hines, USA
Jordan Scott, USA

MEN
Chaney Guennet, FRA
Tomas Lemoine, FRA
Niels Bensink, NED

CWNEXT - U17
Tegan Cruz, CAN
Gil Ian, MEX
Florian Heinecke, AUT

Ergebnis CLIF Speed & Style Innsbruck
WOMEN
Jordan Scott, USA
Vaea Verbeeck, CAN
Harriet Burbidge-Smith, AUS

MEN
Tomas Lemoine, FRA
Thomas Genon, BEL
Timothé Bringer, FRA
Peter Kaiser, AUT

Crankworx Innsbruck Slopestyle
Emil Johannson, SWE
Nicholi Rogatkin, USA
Torquato Testa, ITA

deuter Downhill Innsbruck presented by Raiffeisen Club
ELITE FEMALE
Valentina Höll, AUT
Nina Hoffmann, GER
Tahnée Seagrave, GBR

ELITE MALE
Loris Vergier, FRA
Troy Brosnan, AUS
Finn Iles, CAN
Andreas Kolb, AUT

www.crankworx.com
Letzte Änderung amDienstag, 22 Juni 2021 10:38

News

Freeride Filmfestival 2021

Wir sind happy, denn das Freeride Filmfestival findet wieder statt...

20. Oktober 2021

deuter Trail Attack

Bike-Urlaub in Österreich zu gewinnen Nun ist es soweit! Am kommenden...

17. Juni 2021

Actionreicher Doppel-Weltcup i…

Vali Höll bei ihrem ersten Elite-Rennen trotz Podiumsplatz "enttäuscht" Bereits zum...

15. Juni 2021

Men's DH final – Leogang

Mercedes-Benz UCI Mountain Bike World Cup 2021 https://www.redbull.com/int-en/live/downhill-men-leogang-2021-uci-mountain-bike-world-cup

10. Juni 2021

NotARace - iXS Cup Test Sessio…

Vergangenes Wochenende war alles am Start, was Rang und Namen...

9. Juni 2021

Bike Republic Sölden: Saisonst…

One for all! Am 11. Juni startet die Bike Republic Sölden...

9. Juni 2021

Events

BMW Hero Südtirol Dolomites 20…

Siege für Andreas Seewald und Katazina Sosna Andreas Seewald und Katazina...

15. Juni 2021

Exploristas Sommer-Update

Workshops, Kurse, Camps - von Frauen für Frauen Du gehst gerne...

17. Juni 2020

Freeride und Safety Follow Up …

Das Freeride & Safety Camp geht in die zweite Runde Das...

16. Dezember 2019

Powder Department Family Days …

Powdern für Groß und Klein Mit Profis raus ins Gelände, lernen...

12. November 2019