bergstolz

Freeride Gebiete

Swiss Epic Route: Graubünden

Swiss Epic, aber ganz entspannt

Das Swiss Epic: 5 Tage Mountainbiken, 350 Kilometer Wegstrecke und 12.000 Höhenmeter. Wahrlich epische Ausmaße weist dieses Rennen in Graubünden auf. Wer zwar die Strecke – oder Teile davon - fahren möchte, allerdings ohne den Rennstress, der kann dieses Angebot jetzt bei Graubünden Tourismus buchen.

20190711 GRF Destiantion Davos Klosters1Bei der „Swiss Epic Route“ folgt man der Strecke des Swiss Epic, entscheidet aber selbst, welche Abschnitte der umwerfenden Singletrails man fahren möchte. Das Gepäck wird auf allen Etappen transportiert. Auf allen Etappen gibt es Alternativen mit Bergbahnen, Postauto und der Rhätischen Bahn. Die Tour startet und endet in Davos. Befahren werden weltberühmte Trails wie der von der IMBA ausgezeichnete Alps Epic Trail Davos, die Crosscountry Weltcup-Strecke in Lenzerheide und die Abfahrt ins Engadin.

20190711 GRF Martin Bissig1Highlight ist natürlich auch die einzigartige Landschaft, Ausblicke auf Gletscher und Seenlandschaften bzw. die von der UNESCO als Weltkulturerbe ausgezeichnete Bahnstrecke entlang der Rhätischen Bahn inklusive.

Die «Swiss Epic Route» gibt es mit vier Übernachtungen und drei Tagestetappen oder mit sechs Übernachtungen und fünf Tagesetappen. Außerdem kann man das Angebot mit Halbpension oder Frühstück buchen.

www.graubuenden.ch

www.swiss-epic.com
  • Freigegeben in Spots

Neu und matschig: Regenbiken in Graubünden

Ab auf die Trails mit Euch!

Urlaub in Graubünden und es regnet Bindfäden? Kein Grund, das Bike stehen zu lassen und drinnen zu versauern! Stattdessen ab auf die matschigen Trails, denn wer an einem Regentag in Laax zum Biken geht, erhält gegen Vorlage eines Tages-Biketickets kostenlos einen Dirtsuit von dirtlej zum Test!

20190711 CaluoriClaudio Caluori, Kult-Biker aus Graubünden und Local ist schon mal vollends begeistert: "Ich bin mir aus alten Downhillzeiten gewohnt, dass man in solchen Teilen schwitzt wie in einer Sauna. Das ist mit diesem Anzug aber überhaupt nicht so! Eigentlich noch praktisch,... damit kannst du danach direkt wieder in’s Büro - oder an die Party."

Mit diesem Regenschutz von dirtlej machen schlammige Trails und glitschige Wurzeln gleich doppelt Spaß! Das Angebot gilt von 1. Juli bis 20. Oktober 2019 und gilt im Laax Rental an der Talstation in Flims.

20190711 KinderUnd apropos Schlamm: Sollte man auch noch nicht-bikenden Nachwuchs dabei haben, bietet der Schlammspielplatz in Brambüesch das perfekte Regenwetter-Programm abseits des Hallenbads!

www.graubuenden.ch
  • Freigegeben in News

BikeHow Family Day auf der Muttereralm

Bikeaction für Groß und Klein am 17. Juli 2019

Gemeinsam einen Tag am Bike erleben, bei dem es nicht um fleißiges strampeln geht, sondern der Spaß im Vordergrund steht und die Kleinen sowie die Großen spielerisch an ihrer Technik feilen, um dann miteinander die Trails im Bikepark Innsbruck zu erobern? Das ist der BikeHow Family Day am 17. Juli auf der Muttereralm!

20190710 lowres bikehow schule ursulinen 25062018 06„Der Schwerpunkt liegt klar am abwärtsorientierten Radfahren“, erklärt Klaus Kranebitter vom DH Verein Tirol. „Die professionellen Bikeguides helfen dabei Eltern und Kindern gleichermaßen auf ihren ersten Abfahrten oder bei neuen Herausforderungen.“ Der Arzler Alm Trail und der Bikepark auf der Muttereralm bieten dafür das optimale Übungsgelände: Die Strecken sind für jedermann und jederfrau geschaffen, und auch Kinder können sie nach Einschulung und einem Training schon gut meistern.

