bergstolz main bg winter

Freeride World Tour Fieberbrunn: Crunch time am Wildseeloder

  • Freigegeben in News
Freeride World Tour FWT Freeride World Tour

Letzte Möglichkeit zur Qualifikation

Der vierte Stopp der Tour bietet die letzte Chance, sich für das Finale und die nächste FWT-Saison zu qualifizieren.

20171218 FWT FIEBERBRUNN 1Am 10. März 2018 misst sich die Weltelite der Freerider beim vierten und vorletzten Stopp der Freeride World Tour 2018 (FWT) in Fieberbrunn. Am Nordhang des Wildseeloder geht es um die Qualifikation für das Finale in Verbier sowie die FWT 2019.

Seit 2011 ist Fieberbrunn der einzige Stopp im deutschsprachigen Raum. Inmitten Tirols werden die 45 Teilnehmerinnen und Teilnehmer alles geben, um sich für das Finale in Verbier zu qualifizieren. Nur die besten 13 der 23 Skifahrer, sechs der acht Snowboarder, sechs der acht Skifahrerinnen und vier der sechs Snowboarderinnen dürfen in Verbier um den Titel kämpfen und sind für die FWT 2019 qualifiziert.

20171218 FWT FIEBERBRUNN 2Am Wildseeloder, das 2.118 Meter hoch ist, fahren die weltbesten Freerider am 10. März 2018 (Wetterfenster bis 15. März) auf dem bis zu 70 Grad steilen und 600 Höhenmeter hohen Nordhang. Am Lärchflizkogel können die Zuschauer vor Ort den Wettkampf mitverfolgen. Ab 9. März erwartet die Freeride-Fans an der Talstation Streuböden: Live-Musik, Ski-Demos und Produktpräsentationen.

Beim Heimrennen ist das Augenmerk besonders auf Fabio Studer aus Koblach gerichtet (AUT), Zehnter der Ski-Gesamtwertung 2017. Auch die Wildcards Stefan Häusl aus Strengen (AUT) und Felix Wiemers aus Biedenkopf (GER) wollen sich diese Saison in Fieberbrunn noch einmal beweisen.

20171218 FWT FIEBERBRUNN 4Im Feld der Skifahrerinnen trifft Titelverteidigerin und Fieberbrunn-Vorjahressiegein Lorraine Huber aus Lech am Arlberg (AUT) auf ihre Vorgängerin, die Gesamtzweite 2017 sowie Weltmeisterin 2015 und 2016, Eva Walkner aus Kuchl (AUT). Fahrerinnen wie Arianna Tricomi (ITA) und Kylie Sivell (CAN) werden allerdings alles geben, um die jahrelange Dominanz der Österreicherinnen zu durchbrechen, die zuletzt fünf FWT-Titel in Folge gewonnen haben.

Snowboarder Thomas Feurstein aus Schruns (AUT), der 2017 seine erste FWT-Saison auf Platz vier abschloss und dabei auch beim Stopp in Fieberbrunn auf das Podium fuhr, will sich dieses Jahr endgültig in der Weltspitze etablieren.

Manuela Mandl aus Wien (AUT), die letzte Saison ebenfalls erstmals dabei war und als Sechstplatzierte eigentlich nicht mehr für die FWT 2018 qualifiziert war, verdiente sich ihren neuerlichen Startplatz durch fünf Siege beim Freeride World Qualifier 2017.

Der Nachwuchs, zeigt in Fieberbrunn am Sonntag dem 11. März 2018, dass auch junge Freerider beim 3-Sterne-Contest der Freeride Junior Tour by Head sein Können. Die Freeride-Youngster starten im unteren Hangbereich am Wildseeloder. Erstmals werden sie in zwei Alterskategorien antreten, 14 bis 18 Jahre und unter 14 Jahre.

Der FWT-Event in Fieberbrunn wird am Wettkampftag im Live-Webcast auf www.freerideworldtour.com übertragen.

Letzte Änderung amMontag, 18 Dezember 2017 08:34

News

BREAKING NEWS: Travis Rice sta…

BREAKING NEWS: Snowboard-Legende Travis Rice startet beim auftakt der Freeride...

29. November 2018

Der Weiße Ring – Das Rennen 20…

Am 19. Jänner 2019 geht’s wieder um die Bestzeit Bereits zum...

14. November 2018

Der Weisse Rausch

Das Beste kommt zum Schluss! Wenn am 21. April nachmittags die...

14. November 2018

FIS Freeski World Cup Stubai 2…

Die Elite kommt! Nach der erfolgreichen Premiere im Vorjahr wird der...

7. November 2018

Events

Sehnsucht Winter & Berge

Winter Kick-Off über Münchens Dächern Nachdem TOC die erfolgreiche Premiere von...

19. Oktober 2018

Rise & Fall 2018

Am 2. Juli startete die Anmeldung für den spektakulären Extremsportevent...

19. Oktober 2018

Arlberg Giro und International…

Buchmann und Schweinberger triumphieren beim Profi Kriterium, Spögler und Dettmer...

31. Juli 2018

Recap: Freeride Nights Innsbru…

Die Freeride Nights Innsbruck Saison 2018 sind Geschichte und wie...

14. Juni 2018