s slider

Freeride News // Blog

***Freeride World Tour Update***

Snowboard-Superstar Travis Rice (USA) bekommt bei der FWT 2018 in Japan eine Wildcard. Er reiht sich damit in die Liste der Snowboard-Heroes Terje Haakonsen (NOR), Gigi Rüf (AUT) und Tadashi Fuse (JPN) ein, welche alle mit einer Wildcard in Hakuba starten.

„Ich freue mich sehr, eine Wildcard zu bekommen, um am diesjährigen Event der Freeride World Tour in Hakuba teilzunehmen“, sagte Travis Rice. „Dies ist einer meiner Lieblingsorte und ich fühle mich geehrt, mich mit der Gruppe an Ausnahmesnowboardern, Männer wie Frauen aus der ganzen Welt, messen zu können.“

Die ganze Live-Action wird im Livestream zu sehen sein:
  • Freigegeben in News

Der Start der Freeride World Tour in Hakuba steht bevor!

Going big in Japan!

Die Saison beginnt mit der FWT-Asienpremiere in Japan, an der neben den qualifizierten FWT-Fahrern auch die Snowboardlegenden Terje Haakonsen (NOR), Gigi Rüf (AUT) und Tadashi Fuse (JPN) teilnehmen werden.

20180116 Freeride 4 Hakuba 2017 JBernard 7815Nach starken Schneefällen in den Japanischen Alpen können sich die Rider beim ersten von fünf Stopps der Freeride World Tour 2018 auf gute Schneebedingungen freuen. Beim Kick-off in Hakuba, der am ersten geeigneten Tag während des Wetterfensters zwischen 20. und 27. Januar 2018 stattfinden wird, treten neben den qualifizierten FWT-Ridern drei Wildcards an, die Hochspannung versprechen: die Snowboardikonen Terje Haakonsen (NOR), Gigi Rüf (AUT) und Tadashi Fuse (JPN).

„Mein erster Saisontrip ist gewöhnlich eine Reise nach Japan, zum Produkttesten und als Warm-up. Dort herrschen immer hervorragende winterliche Bedingungen“, sagte Terje Haakonsen. „Als ich gesehen habe, dass die Freeride World Tour einen Stopp in Hakuba einlegt, habe ich nach einer Wildcard gefragt. Ich habe schon an den Freeride-Contests von Travis Rice teilgenommen, daher freue ich mich sehr über die Wildcard. Jetzt bete ich für Sonnenschein!“

Vor dem Contest der FWT-Elite findet in Hakuba zwischen 17. und 19. Januar ein 3-Sterne Freeride World Qualifier statt. Auch die FWQ-Fahrer freuen sich auch das erstklassige Freeride-Gelände in Hakuba, das mit seinen vielen Rinnen und Pillows unzählige Möglichkeiten für kreative und spektakuläre Lines bietet.

Auch 2018 kann die FWT natürlich wieder von zuhause aus live miterlebt werden: Entweder im Webcast auf www.freerideworldtour.com oder auf den Social Media Kanälen der FWT

  • Freigegeben in News

Gigi Rüf startet bei der Freeride World Tour in Japan

Gigi Rüf und Tadashi Fuse mit Wildcards für Hakuba


Gigi Rüf (AUT) und Tadashi Fuse (JPN) erhalten Wildcards für den ersten Stopp der Freeride World Tour 2018 (FWT). Die zwei Snowboardlegenden ergänzen beim Tourauftakt vom 20. bis 27. Januar 2017 im japanischen Hakuba das Starterfeld der qualifizierten Freeride-Pros.

20171218 Gigi Rüf 1Der Vorarlberger Gigi Rüf ist seit über 20 Jahren einer der weltbesten Snowboarder und hat sich vor allem mit seinen Backcountry-Freestyle-Filmparts für Absinthe Films, Pirate Movie Productions und Kingpin Productions sowie als Teil der Burton-, Volcom- und Union-Teams einen Namen gemacht. Tadashi Fuse ist ein Pionier des Snowboardens in Japan und ebenfalls seit 20 Jahren in der Elite dabei. Er ist mit seinem kraftvollen Fahrstil und Videosegmenten unter anderem für Mack Dawg Productions international bekannt geworden.

