bergstolz

Events - Freeride // Freeski // Mountainbike

Freeride und Safety Follow Up vom 15.-18. Januar

Das Freeride & Safety Camp geht in die zweite Runde

Das Skigebiet Warth-Schröcken ist bekannt als Freeride Skigebiet mit viel Natur-Tiefschnee. Da dort viele im Gelände unterwegs sind, wird auch sehr viel Wert auf Sicherheit und gute Skitechnik gelegt. Dazu bieten die Skischule Salober und SAAC das Camp Freeride & Safety Follow Up vom 15.01-18.01.2020 an.

Teilnehmer können aus den folgenden sechs Themen wählen, auf was sie ihren Schwerpunkt im Kurs legen möchten:
  • Freeride-Beginner (Anfänger im Freeriden / Tiefschneefahren)
  • Freeride-Rookie (Leicht fortgeschritten im Freeriden)
  • Freeride-Pro (Profi im Freeriden / Tiefschneefahren)
  • Hike & Ride (Kurze Aufstiege mit anschl. Tiefschneeabfahrten)
  • Telemark (Freeride mit freier Ferse und Knicks)
  • Snowboard Backcountry (Leichte Tiefschneeerfahrung ist vorhanden)
In den Kursen werden diese Themen dann sowohl praktisch als auch theoretisch behandelt, sodass dem Tiefschnee-Vergnügen nichts mehr im Wege steht.

Weitere Informationen: Warth Schröcken Homepage
Zur Anmeldung: Skischule Salober Programm
  • Freigegeben in Events

Bergstolz Unterwegs: Warth-Schröcken

Mit Hubert Strolz im Arlberg Powder

Zwei Tage Mitte Dezember wie sie unterschiedlicher nicht sein können: Der Montag in Warth nebelverhangen, eisiger Wind, der den Schnee ins Gesicht peitscht, und ziemlich schlechte Bodensicht. Besser onpiste bleiben, was bei den sehr gut präparierten Pisten im Skigebiet Warth-Schröcken aber auch Spaß macht. Und ein bisschen einfahren, mal wieder technisch saubere Schwünge ziehen schadet ja am Anfang der Saison keinem.

20181221 Foto Petra Rapp 21Zudem kann man sich an so einem Tag auch mal gut ein paar Dinge anschauen, wie die Pumpstation Hochalpsee samt Speicherteich zum Beispiel. Warth-Schröcken in Vorarlberg in Österreich gilt zwar als das schneereichste Skigebiet Europas. Der geographischen Lage und der Nordexposition der Hänge verdankt das Skigebiet regelmäßige Neuschneefälle, Schneesicherheit sowie eine top Schneequalität bis weit ins Frühjahr hinein. Dennoch investierten die Skilifte vor Ort vergangenen Winter in eine der modernsten Schneeanlagen der Alpen. „Wir wollen den Gästen auch zum Saisonstart sehr gute Pistenverhältnisse garantieren, sollte Frau Holle mal streiken. Für eine Bergregion ist eine technische Beschneiung eine Art Vollkasko-Versicherung“, sagt Siegfried Hollaus, Marketingleiter der Skilifte Schröcken.

20181221 Foto Petra Rapp 23Vollkasko braucht es derzeit nicht. Frau Holle spielt mit und hat über Nacht frischen Powder geliefert. Der Duft aus der Backstube im Keller des Hotel Walserberg, in der Hotelier Thomas Walch die alte Familientradition hoher Backkunst mit Leib und Seele weiterführt und mit seinen delikaten Brotvarianten nahezu den ganzen Arlberg versorgt, verspricht frühmorgens schon einmal einen genussvollen Tag. Zudem keine Wolke am Himmel und vor dem Hotel ein gut gelaunter Olympiasieger, der sich mit uns auf den Weg machen will.

