s slider

Santa Cruz


00 bergstolz bikerepublic soelden

Surf & Bike

Foto: Anton Brey | Text: Günter Scholz

Die letzte Station unseres Kalifornien Trips ist nun Santa Cruz - „The Surf City“. Hier dreht sich alles ums Surfen, ob mit Surfbrett oder mit dem MTB. Hier sind die Kultmarken Santa Cruz und Specialized ansässig. Anton Brey und ich haben Specialized einen Besuch abgestattet und die Trails der Gegend gerockt.

Mammoth Mountain haben wir hinter uns gelassen und fahren nun über den Tioga Pass durch den Yosemite Nationalpark. Im Vorbeifahren sehen wir den Half Dome. Eigentlich wäre noch ein Abstecher zum El Capitan geplant gewesen, aber leider war die Straße nach einem Unfall gesperrt und so machten wir uns auf den direkten Weg nach Santa Cruz.
Ungefähr sieben Stunden später haben wir unser Ziel Santa Cruz dann erreicht: Santa Cruz, die Stadt der Surfer. Surfen – ob mit Brett oder Bike – ist hier obligatorisch! Der raue Atlantik lässt hier die Wellen besonders groß werden und so kommt Ende April die World Surf League mit der Protour hier vorbei. Alles ist etwas rauer, ungeschliffener hier, etwas normaler und nicht so abgehoben wie in Laguna Beach. Hier ist alles etwas cooler, aber die wirklich Reichen halten sich fern. Teslas und Prachtwillen sieht man hier kaum, dafür normale Leute wie dich und mich. Obdachlose sind auf den Straßen unterwegs, und als mir am Strand ein Jogger mit Fußfessel auffiel hab ich mir schon gedacht: „Oha, hier läuft es schon ein bisserl anders!“

santa cruz bike & surf

Am nächsten Tag in der Früh starten wir dann unsere Erkundung der Stadttrails des UCSC. Hier gibt es etliche fahrbare Trails und Varianten, allerdings ein hundertprozentig zu beherzigender Rat: Sei mit einem Einheimischen unterwegs! Ansonsten kann es dir nämlich schon passieren, dass du an einem Haus strandest, das eine kleine Marihuana-Plantage beherbergt und du freundlich mit vorgehaltener Pumpgun des Grundstücks verwiesen wirst. Ist uns zwar so nicht passiert, wurde uns aber erzählt – wahrscheinlich einer der lokalen „Urban Myths“ – aber sicher ist sicher!

Die großen Redwood-Bäume hier machen ziemlich Eindruck, sie sind zwar nicht ganz so dick und groß wie an manch anderen Orten, aber so eineinhalb Meter Durchmesser erreichen sie schon im Schnitt. Die Wurzeln der Redwoods gehen gerade aus in den Boden, sodass auf den Trails kaum Wurzeln sind. Genial - Waldboden ohne Wurzeln, das ist der Hammer. So surfen wir die Trails im Stadtpark ab, gönnen uns danach ein Bierchen am Strand und sehen den Surfern beim Wellenabreiten zu. Das macht richtig Laune, da hätte ich jetzt auch Lust dazu – aber mit gerissenem Kreuzband keine so gute Idee, also bleibt’s für uns beim Zuschauen. Vielleicht auch besser so, da es nach Erzählungen hier auch weiße Haie gibt und des Öfteren zu einer Shark Attack kommt.

santa cruz bike & surf

Am nächsten Tag fahren wir ins Hinterland, genauer gesagt nach Morgan Hill und haben einen Termin im Headquarter von Specialized. Wir besichtigen das Museum, wo die Bikes der Weltmeister und Olympiasieger stehen. Wo soll man da anfangen? So viele große Fahrer sind auf Specialized unterwegs gewesen und so stehen hier die Bikes von der Legende Ned Overend oder die Downhillbikes von Sam Hill und Shaun Palmer, aber auch der fahrbare Untersatz des Tourgewinners Alberto Contador. Es ist eine Zeitreise durch die letzten 30 Jahre Radgeschichte, an deren Anfang eine kleine Bikedistribution gestanden hat. Wo der Eigentümer Mike Synard noch die Teile mit dem eigenen Transportfahrrad ausgeliefert hat. Heute ist Specialized ein Weltunternehmen mit eigenem Windkanal in der Halle nebenan und einem Mitarbeiter-Asphalt-Pumptrack hinter dem Haus für die Mittagspause.