Der Armbanduhrenhersteller Favre-Leuba wird die offizielle Uhr der Freeride World Tour Hakuba 2018 stellen. Beide Parteien sind über die Partnerschaft sehr erfreut, da sie die Leidenschaft für den Outdoor Sport teilen. ( nach Nicolas Hale-Woods, der CEO der Freeride World Tour und Luca Orduña, Managing Director Favre-Leuba Japan)

www.freerideworldtour.com
  • Freigegeben in News

Freeride World Tour Fieberbrunn: Crunch time am Wildseeloder

Letzte Möglichkeit zur Qualifikation

Der vierte Stopp der Tour bietet die letzte Chance, sich für das Finale und die nächste FWT-Saison zu qualifizieren.

20171218 FWT FIEBERBRUNN 1Am 10. März 2018 misst sich die Weltelite der Freerider beim vierten und vorletzten Stopp der Freeride World Tour 2018 (FWT) in Fieberbrunn. Am Nordhang des Wildseeloder geht es um die Qualifikation für das Finale in Verbier sowie die FWT 2019.

Seit 2011 ist Fieberbrunn der einzige Stopp im deutschsprachigen Raum. Inmitten Tirols werden die 45 Teilnehmerinnen und Teilnehmer alles geben, um sich für das Finale in Verbier zu qualifizieren. Nur die besten 13 der 23 Skifahrer, sechs der acht Snowboarder, sechs der acht Skifahrerinnen und vier der sechs Snowboarderinnen dürfen in Verbier um den Titel kämpfen und sind für die FWT 2019 qualifiziert.

20171218 FWT FIEBERBRUNN 2Am Wildseeloder, das 2.118 Meter hoch ist, fahren die weltbesten Freerider am 10. März 2018 (Wetterfenster bis 15. März) auf dem bis zu 70 Grad steilen und 600 Höhenmeter hohen Nordhang. Am Lärchflizkogel können die Zuschauer vor Ort den Wettkampf mitverfolgen. Ab 9. März erwartet die Freeride-Fans an der Talstation Streuböden: Live-Musik, Ski-Demos und Produktpräsentationen.

Beim Heimrennen ist das Augenmerk besonders auf Fabio Studer aus Koblach gerichtet (AUT), Zehnter der Ski-Gesamtwertung 2017. Auch die Wildcards Stefan Häusl aus Strengen (AUT) und Felix Wiemers aus Biedenkopf (GER) wollen sich diese Saison in Fieberbrunn noch einmal beweisen.

20171218 FWT FIEBERBRUNN 4Im Feld der Skifahrerinnen trifft Titelverteidigerin und Fieberbrunn-Vorjahressiegein Lorraine Huber aus Lech am Arlberg (AUT) auf ihre Vorgängerin, die Gesamtzweite 2017 sowie Weltmeisterin 2015 und 2016, Eva Walkner aus Kuchl (AUT). Fahrerinnen wie Arianna Tricomi (ITA) und Kylie Sivell (CAN) werden allerdings alles geben, um die jahrelange Dominanz der Österreicherinnen zu durchbrechen, die zuletzt fünf FWT-Titel in Folge gewonnen haben.

Snowboarder Thomas Feurstein aus Schruns (AUT), der 2017 seine erste FWT-Saison auf Platz vier abschloss und dabei auch beim Stopp in Fieberbrunn auf das Podium fuhr, will sich dieses Jahr endgültig in der Weltspitze etablieren.

Manuela Mandl aus Wien (AUT), die letzte Saison ebenfalls erstmals dabei war und als Sechstplatzierte eigentlich nicht mehr für die FWT 2018 qualifiziert war, verdiente sich ihren neuerlichen Startplatz durch fünf Siege beim Freeride World Qualifier 2017.

Der Nachwuchs, zeigt in Fieberbrunn am Sonntag dem 11. März 2018, dass auch junge Freerider beim 3-Sterne-Contest der Freeride Junior Tour by Head sein Können. Die Freeride-Youngster starten im unteren Hangbereich am Wildseeloder. Erstmals werden sie in zwei Alterskategorien antreten, 14 bis 18 Jahre und unter 14 Jahre.

Der FWT-Event in Fieberbrunn wird am Wettkampftag im Live-Webcast auf www.freerideworldtour.com übertragen.

