bergstolz main bg sommer

Matt Jones und Louis Reboul: Zurück im Konzert der Großen

Matt Jones (GBR) und Louis Reboul (FRA) kehren zurück auf die große Bühne des Slopestyle Sports. Sie brennen darauf, sich auf den kommenden Crankworx FMBA Slopestyle World Championship (SWC) Events in Innsbruck (16. Juni) und Les Gets (24. Juni) mit dem Rest der globalen Slopestyle-Elite zu messen. Beide hatten, sich FMB Wildcards bei Swatch Rocket Air und FISE Montpellier gesichert und machen sich nun auf den Weg zu zwei der größten Slopestyle Events der Saison. Auch wenn beide Fahrer gleichermaßen viel Crankworx Erfahrung vorweisen können, ist ihnen der Podiumsplatz bei einem Crankworx Event bisher verwehrt geblieben.

20180624 MattJones SwatchRocketAir AndreMaurer Selection 2Glückwunsch zum Gewinn der begehrten FMB Wildcard. Was treibt ihr so im Moment? Wie läuft eure Saison bisher?
Matt: Ich war bisher sehr beschäftigt, da ich mir viel auferlegt habe. Auf meinem Spot arbeitete ich viel, wie beispielsweise an einem neuen coolen Pump Track. Außerdem pushe ich nach wie vor meinen YouTube Kanal und habe einige Events in verschiedenen Ländern besucht.

Louis: Danke! Zurzeit versuche ich jeden Tag zu Biken, vor allem weil das Wetter in Frankreich in den letzten Wochen ziemlich schlecht war. Allgemein kann ich sagen, dass die Saison ziemlich gut für mich angefangen hat.

Was ist euch als erstes durch den Kopf geschossen, als ihr gehört habt, dass ihr eine FMB Wildcard für die Slopestyle Weltmeisterschaft gewonnen habt?
Matt: Das war eine verrückte Überraschung. Ich bin schon eine Weile auf der Jagd nach einer FMB Wildcard. Jetzt habe ich sie mit einem Sieg bei einem Gold Event gewonnen, aber ich habe es zuerst gar nicht realisiert. Der 1. Platz überwog in dem Moment. Dann machte es aber klick und ich war einfach überglücklich darüber, wieder dabei zu sein!

Louis: Ich sagte mir: “Geil! Ich bin wieder da!!!” (lacht)

Ihr seid in der Vergangenheit schon mal bei Crankworx Events am Start gewesen. Wie fühlt es sich an, zurück zu sein?
Matt: Kein anderer Event hat so ein hohes Niveau und Prestige-Level wie Crankworx. Ich schätze es sehr, Teil von etwas so großem zu sein. Als Fahrer sah ich immer von außen zu. Aber in der Zwischenzeit habe ich bei solchen Events Blut geleckt. Es ist eine Ehre für mich wieder zurückzukehren. Es ist nicht selbstverständlich und ich musste viel Arbeit darin investieren, um den Sprung wieder zu schaffen.

Louis: Es fühlt sich richtig gut an, da ich es liebe an diese Art von Events teilzunehmen. Ich bevorzuge es auf großen Slopestyle-Strecken zu fahren, besonders im Vergleich zu den kleinen „Jumplines“.

Wie bereitet ihr euch auf den Event vor? Ändert sich bei einem Event von diesem Format die Herangehensweise?
Matt: Meine ersten zwei Crankworx Events nahm ich zu ernst und das funktionierte nicht. Ich habe meine Denkweise geändert. Letztendlich möchte ich einfach meine Tricks landen und sie gut aussehen lassen. Somit gehe ich dieses Jahr viel entspannter an das Training und das Fahren ran.

Louis: Ich habe nichts geändert. Ich werde mich genauso vorbereiten wie bei allen anderen Events.