20181221 Foto Petra Rapp 26Hubert Strolz, 1962 in Warth geboren, startete 1981 bis 1994 im Skiweltcup. Sein größter Erfolg war der Olympiasieg in der alpinen Kombination in Calgary 1988. Er betreibt zusammen mit seiner Frau eine kleine Pension direkt an der Skipiste, ist im Sommer Bio-Landwirt aus Überzeugung und im Winter Skilehrer und Tourenguide. Mit der neuen Dorfbahn, einer 8er-Gondelbahn im Warther Dorfzenterum, geht es hinauf ins hier noch schattige Skigebiet, weiter mit dem Steffisalp-Express und durch das Skigebiet hinauf zum Sal-oberkopf (2043 m) und mit dem Auenfeldjet hinüber in eine andere Welt. Vom kleinen, mit seinen 170 Einwohnern beschaulichen Walserdorf Warth zur mondänen Seite des Arlbergs nach Lech. Seit der Saison 2013/14 ist dies möglich. 2016/17 wurde mit der Flexenbahn zwischen Zürs und Stuben zudem das größte zusammenhängende Skigebiet Österreichs geschaffen. 88 Bahnen und 305 Skiabfahrtskilometern.

20181221 Foto Tobias Geisler 3Wir schaffen heute nur einen kleinen, aber sehr feinen Teil davon, zumal „Hubsi“, wie ihn hier alle nennen, immer wieder kurz verweilen muss, weil ihn hier jeder kennt und er, freundlich wie er ist, mit jedem einen kleinen Plausch hält. Panorama genießen, Sonne tanken und Kräfte einteilen heißt das für uns. Denn wenn er dann fährt, gibt er Gas. Immer wieder ein Abstecher in den frischen, exklusiven Powder in diesem grandiosen Skigebiet inklusive.

20181221 Foto Petra Rapp 29Skifahren scheint Hubert Strolz immer noch sehr viel Spaß zu machen. On- und offpiste. Er unternimmt sehr gerne kombinierte Freeride-Touren oder auch reine Skitouren. Zum Beispiel vom Mohnenfluhsattel nordseitig die Klemm runter Richtung Schröcken, für ihn eine der schönsten Varianten hier in der Region. Oder vom Rüfikopf die Seitentäler ins Lechtal oder den Widderstein Ostgrat zum Beispiel. Sein Vollzeit-Job in der Skischule Warth führt ihn heute noch jeden Tag auf die Pisten und ins Gelände von Warth-Schröcken, obwohl sein Tag weit früher startet: "Schließlich versorge ich jeden Tag um halbsechs Uhr morgens mein Vieh!" Vom Skifahren könnte ihn das allerdings nie abhalten, er liebt den Ausblick in der Flexenbahn oder das Panorama vom Rendl ganz im Süden des "Run of Fame", von wo aus er fast den gesamten Arlberg überblickt.

Auch diesmal war Warth-Schröcken eine Reise wert: Wegen der perfekt präparierten Pisten, wegen des genialen Off-Piste-Geländes und wegen der Menschen, die wir getroffen haben. Wir kommen sicher wieder!

www.warth-schroecken.at
www.skischule-warth.com
www.walserberg.at

Text: Petra Rapp
Fotos: Petra Rapp und Tobi Geisler

Auf nach Warth-Schröcken zum FreerideTestival!

Zweiter Tourstopp des Thule FreerideTestival 2018 presented by BMW xDrive in Warth-Schröcken am Arlberg

Endlich geht’s los: Kommendes Wochenende (10 + 11. März 2018) findet in Warth-Schröcken am Arlberg der zweite Stopp des Thule FreerideTestival presented by BMW xDrive statt. Jede Menge Equipment, ein starkes Rahmenprogramm und weitere Highlights wie die Thule Lounge und der BMW xDrive Shuttle warten auf die Freerider im naturschneereichsten Skigebiet Europas.

20180308_Warth1.jpg35 Aussteller werden mit etwa 40 Marken vor Ort sein und stehen parat, um das neueste Freeride-Equipment - zum Teil sogar schon aus der Saison 2018/2019! - zum kostenlosen Test an die Teilnehmer auszugeben: Ski, Snowboards, Brillen, Rucksäcke, LVS-Ausrüstung und vieles mehr warten nur darauf, ausprobiert zu werden.

Auch das Rahmenprogramm hat im Vergleich zum Vorjahr nochmals eine Schippe drauf gelegt. Die Skischule Warth bietet Freeride-Einsteigerkurse, geführte Touren und Freeride-Safaris. Mit Black Diamond geht’s zum Ski-Mountaineering und beim SAAC Lawinen-Quickie dreht sich alles rund um die Themen Sicherheit und Gefahrenprävention.