  • Freigegeben in News

Kalender Freeride World Qualifier und Freeride Junior Tour 2018

In dieser Saison finden an vielen neuen Austragungsorten in zwei internationalen Regionen über 40 FWQ- und 90 FJT-Events statt

Die offiziellen Wettkampfkalender sind veröffentlicht! Freeride-Fans dürfen sich auf über 40 Events des Freeride World Qualifiers by Tyrolia (FWQ) und 90 Events der Freeride Junior Tour by Head (FJT) freuen. Eine Rekordzahl von 2300 FJT-Ridern sowie 1900 FWT-Teilnehmern machen diese Saison zur bisher umfangreichsten in der Geschichte des Freeridens. Die Rider kommen aus aller Welt und werden in zwei Regionen eingeteilt, Europa/Ozeanien sowie Nord- und Südamerika.

20171108 Freeride 4 Hakuba 2017 JHalayko 2327Freeride World Qualifier 2018 by Tyrolia
Bei den fünf 4*-Events in Europa und sechs 4*-Events in Nordamerika entscheidet sich, welche drei Skifahrer, welche Skifahrerin und Snowboarderin und welcher Snowboarder sich für die Freeride World Tour 2019 qualifizieren werden. Die endgültige Entscheidung fällt dabei erst bei den letzten 4*-Events in Obergurgl (AUT) und Kirkwood (USA). Einige neue Austragungsorte kommen dazu, außerdem findet in Bergen in Oberbayern erstmals ein 1*-Event im „Ride & Style“-Format statt. FWQ-Events wie Nendaz, Jasna und viele Veranstaltungen der Open Faces Freeride Series werden live im Netz gestreamt. Die FWQ-Saison beginnt mit den drei 2*-Events der Verbier Freeride Week am 6. und 7. Januar 2018.

Freeride Junior Tour 2018 by Head
Auch für die FJT markiert die Verbier Freeride Week den Saisonauftakt. Die wichtigste Neuerung in diesem Jahr ist die Aufteilung in zwei Altersklassen, 14 bis 18 Jahre und unter 14 Jahre. Anlässlich des 20. Geburtstags des Eldorado Freeride in Andorra werden hier fünf Wettbewerbe einschließlich eines neuen 1*-Events in Formigal durchgeführt. Das Tour-Finale findet im April in Verbier (SUI) statt. Hier werden auch die FJT-Gesamtsieger gekürt.

www.freerideworldtour.com
  • Freigegeben in News

FWT 2018 - Die Termine

Die Freeride World Tour macht 2018 erstmals auf drei Kontinenten Halt - neue Stopps in Japan und Kanada

Die Freeride World Tour hat den offiziellen Kalender 2018 bekanntgegeben. Die Tour expandiert nach Asien und umfasst dieses Jahr zwei völlig neue Stopps.

20170912 FWT VERBIER 2017 JBERNARD 2634Der Auftakt-Event findet Ende Januar in Hakuba in Japan statt. Kurze Zeit später folgt die Rückkehr nach Kanada, wo die Tour erstmals im Kicking Horse Mountain Resort bei Golden in British Columbia Halt macht. In diesen erstklassigen Freeride-Destinationen treten insgesamt 45 Rider in vier Kategorien an: Ski Damen und Herren sowie Snowboard Damen und Herren. Auf den dritten Stopp Anfang März in Vallnord-Arcalís, Andorra, folgt vom 9. bis 15. März 2018 die Vorentscheidung in Fieberbrunn in Österreich. Nach diesem vierten Halt erfolgt der Cut und nur die besten Fahrerinnen und Fahrer dürfen zum großen Finale in Verbier in der Schweiz reisen.

Die Termine:

Hakuba, Japan – 20.-27. Januar 2018 - The Winter Begins
Kicking Horse, Golden, BC, Kanada – 3.-9. Februar 2018 - TimeTo Get Rowdy
Vallnord-Arcalís, Andorra – 1.-7. März 2018 - Hold The Line
Fieberbrunn, Österreich – 9.-15. März 2018 - Crunch Time
Verbier, Schweiz – 31. März - 8. April 2018 - The Grand Finale

