bergstolz

Gunn Rita Dahle | Riderprofile


Gunn Rita Dahle 01

Olympiasiegerin, Weltmeisterin und Mutter

Gunn Rita Dahle Portrait
Alter: 41
Wohnort: Stavanger, Norwegen
Studium: Journalismus
Hobby: Schreiben, lesen und Familie
Erfolge: Olympiasiegerin (2004)
Weltmeisterin (2002, 2004, 2005 & 2006)
Weltcup-Gesamtsiegerin (2003, 2004, 2005)
Europameisterin
(2002, 2003, 2004, 2005, 2011 & 2012)
Marathon Weltmeisterin (2004, 2005, 2006 & 2008)

Gunn-Rita Dahle wuchs in Bjørheimsbygd, Gemeinde Strand, östlich von Stavanger auf. Mit Mountainbiken hatte sie allerdings bis zu Ihrem 22 Lebensjahr nicht viel am Hut "O.k., ich bin ab sieben mit dem Rad zur Schule gefahren, aber bis ich 22 war, war das Fahrrad ein reines Transportmittel für mich." 1995 änderte ein "Funrace" ihr ganzes Leben. Nur ein paar Wochen nachdem sie das erste Mal überhaupt auf einem Mountainbike gesessen war, gewann sie dieses Rennen "Es war verrückt, in meinen ersten zwei Monaten als Mountainbikerin gewann ich mehrere Cup Rennen in Norwegen und wurde im Juni sogar erstmals nationale Meisterin auf dem Mountainbike im Cross Country und startete im August bei meinem ersten World Cup Rennen in Playmouth, England im August." Seitdem wurde sie mehrfach Europa- und Weltmeisterin im Cross Country und im Marathon. Fünfmal errang sie den Weltcup und wurde achtmal norwegische Meisterin. Viermal startete Gunn-Rita bei Olympischen Spielen: Bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen errang sie die Goldmedaille im Cross Country, nach dem sie acht Jahre zuvor, 1996 in Atlanta, den vierten Platz belegt hatte. Gunn-Rita Dahle wurde mit der Aufnahme in die Hall of Fame des europäischen Radsportverbandes Union Européenne de Cyclisme geehrt. Sie ist Athletenbotschafterin der Entwicklungshilfeorganisation Right to Play. 2004 wurde sie mit der Aftenposten-Goldmedaille ausgezeichnet.

Aber selbst für eine Ausnahmeathletin ist die Rückkehr in den Spitzensport schwierig: Eigentlich wollte Gunn-Rita Dahle Flesjå nach der Mutterschaftspause im Jahr 2009 an die Weltspitze zurückkehren und hatte dafür auch hart und systematisch trainiert. "Ich bin eine Woche nach der Geburt meines Sohnes schon die ersten Einheiten auf dem Spinningbike gefahren. Allerdings nur 30 Minuten. 10 Tage nach der Geburt konnte ich schon wieder 2 Stunden auf dem Rennrad trainieren. Ich wollte mir aber bei meinem Comeback keinen Streß machen. Ich merkte dass es meinem Bub gutging und auch, dass es meinem Körper nichts ausmachte, wieder mit dem intensiven Training zu beginnen." Aber die Resultate blieben erst mal hinter den Erwartungen zurück. 2011 zeigte die Norwegerin dann, dass mit ihr bei den Olympischen Spielen in London zu rechnen sein wird: Sie sicherte sich den Cross Country Europameistertitel und legte ein starkes Saisonfinale mit Podestplatzierungen im Worldcup hin in dem sie mittelrweil mit der ganzen Familie unterwegs ist. "Die meiste Zeit ist meine ganze Familie mit mir unterwegs. Meine Mann Kenneth ist dabei Trainer, Trainigspartner, Mechaniker und Masseur in einer Person. Und meine Eltern sind auch meistens mit dabei."

Einen der schönsten Momente Ihres Lebens hatte Gunn-Rita letztes Jahr in Kirchberg: "Ich war so stolz und glücklich. Wir alle hatten so hart für diesen Weltmeistertitel gearbeitet. Und als ich dann mit meinem Sohn Bjornar auf dem Poduim stand, hatte ich nicht nur Gold um den Hals!"

Da Gunn-Rita in der vergangenen Saison mit ihrem 28. Laufsieg im Worldcup einen Uralt-Rekord von Juliana Furtado aus den 90er Jahren egalisiert hat, ist ein weiteres, großes Ziel der Fahrerin vom MULTIVAN MERIDA BIKING TEAM wohl jedem klar. www.gunnrita.com

Fotos: Alpina | www.stilbezirk.de & Armin M. Küstenbrück




News

Bergstolz fragt Werner Zanotti…

„Im Mittelpunkt stehen der Gast und seine Sicherheit“ Jeden Tag ein...

20. Mai 2020

Bergstolz fragt Sabine Höll / …

„Wir stellen uns jeder Herausforderung“ Die aktuelle Corona-Situation stellt auch an...

20. Mai 2020

Bergstolz fragt Mike Frei / Gr…

„Ich bin überzeugt, dass es trotz allem ein guter Sommer...

20. Mai 2020

Bergstolz fragt Kerstin “Rosie…

„Unser Team hat richtig viel zu tun“ Seit nunmehr eineinhalb Monaten...

18. Mai 2020

Bergstolz fragt Martin Stolzen…

„Freiheit beginnt nicht erst in den Bergen, sondern direkt vor...

15. Mai 2020

Bergsport & COVID-19 - Lei…

VAVÖ-Leitfaden für Bergsport in Zeiten des Coronavirus. Die Bedeutung von Eigenverantwortung...

15. Mai 2020

Events

Exploristas Sommer-Update

Workshops, Kurse, Camps - von Frauen für Frauen Du gehst gerne...

17. Juni 2020

Freeride und Safety Follow Up …

Das Freeride & Safety Camp geht in die zweite Runde Das...

16. Dezember 2019

Powder Department Family Days …

Powdern für Groß und Klein Mit Profis raus ins Gelände, lernen...

12. November 2019

Kästle Powder Department Ladi…

Neue Herausforderungen gemeinsam meistern Freeriden ist längst keine Männerdomäne mehr, immer...

24. September 2019