„Der Family Day soll Mamis, Papis und ihre Kids in den Sattel bringen und ihnen die Möglichkeit bieten, in den Bikesport hineinzuschnuppern bzw. durch Erlernen der richtigen Techniken das Unfallrisiko gering zu halten“, so Klaus Kranebitter weiter. Teilnehmen können Kinder ab sechs Jahren in Begleitung eines Erwachsenen. . Ab 14 Jahren dürfen Jugendliche auch ohne Begleitung mitmachen. Wer kein eigenes gefedertes Mountainbike besitzt, kann es vor Ort an der Talstation bei „Die Börse“ ausleihen, auch Helme und Protektoren gibt es dort. Die Teilnahme ist kostenlos, das Bikeparkticket gibt es an diesem Tag für Teilnehmer*innen zum vergünstigten Tarif von 15.- Euro.

bikehow.info
  • Freigegeben in News

Raiffeisen KitzAlpBike-Festival 2019

Die Gesamtsiege bei der KitzAlpBike-Marathon-Hitzeschlacht gehen nach Deutschland und Österreich

Zweites Antreten beim KitzAlpBike Festival 2019 und zweiter souveräner Sieg: Nachdem der deutsche Marathonspezialist Jochen Käß schon beim HILLclimb am Mittwoch einen Sieg mit rekordverdächtigem Vorsprung feierte, legte der mehrfache Transalp-Sieger beim Marathon nach. Über die 100 Kilometer und 4300 Höhenmeter war der 38-jährige Deutsche eine Klasse für sich, fuhr bei brütender Hitze ein einsames Rennen und unterstrich damit seine Top-Form: „Ich habe gleich im ersten Anstieg wegzukommen versucht, was mir dann auch gelungen ist. Oben auf der Choralpe habe ich dann gleich ordentlich Vorsprung rausfahren können. Danach war es mein Ziel, meinen Rhythmus zu fahren, was bei der Hitze sicherlich der Schlüssel zum Erfolg war.“

20190710 Bei 30 Prozent Steigung durch das Zuschauer Spalier Tour de France Feeling für Jochen Kaess auf der Choralpe Erwin HaidenMehr als 12 Minuten Vorsprung hatte er schließlich vor dem Zweitplatzierten Christoph Soukup, auf Rang drei landete der erst 23-jährige Steirer Philip Handl. Als bester Lokalmatador auf der Ultra-Distanz klassierte sich der Kirchbichler Alexander Stöckl auf dem siebten Gesamtrang.

Bei den Damen sicherte sich die ehemalige österreichische MTB-Meisterin Sabine Sommer einen weiteren KitzAlpBike-Gesamtsieg: „Ich liebe Hitze-Rennen“, so die Oberösterreicherin: „Bergauf war die Performance heute gut, bergab hätte sie sicher besser sein können. Ich habe heute leider auch einige Stürze in Kauf nehmen müssen, bin aber happy, dass ich hier wieder gewinnen konnte.“ Rang zwei ging an Gloria Hänsel, Rang drei an Karoline Neumüller.

20190710 Sabine Sommer strahlte über den Sieg bei den Damen Erwin HaidenAn einem der heißesten KitzAlpBike-Marathons aller Zeiten nahmen insgesamt mehr als 800 Starter*innen die fünf unterschiedlichen Distanzen in Angriff. Knapp 1.500 Zuschauer – absoluter Rekord – unterstützten die Athlet*innen dabei alleine an der Choralpe in Tour-de-France-Manier. Dazu kamen noch mehrere hundert Zuschauer auf den übrigen HotSpots, wie dem Hahnenkamm in Kitzbühel: „Auf der Choralpe hatte ich heute Gänsehaut“, freute sich auch OK-Chef Max Salcher. „Trotz der extremen Hitze hatten wir wieder über 800 Starter, denen unser größer Respekt gilt. Ein großes Dankeschön auch an unsere vielen Helfer, die bei diesen Temperaturen heute ebenfalls großartiges geleistet haben“, so Salcher.

Das Datum für die nächstjährige Jubiläums-Auflage steht bereits fest: Von 20. bis 28. Juni 2020 findet das Raiffeisen KitzAlpBike Festival dann zum bereits 25. Mal statt!

www.kitzalpbike.com
  • Freigegeben in Events

Auf zwei Rädern in Engelberg/Zentralschweiz

Biken zwischen Kurs und Käse

Inmitten von klaren Bergseen und mächtigen Gletschern gelegen, sind in Engelberg die meisten Bikestrecken so angelegt, dass sich Einsteiger ebenso wohlfühlen wie Profis. Passend dazu bietet das Klosterdorf im Spätsommer kostenlose MTB-Trainings an. Ergänzend wird das Streckennetz laufend ausgebaut, z.B. können E-Biker seit diesem Jahr Etappen des neuen Alpkäse-Trails testen.

