bergstolz main bg sommer

Freeride News // Blog

Red Bull Hardline

Bekannt als eines der härtesten Mountainbike Rennen

Am 24. September startet das vierte aufeinanderfolgende Jahr die Red Bull Hardline wieder in Dyfi Valley, Wales. Der Downhill Fahrer Dan Atherton war überzeugt davon die Entwicklung von dem Sport für Zuschauer und Fahrer zu puschen.

20170921 A Red BulAus diesem Grund entwarf er für 2017, Sektionen, bei denen dein Herz zu schlagen aufhört und felsige, technische Abschnitte aber auch einen Sprung aus 15 Metern Höhe.Wird der vergangenes Jahr gekrönte Champion, Bernard Kerr, dieses Jahr wieder gewinnen? Oder steht dieses Jahr ein anderer Star vom Vereintem Königreich, Gee Atherton auf dem Podest? Wir werden sehen.

Anschauen kann man das ganze am 24. September im Red Bull TV.

  • Freigegeben in News

Red Bull Rampage 2016

Brandon Semenuk gewinnt vor Antoine Bizet und Carson Storch

Dass sich Brandon Semenuk gegen die starke Konkurrenz den Sieg davonträgt, war doch etwas überraschend, auch wenn er stets für einen Podiumsplatz gut ist. Auch Antoine Bizet, der einen Double Backflip zeigte, und Newcomer Carson Storch überzeugten auf dem extrem steilen Terrain, das komplett ohne künstliche Obstacles angelegt war.

Überzeuge dich selbst, hier kommt der Siegerrun. Gute Unterhaltung!

www.redbull.com

  • Freigegeben in Bike

Die ultimative Mountainbike-Challenge – Red Bull 26 Zoll

3.500 Höhenmeter, 150 Kilometer Strecke und 26 Zollstationen inmitten eines UNESCO Weltkulturerbes: Wenn am 17. Oktober zum zweiten Mal der Startschuss für Red Bull 26 Zoll fällt, erwartet die 300 Teilnehmer beim Mountainbike-Marathon in St. Goar eine extreme Herausforderung. Denn die Strecke, die es zu bezwingen gilt, ist rund 40 Kilometer länger und damit noch härter als im vergangenen Jahr. Keine Frage, dieses Event verlangt den Teilnehmern in puncto Fitness und Taktik alles ab. Gefragt sind Amateure und Profis gleichermaßen, die – ausgestattet mit GPS-Gerät und Karte – auf einer selbst zu definierenden Route insgesamt 26 Zollstationen anfahren und im Ziel ihre dabei gesammelten Zollmünzen abgeben. Du bist dieser Challenge gewachsen, weißt Ausdauer und Strategie optimal zu kombinieren und wolltest dich schon immer mit Top-Athleten wie dem Deutschen Marathon-Meister Tim Böhme messen? Dann melde dich jetzt an unter www.redbull.com


150710 RB26Zoll 2014cArtur Lik Red Bull Content Pool P-20141012-00577Gestartet wird in Zehnergruppen auf der imposanten Burg Rheinfels in St. Goar, die 1245 als Zollburg für Schiffe erbaut wurde und heute Teil des UNESCO Weltkulturerbes ist. Genau dort gilt es am Ende auch, den gesammelten Zoll in kürzester Zeit abzuliefern. Die maximal erlaubte Fahrzeit bei Red Bull 26 Zoll, das auch ein offizieller Wettkampf des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR) ist, beträgt sieben Stunden. 3500 Höhenmeter gilt es zu bezwingen – eine Herausforderung, die es in sich hat! Der Sieger gewinnt einen Trip nach Utah und ein Reisepaket von Evoc.

150710 RB26Zoll 2014cMarkus Burkhardt Red Bull Content Pool P-20141012-00546Der Mountainbike-Marathon ist für Profis und Hobby-Mountainbiker offen. Mit am Start sind Athleten auf internationalem Top-Niveau, wie Sofia Wiedenroth, Mountainbike Vize-Welt- und Europameisterin. „Red Bull 26 Zoll fordert maximalen Einsatz – auch für professionelle Biker. Alle Kräfte müssen mobilisiert werden, denn die Strecke ist sehr anspruchsvoll und die Standorte der Zollstationen werden erst kurz vor dem Start bekannt gegeben. Damit stehen die Chancen für alle gleich und es bleibt bis zum Schluss extrem spannend", so Sofia Wiedenroth.

Die Startgebühr für Red Bull 26 Zoll beträgt 46 Euro. Darin enthalten sind ein gemeinsames Abendessen aller Starter bei Red Bull 26 Zoll inklusive der After-Event-Party im größten Gewölbekeller Deutschlands sowie ein Evoc Event-Rucksack, ein Bioracer-Trikot und Produkte von Sebamed.

Du willst dabei sein, wenn Red Bull 26 Zoll in eine neue Runde geht? Dann melde dich ab sofort unter www.redbull.com an und sichere dir einen von 300 Startplätzen.

