bergstolz

Unterwegs

Soul of the Mountains 2019

Das Team-Skitourenrennen von Maloja – 19. Januar 2019

Blauer Himmel, Sonnenschein, eine Bilderbuch-Bergkulisse und lauter strahlende Gesichter – bei der zweiten Auflage des Team-Skitourenrennens „Soul of the Mountains“ passte wirklich alles zusammen.

20190125 Start 2019 Maloja SOTM 034Mehr als 350 Skitourenbegeisterte waren am 19. Januar 2019 ins Skigebiet der Ehrwalder Wettersteinbahnen gekommen, um in Mannschaften von vier bis sieben Personen inklusive einer Frau an den Start zu gehen.

Das Konzept, ein Rennen ohne Zeitnahme zu veranstalten, bei dem es einfach um Spaß an der Bewegung und das gemeinsame Naturerlebnis geht, wurde sehr gut angenommen: Egal, ob Anfänger, Hobby-Skitourengeher oder ambitionierter Skitourenläufer – jeder konnte sein eigenes Tempo gehen. Die einzige Vorgabe lautete, mit mindestens vier Team-Mitgliedern inklusive einer Frau gleichzeitig im Ziel anzukommen.

20190125 Sieger 2019 Maloja SOTM 130Mit im Gepäck hatte jedes Team eine kleine Holzschindel mit eingraviertem Mannschafts-Namen. Diese wurde am Ende in der Reihenfolge des Zieleinlaufs aufgehängt und verriet so die jeweilige Platzierung.

Platz 1 sicherte sich das „Rock ’n’ Roll Mountain Team“ aus Kirchdorf in Tirol vor den Vorjahressiegern, dem Team „Berg-hisle-PURALP“ aus dem Allgäu, und der Mannschaft von „Bergsport Schachenmeier“ aus Miesbach.

Wie schon bei der Auftaktveranstaltung 2018 am Rossfeld im Berchtesgadener Land hatten sich auch diesmal viele Familien, Freunde, Kollegen, Cliquen und Vereine zu Teams zusammengefunden – insgesamt waren 69 am Start.

Und dass „Soul of the Mountains“ wirklich ein Rennen für Jedermann und Jederfrau ist, zeigte sich nicht zuletzt daran, dass Teilnehmer jeglicher Couleur vertreten waren: Skibergsteiger mit ultraleichten Rennski, Freerider mit breiten Latten, Snowboarder mit Splitboard, Telemarker - und auch zahlreiche Kinder und Jugendliche waren mit von der Partie.

20190125 Ziehen 2019 Maloja SOTM 092Der Startschuss zum „Soul of the Mountains“ Team-Skitourenrennen fiel um 11.30 Uhr an der Talstation der Ehrwalder Wettersteinbahnen. Von dort ging es hinauf zur Bergstation auf ca. 1500 m. Hier wurden kurz nach der Verpflegungsstation die Felle abgezogen, es folgte eine Abfahrt über die Bärlesgrube zum Gamskarlift.

An der Gams Alm vorbei ging es wieder bergauf zum Gamskar. Die zweite Abfahrt folgte der alten Piste der Zugspitzbahn bis zum Ehrwalder Höhenweg, auf dem – mit oder ohne Felle – das Ziel an der Gams Alm erreicht wurde. Dort ließen die Teilnehmer anschließend den Tag gemeinsam gemütlich ausklingen.

20190125 Pokal 2019 Maloja SOTM 124Auch wenn es für die meisten Teams einfach um den Spaß an der Freud ging, gibt es auf der Homepage www.soul-of-the-mountains.com natürlich auch eine offizielle Ergebnisliste.

Initiiert wurde „Soul of the Mountains“ 2018 von der Sports- und Streetwear-Marke „Maloja“ aus dem bayerischen Chiemgau. Seit 2019 wird das Team-Skitourenrennen gemeinsam mit Sport Conrad, K2 und Scarpa veranstaltet.

„Ich freue mich sehr und bin auch stolz, dass bei unserer zweiten Skitouren-Veranstaltung sage und schreibe 358 Teilnehmer am Start waren. Gemeinsam mit ihnen, ihren Familien und Freunden haben wir einen wirklich wundervollen Tag vor einer Bilderbuch-Bergkulisse verbracht. Natürlich ist ein Skitourenrennen ein Wettkampf, aber es hat sich gar nicht so angefühlt, weil die Teilnehmer so „soulig“ unterwegs waren“, meinte Maloja-GF Peter Räuber sichtlich erfreut.