Matt, letztes Mal bist du 14. bei Crankworx in Innsbruck geworden. Was sind deine Erwartungen für dieses Jahr?
Matt: Es hat mich geschockt, dass ich bei fast allen Stopps gestürzt bin. Dieses Jahr möchte ich vor allem einen kompletten Run zeigen. Natürlich auch mit einigen coolen Tricks, aber ich fokussiere mich darauf, tatsächlich unten anzukommen... kann nicht so schwer sein, oder?! (lacht)

20180614 LouisReboul FISEMPL2018 DopeHammer Selection 171Louis, das letzte französisches Crankworx Event das du gefahren bist, war Les2Alpes. Was sind deine Erwartungen an Les Gets?
Louis: Die Hauptsache ist, dass ich Spaß habe. Aber ich fahre auch dahin, um wertvolle Punkte für das FMB World Ranking zu sammeln. Ich hoffe, dass ich den Sprung zum Red Bull Joyride beim Crankworx Whistler noch schaffe.

Feilt ihr an irgendwelchen neuen Tricks? Habt ihr was Neues im Repertoire?
Matt: Zurzeit mache ich mehr Opposite Tricks, um mehr Abwechslung reinzubringen. Für mich war aber schon immer der Style der Tricks wichtiger als die Schwierigkeit. Deshalb soll mein Run auch möglichst flüssig aussehen.

Louis: Ich habe keine neuen Tricks im Ärmel versteckt, aber ich werde all Tricks zeigen, die ich liebe.

Da ihr beide diesen Monat auf den SWC Events am Start seid, gibt es da einen genauen Plan, um es zum großen Finale der Weltmeisterschaft bei Crankworx in Whistler dieses Jahr zu schaffen?
Matt: Ich habe noch nicht viel an Whistler gedacht, aber im Hinterkopf weiß ich, dass es das Größte sein wird. Sehen wir mal, wie es in Innsbruck klappt und ob ich den Schwung dann mitnehmen kann, um mich dann direkt für den finalen Showdown in Kanada zu qualifizieren.

Louis: Der Plan ist natürlich, es nach Whistler zu schaffen und dafür werde ich alles Notwendige tun.

Was sind deine übergeordneten Ziele für die gesamte Saison 2018?
Matt: Ich will konstant fahren, will im Spiel bleiben und das wird mich in eine viel bessere Position bringen als im letzten Jahr. Sorry, wenn ihr jetzt verrückte Pläne und Tricks von mir hören wolltet, aber ich konzentriere mich zunächst voll darauf. Ich muss die Jury auf eine Weise beeindrucken, die mich bei jedem Event dem Ziel ein Stück näher bringt. Danach kommt die Zeit, die Sau rauszulassen.

Louis: Meine größte Priorität ist es, dass ich mich wieder für die komplette Crankworx FMBA Slopestyle World Championship in Zukunft qualifiziere.

Danke, für eure Zeit und viel Glück für die nächsten Wochen!

www.crankworx.com
fmbworldtour.com

  • Freigegeben in People

Bikes & Beats bei den Crankworx Innsbruck Gravity Nights

Crankworx ohne Side-Events und Partys wäre wie ein Wiener Schnitzel ohne Panier!

Yoga vor traumhafter Kulisse am Speichersee, eine Strength and Release Session powered by BASEFIVE, Contests wie BunnyHop oder Crazy Outfit und eine Expo Area mit den neuesten Gadgets aus dem Bike-Bereich – Crankworx Innsbruck 2018 lässt nicht nur Biker-Herzen höher schlagen. Für die Ladies der Bike-Welt gibt es einige besondere Schmankerl on top: Ausgewählte Side-Events rund ums Thema Bike werden erstmals exklusiv für Bikerinnen angeboten. Übrigens: Die Teilnahme an allen Side-Events im Festivalgelände ist mit dem Festivalticket kostenlos!

SideEventsRichtig krachen lassen wird’s die Bike-Community bei den Crankworx Innsbruck Gravity Nights: Open Air Kino, Bike-Ausfahrten, Tanzen bis die Füße glühen und Rocken beim Livekonzert ist angesagt. Am Dienstag fällt der Startschuss für Crankworx Innsbruck 2018 in der Bar des aDLERS, dem Official Accommodation Partner. Ab 21:00 wird auf der Dachterrasse bei kostenlosem Eintritt gefeiert – first come, first serve!

