bergstolz

SAALBACH Abseits der Gravitylines mit dem E-Bike


saalbach 01

Im Home of Lässig der Biker in Saalbach-Hinterglemm kennt jeder die X-Line, oder den Hacklbergtrail, doch auch in einem Bike-Hotspot wie Saalbach muss es doch irgendwo noch verstecktere, weniger bekannte Trails geben? Wir - Lorenz Masser, Roli Loipold und meine Wenigkeit - wollten genau diese entdecken und erkunden. Und das diesmal mit dem E-Bike. So machten wir uns bei nicht ganz so schönem Wetter auf den Weg und ich kann Euch sagen: Saalbach hat sehr viel zu bieten für E-Bikefahrer.

 saalbach 02

Bei Sonnenschein fahren wir Richtung Jausern, links die Forststraße hoch, dem Löhnersbach entlang auf den Schattberg. Gemütlichere Biker schalten entweder in den Boost-Modus oder nehmen alternativ die Schattbergbahn. So ist die Runde auch ein wenig relaxter zu schaffen. Oben am Schattberg angekommen ziehen schon die ersten bedrohlich schwarzen Wolken auf und wir entscheiden uns für den „fast way down“, den Hacklbergtrail Richtung Hacklbergalm. Der beliebte Trail wurde nun auch stärker ausgebaut und verfestigt, um den vielen Bikern, die ihn tagein tagaus befahren, standhalten zu können. An der Hacklbergalm angekommen, machen wir erstmal Mittagspause. Danach geht es den E-Bikes an die Akku-Substanz: Hoch zum Seetörl sind Steigungen bis zu 20% und mehr zu bewältigen. Roli, der E-Bike-Neuling, fährt johlend im Boost Modus die steilen Stufenhoch. Was für ein Spaß (so lange der Akku voll ist)!

saalbach 03

Am Seetörl angelangt befinden wir uns in der einsamen Bergwelt zwischen Glemmtal und dem Pinzgautal und fahren weiter hoch zum Klingeltörl, hier nehmen wir den linken Wanderweg, der sich „Pinzgauer Höhenweg“ nennt. Mittlerweile sind aus den schwarzen Wolken rechtschaffene Gewitterwolken geworden und es schüttet was runtergeht. Der Pinzgauer Höhenweg ist ein kleiner Trail, der immer wieder rauf und runter geht mit leichten, technischen Trailpassagen - ideal fürs E-Bike. Eigentlich war geplant, dass wir diesen Trail bis zur Schmittenhöhe in Zell am See fahren. Allerdings zeigen sich bei Roli schon die ersten Anzeichen von Akkuleistungsschwund. Die steile Auffahrt nach dem Hacklbergtrail und das auf und ab mit Boost zu fahren war vielleicht doch nicht so eine gute Idee und es bleiben ihm gerade mal zwei Balken auf der Anzeige…

Es regnet wie aus Eimern, so entschließen wir uns bei der Klammscharte links Richtung Niesrachalm abzufahren. Wir suchen uns über einen alten Pfad eine Abfahrtsmöglichkeit und landen auf der Forststraße, die wir entlang des Löhnersbachs wieder ins Glemmtal zurückfahren. Zwischen Jausen und Viehhofen fällt zuerst Rolis E-Antrieb aus, danach geht’s Lorenz und mir genauso. Ab Saalbach heißt es mit eigener Muskelkraft zurück nach Hinterglemm. So quälen wir uns die letzten acht Kilometer ohne Unterstützung zurück zu unserem Hotel, dem Saalbacher Hof. Insgesamt waren wir 49 Kilometer unterwegs und haben ca. 2.000 Höhenmeter unter die Reifen gebracht – einen Gutteil davon in richtigem Sauwetter. Kein Wunder, dass wir uns im Saalbacher Hof erstmal im beeindruckenden Wellnessbereich aufwärmen.

Den zweiten Tag gehen Bike und Biker mit frisch aufgeladenem Akku voller Tatendrang an. Wir wollen heute die andere Seite des Tals erkunden, den perfekten Guide dafür haben wir auch dabei: Bernhard Niederseer von den Bergbahnen Saalbach-Hinterglemm begleitet uns. Er ist der Bikeexperte in Saalbach-Hinterglemm und für alle Bike-Aktivitäten mit verantwortlich. Wetterglück hat aber auch er keines – Temperaturen im einstelligen Bereich und wieder mal strömender Dauerregen.

Wir fahren das Tal abwärts durch Saalbach durch, Berni zeigt uns die neue Schönleitenbahn, und die nehmen wir bergauf auch dankbar in Anspruch. Von hier aus starten wir in den schönen urigen Wurzeltrail. Ohne Übertreibung der „Trail der hunderttausend Wurzeln“. „Die perfekte Streckenwahl bei diesem schönen Wetter!“ scherzen wir und gehen ihn an. Hui, eine richtige Rutschpartie! Wir lassen also Luft aus den Reifen, gewöhnen uns an den rutschigen Untergrund und lassen die E-Bikes bergab fliegen. Was für ein Heidenspaß, über den Trail zu heizen, was die Bedingungen hergeben! Mit den dicken Plusreifen lässt sich das Ganze gut handeln.