santa cruz bike & surf

Nach dem Kurzbesuch wollten wir natürlich noch den Hometrail der Specialized Guys befahren. Wir begeben uns auf den Weg zum Henry Cowell Redwoods State Park, ungefähr eine halbe Stunde vom Specialized Office entfernt und laden die Bikes von unserem Pickup ab. Im Gegensatz zu den Coast Trails in Santa Cruz ist das Gelände hier ganz anders: hohes gelbes Steppengras überwuchert sanfte Hügel. Wir haben uns von den Jungs erklären lassen, wo und auf welchem Weg wir rauffahren sollten, nach dem Blick auf den GPS-Tracks seines Handys meint Toni aber „Na, da fahrma lieber außen rum!“ – also eine Forst-Straße entlang bis zur ersten Wand. Die Schotterstraße geht steil und gefühlt 30 Prozent Steigung bergauf. Als wir endlich oben sind liegt aber eine grandiose Aussicht über das umliegende Steppenland vor uns – herrlich.
Leider ging es dann genauso steil wieder hinunter. Nach 90 Minuten Rampenfahrt - immer wieder kam noch eine Wand, von der es wieder bis ganz hinunter ins Tal ging - fanden wir in der Dämmerung endlich den Trail. Unsere Stimmung war nicht grade auf dem Höhepunkt - wären wir den Weg wie erklärt gefahren, wären wir im Tageslicht auf den Trail gestoßen. So fanden wir ihn gerade noch mit dem letzten Tageslicht und fuhren in der Dämmerung bergab, bevor es komplett finster wurde. Tja, nix passiert, und auch das Auto haben wir wiedergefunden.

santa cruz bike & surf

Am dritten Tag hatten wir uns mit Dave R. Smith, einem Shuttleunternehmer aus Aptos verabredet, der MTB Touren im Soquel Demonstration Forrest anbietet. Nach einer halbstündigen Autofahrt mit dem Kleinbus die Berge hoch kommen wir an einem Parkplatz an. Von dort geht’s dann auf dem Bike nochmal 45 Minuten bergauf, bevor wir in den Ridge Trail einfahren können. Er ist der Zubringer zu den angelegten Flow Trail und Braille Trail. Insgesamt gehen vier Trails von hier ab – uns steht die Vorfreude ins Gesicht geschrieben. Der 63 Jahre alte Dave fährt voraus und erzählt uns nebenbei, dass er letztes Jahr das Downhillrennen der Seniorclass beim Sea Otter Classic gewonnen hat. Er ist zugegebenermaßen recht zügig unterwegs. Wir fahren als erstes den Flow Trail, einen 5,5 Kilometer langen geshapten Trail mit weiten Anliegern und wieder dem sensationellen Waldboden ohne Wurzeln. Der Trail ist vom Feinsten, technisch zwar nicht sehr anspruchsvoll aber sehr flowig, abwechslungsreich und schnell.

santa cruz bike & surf

Dave ist in seinem Element und gibt seine gute Laune an uns weiter. Unten angekommen müssen wir die knapp 600 Höhenmeter wieder hochpedalieren. Mit dem Braille Trail liegt eine 2,2 Kilometer lange, richtig schnelle Downhillstrecke mit lässigen Sprüngen und Anliegern vor uns. Dave springt alle Sprünge wie ein Junger und hat immer einen lässigen Spruch danach drauf. Macht ordentlich Spaß! Alle Trails enden an derselben Fireroad, wo wieder berghoch getreten werden muss. Oben wieder angekommen verabschieden wir uns von Dave, er muss sein Shuttlefahrzeug wieder hinunterfahren. Wir starten vom höchsten Punkt auf ca. 800 Metern den Wahnsinns Trail hinunter nach Aptos. Der Trail ist das Geilste was ich je gefahren bin! 17 Kilometer FLOW in Großbuchstaben, die paar kurzen Gegenanstiege braucht man, um die Gesichtsmuskeln vom Grinsen zu entspannen, einfach nur der Wahnsinn. Ein endloser Trail, wir sind fast 1 ½ Stunden unterwegs bis wir unten in Aptos ankommen. Hier wartet schon Dave auf uns und sieht uns mit unserem breiten Grinsen lachend entgegen. Er fragt, ob wir Hunger haben und fährt mit uns noch zu einem Burgerladen, wo wir unseren letzten Tag bei ein paar wohlverdienten Bier und Burger ausklingen lassen. Was für ein geiler Tag!

In Santa Cruz könnte man es schon längere Zeit aushalten: Jede Menge Trails in der Umgebung bieten dem geneigten Biker Abwechslung, zusätzlich kann auch die eine oder andere Welle gesurft werden – that’s the California life! Wie schade, dass unser Rückflug schon gebucht ist…




News

Nine Knights wird zu Audi Nine…

Vom 9. bis 14. April 2018 in Sölden Audi Nines finden...

14. Dezember 2017

White Style

"Fight Style" geht in die erste Runde White Style, der einzige...

14. Dezember 2017

Skitourencamp von Caja Schöpf

8 Tage in Georgien Zusammen mit anderen Skifahrern/innen hast du die...

14. Dezember 2017

European Outdoor Film Tour 17/…

7 spannende Filme Die European Outdoor Film Tour 17/18 ist am...

13. Dezember 2017

Events

Event Review: FIS Freeski Worl…

Oystein Braaten und Jennie-Lee Burmansson gewinnen den FIS Freeski World...

27. November 2017

Besucherrekord bei der Alpinme…

Vom 11.11. -12.11.2018 Am Wochenende besuchten über 13.500 Sportbegeisterte die Messe...

21. November 2017

Review: 32. Kaunertal Opening

Ski und Snowboard Saison 2017/18 ist endlich offiziell eröffnet Mit strahlendem...

17. Oktober 2017

Review - Hotzone.tv Park Openi…

Der September mit einer großen Portion Neuschnee im Gepäck, ein...

10. Oktober 2017

Warenkorb

Es befinden sich keine Artikel im Warenkorb.