20190125 Party 2019 Maloja SOTM 132Klaus Haas (GF Maloja) ergänzt: „2018 hatten wir nur eine Idee: Wir wollten ein Skitourenrennen veranstalten, bei dem es um Spaß an der Bewegung und das gemeinsame Naturerlebnis geht. Schon beim ersten Rennen am Rossfeld im Berchtesgadener Land wurde das Format sehr gut angenommen und wir freuen uns sehr, dass es auch in Tirol Anklang gefunden hat und wir mit „Soul of the Mountains“ gerade auch bei Leuten, die sich nicht bei klassischen Skitourenrennen anmelden würden, große Begeisterung ausgelöst haben. Ich hatte das Gefühl, dass es abseits der üblichen Skitourenrennen einen Bedarf gibt. Mit unserer Mischung aus sportlichem Wettbewerb und gemeinsamem Draußensein haben wir offensichtlich eine Lücke geschlossen. Wir werden das Format „Soul of the Mountains“ weiter ausbauen und das Team-Skitourenrennen 2020 wieder in einer anderen Region austragen. Wir gehen quasi auf „Tournee“ durch die Alpen.“

soul-of-the-mountains.com
  • Freigegeben in News

Phil unterwegs: "Entschleunigungstour auf den Glungezer"

Vor den Toren Innsbrucks liegt, zwischen Kellerjoch und Patscherkofel, der Glungezer. Ein kleines aber feines Skigebiet mit allem was das Herz erfreut. Ich treffe mich morgens mit Hans und Lois, zwei Touren-Feinschmecker aus Kufstein und freue mich auf diesen Tag. Mit ruhiger Leichtigkeit bringt einen der Sessellift ins Gebiet und mit dem Schlepper geht es weiter.... Wann bin ich das letzte mal Sessellift ohne Haube, resp. M...-toaster gefahren?

20180201 IMG 20180201 WA0003Alles hier geht etwas langsamer. Dankenswerterweise, denn so hat man mehr von dem atemberaubenden Blick in beide Richtungen des Inntals, zur Nordkette und weiter. Nach der 2. Sektion kleben wir die Felle auf und bewegen und durch alte Zirbenwälder gemütlich Richtung Gipfel. Nach gut 1,5 Stunden steht man am Gipfel, auf 2.670 m und der Blick wird noch besser. Wir freuen uns auf die Abfahrt und Nach der Brotzeit gehts im "Hui" nach unten. Der Schnee trägt gut und die Pisten sind ein Traum.

Wir nehmen noch zweimal den Lift und machen dann bei der Hütte Brotzeit, bevors ins Tal geht. Für alle, die den Tag früh beginnen wollen, gibt es im Glungezer-Gebiet zwei Hütten die Übernachtungen anbieten. Die Zufahrt ist leicht und das Gebiet ein verstecktes Juwel!

#Bergstolz #Philunterwegs #Glungezer #Mammut #K2stateofmind #soschmecktdaWinter #obenisbesserwieunten

www.glungezerbahn.at

 

Dein Winter. Dein Sport. Afterwork

Skitourenbus an den Hirschberg im Tegernseer Tal

Die Initiative Dein Winter. Dein Sport. und ihre Partner Bergstolz, Autobus Oberbayern, Dynafit, Skischule Tegernsee und Sport Schlichtner rufen mit dem Skitourenbus ein deutschlandweit einmaliges Angebot ins Leben: Erstmals starten sie einen Nacht-Skibus von München an den Tegernsee. Autobus Oberbayern bringt die Afterwork-Sportler ab dem 12. Januar an neun Donnerstagen in Folge jeweils um 18 Uhr vom Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) an der Hackerbrücke zum Hirschberg an den Tegernsee. Die Kosten betragen 15 Euro pro Person.

20161207 DWDS artSchon bei Tag ist der Hirschberg ein beliebtes Skitourenziel, bei Nacht ist er etwas ganz Besonderes. 700 Höhenmeter bewältigen die Tourengeher bei der gesamten Tour bis zu den Rauheckalmen. Gut eignet sich auch die Bergstation der Hirschberglifte als abendliches Ziel nach etwa 500 Höhenmetern. Und mit „Andis Hirschberg Stüberl“ gibt’s auch eine gemütliche Einkehrmöglichkeit anzusteuern.