Mittwoch wird bei der Open Air Bike Movie Night am Wiltener Platzl ab 19:30 die Premiere von „North of Nightfall“ gefeiert. Zusätzlich gibt’s ein Best-Of Innsbrucker Produktionen zu sehen. Ab 22:00 Uhr geht’s dann bei Reggaewirx in der p.m.k. weiter.

Am Donnerstag stehen ab 16:00 die Innsider PRE_RIDES powered by Velo Love Innsbruck, eine von lokalen Guides geführte Bike-Tour, am Programm. Anschließend heißt es Tanzpatschen anziehen und ab in den Dachsbau zu Pump Up The Track, der New School Hip Hop-Night.

Am Freitag dann gleich dreifache Party-Action: Ab 20:30 spielen Son of the Velvet rat bei Live INN Town im Hard Rock Cafe Innsbruck. Ab 21:00 öffnet das Kater Noster seine Pforten zur Mons Royale Dual Speed & Style After Party. Im Anschluss fällt der Startschuss für die Dual Party powered by #MTBInnsbruck in den Innsbrucker Kult-Lokalen Jimmy’s und Blue Chip.

Am Samstag startet der Abend mit dem Ladies Outdoor Summit von 20:30 bis 22:00 im aDLERS. Unter dem Motto „Passion for Sport“ teilen erfolgreiche Frauen aus der Actionsportwelt ihre Geschichten und Erfahrungen mit dem Publikum. Der Eintritt ist frei, jedoch eine Voranmeldung notwendig. Ab 21:00 findet dann endlich die offizielle Crankworx Innsbruck Party in der Orangerie im Congress statt. Tickets für die Party samt Special Bike Act gibt es um €10 an der Abendkasse.

GravityNights
www.crankworx.com/festival/innsbruck

  • Freigegeben in News

Bikepark Innsbruck - Opening Sommersaison

Der Bikepark Innsbruck startet mit einem neuen Trail in eine Saison voller Höhepunkte

Sprünge, Hindernisse und steile Kurven – es geht endlich wieder los: Der Bikepark Innsbruck startet am 18. Mai mit einem besonderen Highlight in die Sommersaison – der neue Trail „The Chainless One“ wird eröffnet. Das Angebot im Bikepark begeistert nicht nur Hobby-Sportler sondern auch die Pros.

20180518 BI3Zwei Bergbahnen, fünf Strecken, 13 Trail-Kilometer von familientauglich und verspielt bis zu technisch-anspruchsvoll – so präsentiert sich das Angebot im Bikepark Innsbruck. Mit dem neuen, von Tom Prochazka gestalteten Trail „The Chainless One“ wird das Bikevergnügen um eine Strecke für die ganze Familie erweitert – mit weiten Kurven und vielen kleinen, einfachen Sprüngen.

Zum Eröffnungswochenende ebenfalls geöffnet sind die zwei Trails in Mutters: „The Simple One“, der sich als einfacher Forstweg besonders an Beginner, Tourenfahrer und Familien richtet und „The First One“ als Singletrail für alle Familien und Nachwuchsfahrer. Die Götzener Trails „The Rough One“ bzw. „The Wild One“ werden derzeit noch gewartet, allerdings können sie Anfang Juni rechtzeitig zu Crankworx geöffnet werden und sind im Juli an den Wochenenden befahrbar.

20180518 BI2Aber nicht nur im Trail-Bereich gibt es im Bikepark Neues: Im Bikeshop Mutters, betrieben vom Fachgeschäft „Die Börse“, bei der Talstation finden passionierte Biker alles, was sie für’s Downhill-Vergnügen brauchen – auch zum Ausleihen. Die Bikeschule Innsbruck sorgt mit Kursen, Camps und Kinderprogrammen für Beginnerangebote bzw. für die „Nachwuchsförderung“ und auch an weiteren Trails wird gebaut.

Das neue Team des Bikepark Innsbruck ist seit Wochen mit den Vorbereitungen für die neue Sommersaison beschäftigt. „Wir sind noch mitten im Um- und Neubau, haben aber bereits viel geschafft und freuen uns, ab 18. Mai 2018 wieder Besucher jeden Alters, Locals und Gäste, Beginners und Pros bei uns begrüßen zu können“, verrät Sabine Oswald, die seit kurzem für den Bikepark Innsbruck zuständig ist.