20180308_Warth2.jpgDie Profis werden sich ebenfalls das Spektakel nicht entgehen lassen: Thule-Athlet und ehemaliger Doppel-Weltcupsieger Stephan Goergl lässt Teilnehmer mit seinem Programm „Goergl Intense“ einen ganz individuellen Ausflug in den Tiefschnee erleben. Die beiden BMW Mountains-Pros Matthias „Hauni“ Haunholder und Matthias Mayr begleiten die Teilnehmer beim „BMW Ride with the Pro“ abseits der Pisten.

Mittlerweile etabliertes Highlight bei jedem Tourstopp ist der kostenlose BMW xDrive Shuttle: Der bringt die Freerider den ganzen Tag über im nagelneuen BMW X3 vom Ende der besten Freeride-Abfahrten sicher und bequem zurück zum Testival-Gelände. Entspannt klingt Dein perfekter Freeride-Tag dann bei Musik, einem Getränk und einem Snack von Houdek in der Thule-Lounge aus.

Klingt gut? Dann entweder einfach nach Warth kommen und direkt vor Ort das brandneue Equipment erleben oder noch schnell voranmelden (das spart die Schreibarbeit vor Ort...)!

www.freeride-testival.com
  • Freigegeben in News

Warth-Schröcken: Run of Fame 2018

Mit Olympiasieger Hubert Strolz rund um den Arlberg

Der gebürtige Warther Hubert Strolz sitzt im Sessellift und lässt die Füße baumeln. Eine kleine Erholungspause für die Beine, die schon so viel erlebt haben – ein ganzes Skifahrerleben lang. Der Höhepunkt waren die Olympischen Winterspiele 1988 in Calgary. Genauer der zweite Durchgang des Slaloms in der alpinen Kombination. Lange Jahre hatte Hubert Strolz ein Plätzchen neben dem Sieger abonniert. Mal als Zweitplatzierter, mal als Dritter. Aber an diesem Tag sollte alles passen. Hubert Strolz gelang ein fehlerfreier letzter Lauf. Er war schnell, das wusste er sofort. Und wenig später war er Olympiasieger.

20180213 WarthAuch heute noch ist der bodenständige Warther seiner Leidenschaft treu geblieben und fährt Ski. An seinem Arlberg. Manchmal nimmt er Gäste mit, die über die Skischule bei ihm anfragen – seit 2013/14 von Warth-Schröcken mit dem Auenfeldjet hinüber nach Lech. 2016/17 wurde mit der Flexenbahn zwischen Zürs und Stuben das größte zusammenhängende Skigebiet Österreichs geschaffen. 88 Bahnen und 305 Skiabfahrtskilometern bedeutet das in Zahlen. Hubert Strolz und etlichen weiteren Skistars und Pionieren des Skifahrens am Arlbergs wurde mit dem „Run of Fame“ ein Denkmal gesetzt, das mit 85 Skiabfahrtskilometern und 18.000 Höhenmetern die Messlatte selbst für sportliche Skifahrer recht hoch legt. Denn die gut ausgeschilderte Skirunde führt Wintersportler aus Warth-Schröcken mit Startpunkt Dorfbahn Warth durch das gesamte Skigebiet – von Warth im Norden in Richtung Saloberkopf nach Lech-Zürs und mit der Flexenbahn über Stuben nach St. Anton und bis zum Rendl im Süden, ohne dabei eine Piste doppelt zu befahren. Unterwegs wird man immer wieder an jene Skipioniere und Stars aus Sport und Film erinnert, die einst selbst hier ihre Spuren in den Schnee gezogen haben. Die „Hall of Fame” an der Bergstation der Flexenbahn widmet ihnen eine eigene Ausstellung mit Fotos und Erinnerungen aus dem Schnee – eine Entdeckungsreise durch die Skigeschichte des Arlbergs.