Dabei müssen sich die Sportler um nichts kümmern, außer pünktlich um 18 Uhr am ZOB zu sein. Ein Zustieg ist auch um 18.30 Uhr in Holzkirchen möglich. Zurück geht es um 22.15 Uhr. Vor Ort beantworten die Profis der Skischule Tegernsee bei Bedarf Fragen. Wer möchte, kann sich für die nächtliche Tour auch einem Guide (Bergführer/Skilehrer) anschließen. Darüber hinaus steht Leihmaterial zur Verfügung. All jene, die lieber eine nächtliche Langlauf-Runde absolvieren, haben dazu auf der nahen Flutlicht-Loipe die Möglichkeit.

www.skibus-muenchen.de

www.deinwinterdeinsport.de

  • Freigegeben in News

Skitour zum Saisonbeginn im Allgäu

Ein früher Wintereinbruch? Nach den langen Sommermonaten und einer doch ziemlich schwierigen, da schneearmen letzten Saison, war klar: Das muss ausgenutzt werden.

20161114 Art1Einige Lifte haben zwar am Wochenende schon geöffnet (www.freeskiers.net), trotzdem schnell die Tourenski aus dem Keller geholt, rein ins Auto und ab zum "Allgäuer Berghof" im Skigebiet Ofterschwang-Gunzesried. Dieser liegt auf rund 1.100 m und man kann direkt vom Parkplatz aus bequem mit den Ski starten.

20161114 Art2Dort angekommen wurden die ohnehin nicht gerade kleinen Erwartungen dann nochmals deutlich übertroffen. Im dichten Schneetreiben ging es in rund 45 Minuten über die Weltcup-Hütte in Richtung Ofterschwanger Horn (1.450 Meter). Dort oben liegen locker zwischen 50 und 70 cm feinster, lockerer Pulver. Zum Glück war schon ein Pistenbully unterwegs, denn im tiefen Powder war das Vorankommen schon wirklich mühsam. Nach ein paar Fotos kamen die Felle dann in den Rucksack und es ging zurück. Die Abfahrt war zwar kurz, aber für die ersten Powderturns des Winters absolut großartig.

Hoffen wir dass uns das Winterwetter erstmal erhalten bleibt und der Winter so weitermacht, wie er begonnen hat.

Nachts unterwegs im Skigebiet Tegernsee-Spitzingsee

25 cm Neuschnee am 9. November in unserem Hausskigebiet? Da konnten wir natürlich nicht wiederstehen und haben die Nacht-Tourensaison eingeläutet. Eins vorne weg: Wer sich gerade einen neuen Ski gekauft hat, oder allergisch gegen kratzende Geräusche beim Skifahren ist, sollte noch ein paar Tage bzw. ein paar Zentimeter Schnee abwarten!!!

20161110 WP 20161108 19 31 05 ProAber wir sind natürlich unverbesserlich und konnten der Versuchung nicht wiederstehen. Zu unserem Entsetzen waren auch schon richtig viel Spuren im Hang, was wieder mal für die Verrücktheit der Oberlandler sprichet. Oder dafür, dass hier bei uns jeder eigene „Stoaski“ im Keller stehen hat.

20161110 WP 20161108 20 13 12 ProDie Bedingungen waren „sehr interessant“: Die Böden sind noch sehr feucht, und frieren von unten gerade durch. Direkt auf dem Gras ist also ein Eisschicht, die zu den oben erwähnten Geräuschen führt. Drüber liegen wirklich schon 20-25 cm Schnee, was in der Kombination schon für ein paar vorsichtige Schwünge reicht. Mit Skifahren hat´s freilich nicht viel zu tun, aber Spaß hat´s trotzdem gemacht.

Und wir mussten natürlich die allererste Gelegenheit nutzen um neuen Material für die nächste Ausgabe zu testen. Mehr zum neuen Atomic Backland Carbon und zur Hyphen Skitourenkombi gibt es dann in der Bergstolz Dezemberausgabe.

„Aufgfellt is!“

KOHLA VACUUM BASE – Die zweite Generation

Vacuum Base 2.0 - Die neue Version des Fellspezialisten Kohla

Tradition und Tiroler Heimatverbundenheit – Inbegriffe, für die Kohla steht. Ebenso wie für jahrelange Expertise bei Steigfellen, die Jahr für Jahr Preise in diesem Segment eingesammelt hat. Mit der Version 2.0 der Vaccum Base schlägt Kohla ein neues Kapitel in der Erfolgsgeschichte der klebstofffreien Steigfelle auf. In der Multifit Variante mit einer Breite von 130 mm oder 145 mm ist es auch für die breiten Freeride-Latten bestens geeignet.