20180518 BI1Rund um das Eröffnungswochenende gibt es ein buntes Rahmenprogramm für alle Bike-Fans: Kleine Shredder können mit den Trainern der Bikeschule Innsbruck und des DH Vereins ein kostenloses Bike Training absolvieren, das erste „Kids Club Spezial“ ist auch für Mountainbike-Anfänger geeignet. Actionhungrige haben wiederum die Chance, an einem Mini-Dual-Slalom teilzunehmen. Fun-Bewerbe für Groß und Klein, ein GOT-IT Public-Fotoshooting und mehr runden das Wochenende ab.

Wahnsinns-Action wird dann von 13. Bis 17. Juni geboten, wenn bei Crankworx das Who-Is-Who der Mouuntainbikeszene durch den Bikepark Innsbruck rast. Zusätzlih wird ein Stopp der Austrian Pumptrack Series oder die österreichische Downhill Staatsmeisterschaft stattfinden. Zahlreiche weitere Veranstaltungen, Trainings und Camps machen die Bike City Innsbruck den ganzen Sommer über zum Hot Spot für alle Bike-Fans.

Events und Camps:
18. bis 20. Mai 2018: Season Opening (Mutters)
18. bis 22. Mai 2018: Rookie Tour Tirol
26. Mai 2018: Austrian Pumptrack Series
13. bis 17. Juni 2018: Crankworx Innsbruck und Kidsworx Innsbruck
30. Juni bis 1. Juli 2018: SAAC Bike Camp
16. bis 20. Juli 2018: Bike Ferien I
27. bis 29. Juli 2018: DH Cup Innbruck und Österreichische DH Staatsmeisterschaft
27. bis 31. August 2018: Bike Ferien II
14.bis 16. September 2018: DH Cup Innsbruck und iXS Downhill Cup
28.bis 30. September 2018: Rookie Tour Tirol
29. September 2018: Giant / LIV Testtage (Mutters)

Betriebszeiten Muttereralmbahn:
Betriebszeiten 2018 – immer von 9 bis 17 Uhr

Betriebszeiten Nockspitzbahn in Götzens:
Betriebszeiten 2018 – immer von 9 bis 17 Uhr (früher bei Crankworx DH)

www.bikepark-innsbruck.com
Bike City Card
www.gravity-card.com 
  • Freigegeben in News

Crankworx Innsbruck sucht Volunteers

Das größte Mountainbike-Gravity-Festival der Welt macht von 13. bis 17. Juni 2018 wieder in Innsbruck-Tirol Station. Die Volunteer-Anmeldung läuft noch bis zum 30. April.

20180409 Crankworx Pumptrack c GOTiT Moris LauingerCrankworx Innsbruck: fünf Tage pure Action beim Whip-Off, Pumptrack, Dual Speed & Style, Slopestyle und Downhill im Bikepark Innsbruck. Wer einen einzigartigen Blick hinter die Kulissen des Mega-Events werfen und bei allen Bewerben mit dabei sein möchte, kann über das volunteer team tirol noch bis 30. April einen von 200 Volunteer Plätzen ergattern. Einfach auf der Online-Plattform anmelden und bis Anfang Mai Bescheid wissen, ob und in welchem Bereich man das Organisationsteam unterstützen wird.

Die Local Heroes Peter Kaiser und Paula Zibasa waren im vergangenen Jahr bei Crankworx mit am Start und von den Volunteers voll begeistert: „Bei Crankworx Innsbruck an den Start zu gehen, war eine Wahnsinns-Erfahrung und ich freue mich riesig, 2018 wieder mit dabei zu sein“, so Peter Kaiser, der beste Slopestyler der Region. „Die vielen lokalen und internationalen Volunteers haben bei Crankworx Innsbruck für coole Vibes gesorgt. Ich hoffe dass auch heuer wieder viele Volunteers aus der lokalen MTB-Szene mit dabei sind.“ Paula Zibasa, die sich letztes Jahr beim Downhill den Sieg in der U19-Kategorie holte, freut sich auf 2018: „Dass Crankworx heuer wieder in meine Heimatstadt Innsbruck zurückkommt und ich am Downhill-Rennen auf meinem Hausberg teilnehmen kann ist ein unglaubliches Gefühl. Im letzten Jahr waren Volunteers aller Altersklassen mit dabei. Nicht zuletzt dadurch hat Crankworx gezeigt, dass es ein Event für Jede bzw. Jeden ist.“