20190710 big engel so 140Neben dem neuen Alpkäse-Trail, der drei verschiedene Routen entlang kleiner Almbeizen zum Einkehren, Käse kaufen und teilweise auch übernachten bietet, stellt die Vier-Seen-Runde eine besonders abwechslungsreiche, 30km lange Strecke von Stöcklalp über Melchsee-Frutt und Jochpass Trail zurück nach Engelberg dar.

Auf dieser 5km langen Strecke, die mit ihren Kurven, Wellen und Sprüngen Biker jeder Couleur Spaß bringt, finden am 31. August/1. September und 7./8. September die für Gästekartenbesitzer kostenlosen „Ride & Safety Days“ statt. Am Programm stehen Technik- und Mentaltraining sowie das Umsetzen des Gelernten auf dem Trail.

www.engelberg.ch
  • Freigegeben in Spots

David Cachon: Tajo International

Ein unvergesslicher Trip durch die Provinz Cáceres

Immer schon stellten Wasserwege Grenzen zwischen Ländern und Leuten dar, jedoch sind sie ebenso Verbindung zwischen Kulturen und Landschaften. An diesem Punkt startet David Cachon’s Abenteuer in Cáceres. Auf der Suche nach neuen Trails und epischen Routen landet er im Tajo International Park. Der Naturpark begeistert mit vielfältiger Natur, unglaublichen Farbspielen und außergewöhnlichen Lichtstimmungen.

20190710 CachonDas eigentliche Ziel des Trips waren aber natürlich die Bikerouten: Das Tajo International BTT Center weist 11 Strecken aus, die allesamt lohnende Tiefenmeter und überwältigende Landschaften bieten. Besonders beeindruckend waren die Routen 1 und 10. Auf ersterer passiert man traumhafte Orte wie das Kloster San Benito, in dessen Hauptfassade ein komplettes Amphitheater aus Stein integriert wurde, die römische Brücke in Alcántara, den natürlichen Pool in La Cantera oder den Menhir del Cabezo. Zu guter Letzt führt die Abfahrt zum Alcántara Stausee.

Episch ist das passende Adjektiv für Route 10. Alleine in Valencia de Alcántara kommt man aus dem Staunen kaum heraus: Das Castillo Baluarte, die Kirche von Rocamador und das Aquädukt sind nur einige der irrsten Wegpunkte. Am Alpotrel-See fühlt man sich dann in graue Vorzeit zurückversetzt – die märchenhafte Stimmung und die unwirklichen Steinwelten erinnern schon fast an Stonehenge...

Fahrer: David Cachon
Foto & Film: Fernando Marmolejo

www.davidcachon.com
  • Freigegeben in Video

Mehrtagestouren Packliste

Alles im Sack

Mehrtagestouren sind beliebt, es reizt nicht nur die sportliche Herausforderung, auch die wechselnden Orte und die unterschiedlichen Kulturen, machen gerade eine Transalp zu einem unvergässlichen Erlebnis. Die Überquerung der Alpen fasziniert die Menschen seit je her. Hannibal zog 218 v. Chr. mit einem ganzen Heer über die Alpen und auch der alpenquerende Warenhandel ist seit Jahrtausenden gut belegt.

Wichtig dabei ist eine gute Tourplanung (lieber eine zu leichte als eine zu ehrgeizige Tour wählen) sowie eine sorgfältige Prüfung des Bikes vor der Tour. Damit Sie nichts vergessen, haben wir Euch die wichtigsten Ausrüstungs-Gegenstände für eine Alpencross-Mehrtagestour in einer Packliste zusammengestellt.

Im Rucksack

Unterhose
Wechselsocken
Wechseltrikot
Funktionsshirts (langärmlig und kurzärmlig)
Leichte Outdoorhose
Regenhose/Regenjacke/Rad-Überschuhe
Mütze Armlinge/Beinlinge Hüttenschuhe (falls Hüttenübernachtung)
Leichtes Stirnband
Schlafbekleidung
Fleecejacke
Leichte Schuhe Stirnlampe
Trinkflasche/Trinkblase
Schlafsack (falls Hüttenübernachtung)
Plastiktüte
Geld, EC-Karte/Ausweis
Landkarte und GPS-Track
Erste-Hilfe-Set
Handy/Ladegeräte/Fahrradcompute/Fahrradbeleuchtung
Ersatzbremsbeläge/Ersatzspeichen/Ersatzschläuche/Ersatzreifen/Ersatzkettenglied
Werkzeugtasche/Mini-Tool Mini-Pumpe Kettenöl