20180213 Warth1Heute geht es Hubert Strolz nicht mehr um Bestzeiten, er genießt das Skifahren am Arlberg. Trotzdem ist der „Run of Fame“ keine „g’mahde Wiesn“: „Einen ganzen Tag sollte man schon einplanen, um die Runde auch schaffen zu können, denn hinter jedem Berg, hinter jeder Kuppe, warten ganz neue Eindrücke. Auf dem „Run of Fame“ geht es nicht nur um das bloße Kilometerfressen, er wurde so konzipiert, dass er an den schönsten Plätzen vorbeiführt und man dabei das gesamte Skigebiet erkundet," erklärt Hubert Strolz. Ob er stolz darauf sei einer der Skistars des „Run of Fame“ zu sein? „Der eigentliche Star des Run of Fame ist die Natur. Aber natürlich ist es schön, Teil der Skigeschichte hier in der Region zu sein.“

Seine Lieblingsplätze verrät er gerne, er ist stolz auf das was sein Heimatdorf zusammen mit den Partnergemeinden im Ski Arlberg Verbund in den letzten Jahren auf die Beine gestellt hat. Hubert liebt den traumhaften Ausblick in der Flexenbahn oder das Panorama vom Rendl ganz im Süden des „Run of Fame“, von wo aus er fast den gesamten Arlberg überblickt und den Blick nach Süden – Richtung Italien und die Schweiz. Besonders die Abfahrt hinunter vom Madloch Sessellift in Richtung Zug hat es ihm angetan. „Ein Traum“, meint er nur. Aber am meisten gerät er ins Schwärmen, wenn er über seine Heimat spricht: „Die Tannberg-Region ist eine Passlandschaft, wie ich sie so eigentlich nur von hier kenne – und sie hält jede Menge sportliche Pisten bereit. Die Nordhänge vom Salober runter bis zum Hochtannbergpass zum Beispiel oder die Jägermulde. Die sind steil, knackig und wie gemacht für gute Skifahrer. Sie sind für mich immer noch etwas Besonderes. Und das obwohl ich mein ganzes Leben hier verbracht habe“.

Am Ende eines langen Tages auf dem „Run of Fame“ schwingt Hubert Strolz mit seinen Gästen in der tiefstehenden Sonne über die Piste der neuen Dorfbahn hinein in das Dorfzentrum von Warth. Ob er denn den letzten Lift zurück nach Warth-Schröcken schon einmal verpasst habe? „Oft genug war es knapp“, meint er. „An guten Tagen vergisst man vor lauter Euphorie schon mal die Zeit. Aber geschafft haben wir es immer.“ Hubert fährt noch ein paar Meter weiter. Bis vor seine Haustür. Ja, es war wieder ein guter Tag. Morgen wird er erneut seine Skier anschnallen. Was auch sonst.

www.warth-schroecken.com
  • Freigegeben in Spots

Thule FreerideTestival presented by BMW xDrive

Save the dates! Die Termine 2018 sind da!

Das Thule FreerideTestival presented by BMW xDrive hat seine fünfte Saison 2018 unter das Motto “Erlebe dein perfektes Freeride-Wochenende” gestellt. Wieder stehen drei Tourstopps in Saalbach, Warth-Schröcken und am Kaunertaler Gletscher an. Dabei können Besucher nicht nur kostenlos und unverbindlich das neueste Equipment der Hersteller testen, sondern natürlich auch am umfangreichen Rahmenprogramm teilnehmen, entspannt in der Thule-Lounge fachsimpeln und das BMW xDrive Shuttle benutzen.

20171018 Art1 Thule FreerideTestival 2018 presented by BMW xDrive by Lorenz Masser Bild 06Zum fünfjährigen Jubiläum gibts keine halben Sachen: Die perfekten Freeride-Wochenenden und nicht weniger sollen Besucher beim FreerideTestival erleben. Dafür, dass dabei keine Wünsche offen bleiben sorgen die bekannten Freeride-Locations, nagelneues Leihmaterial, zahlreiche Side-Events, die Chillige Thule-Lounge und das BMW xDrive Shuttle.

„Jeder der Tourstopps des Thule FreerideTestival presented by BMW xDrive hat einen eigenen Charakter, und so haben wir uns richtig ins Zeug gelegt, um ein entsprechendes, auf die jeweilige Location abgestimmtes Programm zusammen zu stellen“, erklären die Organisatoren. Zwischen 25 und 50 Hersteller bieten vor Ort die einmalige Gelegenheit, das neueste Freeride-Equipment kostenlos und unverbindlich auf Herz und Nieren zu testen: Nicht nur Ski können ausgeliehen werden, sondern auch Snowboards, Stöcke, Rucksäcke und Safety-Equipment, Goggles und mehr.