www.crankworx.com/festival/innsbruck
  • Freigegeben in Bike

Das erste Crankworx in Innsbruck ist Geschichte

MTB-Spektakel der Sonderklasse bei Kaiserwetter

Fünf Tage lang stand die Tiroler Landeshauptstadt im Zeichen des Mountainbikes, fünf Tage lang zeigte das Who-Is-Who der MTB-Szene sein Können. Bei strahlendem Sonnenschein und hochsommerlichen Temperaturen empfahl sich die Bike City Innsbruck als Austragungsort für das größte MTB-Spektakel der Welt. Und für Spektakel sorgten die Pros allemal! Aber der Reihe nach...

Tiroler Tageszeitung Official Alpine Whip-Off Championships presented by Spank
20170626 CaseyBrownWhipIm Bikepark Innsbruck hatten die Kursbauer von Elevate Trail Building and Empire of Dirt aus Neuseeland einen schönen und gleichzeitig fordernden Kurs aus dem Boden gestampft. Das stark besetzte Teilnehmerfeld ließ auf ordentlich Action hoffen, durchsetzen konnten sich letztendlich Lois Reboul (FRA) bei den Herren und die Whip-Spezialistin Casey Brown aus Kanada.

Mons Royale Dual Speed&Style
20170626 Tomas Lemoine MartinSoderstromDualSSIm Superfinale konnte sich Thomas Lemoine vor seinem Continental-teamkollegen Martin Söderström durchsetzen. Er zeigte einen 360 und einen Double Barspin to Xup, hängte dann noch einen Flip Double Barspin dran. „Ich bin total gestoked, denn das ist mein erster Speed&Style-Sieg. Entweder lande ich auf einem der unteren Plätze auf dem Podium oder ich habe vorher einen Crash, von daher bin ich super happy, hier endlich gewonnen zu haben“, freut sich Lemoine.

Raiffeisen Club Pumptrack Challenge presented by RockShox
20170626 BuchananPTKnapper geht’s nicht: In einem packenden Finale auf dem Pumptrack setzte sich am Freitagabend die Australierin Caroline Buchanan nur wenige Zentimeter – knapp zwei Hundertstelsekunden vor ihrer Rivalin Jill Kintner aus den USA durch. „Ich wusste, im Finale wird es extrem knapp. In die erste Kurve bin ich richtig reingesprungen und konnte so einen kleinen Vorsprung aufbauen. Auf der Zielgeraden kamen mir meine BMX-Skills zugute und ich konnte mich am Ende mit ein paar Manuals bis ins Ziel retten“, strahlte Buchanan.

Bei den Herren wars zwar nicht ganz so knapp, aber nicht weniger spannend, da mit vier Fahrern immer gerechnet werden muss. Während sich Adrien Loron in Innsbruck mit dem vierten Rang begnügen musste, konnte Barry Nobles aufs Podest fahren. Im Finale trafen Mitch Ropelato (in Lederhose) und Chaney Guennet aus Frankreich aufeinander, wobei dieser diesmal den Sieg davontragen konnte. „Zwischen den vier schnellsten Athleten ist es immer sehr knapp. Es kann jeder gewinnen. Da könnten ein paar Sprünge und andere Sachen vielleicht den Unterschied ausmachen. Sonst geht es immer nur darum, wer die wenigsten Fehler macht. Auf schwierigeren Strecken würden wir sehen, wer zum Beispiel mit großen Sprüngen und engen Stilkurven besser umgehen kann“, hielt der Zweitplatzierte nach dem Bewerb ein Plädoyer für schwierigere Strecken.