Am Körper

Helm
(Sonnen)brille
Funktionsunterhemd
Trikot
Radhose kurz 3
Handschuhe
Socken
Rucksack

Verpflegung

Energieriegel/-gel
Magnesium
Tagesverpflegung
Flüssigkeit (2 Liter)

Hygene

Papiertaschentücher
Waschzeug
Zahnbürste und Zahnpasta
Outdoor-Handtuch
Sonnencreme
Persönliche Medikamente
 

Packliste herunterladen

  • Freigegeben in Bike

Trail und Sound Madness beim Bike-und Musikfestival Trail Days am Molvenosee

Biken, Musik und vieles mehr

Es ist zwar schon ein bisschen her, wir sind aber immer noch stoked von der riesigen Trail Vielfalt, den fetten Parties und der gechillten Stimmung auf dem Trail Days Festival.

12062019DSC 0328Gleiches Konzept, neue Location: Auch in ihrer fünften Auflage zeigten die Trail Days, dass Biken, Campen und Feiern ausgezeichnet harmonieren. Vom 30. Mai bis 2. Juni fanden die Trail Days erstmals im italienischen Molveno statt. Fette Trails, coole Live-Acts, Sonne satt und jede Menge Action erwarteten mehr als 2000 Besucher in traumhafter Kulisse des Brenta Gebirges.

Flowige Easy-Lines bis anspruchsvolle Trails – im Bike Paradies Dolomiti Paganella Bike kam wirklich Jeder auf seine Kosten. Auf dem eigenen Bike oder einem Testbike von Specialized, mit Guide, allein oder mit Freunden wurden die Trails erkundet und gerockt. Die Specialized Ambassadors und Pro Rider, darunter Hannah Barnes, Daniel Schäfer, Leo Kast, waren nonstop am Start und mit den Besuchern unterwegs.12062019DSC 2317

Die Kids tobten sich auf dem Pumptrack mit Martin Söderström aus und am Nachmittag rundeten Workshops und Yoga Sessions den „Arbeitstag“ in chilliger Festival Atmosphäre ab.

Die Main Acts Mono & Nikitaman, Dero & Klumzy Tung, Friska Viljor, Mr. Nice Guy und Drummer übernahmen am Abend und machten Stimmung und heizten den Zuschauern in Molveno kräftig ein.

www.trail-days.com

www.specialized.com

  • Freigegeben in Events

Startlisten für den zweiten Stopp der Crankworx World Tour in Innsbruck

Langsam aber sicher kommt die Mountainbike-Saison so richtig in Fahrt. Ab Juni können sich Fans auf vier Wochenenden voller MTB-Action in Europa freuen. Gleich zweimal messen sich die weltbesten Downhiller und für die Enduro-Experten der Szene steht bereits das vierte Rennen der Saison an. Von 12. bis 16. Juni 2019 kommen beim zweiten Stopp der Crankworx World Tour in Innsbruck alle zusammen, um mit der internationalen Mountainbike-Community ein Festival der Superlative zu feiern. Auch das Rahmenprogramm mit diversen Side-Events, Workshops für Kids & Teens, einer Expo Area mit den neuesten Gadgets aus dem Bikebereich und den Party Nights kann sich sehen lassen.

Die Startlisten der eingeladenen Fahrer für Crankworx Innsbruck könnt Ihr euch hier anschauen: crankworx.com/start-list-results
  • Freigegeben in Events

UCI MTB World Cup Fort William 2019

Rachel Atherton und Amaury Pierron holen sich die Siege in Schottland

Die regierenden UCI MTB Weltmeister Rachel Atherton und Amaury Pierron zeigten vergangenes Wochenende in Fort William, dass auch 2019 mit ihnen zu rechnen sein wird: Atherton war auf ihrem Haus-und-Hof-Kurs wieder einmal die schnellste und führt nun in der Weltcup-Gesamtwertung vor Tracey Hannah, Pierron war mehr als 3,5 Sekunden schneller als der aktuelle Gesamtführende Troy Brosnan, ist ihm jetzt aber knapp auf den Fersen.