Es zahlt sich aus, dass wir einen Local dabei haben, denn Berni zeigt uns eine Variante über einen Teilbereich, der Stage beim letzten Endurorennen war. Teils flowig, teilstechnisch, geht es rüber bis zur Kohlmaisbahn. Von da nehmen wir den Trail links der Skipiste hinunter. An der Panoramaalm angekommen, traversieren wir Richtung Spielberghaus. Hier treffen wir die Familie Höll, ein kleiner Plausch mit Walti, dem Besitzer des Spielberghauses, muss definitiv drin sein! Wir erkundigen uns, wie es seiner Tochter Vali im Downhillweltcup geht, müssen aber leider gleich weiter, weil auf der Reiter Alm das Mittagessen auf uns wartet. Im Boost Modus schießen wir die Forststraße hoch zur Luisalm. Danach geht es einen kleinen Trail mit einer krassen Wurzelpassage oberhalb der Reiteralm hinauf, um ein paar Fotos zu schießen.

saalbach 04

An der Reiteralm angekommen ist endlich Zeit für die Mittagspause, wir können unsere Akkus aufladen, während wir die Spezialitäten des Hauses genießen: Genüsslich und hungrig schaufeln wir Kaspressknödelsuppe und Kaiserschmarrn in uns hinein und freuen uns, dass es nach der Pause erstmal wieder bergauf geht – gefühlt hat es nicht mehr als fünf Grad und – welch ein Wunder – es schüttet immer noch.

Wir fahren hoch Richtung Spieleckkogel und entlang eines kleinen Trails, bis wir auf den Hochalmtrail kommen. Dies ist unsere letzte Abfahrt für den heutigen Tag,was wir trotz des anhaltenden Regens ziemlich bedauern. Wir haben einfach viel zu viel Gaudi mit den E-Bikes, rutschen und driften den ganzen Tag, was das Zeug hält. Die lange Abfahrt führt in das hintere Glemmtal, der Hochalmtrail ist ein angelegter Trail der sehr flowig ist.

Berni hat zum Abschluss auch noch einen Platten und wir machen schnell einen Schlauch in das Hinterrad, einpaar Sprüche muss er sich natürlich auch anhören und so geht es weiter bergab, im unteren Teil über eine Forststraße. Normalerweise könnte man noch hinter bis zur Saalalm fahren, aber angesichts unseres durchnässten Zustands lassen wir es gut sein für heute. So fahren wir Tal auswärts, bis wir wieder in Hinterglemm zurück sind und siehe da: Es hat aufgehört zuregnen! Zum Glück, denn am nächsten Tag geht das Glemmride Festival los, dann wird ganz Hinterglemmzur Bikecity und der Ausnahmezustand wird ausgerufen im Home of Lässig…

Infobox

[Anreise]

PKW | A8 bis Inntaldreieck - A93 bis Ausfahrt Oberaudorf - St. Johann/Tirol - Maishofen -Saalbach Hinterglemm

Bahn | Über Wörgl nach Zell am See, von dort aus fährt ein Bus

Hotel-Tipp: Saalbacherhof | www.saalbacherhof.at

Regionsinfo: www.saalbach.com




News

PrimaLoft NEXT

Neues von den Isolationsprofis PrimaLoft kreiert eine komplett neue Produkt-Kategorie mit...

11. Juli 2019

dirtlej maintainit – Die „Pfle…

Bikes brauchen Zuneigung. Ohne Pflege wird auch das teuerste Bike...

11. Juli 2019

Große Tauschaktion bei Go Pro

Bekomme ein Upgrade deiner Kamera und lasse deine Alte dafür...

29. Mai 2019

The Epic Bikepark Leogang

Am 10. Mai ist es soweit: „The Epic Bikepark Leogang“...

25. April 2019

Events

25 Jahre Filmfest St. Anton

„Berge, Menschen, Abenteuer“ Im Spätsommer feiert das Filmfest „Berge, Menschen, Abenteuer“...

11. Juli 2019

Raiffeisen KitzAlpBike-Festiva…

Die Gesamtsiege bei der KitzAlpBike-Marathon-Hitzeschlacht gehen nach Deutschland und Österreich Zweites...

10. Juli 2019

Glemmride Bike Festival 2019

Downhill, Slopestyle und jede Menge Action Das GlemmRide Bike Festival presented...

9. Juli 2019

Trail und Sound Madness beim B…

Biken, Musik und vieles mehr Es ist zwar schon ein bisschen...

12. Juni 2019