Crankworx Innsbruck Slopestyle presented by Kenda
20170626 Rogatkin SlopestyleNicholi Rogatkin gewann auch den Slopestyle-Contest in Innsbruck – damit ist für ihn die “Triple Crown of Slopestyle” zum Greifen nahe. Durch den Top-Run von Brett Rheeder war Rogatkin unter Zugzwang, holte sich aber mit seinem Cashroll Tailwhip auch in Innsbruck den Slopestyle Sieg. „Ich war eigentlich gar nicht richtig bereit für den Trick, aber ich brauchte halt ein Wunder! Ich musste ihn also probieren. Ich habe nicht richtig darüber nachgedacht. Das darf man ja auch nicht. Da haut man sich rein und hofft, dass alles gut geht“, so Rogatkin.

Der 18-jährige Schwede Emil Johansson, der als Gesamtführender der Slopestyle-Wertung in den Bewerb gestartet war, zeigte am Samstagnachmittag einige der größten und schwierigsten Moves. Zum Publikumsliebling avancierte er, als er bei seinem letzten Sprung vom Sattel abrutschte und trotzdem – mit dem Hintern auf dem Oberrohr – bis ins Ziel fuhr.

Crankworx Innsbruck Downhill presented by iXS
20170626 SiegenthalerDHAuf einer schnellen und staubtrockenen Strecke mit jeder Menge Schlaglöcher und Spurrinnen ging der erste Crankworx-Downhill in Innsbruck am Samstag über die Bühne. Tracey Hannah (AUS) und Weltmeister Danny Hart (GBR) wurden ihren Favoritenrollen gerecht und setzten sich hoch über der Tiroler Landeshauptstadt durch. Leicht hatte es Hart allerdings nicht: Der Brite lag lediglich 0,15 Sekunden vor dem zweitplatzierten Australier Mick Hannah.

Es galt, das Bike möglichst laufen lassen und dennoch bei den schwierigen Steilkurven und Wurzelteppichen unter Kontrolle halten. „Man ist immer am Limit. Auf dieser Strecke greift man immer wieder zur Bremse, um bei der nächsten Kurve die richtige Linie zu erwischen. Körperlich ist das sehr fordernd“, so Hannah. Auch Danny Hart schlug in dieselbe Kerbe: „Auf dieser Strecke kann man fast zu viel Gas geben. Da muss man sich einbremsen. Man will überall mit vollem Speed reinfahren, weil der Kurs so wild und ausgefahren ist.“

Der Downhill war offiziell der letzte Bewerb der Woche bei Crankworx Innsbruck. Nach dem Stopp in der Alpenmetropole führen Jill Kintner (USA) und Adrian Loron (FRA) die Gesamtwertung im Kampf um den Titel Queen bzw. King of Crankworx an. Von 12. bis 21. August geht es bei Crankworx Whistler um die Gesamtwertung, insgesamt wird es sieben Live-Übertragungen geben.

www.crankworx.com
www.bikecity-innsbruck.com
  • Freigegeben in News

Gewinne einen Trip zu Crankworx nach Whistler!

Crankworx Fantasy machts möglich

Wer Lust auf einen Besuch beim legendären Crankworx-Saisonfinale in Whistler hat, kann ab sofort diesen MTB-Traum wahr werden lassen – und zwar mit Crankworx Fantasy. Was man dafür tun muss? Einfach deine Lieblingsathleten auswählen und bei den Crankworx-Events fest die Daumen drücken!

20170614 CrankworxCrankworx Fantasy geht dieses Jahr bereits in die vierte Runde und bietet MTB-Fans wieder die einmalige Chance, jede Menge Goodies und sogar einen Besuch beim größten Mountainbike-Festival der Welt zu gewinnen: Crankworx Whistler. Dem Sieger der sechs Vorausscheidungsbewerbe und des Grand-Slam-Finales winkt ein Kurzurlaub beim großen Crankworx-Showdown am Ende der Saison in Whistler, British Columbia.