  • Freigegeben in Events

Norweger rockt Bad Gastein

Man nehme 2.660 Kubikmeter Schnee, 110 Kubikmeter Holz, 19.800 Schrauben, die engen Gassen und hohen Dächer eines bekannten Wintersportortes und gibt dies alles als Spielwiese für 16 der besten internationalen Freeskier frei. Et voilà – heraus kommt der spektakulärste In-City-Slopestyle- Event des Salzburgerlandes. Bereits zum sechsten Mal begeisterte das mittlerweile legendäre Red Bull PlayStreets tausende internationale Zuschauer. Angeheizt von der einzigartigen Stimmung liefen die Rider zur Höchstform auf. Per Live-Stream auf www.redbullplaystreets.com verfolgten Fans aus aller Welt die spannenden Head-to-Head-Duelle. Oystein Braaten aus Norwegen beeindruckte an diesem Abend ohne Zweifel die Judges mit seinem einwandfreien Style und sicherte sich damit seinen Stern am Walk of Fame.

17022015 RedBullPlaystreets2015 LucaTribondeau cDeanTreml RedBullContenAus aller Welt waren sie nach Bad Gastein gekommen, die 16 Hauptdarsteller des sechsten Red Bull PlayStreets – von Skandinavien bis Frankreich, aus den USA, Australien und Kanada – neun Nationen und noch mehr klingende Namen der Freestyle-Skiing-Szene brachten an diesem Wochenende die Masse zum Jubeln. Unter ihnen glorreiche Namen wie etwa Elias Ambühl (CH), seines Zeichens Frostgun-Gewinner, oder Freestyle.ch-Sieger Luca Schuler (CH). Aber auch Red Bull PlayStreets Titelverteidiger Charles Gagnier (CAN) und weitere ehemalige Teilnehmer wie etwa Russ Henshaw (AUS), Luggi Brucic (Ö/T), Luca Tribondeau (Ö/K), Jesper Tjäder (SWE) und Vincent Gagnier (CAN) ließen sich den spektakulären In-City- Event nicht entgehen.

Mitten im historischen Zentrum von Bad Gastein wurde den Ridern aus 2.660 Kubikmetern eine 380 Meter lange weiße Bühne aus Schnee bereitet. Auf den teils sehr engen Rampen über den Straßen, Dächern und Köpfen von 8.500 Zuschauern zeigten die Freeskier was es bedeutet ein würdiger Red Bull PlayStreets Teilnehmer zu sein. An der Startrampe zwischen dem Salzburgerhof und der Villa Orania holten die Jungs Schwung für ihre Tricks auf den vier Obstacles „Völkl-Marker Corner“, „GoPro Kicker“,„Suzuki Road Gap“ und schließlich über die „Rooftop Box“ am Dach des Jägerhäusl kurz vor dem Ziel.

17022015 RedBullPlaystreets2015 OysteinBraaten cDeanTreml RedBullContenNach der Qualifikation traten die acht Besten in Head-to-Head-Duellen gegeneinander an. Die Freestyle- Skifahrer setzten in den Finalrunden dem bis dahin Gezeigten noch Einiges drauf. Angeheizt von Rapper Average und seinem Red Bull PlayStreets-Song, gaben Oystein Braaten und Andri Ragettli ihr absolut Bestes als sie im großen Finale um den Sieg kämpften. Bewertet von einer 3-köpfigen Jury holte sich Oystein Braaten aus Norwegen schließlich den verdienten ersten Platz. Jesper Tjäder (SWE) wurde Dritter. Der 19-jährige Norweger darf sich somit auch über seinen ganz persönlichen Stern am Red Bull PlayStreets Walk of Fame freuen. Dort, am Rande der Strecke, sind alle Gewinner der bisherigen fünf Contests verewigt.

Beachtliche Ergebnisse zeigten auch die fünf Österreicher, Luca Tribondeau und Dennis Ranalter mussten sich nach sehr guten Runs ihren internationalen Konkurrenten erst im Viertelfinale geschlagen geben. Nach der Siegerehrung wurde der neue Red Bull PlayStreets Champion bei der After-Contest-Party im Silver Bullet noch ausgiebig gefeiert. 

17022015 RedBullPlaystreets2015 VincentGagnier cMarkusBerger RedBullCon

  • Freigegeben in News

AUF GEHT'S ZUM RED BULL PLAYSTREETS NACH BAD GASTEIN

Wer dieser Tage durch das Ortszentrum von Bad Gastein spaziert, wird feststellen, dass dieses von ungewöhnlichen Holzbauten und meterhohen Schneebergen geprägt ist. Kein Zweifel: das Freestyle-Spektakel Red Bull PlayStreets 2015 nähert sich mit großen Schritten. 16 international hochkarätige Rider, unter ihnen vier österreichische Top-Athleten, kommen am 14. Februar im Salzburgerland zusammen, um bei der sechsten Auflage des In-City Slopestyle Contest ihre besten Tricks vor tausenden von Zuschauern zu zeigen.