www.freerideworldtour.com

  • Freigegeben in News

Swatch XTreme Verbier 2017

Die Gewinner der Freeride World Tour 2017 stehen fest

Beim Xtreme Verbier 2017 wurden Montag die neuen Freeride-Weltmeister im Skifahren und Snowboarden gekrönt. Nach einer Warteperiode wegen unsicherer Wetterbedingungen konnten die 28 qualifizierten Fahrerinnen und Fahrer dann endlich zum Finale der Swatch Freeride World Tour 2017 am Bec des Rosses antreten. Aufgrund der schwierigen Schneeverhältnisse wurde allerdings nicht vom Gipfel des berühmten Nordhangs gestartet. Lorraine Huber (AUT) sicherte sich bei den Skifahrerinnen den Gesamttitel in der FWT 2017, bei den herren setzte sich der Franzose Léo Slemett gegen die Konkurrenz durch. Ebenfalls nach Frankreich und an Marion Haerty ging der Gesamtsieg bei den Snowboarderinnen. Bei den Snowboard Herren stand bereits nach dem Tourstopp in Haines Sammy Luebke (USA) als Gewinner fest.

20170406 Art1Lorraine Huber aus Lech am Arlberg (AUT) holte in Verbier Platz drei und damit erstmals den FWT-Titel. Huber bewies Nervenstärke und ließ sich von ihrer Favoritenrolle nicht beeindrucken. Sie fuhr sehr schnell, flüssig und kontrolliert. Außerdem setzte sie zwei Sprünge sicher in den Steilhang. „Ich kann es noch nicht ganz fassen, ich war so auf den Lauf fokussiert!“, meinte sie im Ziel. „Mir ist es gelungen, den Titel und das Rennen trotz des Medienrummels komplett auszublenden. Ich war sehr ruhig und habe mich wirklich auf die Sache konzentriert. Mich begeistert die eigentliche Abfahrt immer noch, sie war unglaublich!“

„Mir wäre es wichtiger, zum ersten Mal den Xtreme zu gewinnen als zum dritten Mal den Titel zu holen“, hatte die zweifache FWT-Siegerin Eva Walkner (AUT) vor der Saison gesagt. Mit einer kontrollierten Fahrt und dem weitesten gestandenen Sprung des Tages bei den Damen gelang der Kuchlerin nun genau dies. Mit 80 Punkten gewann sie den Xtreme Verbier zwei Punkte vor Kylie Sivell (CAN). „Ich bin megahappy, weil ich jetzt alles erreicht habe, was ich erreichen wollte. Verbier hatte mir auf der Liste noch gefehlt. Das ist ein sehr versöhnlicher Saisonabschluss für mich“, sagte Walkner, die in der Gesamtwertung abschließend Rang zwei belegte.

20170406 Art4Der Sieg bei den Snowboarderinnen ging an Anne-Flore Marxer (SUI) vor Marion Haerty (FRA) und Audrey Hebert (USA). Sie konnte aber trotzdem den Vorsprung, den Marion Haerty mitbrachte, nicht mehr aufholen, und so krönte sich die Französin erstmals zur Gesamtsiegerin in der Freeride World Tour. Der Titel ging damit erstmals an Marion Haerty.

20170406 Art2Bei den Skifahrern lagen Loïc Collomb-Patton (FRA), Léo Slemett (FRA) und Kristofer Turdell (SWE) vor dem Xtreme Verbier punktgleich an der Spitze der FWT. Den besten Auftritt aus diesem Trio legte beim Finale Léo Slemett hin, der einen 360 und mehrere hohe Sprünge zeigte. Sein zweiter Platz bedeutete für ihn damit auch den Weltmeistertitel. Der Sieg in Verbier ging allerdings an Reine Barkered aus Schweden, der einen herausragenden Lauf mit einigen der größten Sprünge des Tages in den Hang hämmerte. Dritter wurde Ryan Faye (USA). Fabio Studer aus Koblach (AUT) legte mit zwei weiten Sprüngen los und suchte sich während seiner Abfahrt am Bec noch vier weitere Absprünge. Diese flüssige Fahrt brachte ihm den achten Platz ein, in der FWT-Endabrechnung 2017 wurde er Zehnter.

20170406 Art3Sammy Luebke (USA) stand schon vor dem Stopp in Verbier als Gesamtsieger der FWT fest. Dennoch ging der Titelverteidiger am Bec auf’s Ganze und zeigte zwei gewaltige Airs im Dogleg-Couloir. Platz zwei ging an Rookie Davey Baird (USA) vor Jonathan Penfield (USA). Thomas Feurstein (AUT), der zum ersten Mal am Bec des Rosses startete, legte gleich zu Beginn mit einem Sprung los und setzte bei seinem Run noch drei weitere Sprünge in den Steilhang. Damit wurde er in Verbier Vierter und sicherte sich auch in der Gesamtwertung Platz vier.