Wie es funktioniert? Du meldest dich auf Fantasy.Crankworx.com an und wählst diejenigen Athleten aus, die deiner Meinung nach bei Crankworx Innsbruck und Crankworx Les Gets am besten abschneiden werden. Danach heißt es Daumen drücken! Es gibt für jede Live-Übertragung eine neue Spielrunde, wobei in jeder Disziplin Preise zu gewinnen sind. Der Hauptpreis ist ein Trip zum 14. Crankworx Whistler, wo man zusammen mit 30.000 MTB-Fans die Action beim Red Bull Joyride hautnah mitverfolgen kann. Wer den besten Tipp abgibt, gewinnt fünf Tage beim großen Finale der Crankworx World Tour in Whistler, dem „Superbowl of Slopestyle“.

Alle vier Events der Triple Crown of Slopestyle werden live auf Red Bull TV übertragen:
Crankworx Innsbruck Slopestyle presented by Kenda
Sonntag, 25. Juni, 15:30–18:00 MEZ
Sonntag, 25. Juni, 6:30–9:00 PST
Montag, 26. Juni, 1:30–4:00 NZST
Crankworx Les Gets Slopestyle
Sonntag, 18. Juni, 15:30–18:00 MEZ
Sonntag, 18. Juni, 6:30–8:30 PST
Montag, 19. Juni, 1:30–3:30 NZST

Auch bei den weiteren Rennen, die live übertragen werden, gibt es Preise zu ergattern. Also stay tuned!

20170614 Tom Hey c innsbruck tirol sportsDerweil wird bei Crankworx Innsbruck fleißig gebaut. „Shaping the Next Dimension“ wird wörtlich genommen, seit Anfang Mai wird im neuen Bikepark Innsbruck die Baggerschaufel geschwungen. Insgesamt 30.000 Kubikmeter Erde müssen bewegt werden, um den Athleten von 21. bis 25. Juni ein entsprechendes Setup präsentieren zu können.

Tom Hey, der neuseeländische Trailbauspezialist von Elevate Trail Building, der sein unumstrittenes Können bereits an verschiedensten Bikeparks rund um den Globus – so auch z.B. bei Crankworx Rotorua – unter Beweis gestellt hat, hinterlässt seine Handschrift auch im Bikepark Innsbruck. „Wie bei jedem Stopp der Crankworx World Tour, werden auch hier nur die besten Biker der Welt mit dabei sein. Dementsprechend bauen wir die Kurse im „Crankworx-Standard“ und damit genau so wie es die Biker mögen – mit viel Speed und Spielraum für die großen Tricks. Das gefällt natürlich auch den Zusehern. Beim Dual Speed & Style wird es zudem eine spektakuläre Neuheit geben“, verrät Tom Hey.

Wer sich live vom Fortschritt überzeugen möchte, kann sich bequem von zuhause aus via Webcam einklinken.

www.crankworx.com

  • Freigegeben in Events

Crankworx kommt nach Innsbruck

Von 21. bis 25. Juni 2017 ist das Gravity MTB-Festival in der Bike City Innsbruck zu Gast

Im Juni 2017 macht erstmals Crankworx - das größte Gravity Mountainbike Festival der Welt - in der Tiroler Landeshautstadt Innsbruck Station. Es sollen nicht nur perfekte Wettbewerbsbedingungen für die Athlet/innen herrschen, sondern die gesamte Region als Mountainbike-Destination erlebbar gemacht werden. Die Contests werden im Bikepark Innsbruck in Mutters und Götzens stattfinden und sind für Zuschauer kostenfrei zugänglich. Zusätzlich wird es Trips in weitere Tiroler Bike-Regionen geben. Und mit nur einem Ticket, der Bike City Card, ist die Nutzung aller Trailgebiete rund um Innsbruck möglich.

20170426 CrankworxIBK Art2In weniger als drei Monaten werden beim Crankworx in Innsbruck einige der weltbesten Mountainbiker in Slopestyle, Dual Speed & Style, Whip-Off, Pumptrack und im Downhill aufeinander treffen. Neben der Elite können sich ab jetzt auch Nachwuchs Racer für den Crankworx Innsbruck Downhill bewerben. Der 2016 eröffnete Götzner Trail wird Schauplatz für das Downhill-Rennen sein. Alle weiteren Bewerbe werden ebenfalls im Bikepark Innsbruck bei der Talstation der Muttereralmbahn sowie der Whip-Off beim Speicherteich ausgetragen.