20171018 Art2 Thule FreerideTestival 2018 presented by BMW xDrive by Daniel Zangerl Bild 03Daneben werden den Freeride-Begeisterten viele verschiedene Workshops, Kurse und andere Side-Events geboten. Eines der Highlights ist dabei der kostenlose BMW xDrive Shuttle, der die Teilnehmer schnell, komfortabel und sicher vom Ende der besten Freeride-Runs zurück zum Lift bringt, während die Ausrüstung in der Thule Dachbox verstaut wird. Und beim anschließenden Come-Together in der Thule Lounge lässt sich der Tag entspannt abschließen.

Den Auftakt des FreerideTestivals 2018 macht wieder Saalbach. Am 20. und 21. Januar 2018 schlägt das FreerideTestival seine Zelte an der Talstation des "12er Express" im Ortsteil Hinterglemm auf. Von dort ist es nur ein Katzensprung in die Freeride-Sektoren am Schattberg, am Zwölferkogel und in Richtung des Freeride-Mekkas Fieberbrunn. Nicht umsonst zählen die Hänge rund um den Wildseeloder zum Besten, was die Region zu bieten hat.

20171018 Art3 Thule FreerideTestival 2018 presented by BMW xDrive by Daniel Zangerl Bild 01Der zweite Tourstopp bringt am 10. und 11. März Freeride-Fans aus dem gesamten Alpenraum an den Arlberg nach Warth-Schröcken. Ski Arlberg ist nicht nur das größte zusammenhängende Skigebiet Österreichs sondern auch eines der weltweit bekanntesten. Berühmt ist der Arlberg natürlich für seine unzähligen Freeridemöglichkeiten, und Warth-Schröcken speziell für seine Schneesicherheit bis ins Frühjahr.

Ihren Abschluss findet die Eventserie mittlerweile traditionell im Kaunertal im Tiroler Oberland. Der Kaunertaler Gletscher, der am 17. Und 18. März 2018 das FreerideTestival begrüßen darf, gilt mit seinem großzügigen Gelände und der Höhenlage als einer der schneesichersten Freeridespots der Alpen. Im Frühjahr locken hier Bluebird-Powder-Days Tage, noch dazu, wo oftmals auch Tage nach dem letzten Schneefall noch unverspurte Hänge zu finden sind.

Termine:
20. + 21. Januar 2018: Saalbach
10. + 11. März 2018: Warth-Schröcken
17. + 18. März 2018: Kaunertaler Gletscher

www.freeride-testival.com
  • Freigegeben in News

Thule FreerideTestival presented by BMW xDrive in Warth-Schröcken

Sensationeller 2. Tourstopp am Arlberg

Strahlender Sonnenschein, glänzende Stimmung bei Ausstellern und Besuchern, kostenloses Testmaterial von rund 30 Brands aus dem Freeridebereich - was will man mehr? Zur allgemeinen Freude herrschten über der Schneefallgrenze von Donnerstag Nacht außerdem noch ziemlich gute Bedingungen und die Lawinenwarnstufe ging bis Samstag auch noch zurück...

20170315 Art1Nicht nur die Aussteller fanden sich zum Thule FreerideTestival presented by BMW xDrive an der Talstation des Jägeralp-Express in Warth ein, auch die Freerider ließen sich nicht lange darum bitten, das neueste Material der kommenden Saison kostenlos zu testen. Es wurde gemunkelt, dass einige Firmen bereits am relativ frühen Vormittag aufs Tegernseer wechselten, da sie „keine Ski mehr zum Verleihen“ hatten...

20170315 Art2Nicht klagen konnte auch die Skischule Warth, die am Samstag mit 10 und Sonntag mit acht Gruppen im gesamten Arlberggebiet unterwegs war. „Egal ob Freeride Crash Kurs, Arlberg Freeride Safari oder der legendäre Run of Fame - an die 200 Freeride-Junkies haben an unseren Angeboten teilgenommen und den gesamten Arlberg richtig gerockt,“ zeigte sich Matthias Fritz sichtlich zufrieden. Ebenfalls gut gebucht waren die SAAC Lawinenquickies. Mit ein wenig Glück und Timing gabs Sonntag für den einen oder anderen Besucher sogar Privatguiding mit SnowHow-Guide Christoph, der vor Ort war. Zusätzlich waren auch wieder die Teamfahrer von BMW und Thule zusammen mit Gruppen im Gelände unterwegs. Während Martin McFly Winkler den Gewinnern des FreerideTestival-Gewinnspiels seinen Homespot zeigte, erkundeten Roman Rohrmoser, Sandra Lahnsteiner und Aline Bock mit den Teilnehmer/innen beim BMW Freeride Turn die Freeriderouten rund um Warth. Dass dabei die BMW Shuttles im Dauereinsatz waren, muss vermutlich nicht extra erwähnt werden.