Der Live-Webcast kann auf www.freerideworldtour.com im Replay angeschaut werden. Dank des Rider Tagging Systems kann man auch die Runs seiner Favoriten direkt ansteuern.

www.freerideworldtour.com
  • Freigegeben in News

Swatch Xtreme Verbier 2017

Schön langsam gehts los mit dem Saisonfinale der Freeride World Tour! Die qualifizierten Rider werden sich nach Verbier in der Schweiz aufmachen, um sich beim 22. Swatch XTreme Verbier zu messen. Voraussichtlich am 1. April startet der letzte Contest der FWT-Saison am legendären Nordhang des Bec de Rosses, das Wetterfenster reicht bis zum 9. April. Sechs Skifahrerinnen, vier Snowboarderinnen, zwölf Skifahrer und sechs Snowboarder kämpfen um die vier Weltmeistertitel.

20170329 Art2Die Teilnehmer, die sich beim dritten FWT-Stopp in Fieberbrunn in Österreich qualifiziert hatten, werden am 3223 m hohen Gipfel des „Bec“ in den extrem exponierten und felsdurchsetzten Steilhang starten. Der 500-Höhenmeter-Hang gilt als technisch anspruchsvollste Abfahrt der Saison. Die weiblichen Athletinnen beginnen ihren Lauf etwas tiefer am Petit Bec (3020 m).

In drei der vier Kategorien ist der Kampf um die Weltmeistertitel noch offen. Lorraine Huber liegt bei den Skifahrerinnen nach zwei Saisonsiegen und einem zweiten Platz in Führung, kann aber noch von Arianna Tricomi (ITA) abgefangen werden, die ebenfalls zwei Siege feiern konnte. Titelverteidigerin Eva Walkner (AUT) ist punktgleich mit Jackie Paaso (USA) Dritte. Bei den Snowboarderinnen liegen Marion Haerty (FRA) und Shannan Yates (USA) eng zusammen, während bei den Snowboardern Sammy Luebke (USA) uneinholbar führt und in Verbier daher seine Titelverteidigung feiern darf. Thomas Feurstein (AUT) ist Vierter. Besonders spannend ist die Situation bei den Skifahrern. Hier liegen Loïc Collomb-Patton (FRA), Léo Slemett (FRA) und Kristofer Turdell (SWE) punktgleich an der Spitze. Fabio Studer aus Koblach (AUT) ist aktuell Neunter.

20170329 Art1Wer sich das Spektakel live vor Ort ansehen möchte, kann dies vom Col de Gentianes aus tun. Verbier selbst befindet sich das ganze Wochenende in Feierlaune: es werden Live-Konzerte, Après-Ski und noch vieles mehr geboten. Selbstverständlich lässt sich das Geschehen am Bec de Rosses wie gewohnt auch zuhause vor dem Bildschirm im Livestream der Freeride World Tour verfolgen, auch Red Bull TV sendet live aus Verbier.

www.freerideworldtour.com

  • Freigegeben in Events

FWT in Haines, Alaska von 18. bis 25. März 2017

Die FWT 2017 im "Freeriders' Dream" Haines zu Gast

In Fieberbunn vor knapp zwei Wochen waren noch (fast) alle Fahrer/innen mit am Start, nach dem Cut hat sich das Teilnehmerfeld bei der FWT deutlich verkleinert: nur die besten 12 Skifahrer, sechs Snowboarder und Skifahrerinnen und vier Snowboarderinnen des Gesamtrankings dürfen in Haines, Alaska und in der Folge in Verbier (SUI) um die FWT-Krone rittern. Zusätzlich bedeutet diese Qualifikation auch das Fixticket für die Freeride World Tour 2018.

20170316 SkiMenZum dritten Mal in Folge ist die FWT mittlerweile in diesem in Freeriderkreisen weltbekannten Fischerdorf an der Pazifikküste Alaskas. Wie bereits 2016 wurde wieder „The Venue“ als Wettkampf-Face ausgesucht. Im Gegensatz zu allen anderen FWT-Hängen werden diesmal alle Rider per Heli zum Start transportiert – anders ist das Face nicht erreichbar. Ansonsten bietet „The Venue“ alles, was das Freeriderherz begehrt: Klassische Alaska-Spines, steile Passagen und eindrucksvolle Felsen bieten den Athleten zahlreiche Möglichkeiten für kreative Lines.

