s slider

Warren Miller


01

Es ist früh in der Saison, doch das erste Highlight hat nicht lange auf sich warten lassen. Im Pitztal auf 3440 Metern fand die Premiere des neuen Warren Miller Films "No turning back" statt.

 

Auch in diesem Jahr wird die Warren Miller Filmtour mit seinem 65. Skifilm durch die ganze Welt reisen. Ohne Zweifel ist Warren Miller eine Ikone des Wintersports und Wegbereiter der modernen Filmproduktionen.

Warren Miller wurde am 15. Oktober 1924 in Hollywood, Kalifornien geboren. Allein dieser Fakt könnte als Bestimmung aufgefasst werden. Alles hat irgendwann mal klein angefangen. Genauso bei Warren Miller. Im Alter von 13 Jahren versuchte er sich das erste Mal auf zwei Brettern in den lokalen Bergen von San Gabriel. Bis heute nervt er seine Familie mit der Geschichte.

1944 in Yosemite, Kalifornien drei Autostunden von San Francisco entfernt, unternahm er seine ersten Drehversuche mit einer geliehenen 8mm Kamera, die damalige GoPro. Keine große Filmproduktion, keine engagierten Athleten und keine große Marketingkampagne, nur eine Kamera die in den Weihnachtsferien für Private Zwecke herhalten musste.

Doch irgendetwas muss ihn damals schon fasziniert haben. Nach seiner Entlassung aus der Navy im Jahre 1946 zog es ihn und einen Freund nach Sun Valley, Idaho. Ein kleines Wohnmobil geparkt auf dem Parkplatz des Skigebietes nannten sie ihr zuhause. Irgendwann reichte das verdiente Geld als Skilehrer auch für die erste eigene Kamera. Die meiste Zeit des Jahres verbrachten die beiden Freunde in den Bergen, doch in der Sommerzeit verschlug sie es auch immer häufiger an den Pazifik, wo sie sich beim Surfen filmten. Ursprünglich sollten die entstandenen Videos nur zur Verbesserung der Ski und Surftechnik herhalten, jedoch wurde aus dem Hobby schnell eine Tugend.

 

02

 

Der Weg bis ganz an die Spitze

Zu Anfang machte er noch selbst Witze über seine Heldentaten in den Filmen. Er zeigte sie ausschließlich seinen Freunden und Verwandten, doch als diese hellauf begeistert waren, kamen die ersten Ideen der Vermarktung. Wie das Leben so spielt, kennt einer jemanden, der einen kennt, der einen kleinen Club betreibt. Ab diesem Moment wurden Filme von Warren Miller oft auf Partys als Stimmungsmacher gezeigt. Die Leute kamen aus dem Staunen nicht mehr raus und wollten immer mehr sehen. Bei Warren Miller wuchs die Idee, das Hobby zum Beruf zu machen.

1949 gründete er Warren Miller Entertainment und begann eine Langjährige Tradition von aufwendig produzierten Skifilmen. Er hatte sich als Ziel gesetzt, jedes Jahr einen neuen, hochwertigeren, ausgefalleneren oder anders gesagt, er wollte jedes Jahr einen geileren Film produzieren. Bereits 1960 gab es erste Aufnahmen aus dem Heli. Chamonix war dazu natürlich auch der ideale Standort. Selber hat Warren Miller in seinen Filmen eher eine Nebenrolle gespielt. Er hatte natürlich ein paar "Gastauftritte" doch den Ruhm strichen die Rider ein. Mit dem, was er durch die Linse der Kamera sah, konnte er sie steht's perfekt in Szene setzen. Natürlich fehlte zu Beginn das Geld, also hat er sich es geliehen. 

03

 

Damit mietete er sich Theater Säle, Messehallen oder auch Kinos, immer in unmittelbarer Nähe zu einem Skigebiet. Er wollte schließlich die richtige Zielgruppe ansprechen und vermeiden, dass sich niemand für die Filme interessiert. In seinen Geschichten berichtet Warren Miller immerzu davon, wie schwer es zu begreifen ist, wie sich das ganze entwickelt hat. Er reiste durch die ganze USA um seine Filme zu präsentieren. Die Filmrollen unterm Arm und die Tonbandgeräte über der Schulter. Das zog er bis Thanksgiving durch. Ab dann hat der Ein – Mann – Zirkus wieder angefangen, das nächste Projekt zu planen.

Im Nachhinein kann man nur von einer gelungenen Strategie sprechen. Es dauerte nicht lang und seine Filme wurden in über 130 Städten in ganz Amerika gezeigt. Logischerweise kann Erfolg nicht lang ignoriert werden und der Rest der Welt wurde auf die Warren Miller Filmproduktionen aufmerksam. Jetzt werden seine Filme in den USA, Großbritannien, Australien, Neuseeland, Deutschland, Österreich und der Schweiz gezeigt. 7-10 Kameramänner filmen heute jeden Sprung, Turn oder Sturz, 2-3 Redakteure kümmern sich darum, was hinter der Kamera so läuft und 4-5 Teams touren mit dem Film durch die Welt.