160210 IMG 4994

Das Steigfell der Zukunft. Vacuum Base 2.0 ist das neue High-End Skitourenfell von KOHLA TIROL. Nach einer zweijährigen Testphase und ständigen Weiterentwicklungen ist nun die zweite Generation auf dem Markt. Eine einfache Bedienung sowie komplikationsloser Einsatz sind die Stärken der Vacuum Base Steigfelle ohne dabei auf die von Kohla gewohnte Präzision bei der Abstimmung von Gleiteigenschaften und Fellqualität zu verzichten.
Eine dauerhafte Imprägnierung wirkt Stollenbildung entgegen und fördert ein besseres Gleiten. Eine regelmäßige Nachbehandlung mit der Dry Climb Imprägnierung verlängert die Nutzungsdauer der Felle. Dazu ist es auch bei großer Kälte unproblematisch zu handhaben.

Produktdetails
• Gewicht bei 130 mm Breite und 170 cm Länge: 220 g
• Erhältliche Längen: 142 – 198 cm
• Erhältliche Breiten: 110, 120, 130, 145 mm
• Mixmohair = 65% Mohairanteil / 35% Sythetikanteil
• 4-Lagen-Fellaufbau

Charakteristika der Vaccum Base
• Haftschicht frei von Kleber
• silikonfrei, daher formstabil
• leicht zu reinigen
• keine Rückstände am Ski
• kein Trennnetz und keine Trennfolie nötig
• Microfleece-Felltasche zum reinigen/trocknen inkludiert
• wasserfeste Fluorcarbon-Imprägnierung
• lösungsmittelfreie Beschichtung

160210 IMG 5103

Neben dem neuen Flagschiff der Fellfamilie gesellen sich die alt bekannten Gesichter um die VB 2.0. Für die Extrabreiten Ski ist auch weiterhin das Multifit Peak 3-Line Steigfell in der Produktpalette bei dem durch den vernähten Mittelstreifen die Reibung um bis zu 25% verringert ist. Mit dem Mix Mohair (65% Mohair, 35% Synthetik) Material ist das Fell dazu zu einem sehr guten Preis/Leistungs-Verhältnis zu bekommen.

160210 IMG 5094Natürlich wird auch nicht auf die 100% Mohair Variante verzichtet. Das Evolution bleibt Maß der Dinge auf dem Markt bei Gleit- und Steigeigenschaften. Die Varianten beim Evolution 100% Mohair reichen dabei von 142 – 198 cm Länge (110mm und 130mm Breite). Die Evolution Linie basiert auf einer speziellen Webart aus reinem Mohair der Angoraziege in Verbindung mit einer behandelten Baumwollunterschicht. Das Mohair hat wie alle anderen Materialien eine Fluor-Carbon Beschichtung welche die Gleiteigenschaft verbessert, die Steigeigenschaften erhöht und die Feuchtigkeitsaufnahme massiv verringert. Von Kohla wird dieses Fell besonders fürs ambitionierte, aufstiegsorientierte Tourensportler empfohlen.

Eines ist allen Produkten gemein: In Tirol entwickelt, getestet und nachhaltig produziert!

Weitere Informationen gibt es unter www.kohla.at

160210 IMG 5018

  • Freigegeben in Stuff

Für Einsteiger und Erfahrene

Bayerische Zugspitzbahn hält vielfältiges Angebot für Skitourengeher im Gebiet Garmisch-Classic bereit


Eine eigens präparierte Aufstiegsspur, regelmäßige Tourenabende und ein spezielles Bergbahnticket: Die Bayerische Zugspitzbahn bietet auch in dieser Wintersaison vielseitige Angebote für Skitourengeher. Die Bandbreite reicht dabei von speziellen Kursen für Skitouren-Neulinge bis hin zu dauerhaften Angeboten für erfahrene Pistengeher.


24022015 Tourenabend Drehmoeser9 AufstiegsroutecBayerischeZugspitzbahnBergbahnAG BenediktLechnerBestens vorbereitet: Präparierte Aufstiegsroute im Skigebiet Garmisch-Classic
Bereits seit der Wintersaison 2011/12 bietet die Bayerische Zugspitzbahn Bergbahn AG Tourengehern eine durchgehend präparierte, teilweise beschneite und täglich betreute Aufstiegsspur im Skigebiet Garmisch-Classic. Ausgehend vom kostenfrei nutzbaren Parkplatz am Olympia-Eissport-Zentrum sind alle klassischen Touren rund um die Alpspitze, das Kreuzeck und den Stuiben zu jeder Zeit begehbar. Zur besseren Orientierung sind alle Strecken mit Hinweistafeln ausgeschildert. Kreuzungsstellen auf den Pisten sind als Gefahrenstellen gekennzeichnet. Weiterführende Informationen zum Pistengehen im Skigebiet Garmisch-Classic unter www.zugspitze.de

