bergstolz

Rider Profile - Valentina Höll


valentina mainimage

“Mountainbike-Supertalent”, “Downhill-Wunderkind”, “die zukünftige DH-Weltmeisterin“ – es gibt wenige Superlative, die über Valentina Höll, genannt Vali, noch nicht geschrieben oder gesagt wurden.

„Es war klar,dass ich nur Downhill fahre“

Klar ist, auch wenn manche Dinge erst die Zukunft zeigen wird: Die 16jährige Saalbacherin ist schnell. Verdammt schnell. In ihrer allerersten Weltcup-Saison fährt sie ihre Konkurrenz bei den Juniorinnen in Grund und Boden: Drei Rennen, drei Siege. In Leogang stürzte sie und gewann trotzdem. Würde sie bei den Elite Damen starten, hätte sie die Ränge 6, 4 und 7 eingefahren. Wie man so schnell wird? „Da es mir früher keinen Spaß gemacht hat irgendwo hinzutreten war es klar, dass ich dann halt nur Downhill fahre“, lacht Vali.

valentina profileNach einigen Monaten Mit der Leidenschaft zum Mountainbike infiziert wurde sie durch ihre Eltern: „Die sind immer schon Rad gefahren, zwar davor hauptsächlich bergauf, aber 2005 waren sie in Whistler in Kanada…“, erklärt Vali. Überhaupt haben ihre Eltern Sabine und Walter ihr die wohl besten Voraussetzungen geboten, die man als aufstrebendes Talent haben kann: Sie betreiben im Sommer das weithin bekannte Spielberghaus oberhalb von Saalbach, ihr Vater baut rundherum alles, was auf dem Bike Spaß macht, Valentina macht als Kind an der Asitz Talstation Hausaufgaben um danach mit ihren Eltern zum Biken zu gehen. Als Achtjährige bekommt sie ihr erstes Fully und gewinnt gleich ihr erstes Downhill-Race überhaupt – bei den Jungs. Die Liebe zum Biken hat sie in den Genen. „Ich finde es cool, dass ich das mit meinen Eltern zusammen machen kann. Und seit er mir hinterher fährt, ist mein Papa auch deutlich schneller geworden“, grinst sie. Mit 14 macht sie sich auf der Eurobike mit selbst gebastelter Sponsorenmappe auf die Suche nach Unterstützern – und wird fündig. Sie unterschreibt einen Sechsjahresvertrag. Der wird in der Szene heiß diskutiert, man spricht von Druck. Der kommt bei Valentina aber nicht einmal an: „Ich mache ja nur, was mir Spaß macht. Ich soll biken. Und ich kann jederzeit aussteigen, wenn es mir nicht mehr gefällt.“ Auch ihre Mentorin Angie Hohenwarter, eine der bekanntesten Frauen der europäischen MTB-Szene, bestätigt das: „Vali ist total ehrgeizig, schafft es aber trotzdem, sich keinen Stress zu machen.“ Seit dieser Saison fährt sie außerdem als einzige österreichische Gravity- Athletin für Red Bull – wenn man so will, endgültig der Ritterschlag.

valentina bikeDie Zukunft der Valentina Höll sieht also mehr als nur rosig aus, aber: Matura hat Vorrang, denn aktuell ist der Traum, vom Biken leben zu können, eben das – ein Traum. Trotzdem kann man sich des Eindrucks nicht erwehren, dass Vali diesen Traum unbeschwert verfolgt, nicht an den in sie gesteckten Erwartungen verkrampft, sondern in vollen Zügen genießt, was sie tut. Und noch viele ihrer persönlichen perfekten Tage erleben wird: „Das Beste ist, mit meinen Leuten den ganzen Tag am Bike zu sitzen.“

Alter: 16
Homespot: Saalbach
Beruf: Schülerin
Sponsoren: Sram, Rockshox, YT, Red Bull, Maxxis, DT SWISS, Saalbach

Results:
2018 Weltcup Siegerin Veli Losinj / Fort William, / Leogang
2017 Rookie World Champion
2017 und 2016 Europacup Gesamt Siegerin
2. Platz Europameisterschaft 2018

Media: Instagram @valihoell
Facebook Vali Höll | Youtube Vali Höll




News

Bergstolz fragt Werner Zanotti…

„Im Mittelpunkt stehen der Gast und seine Sicherheit“ Jeden Tag ein...

20. Mai 2020

Bergstolz fragt Sabine Höll / …

„Wir stellen uns jeder Herausforderung“ Die aktuelle Corona-Situation stellt auch an...

20. Mai 2020

Bergstolz fragt Mike Frei / Gr…

„Ich bin überzeugt, dass es trotz allem ein guter Sommer...

20. Mai 2020

Bergstolz fragt Kerstin “Rosie…

„Unser Team hat richtig viel zu tun“ Seit nunmehr eineinhalb Monaten...

18. Mai 2020

Bergstolz fragt Martin Stolzen…

„Freiheit beginnt nicht erst in den Bergen, sondern direkt vor...

15. Mai 2020

Bergsport & COVID-19 - Lei…

VAVÖ-Leitfaden für Bergsport in Zeiten des Coronavirus. Die Bedeutung von Eigenverantwortung...

15. Mai 2020

Events

Exploristas Sommer-Update

Workshops, Kurse, Camps - von Frauen für Frauen Du gehst gerne...

17. Juni 2020

Freeride und Safety Follow Up …

Das Freeride & Safety Camp geht in die zweite Runde Das...

16. Dezember 2019

Powder Department Family Days …

Powdern für Groß und Klein Mit Profis raus ins Gelände, lernen...

12. November 2019

Kästle Powder Department Ladi…

Neue Herausforderungen gemeinsam meistern Freeriden ist längst keine Männerdomäne mehr, immer...

24. September 2019