Bei den Ski Herren liegt aktuell der Schwede Kristofer Turdell vor Leo Slemett (FRA) und seinem Landsmann Reine Barkered in Führung. Die beiden Skandinavier zeigten in Fieberbrunn spektakuläre Runs mit großen Drops, der Franzose überzeugte die Judges in Vallnord-Arcalís (AND) mit seiner sehr technischen Linie. Mit in Haines ist auch ein Österreicher, der Vorarlberger Fabio Studer, derzeit Gesamt-Zehnter.

20170316 SkiWomenIm Feld der Skifahrerinnen liegt Lorraine Huber (AUT) nach ihren beiden Siegen in Andorra und Fieberbrunn souverän in Führung. Dementsprechend freut sie sich auf den Alaska-Stopp und zeigt sich entspannt: „Mir ist es wichtiger, eine richtig gute Line hier zu finden, als die Platzierung, die am Ende rauskommt.“ Ihr erste Verfolgerin ist die Amerikanerin Jackie Paaso, derzeit dritte Kylie Sivell aus Kanada. Die amtierende Weltmeisterin Eva Walkner (AUT) ist aktuell fünfte der Gesamtwertung, hat aber auch noch alle Chancen, den dritten Weltmeistertitel in Folge zu holen.

Bei den Snowboard Herren liegt der letztjährige Weltmeister Sammy Luebke in Führung, die Fahrer auf den Rängen knapp bei einander. Unter ihnen befindet sich auch der Vorarlberger Newcomer Thomas Feuerstein, der dank seiner beiden Podiumsplätze in Andorra und Österreich zur Zeit auf Platz zwei klassiert ist.

20170316 SBWOmenBei den Snowboarderinnen wird nur ein Dreigespann in Alaska am Start sein, denn Nicola Thost, die sich als Gesamt-Vierte für den Stopp qualifiziert hat, verzichtet freiwillig darauf. Sie wollte ihre lange Karriere beim Bewerb in Fieberbrunn beenden. So werden nur die Führende Marion Haerty aus Frankreich, Shannan Yates aus den USA und die Schweizerin Anne-Flore Marxer auf „The Venue“ zu sehen sein.

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt sieht es gut aus für einen Start am Samstag (17:00 CET), die endgültige Bestätigung steht aber noch aus.

Aktuelle Infos gibt es wie immer auf www.freerideworldtour.com. Dort findet ihr auch den Live-Webcast. Ebenfalls live läuft der FWT-Stream unter https://www.youtube.com/watch?v=BzORh2_qwYg.
  • Freigegeben in News
Diesen RSS-Feed abonnieren

News

Thule FreerideTestival present…

Starkes Programm am 20. Und 21. Januar 2018 Der größte kostenfreie...

11. Januar 2018

2. Saison für die Freeride Nig…

Die Freeride Nights Innsbruck sind in ihre zweite Saison gestartet...

3. Januar 2018

Gigi Rüf startet bei der Freer…

Gigi Rüf und Tadashi Fuse mit Wildcards für Hakuba Gigi Rüf...

18. Dezember 2017

Freeride World Tour Fieberbrun…

Letzte Möglichkeit zur Qualifikation Der vierte Stopp der Tour bietet die...

18. Dezember 2017

Events

Deutsche Meisterschaften Ski S…

Coach Flo Zebisch berichtet vom Europacup Freeski am Kitzsteinhorn Nach einer...

19. Dezember 2017

Event Review: FIS Freeski Worl…

Oystein Braaten und Jennie-Lee Burmansson gewinnen den FIS Freeski World...

27. November 2017

Besucherrekord bei der Alpinme…

Vom 11.11. -12.11.2018 Am Wochenende besuchten über 13.500 Sportbegeisterte die Messe...

21. November 2017

Review: 32. Kaunertal Opening

Ski und Snowboard Saison 2017/18 ist endlich offiziell eröffnet Mit strahlendem...

17. Oktober 2017

Warenkorb

Es befinden sich keine Artikel im Warenkorb.