Sportliches After-Work-Programm und gemütliches Beisammensein bei regelmäßigen Tourenabenden
Pünktlich zum Feierabend treffen sich bei ausreichender Schneelage noch bis 12. April 2015 jeden Dienstag und Donnerstag Tourengeher zwischen 17:00 und 22:00 Uhr auf der Drehmöser 9 zu den K2 Tourenabenden. Nach dem Aufstieg zur 1.320 Meter hoch gelegenen Drehmöser 9 wartet auf die Pistengeher bei gemütlicher Stimmung ein wärmendes Kaminfeuer und herzhafte Schmankerl zur Stärkung vor der Abfahrt. Alle Informationen zur Aufstiegsroute sowie Sicherheitshinweise finden Interessierte unter www.zugspitze.de

24022015 Tourenabend Drehmoeser9 AußenansichtcBayerischeZugspitzbahnBergbahnAG BenediktLechnerTourengehen leicht gemacht mit geführten Bergauf-Touren
Für interessierte Einsteiger oder Tourengeher, die ihre Technik verbessern wollen, bietet die Skischule Garmisch-Partenkirchen noch bis zum 5. März 2015 geführte Aufstiege auf die Drehmöser 9 zu den regelmäßigen K2 Tourenabenden. Beginnend an der Skischule Garmisch-Partenkirchen führt die Route über die untere Hornabfahrt und die Skiroute Standard-Tonihütte auf den Hausberg. Neben einer kleinen Einführung mit Tipps zur Ausrüstung vor dem Start geben die erfahrenen Tourenführer bei Aufstieg und Abfahrt zusätzlich praktische Hinweise zur richtigen Technik. Alle Hinweise zu Terminen und Preisen unter www.zugspitze.de.

Wer sich dem Tourengehen intensiver widmen möchte, ist bei den geführten Tagestouren der Berg- und Skischule Vivalpin genau richtig: Bei klassischen Touren zum Stuiben und auf die Alpspitze vermitteln professionelle Tourenführer Einsteigern die richtige Aufstiegs- und Abfahrtstechniken. Zusätzlich stehen eine Einführung in die Schnee- und Lawinenkunde sowie Hinweise zum Thema Erster Hilfe und Orientierung auf dem Programm. Informationen zu Voraussetzungen, Terminen, Preisen und Inklusivleistungen finden Interessierte unter www.vivalpin.com

Einstieg leicht gemacht: Das „Tourengeherticket“
Speziell für Tourengeher stellt die Bayerische Zugspitzbahn ein besonderes Kombi-Ticket bereit: Zum Preis von 20,00 Euro sind im „Tourengeherticket“ eine Bergfahrt mit der Alpspitzbahn sowie eine Fahrt mit dem Bernadeinlift enthalten. Damit ist das Angebot gerade für Touren zur Stuibenhütte, einer sehr beliebten Skitourenroute im Gebiet Garmisch-Classic, besonders gut geeignet. Pistengeher erhalten das Ticket unter anderem an der Kasse der Alpspitzbahn. 

  • Freigegeben in Events
Diesen RSS-Feed abonnieren

News

The Epic Bikepark Leogang

Am 10. Mai ist es soweit: „The Epic Bikepark Leogang“...

25. April 2019

Downhill Camp mit Aaron Gwin i…

Keine Kette, kein Problem! Unzählige Geschichten haben sich im Zuge des...

25. April 2019

Schwalbe „Pressure Prof“

Individuelle Luftdruckberechnung für maximale Performance Mit dem richtigen Luftdruck können Mountainbiker...

25. April 2019

Crankworx Innsbruck 2019

Start des Vorverkaufs, für fünf Tage Bike-Action Wer sich im Jahr...

25. April 2019

Events

Der Weisse Rausch startet am O…

Der Ostersonntag hat es in St. Anton am Arlberg in...

16. April 2019

Innsbruck: Crystal Awards 2019

Die Sieger im ersten Fotocontest wurden in Innsbruck gekürt. Erstmals fanden...

13. März 2019

Sehnsucht Winter & Berge

Winter Kick-Off über Münchens Dächern Nachdem TOC die erfolgreiche Premiere von...

19. Oktober 2018

Rise & Fall 2018

Am 2. Juli startete die Anmeldung für den spektakulären Extremsportevent...

19. Oktober 2018