20190602 Loic BruniDie Gewinner des ersten Bewerbs 2019 in Maribor, Tahnée Seagrave und Loic Bruni, stürzten beide bei schwerem Regen und heftigem Wind in der Qualifikation schwer. Seagrave verletzte sich am Schlüsselbein und musste das Rennen gleich ganz streichen. Die Wetterverhältnisse sollten sich nicht bessern, das gab auch Local Rachel Atherton zu Protokoll: „Das Wetter ist furchtbar! Sich auf sein Bike-Setup zu konzentrieren ist wirklich schwierig unter diesen Voraussetzungen. Das ist definitiv das schlechteste Wetter, das ich hier bisher je erlebt habe.“

20190602 Rachel AthertonBei den Frauen zeigten die Italienerin Veronika Widmann und die heimische Hoffnung Nina Hoffmann bei nassen, schwierigen Bedingungen hervorragende Läufe und konnten letztendlich einen fünften bzw. dritten Platz einfahren. Rachel Atherton legte dann mit einer Zeit von 5:15,560 ordentlich vor, bevor Tracey Hannah startete. „Fort William ist Rachels Hometrack, mir war klar, dass ich so hart fahren musste wie irgendwie möglich“, erklärte Hannah später. Sie sollte mit nur 1,6 Sekunden Rückstand Zweite werden. Eine überglückliche Rachel Atherton fand kaum Worte, um ihren 38. Weltcupsieg zu beschreiben:“ Wow, ich bin nur mehr drei Siege von der magischen 41er-Marke von Anne-Caroline Chausson entfernt! Unglaublich! Als ob ein Sieg in Fort William nicht schon besonders genug wäre...“

Für die Konkurrenz der Männer sollte der Wettergott zumindest etwas milder gestimmt sein, Bruni legte trotz seines Sturzes in der Quali sofort ordentlich vor. Während Aaron Gwin einen wilden Crash hinlegte wechselten Finn Iles und Troy Brosnan auf den Hot-Seat des Führenden. Amaury Pierron war aber diesmal nicht zu schlagen und verwies sämtliche Konkurrenten auf die Plätze. Sein Landsmann Loris Vergier konnte noch auf den dritten Platz vorstoßen.

Weiter geht es im UCI MTB World Cup schon an diesem Wochenende im Österreichischen Leogang. Wir sind gespannt...

Fort William Frauen Downhill:
Rachel Atherton GBR 5:15.560
Tracey Hannah AUS +1.611
Nina Hoffmann GER +8.822
Marine Cabirou FRA +13.374
Veronika Widmann ITA +15.735

UCI MTB World Cup Frauen Downhill Gesamtwertung:
Rachel Atherton GBR 430 Punkte
Tracey Hannah AUS 400
Marine Cabirou FRA 290
Nina Hoffmann GER 285
Tahnée Seagrave GBR 230

Fort William Männer Downhill:
Amaury Pierron FRA 4:28.578
Troy Brosnan AUS +3.582
Loris Vergier FRA +3.631
Finn Iles CAN +7.203
Danny Hart GBR +7.518

UCI MTB World Cup Männer Downhill Gesamtwertung:
Troy Brosnan AUS 350 Punkte
Amaury Pierron FRA 330
Loic Bruni FRA 301
Danny Hart GBR 292
Loris Vergier FRA 215

www.uci.org
  • Freigegeben in News
Diesen RSS-Feed abonnieren

News

Urs Huber gewinnt den 25. Isch…

Der Klassiker aus Tirol zeigte sich von seiner besten Seite Die...

7. August 2019

Programmübersicht Ironbike 201…

Seit einem viertel Jahrhundert richtet Ischgl den Ironbike aus!   Der Ischgl...

30. Juli 2019

Radfahren können, heißt nicht …

Kostenlose Workshops in Imst und Innsbruck Radfahren können, heißt nicht gleich...

22. Juli 2019

Walls Are Meant For Climbing

München wird zum Kletterparadies Mit „Walls Are Meant For Climbing“ bringt...

16. Juli 2019

Events

Biberg Auffiradler und Berglau…

Am 10. August haben in der Bikeregion Saalfelden Leogang wieder...

5. August 2019

BMC Public Day

Besuche die schweizer Schmiede am 24./25. August in Grenchen Am Samstag...

22. Juli 2019

25 Jahre Filmfest St. Anton

„Berge, Menschen, Abenteuer“ Im Spätsommer feiert das Filmfest „Berge, Menschen, Abenteuer“...

11. Juli 2019

Raiffeisen KitzAlpBike-Festiva…

Die Gesamtsiege bei der KitzAlpBike-Marathon-Hitzeschlacht gehen nach Deutschland und Österreich Zweites...

10. Juli 2019