12022015 Red Bull PlayStreets 2015 Tobi Tritsch er Ö-STMK  Red Bull Content PoolBereits zum sechsten Mal lockt Red Bull PlayStreets die internationale Freestyle-
Skiing-Elite ins SalzburgerLand nach Bad Gastein. Direkt im Ortszentrum werden
sechzehn Athleten wieder so richtig Gas geben und dem Publikum hautnah
spektakuläre Tricks zeigen. Mitten auf den Straßen und über die Dächer des
Skiortes führt die mit Kickern und Rails gespickte Strecke, an der seit Wochen
fleissig gearbeitet wird. Beeindruckend ist auch die Liste der Teilnehmer, welche
von Top-Ridern wie Titelverteidiger Charles Gagnier (CAN), dessen Bruder Vincent
Gagnier (CAN), sowie dem 2011er-Sieger Elias Ambühl (CH) und dem 2009er-
Sieger Russ Henshaw (AUS), Oskar Wester (SWE), Jesper Tjader (SWE), Oystein
Braaten (NOR), Nick Goeper (USA), Ahmet Dadali (USA) bis hin zu Antti Ollila
(FIN), Luca Schuler (SUI) und Jeremy Pancras (Frau) reicht. Außerdem werden die
vier Lokalmatadoren Tobias Tritscher (AUT/STMK), Luca Tribondeau (AUT/K), Viktor Moosmann (AUT/T) und Dennis Ranalter (AUT/T) dafür sorgen, dass es in Bad Gastein wieder so richtig laut wird. Details und alle Informationen zu den Ridern gibt’s auf www.redbullplaystreets.com

12022015 Red Bull PlayStreets 2015 Den nis Ranalter Ö-T  privatNicht nur am 14. Februar selbst ist beste Stimmung angesagt, etliche Parties und Video Screenings sind in der Woche von 9. bis 14. Februar ein perfektes „Warm-Up“ für das Red Bull PlayStreets 2015. Gebührende Eröffnung der Party Woche wird die Enthüllung des Sterns am „Walk of Fame“ am Donnerstag, den 12. Februar sein. Auf diesem werden alle bisherigen Sieger des Freeski-Events Red Bull PlayStreets verewigt. Nach Charles Gagnier (CAN, 2007), Oscar Scherlin (SWE, 2008), Russ Henshaw (AUS, 2009) und Elias Ambühl (CH, 2011) darf 2013er-Sieger Charles Gagnier ebendort seinen zweiten Stern enthüllen. Im Anschluss wird der „Star“ bei der „Walk of Fame“ Party im Gatz Mountain Club gebührend gefeiert.

Für eine einfache Anreise zum Red Bull PlayStreets sorgen neben einem Eventbus aus Salzburg, Oberösterreich und Tirol (www.eventbus.eu), auch ein ÖBB Kombi Ticket (www.kombitickets.railtours.at), sowie GRATIS Shuttle Busse im Gasteinertal.

12022015 Red Bull PlayStreets 2015 Viktor Moosmann Ö-T privatWer die Freestyle-Skiing-Party nicht am eigenen Leib miterleben kann, versäumt trotzdem keine Sekunde, das Finale wird am 14.Februar ab 20.00 Uhr auf www.redbullplaystreets.com LIVE zu sehen sein, so wird die Stimmung aus Bad Gastein per Live-Stream bis ins Wohnzimmer geliefert. Wer unter dieser Adresse mit einem mobilen Gerät den 2nd Screen aufruft, kann sich zusätzlich zum Live-Stream exklusive Live-News von der Freestyle Legende Jon Olsson über die Fahrer und zu den Punkteständen auf sein Smart-Phone oder Tablet holen, sowie für den Crowd Favourite – den Publikumsliebling vor Ort und vor den Bildschirmen – voten.

Den aktuellen Trailer, sowie alle Informationen zum Red Bull PlayStreets gibts auf www.redbullplaystreets.com

  • Freigegeben in News
Diesen RSS-Feed abonnieren

News

Alpinmesse Multivisionsvorträg…

Bühne frei für spannende Berggeschichten Am 20. Und 21. Oktober 2018...

11. Juli 2018

Lars Erik Skjervheim stellt ne…

20.939 Höhenmeter in 24 Stunden Dynafit-Athlet Lars Erik Skjervheim hat am...

29. Mai 2018

Isar Radl Rallye bei den E Bik…

Im Zweierteam durch München radeln und dabei Challenges meistern Mit dem...

25. April 2018

Arc’teryx King of Dolomites 20…

Fotograf Bård Basberg ist der neue King of Dolomites Nachdem die...

11. April 2018

Events

Arlberg Giro und International…

Buchmann und Schweinberger triumphieren beim Profi Kriterium, Spögler und Dettmer...

31. Juli 2018

Recap: Freeride Nights Innsbru…

Die Freeride Nights Innsbruck Saison 2018 sind Geschichte und wie...

14. Juni 2018

Trail Days vom 31. Mai bis 03…

Das MTB und Musik Festival in Kranjska Gora/Slowenien ist komplett...

22. Mai 2018

X Over Ride 2018

Bilderbuch-Bedingungen am Kitzsteinhorn Freerider aus 15 Nationen nahmen bei strahlendem Sonnenschein...

28. März 2018