s slider

Review: 3. Silvrettarun 3000

  • Freigegeben in Events

Anspruchsvoller Bergmarathon mit gutem Zweck

Im Lauftempo auf den Dreitausender: Am 19. Juli forderte der Silvrettarun 3000 bereits zum dritten Mal konditionsstarke Marathonprofis und ambitionierte Hobbyläufer heraus. In drei verschiedenen Strecken kämpften 235 Starter um ein Gesamtpreisgeld von 8.000 €. Dabei spendete jeder Läufer fünf Euro seiner Teilnahmegebühr an die Rückenmarksforschung „Wings for Life".

 

Small, Medium, Hard – Das waren die Schlagworte für den Silvrettarun 3000 am 19. Juli 2014 von Ischgl nach Galtür. Die Teilnehmer konnten je nach Fitness zwischen drei verschiedenen Distanzen wählen, die durch die beeindruckende Berglandschaft des Tiroler Paznaun führten. Bei den Einsteigern mit der ‚Small' – Route (11 Kilometer) ging bei den Herren Johannes Lechner aus Kappl als erster ins Ziel, den Sieg bei den Damen errang Èva Novai aus Ungarn. In der Disziplin Nordic auf der Strecke ‚Small' holte sich Michael Epp bei den Herren und Claudia Trattnig bei den Damen den Sieg. Bei der ‚Medium'-Route konnte Martin Mattle den Sieg für sich verbuchen. Kathrin Schichtl übertrat bei den Damen als erste die Ziellinie. In der Königsdisziplin, dem Marathon über 43,4 Kilometer, konnte sich Robert Gruber vor Philipp Schädler und Csaba Németh behaupten. Bei den Damen konnte die Österreicherin Katharina Zipser aus Innsbruck den Sieg für sich verbuchen vor Carola Dörries und Carmen Otto.

140721 isch silvretta01Diese längste Route führte bei strahlendem Sonnenschein und Bilderbuchwetter von Ischgl aus auf das Kronenjoch auf über 3000 Meter Höhe. Mit der Teilnahmegebühr unterstützte jeder der 235 Teilnehmer an diesem Tag die Stiftung „Wings for Life" und damit die Rückenmarksforschung.

Alle drei Distanzen führten von Ischgl ins benachbarte Galtür. Auf der „Small-Route" legten die Teilnehmer 224 Höhenmeter zurück, während sie über die Dorfstraße und den Stöckwaldweg, die Wildererhütte Mathon und den Ortsteil Tschaffein passierten. Konditionsstärkere Läufer konnten mit der ‚Medium'-Route auf 28,6 Kilometern über das Fimbatal und das 2.866 Meter hoch gelegene Ritzenjoch verlängern (insgesamt 1.530 Höhenmeter). Getoppt wurde das nur noch von der „Hard-Route". Die schwerste Variante des Events – mit einer Distanz von 43,4 Kilometern – führte vorbei an der Heidelberger Hütte über das 3.000 Meter hohe Kronenjoch nach Galtür, das dem Silvrettarun den Zusatz „3000" verleiht.

Weitere Informationen unter www.ischgl.com/de/enjoy/sommer-highlights/silvrettarun3000

Letzte Änderung amMontag, 21 Juli 2014 17:38

News

Thule FreerideTestival present…

Starkes Programm am 20. Und 21. Januar 2018 Der größte kostenfreie...

11. Januar 2018

2. Saison für die Freeride Nig…

Die Freeride Nights Innsbruck sind in ihre zweite Saison gestartet...

3. Januar 2018

Gigi Rüf startet bei der Freer…

Gigi Rüf und Tadashi Fuse mit Wildcards für Hakuba Gigi Rüf...

18. Dezember 2017

Freeride World Tour Fieberbrun…

Letzte Möglichkeit zur Qualifikation Der vierte Stopp der Tour bietet die...

18. Dezember 2017

Events

Deutsche Meisterschaften Ski S…

Coach Flo Zebisch berichtet vom Europacup Freeski am Kitzsteinhorn Nach einer...

19. Dezember 2017

Event Review: FIS Freeski Worl…

Oystein Braaten und Jennie-Lee Burmansson gewinnen den FIS Freeski World...

27. November 2017

Besucherrekord bei der Alpinme…

Vom 11.11. -12.11.2018 Am Wochenende besuchten über 13.500 Sportbegeisterte die Messe...

21. November 2017

Review: 32. Kaunertal Opening

Ski und Snowboard Saison 2017/18 ist endlich offiziell eröffnet Mit strahlendem...

17. Oktober 2017

Warenkorb

Es befinden sich keine Artikel im Warenkorb.