Gestartet wird am 21. Juni 2017 abends in Mutters mit dem Whip-Off: auf Style, Timing, Körperbeherrschung und den nötigen Mut wird es ankommen. Das Finale des Dual Speed & Style findet am darauffolgenden Tag ebenfalls in Mutters statt. Stars wie Tomas Slavik, Adrien Loron oder Mitch Ropelato werden versuchen, in der Mischung aus Parallelslalom und Slopestyle die Konkurrenz auf die Plätze zu verweisen. Bei der Pumptrack-Challenge am 23. Juni wird ganz ohne Treten der Gewinner bestimmt – Geschwindigkeit und Flow zählen hier! Am Wochenende geht’s dann richtig heiß her, stehen doch die Königsdisziplinen Downhill und Slopestyle am Programm. Beim Downhill Samstag in Götzens geht es ausschließlich darum, mit Vollgas nach unten zu kommen, den Abschluss bildet am Sonntag dann schließlich der Slopestyle-bewerb in Mutters – Freeride-Mountainbiken der Extraklasse ist garantiert!

20170426 CrankworxIBK Art1Auch die Zuseher und Fans können sich aber auf ein umfangreiches Angebot freuen: es werden buchbare Exkursionen in die Bikeregionen Tirols veranstaltet, unter anderem in die Bike Republic Sölden, den Bikepark Serfaus-Fiss-Ladis oder zu den 3-Länder-Enduro-Trails am Reschenpass (Tagesticket und Transfer inklusive). Beim VIP Ride rund um Innsbruck wird man von Profis zu den Secret Spots der Bike City Innsbruck geguidet.

Buchen: www.innsbruck-shop.com/de/crankworx

Crankworx Innsbruck – Programm:
MI, 21. Juni, Finale ab 18:00 Uhr: Tiroler Tageszeitung Official Alpine Whip-Off Championships presented by Spank
DO, 22. Juni, Finale ab 16:30 Uhr: Mons Royale Dual Speed & Style
FR, 23. Juni, Finale ab 19 Uhr: Raiffeisen Club Pumptrack Challenge presented by Rock-Shox
SA, 24. Juni, Finale ab 11:30 Uhr: Crankworx Innsbruck Downhill presented by iXS
SO, 25. Juni, Finale ab 15:30 Uhr: Crankworx Innsbruck Slopestyle presented by Kenda

www.crankworx.com
www.crankworx.com/festival/innsbruck
www.bikecity-innsbruck.com
  • Freigegeben in Events
Diesen RSS-Feed abonnieren

News

Alpinmesse Multivisionsvorträg…

Bühne frei für spannende Berggeschichten Am 20. Und 21. Oktober 2018...

11. Juli 2018

Lars Erik Skjervheim stellt ne…

20.939 Höhenmeter in 24 Stunden Dynafit-Athlet Lars Erik Skjervheim hat am...

29. Mai 2018

Isar Radl Rallye bei den E Bik…

Im Zweierteam durch München radeln und dabei Challenges meistern Mit dem...

25. April 2018

Arc’teryx King of Dolomites 20…

Fotograf Bård Basberg ist der neue King of Dolomites Nachdem die...

11. April 2018

Events

Recap: Freeride Nights Innsbru…

Die Freeride Nights Innsbruck Saison 2018 sind Geschichte und wie...

14. Juni 2018

Trail Days vom 31. Mai bis 03…

Das MTB und Musik Festival in Kranjska Gora/Slowenien ist komplett...

22. Mai 2018

X Over Ride 2018

Bilderbuch-Bedingungen am Kitzsteinhorn Freerider aus 15 Nationen nahmen bei strahlendem Sonnenschein...

28. März 2018

Grandioser Abschluss des Thule…

Die beeindruckende Bergwelt des Kaunertaler Gletschers, jede Menge frischer Pulverschnee...

21. März 2018