Ab Mitte des Nachmittags füllte sich die Thule Lounge im Testival-Gelände zusehends. Auch wenn diesmal das Soundcar nicht mit dabei sein konnte, tat der chillige Sound bei diesem Kaiserwetter sein Übriges, damit Aussteller und Publikum den Tag in entspannter Atmosphäre ausklingen lassen konnten. Auch die Pros wurden noch eine ganze Weile im Eventgelände gesichtet.

20170315 Art4Der Wettergott spielte mit, die Besucher kamen in Strömen, die Aussteller hatten das gesamte Equipment am Berg – das Wochenende in Warth-Schröcken war ein rundum gelungenes! In die gleiche Kerbe schlagen auch die Aussteller: „An beiden Tagen waren bei herrlichem Wetter innerhalb kürzester Zeit all unsere Kästle Ski auf der Piste oder im Gelände! Für uns war es der erfolgreichste Publikumstest in diesem Winter und der beste Beweis dafür, dass das Format des FreerideTestival stimmt,“ meinte beispielsweise Philipp Gieselbrecht von Kästle.

Art3Der finale Tourstopp des Thule FreerideTestival presented by BMW xDrive steht am 25. und 26. März am Kaunertaler Gletscher an. Knapp 50 Aussteller werden mit dabei sein und am Freeride-Geheimtipp im Tiroler Oberland ihr neuestes Material für die Saison 17/18 an die Besucher bringen. Die Voraussetzungen könnten hier nicht besser sein: schneesicher bis weit ins Frühjahr, weite Hänge und massenhaft Powder, kostenloser BMW xDrive Shuttle, THULE Lounge mit relaxter Musik und Drinks for free, dazu natürlich weiterhin kostenloses Leihmaterial der Aussteller, Lawinenquickies von SAAC, Ride With The Pros, und und und. Das Highlight dieses Tourstopps ist aber wieder das kostenlose Pistenraupen-Taxi, das euch easy und bequem zum nächsten Run bringt! Worauf also noch warten?

www.freeride-testival.com

www.warth-schroecken.at

www.kaunertaler-gletscher.at

  • Freigegeben in News
Diesen RSS-Feed abonnieren

News

Bergstolz fragt Werner Zanotti…

„Im Mittelpunkt stehen der Gast und seine Sicherheit“ Jeden Tag ein...

20. Mai 2020

Bergstolz fragt Sabine Höll / …

„Wir stellen uns jeder Herausforderung“ Die aktuelle Corona-Situation stellt auch an...

20. Mai 2020

Bergstolz fragt Mike Frei / Gr…

„Ich bin überzeugt, dass es trotz allem ein guter Sommer...

20. Mai 2020

Bergstolz fragt Kerstin “Rosie…

„Unser Team hat richtig viel zu tun“ Seit nunmehr eineinhalb Monaten...

18. Mai 2020

Bergstolz fragt Martin Stolzen…

„Freiheit beginnt nicht erst in den Bergen, sondern direkt vor...

15. Mai 2020

Bergsport & COVID-19 - Lei…

VAVÖ-Leitfaden für Bergsport in Zeiten des Coronavirus. Die Bedeutung von Eigenverantwortung...

15. Mai 2020

Events

Exploristas Sommer-Update

Workshops, Kurse, Camps - von Frauen für Frauen Du gehst gerne...

17. Juni 2020

Freeride und Safety Follow Up …

Das Freeride & Safety Camp geht in die zweite Runde Das...

16. Dezember 2019

Powder Department Family Days …

Powdern für Groß und Klein Mit Profis raus ins Gelände, lernen...

12. November 2019

Kästle Powder Department Ladi…

Neue Herausforderungen gemeinsam meistern Freeriden ist längst keine Männerdomäne mehr, immer...

24. September 2019