Wie auch die anderen Filme, ist auch der aktuelle Film "No Turning Back" in der ganzen Welt entstanden. Von Alaska, Colorado und Montana, über Frankreich, Norwegen, Griechenland und der Schweiz bis hin nach Japan sind die Spots sehr ausgefallen.

Auch Stars aus dem Alpinen Bereich wie Ted Ligety, Mikaela Shiffrin oder Julia Mancuso lassen sich die Möglichkeit nicht entgehen bei einem Warren Miller Film dabei zu sein.

 


04

 

Aktuell

Aktuell lebt Warren Miller mit seiner Frau Laurie auf Orcas Island nördlich von Seattle und genießt sein Leben auf einer 47 Fuß Yacht. Mit seinen 90 Jahren hat er sich das auch redlich verdient.

Den Winter verbringt er, obwohl er seit vier Jahren nicht mehr auf Ski gestanden hat, im Yellowstone Club, Montana. Sein Rücken macht ihm ein wenig zu schaffen und muss deswegen etwas kürzer treten. Dort lauschen die Leute aber immer gern seinen Geschichten. Seine Filme haben längst Kult Status erreicht.

Die zu Beginn der Saison gezeigten Filme, empfindet Miller selbst wie Pornos auf Flugzeugträgern, kurz bevor sie in den Heimat - hafen einlaufen: Sie machen richtig Bock drauf, doch selber kann man noch nicht loslegen…

Text: Silvan Rupprecht | Fotos: Archive Warren Miller

 

Infobox:

FILMOGRAPHY

1950 Deep And Light
1951 California Skis
1952 Wandering Skis
1953 Ski Fantasy
1954 Symphony On Skis
1955 Invitation To Skiing
1956 Have Skis, Will Travel
1957 Anyone For Skiing?
1958 Are Your Skis On Straight?
1959 Let's Go Skiing
1960 Swinging Skis
1961 Many Moods Of Skiing
1962 Around The World On Skis
1963 The Sound Of Skiing
1964 The Skiers
1965 The Big Ski Show
1966 Ski On The Wild Side
1967 The Ski Scene
1968 No Boundaries
1969 This Is Skiing
1970 Sound Of Winter
1971 Any Snow, Any Mountain
1972 Winter People
1973 Skiing's Great
1974 The Color Of Skiing
1975 There Comes A Time
1976 Skiing On My Mind
1977 In Search Of Skiing
1978 Ski A La Carte
1979 Winter Fever
1980 Ski People
1981 Ski In The Sun
1982 Snowonder
1983 Ski Time
1984 Ski Country
1985 Steep And Deep
1986 Beyond The Edge
1987 White Winter Heat
1988 Escape To Ski
1989 White Magic
1990 Extreme Winter
1991 Born To Ski
1992 Steeper And Deeper
1993 Black Diamond Rush

1994 Vertical Reality
1995 Endless Winter
1996 Snowriders
1997 Snowriders 2
1998 Freeriders
1999 Fifty
2000 Ride
2001 Cold Fusion
2002 Storm
2003 Journey
2004 Impact
2005 Higher Ground
2006 Off The Grid
2007 Playground
2008 Children Of Winter
2009 Dynasty
2010 Wintervention
2011 ... Like There's No Tomorrow!
2012 Flow State
2013 Ticket To Ride

2014 No Turning Back




News

Zimtstern zieht sich geordnet …

Das Schweizer Unternehmen stellt die Geschäftstätigkeit ein Die Schweizer Firma Zimtstern...

21. Februar 2018

Freeride World Tour: Kicking H…

Eva Walkner und Manuela Mandl siegen in Kicking Horse bei...

14. Februar 2018

International Snow Leopard Day…

„Speed up!“ für den guten Zweck Am 3. März 2018 veranstaltet...

13. Februar 2018

Open Faces Freeride Contests K…

Traumhafter Start der Open Faces Freeride Contests Das Warten auf den...

12. Februar 2018

Events

Dainese Winterparty

Am Samstag, den 27 Januar 2018 steigt im Zuge der...

25. Januar 2018

Deutsche Meisterschaften Ski S…

Coach Flo Zebisch berichtet vom Europacup Freeski am Kitzsteinhorn Nach einer...

19. Dezember 2017

Event Review: FIS Freeski Worl…

Oystein Braaten und Jennie-Lee Burmansson gewinnen den FIS Freeski World...

27. November 2017

Besucherrekord bei der Alpinme…

Vom 11.11. -12.11.2018 Am Wochenende besuchten über 13.500 Sportbegeisterte die Messe...

21. November 2017

Warenkorb

Es befinden sich keine Artikel im Warenkorb.