bergstolz main bg winter

Review: 3. Silvrettarun 3000

  • Freigegeben in Events

Anspruchsvoller Bergmarathon mit gutem Zweck

Im Lauftempo auf den Dreitausender: Am 19. Juli forderte der Silvrettarun 3000 bereits zum dritten Mal konditionsstarke Marathonprofis und ambitionierte Hobbyläufer heraus. In drei verschiedenen Strecken kämpften 235 Starter um ein Gesamtpreisgeld von 8.000 €. Dabei spendete jeder Läufer fünf Euro seiner Teilnahmegebühr an die Rückenmarksforschung „Wings for Life".

 

Small, Medium, Hard – Das waren die Schlagworte für den Silvrettarun 3000 am 19. Juli 2014 von Ischgl nach Galtür. Die Teilnehmer konnten je nach Fitness zwischen drei verschiedenen Distanzen wählen, die durch die beeindruckende Berglandschaft des Tiroler Paznaun führten. Bei den Einsteigern mit der ‚Small' – Route (11 Kilometer) ging bei den Herren Johannes Lechner aus Kappl als erster ins Ziel, den Sieg bei den Damen errang Èva Novai aus Ungarn. In der Disziplin Nordic auf der Strecke ‚Small' holte sich Michael Epp bei den Herren und Claudia Trattnig bei den Damen den Sieg. Bei der ‚Medium'-Route konnte Martin Mattle den Sieg für sich verbuchen. Kathrin Schichtl übertrat bei den Damen als erste die Ziellinie. In der Königsdisziplin, dem Marathon über 43,4 Kilometer, konnte sich Robert Gruber vor Philipp Schädler und Csaba Németh behaupten. Bei den Damen konnte die Österreicherin Katharina Zipser aus Innsbruck den Sieg für sich verbuchen vor Carola Dörries und Carmen Otto.

140721 isch silvretta01Diese längste Route führte bei strahlendem Sonnenschein und Bilderbuchwetter von Ischgl aus auf das Kronenjoch auf über 3000 Meter Höhe. Mit der Teilnahmegebühr unterstützte jeder der 235 Teilnehmer an diesem Tag die Stiftung „Wings for Life" und damit die Rückenmarksforschung.

Alle drei Distanzen führten von Ischgl ins benachbarte Galtür. Auf der „Small-Route" legten die Teilnehmer 224 Höhenmeter zurück, während sie über die Dorfstraße und den Stöckwaldweg, die Wildererhütte Mathon und den Ortsteil Tschaffein passierten. Konditionsstärkere Läufer konnten mit der ‚Medium'-Route auf 28,6 Kilometern über das Fimbatal und das 2.866 Meter hoch gelegene Ritzenjoch verlängern (insgesamt 1.530 Höhenmeter). Getoppt wurde das nur noch von der „Hard-Route". Die schwerste Variante des Events – mit einer Distanz von 43,4 Kilometern – führte vorbei an der Heidelberger Hütte über das 3.000 Meter hohe Kronenjoch nach Galtür, das dem Silvrettarun den Zusatz „3000" verleiht.

Weitere Informationen unter www.ischgl.com/de/enjoy/sommer-highlights/silvrettarun3000

Letzte Änderung amMontag, 21 Juli 2014 17:38

News

Ladies Only

Schon zum zweiten Mal schließen sich Blizzard und Technica für...

19. Oktober 2018

Splitboardcamps mit Splitboard…

Von Montafon bis Kirgisistan Mit Splitboards Europe habt ihr die Möglichkeit...

1. Oktober 2018

Mountain of Storms

Fünf Freunde und ein Abenteuer Der Roadtrip von Yvon Chouinard, Doug...

1. Oktober 2018

Mountainbike-Kongress in Saalb…

Die Grundpfeiler des EMTB Tourismus Der dritte österreichische MTB-Kongress steht unter...

12. September 2018

Events

Sehnsucht Winter & Berge

Winter Kick-Off über Münchens Dächern Nachdem TOC die erfolgreiche Premiere von...

19. Oktober 2018

Rise & Fall 2018

Am 2. Juli startete die Anmeldung für den spektakulären Extremsportevent...

19. Oktober 2018

Arlberg Giro und International…

Buchmann und Schweinberger triumphieren beim Profi Kriterium, Spögler und Dettmer...

31. Juli 2018

Recap: Freeride Nights Innsbru…

Die Freeride Nights Innsbruck Saison 2018 sind Geschichte und wie...

14. Juni 2018